D60 mit W-Lan: Nikon und Eye-Fi machen gemeinsame Sache

Eye Fi CardWie berichtet, bringt Nikon mit der D60 eine neue Spiegelreflexkamera für das „gehobene Einsteigersegment“ heraus. Nun kooperiert man bei der D60 mit dem ersten Hersteller von WiFi-Modulen im SD-Kartenformat, der Firma Eye-Fi.

Wir erinnern uns: Eye-Fi war eine lange angekündigte Lösung zur drahtlosen Übertragung von Digitalbilder von den meisten Kameras auf den heimischen Computer oder direkt ins Internet. Dabei munkelte man schon davon, dass Eye-Fi der nächste Preisträger des Vapor-Ware Award werden könnte, als die Karten plötzlich wirklich verfügbar waren und auch tatsächlich funktionierten.

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Sachen gibts …

Eine ganz besondere Form des Phishings schneite mir heute in mein Postfach: Hallo Herr Dollinger, ich betreibe eine Website zum Thema Feuerwerk und Pyrotechnik. Dabei habe ich auch Ihre Homepage im Web gefunden. Hätten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit? Wenn Sie das Wort „Feuerwerk“ in Ihrem Blog-Beitrag http://nachbelichtet.com/2007/12/31/letztes-posting-fuer-2008-feuerwerk-fotografieren/ … Weiterlesen …

Wer viel misst, misst Mist

MultimeterIrgendwie verblüfft mich Alexa (der Rankingservice von Amazon): Obwohl meine Zugriffszahlen, Pageviews, Feedabos etc. Monat für Monat im zweistelligen Prozentbereich ansteigen, erzählt mir Alexa genau das Gegenteil

Gegenüber dem „Alexa All-Time-High“ im September/Oktober haben sich Besucher und Zugriffe nahezu verdoppelt und die Schlampe Statistik zeigt mir sogar rückläufige Tendenzen an. Hintergrund ist wohl, dass Alexa starke Trafficanstiege über einen kurzen Zeitraum mehr beeindrucken, als kontinuierliche Steigerungen.

Weiterlesen …

… nachbelichtet Statistik für Dezember 07 und Ausblick auf 2008

Webalizer Stats für Dez 07Euch allen erst noch einmal ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr 2008!

Der Dezember 2007 folgte dem Aufwärtstrend von … nachbelichtet, obwohl hier durch die Weihnachtsfeiertage immer mit etwas weniger Zugriffen zu rechen ist. Der Dezember brachte so trotzdem insgesamt 15.000 Besucher, die sich 30.000 Seiten angesehen haben, was etwa 480 Besuchern pro Tag entspricht. Der Traffic meines Blog stieg dabei wieder an, und zwar auf jetzt fast 10 GB pro Monat.

Jahresstatistik 2007Interessant ist die Entwicklung seit Juli 2007, denn hier habe ich mit … nachbelichtet (das bis dahin eher ein „me too Blog“ war) begonnen, daraus einen wirklich regelmäßiges und informatives Internetmagazin zu formen, was mir scheinbar auch ganz gut gelungen ist.

Im gesamten Jahr 2007 gab es 311 Postings von mir, wenn man den relevanten Bereich ab Juli annimmt, waren das 51 Postings im Monat oder 1,7 pro Tag. Am kreativsten war ich mit 77 Postings im September 2007. Die Top10 der am meisten gelesenen Beiträge 2007 sieht dabei so aus:

Ich bin mit der Entwicklung mehr als zufrieden und wurde davon ziemlich überrascht, was mir natürlich auch den nötigen Antrieb gibt, das Angebot weiter auszubauen.

Weiterlesen …

… nachbelichtet ist Blog der Woche

Da bekomme ich doch eine nette E-Mail von den Betreibern von bloggerei.de mit folgendem Inhalt: Hallo Markus, Dein Blog hat uns ausgesprochen gut gefallen, deshalb ist auch Deine Seite: Blog der Woche: nachbelichtet fotografie, microstock, musik, tutorials, internet und noch mehr http://nachbelichtet.com auf der Bloggerei http://www.bloggerei.de Weiter so … Weiterlesen …

Keine Angst vor dem Hostmonster!

Ich habe wieder einige E-Mails mit Fragen zum Thema Hostmonster erhalten. Ich habe darüber ja schon einige Postings geschrieben und wer es noch nicht weiß: Hostmonster ist ein Webhoster in den USA, der ab 5,95$ pro Monat 300 Gigabyte Webspace mit allem Drum und Dran bietet. Ideal ist sowas z.B. für (zusätzliche) Datenbackups, umfangreiche Internetauftritte (z.B. Bildgalerien, Downloads) und Internetangeboten mit viel Traffic, da auch noch 3TB Traffic mit drin sind.

Weiterlesen …

Microstock Radar 3/07

Microstock RadarSo, was gab es Neues im Microstock-Business?

