Evernote, Amplenote, Nimbus Note - alles nichts (mehr) für mich

Ich gebe auf – und setze wieder auf Microsoft OneNote

Nachdem ich von Evernote zu OneNote zu Nimbus Note eine Schleife über Ample Note gemacht habe, bleibt nur Microsofts OneNote für mich übrig.

Ich bin ja eher der Typ, der selbst einfach mal etwas ausprobiert und testet, bevor er Stunden und Tage recherchiert. Was für andere funktioniert, muss für die eigenen Anforderungen noch lange nicht gut sein. Darum habe ich auch so ziemlich alles ausprobiert und wirklich im praktischen Einsatz gehabt, was mehr oder weniger mit dem Thema „Note Taking“ zu tun hat.

Evernote, Nimbus Note, Amplenote

Evernote war für mich viele Jahre der Standard. Allerdings gab es immer wieder Probleme mit der Synchronisierung und mit der Übernahme durch Bending Spoons, ist mein Vertrauen in Evernote nicht gerade gestiegen. Zudem hat man hier auch ordentlich bei den Preisen angezogen und ich bin ehrlich: Ich zahle nicht um die 10 € pro Monat, nur für eine Notizfunktion.

Nimbus Note war ein aussichtsreicher Kandidat, der aber mit vielen Problemen zu kämpfen hat. Statt sich dieser anzunehmen, baute man lieber neue Funktionen ein, ohne die Grundfunktionalität stabil zu bekommen. Die OCR von Nimbus, Notizverluste und die schlechte Suchfunktion etc., machten meine Freude daran zunichte.

Evernote Alternative Nimbus Note - Fragen und Antworten

Besonders nervig war und ist die Android-App, die sehr träge ist und sich bei jeder Bildschirmdrehung neu aufbauen muss. Bei der Nutzung der App als Einkaufsliste wurde das jedes Mal zum Geduldsspiel. Als Newcomer mit vielen Problemen auch $9 pro Monat für den Pro-Plan zu verlangen, ist schon fast etwas dreist.

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!

Amplenote war (und ist) eine sehr interessante Notiz-App. Wie ich aber in meinem Amplenote-Bericht bereits angemerkt hatte, fehlen mir einige grundlegende Funktionen wie Audio-Notizen, Tabellen mit einfachen Rechenfunktionen und der Webclipper ist auch noch nicht ideal. Die App funktioniert sehr gut, allerdings fehlt ein Dokumentenscanner. Zudem benötige ich keine Aufgabenlisten, Kalender oder Ähnliches in meiner Notiz-App. Ich möchte einfach Notizen speichern und schnell wieder finden.

Warum bin ich zurück zu Microsoft OneNote?

Ich hatte lange Zeit einen Google Business Suite Account für meine Mails mit eigener Domain und zusätzlich 100 GB Google Drive Erweiterung. Davon wollte ich weg, da Microsoft mit Microsoft 365 gleich 1 TB OneDrive Speicherplatz ohne Aufpreis anbietet. Schnappt man sich ein Microsoft Office 365 Familypaket, wenn es im Angebot ist, bekommt man das oft für unter 50 € pro Jahr. Die Verwaltung ist sehr viel angenehmer als die mittlerweile sehr aufgeblasene Google Suite.

Photo by dennizn on Deposit Photos

Ich habe kürzlich zugeschlagen und 15 Monate Microsoft Office 365 Family für 51 € inkl. einer Lizenz für Acronis TrueImage erhalten. Damit bekomme ich nicht nur Outlook (bei dem man noch bis September 2023 seine eigene Domain verbinden kann), sondern das komplette Office-Paket inkl. OneNote und 6x 1TB OneDrive Speicherplatz. Letzteres nutze ich für Backups von Home Assistant, Fotos etc. Das Web-Interface von Outlook 365 gefällt mir auch sehr viel besser als die angestaubte Gmail-Benutzeroberfläche.

OneNote bietet eine gute, schnelle App mit Scanner (inkl. Visitenkarten, Whiteboards und Fotos), Skizzen- und Handschriftfunktion (toll auf dem iPad mit Pencil), Audionotizen inkl. automatischer Transkription (die sehr ordentlich funktioniert), PDF-Vorschau und vielem mehr.

OneNote Webclipper
Der OneNote WebClipper funktioniert schnell und gut

Der OneNote Webclipper funktioniert einfach, schnell und gut und man kann vorhandene Excel-Tabellen oder neue Tabellen in OneNote integrieren – inklusive Kalkulation.

Am wichtigsten ist jedoch, dass dahinter einer der weltweit größten Software-Hersteller steht und man sich keine Angst um seinen Notizen machen muss. Ich muss auch nicht extra Geld für die Notizfunktion ausgeben. OneNote ist eng in andere Microsoft-Anwendungen integriert oder kann in Anwendungen von Drittanbietern integriert werden. Ich habe die wichtigsten Notizen aus Evernote, Nimbus Note und Amplenote manuell in OneNote kopiert und werde auf absehbare Zeit keine Experimente mehr machen. OneNote bietet mir die Funktionen, die ich benötige, in ordentlicher Qualität, funktioniert zuverlässig und das zu einem unschlagbaren Preis.

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für Deine Posts zu den diversen Notiz-Programmen. Ich nutze ebenfalls schon ewig Evernote und habe alle Höhen und Tiefen durchgemacht. Amplenote werde ich beobachten, Nimbus ist bei mir leider auch durchgefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert