Die Wahrheit über Power Banks und deren Kapazität – gerechnet und gemessen

Power Banks sind eine tolle Erfindung. Nicht nur unsere hochgezüchteten Smartphones brauchen immer dann eine Nachladung, wenn keine Steckdose in der Nähe ist. Auch Kameras, GPS-Logger und Smartwatches kann man damit ortsunabhängig laden. Das Hauptkriterium beim Kauf dürfte für die meisten die Kapazität in Milliamperestunden (mAh) sein. Warum dieser Wert aber eher theoretischer Natur ist, erkläre ich in meinem Beitrag.

Zwei meiner wichtigsten Gadgets auf Reisen

Nicht nur wenn man ein Blog wie nachbelichtet hat, braucht man unterwegs immer ein bisschen Technik. Ein Nokia 2110 hielt früher Wochen ohne Nachladen aus. Ein modernes Smartphone will mindestens einmal am Tag an der Steckdose nuckeln. Aber auch andere Gadgets müssen regelmäßig mit Strom nachgetankt werden. Wie ich das auf Reisen mache, lest ihr hier.

Anker E5 Powerbank – mobiles Ladegerät für Smartphones, Tablets, Kameras & Co.

Unsere Smartphones, Tablets, Kameras und die ganzen anderen Geräte die wir mit uns rumschleppen, dürsten regelmäßig dann nach Strom, wenn keiner in der Nähe ist. Abhilfe schaffen Zusatzakkus – oder Powerbanks – wie die Astro E5. Mit ihr kann man leere Smartphones, Tablets und andere Geräte unterwegs und ohne Steckdose aufladen.