Crestock hat sich ein neues Design verpasst und eine aussagekräftige Statistik nachgereicht. Der Uploadprozess von Crestock war ohnehin einer der besten von allen Agenturen, wenngleich ich derzeit wenig bei Crestock mache.

Bei Absolute Stock Photo werden Bilder „rights managed“ angeboten, d.h. ein gekauftes Bild kann man z.B. 1 Monat für Onlinezwecke oder ein Mailing, Flyer, Präsentation oder einen Kunstdruck oder max. 100 Abzüge nutzen. Der Preis richtet sich dann nach der individuellen Verwendung. Ob sich das durchsetzt ist allerdings fraglich.

Weiterlesen …

In eigener Sache – Zahlen und Fakten

stats.jpgEs ist mein persönlicher Erfolg: Seit Juni 2007 konnte ich mit …nachbelichtet meine Reichweite in einem Maß vergrößern, das ich selbst nicht für möglich gehalten habe. So bin ich bei Alexa – dem „Internet-Landvermesser“ im weltweiten Ranking von über 3 Millionen auf heute 171.600 165.411 gestiegen, wobei die Reichweite innerhalb Deutschlands bei 3800 liegt (wer seine eigenes Alexa-Ranking im Blick behalten möchte, sei Alexa Sparky als Firefox Extension empfohlen). Ich habe im Schnitt täglich etwa 360 einzelne Besucher, die sich ca. 770 Seiten ansehen – Tendenz stark steigend und das alles ohne irgendwelchen SEO-Strategien etc.

Weiterlesen …

Here I go again! Microstock Fotolia wieder TOP!

Nachdem die Microstock-Agentur Fotolia nach ihrer Umstellung von der Version 1 auf die vielgepriesene Version 2 doch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte und zeitweise fast nicht mehr zu benutzen war, sind diese Kinderkrankheiten zwischenzeitlich vergessen. Fotolia ist wieder meine Lieblingsagentur (nämlich die mit den besten Umsätzen 🙂  … Weiterlesen …

Microstock HOWTO – mit Fotografie Geld verdienen – Teil 2

Wie versprochen: Der zweite Teil meines Microstock Howto’s. Nachdem ich in Teil 1 ausführlich auf die Grundlagen eingegangen bin, möchte ich heute noch ein paar weitere, fortgeschrittene Tipps geben.

Thema Ausrüstung: In Teil1 hatte ich beschrieben, dass Bilder in einer großen Auflösung größere Umsätze erzielen können, als solche mit geringerer Auflösung. „Können“ deshalb, weil die Fotos in unterschiedlichen Auflösungen angeboten werden – für das Design eines Internetauftritts braucht man nicht die Auflösung, die für ein A2 Plakat erforderlich ist. Daher kaufen viele Kunden kleine Lizenzen (oft als S-Lizenz bezeichnet), da sie für ihre Anwendung ausreichend sind. Aus meiner Praxis heraus kann ich das allerdings nicht ganz nachvollziehen, da ich immer die größte Auflösung kaufen würde um später flexibel zu sein.

Als Minimum sind allerdings mittlerweile 6MP Standard, wenn man auch anständige Umsätze erzielen möchte. Um das Bildrauschen möglichst gering zu halten, ist auch eine aktuelle Spiegelreflexkamera mit einem (oder mehreren anständigen Objektiven) sinnvoll, da deren Rauschverhalten wg. der größeren Bildsensoren, dem von Bridge-Kameras meist überlegen ist. Das heißt aber nicht, dass eine SLR unbedingt erforderlich wäre. Einige, etwas elitärere Agenturen geben aber bereits Listen heraus, welches Equipment sie von ihren Fotografen erwarten – allerdings nützt einem bei zwei linken Händen, auch der beste Hammer nichts …

Ein gutes, externes Blitzgerät gehört auch zur Grundausstattung und ich würde das Aufhellblitzen (mit Diffusor) bei Personenfotos grundsätzlich empfehlen – auch und gerade bei Außenaufnahmen! Die so belichteten Fotos entsprechen meist mehr den Vorstellungen der Agenturen aber natürlich auch der Kunden. Statt dem Aufhellblitzen kann man sich auch einen Faltreflektor besorgen (gibt es mit 2 oder mehr Reflektorfarben, silber/gold) und damit das Model aufhellen. Die goldfarbene Seite gibt ein schönes, warmes und softes Licht. Faltreflektoren gibt es günstig bei Foto-Walser.

Meine Ausstattung besteht aus einer Nikon D80 mit Batteriegriff für meine großen Hände, einem Nikon 18-200 DX VR Objektiv, einer Nikon 50mm 1,8 Festbrennweite, einem Nikon SB-800 sowie einem Sigma EF-DG 500 Super Blitzgerät sowie div. Kleinigkeiten.

Weiterlesen …