„Immer dabei“ GPS-Logger: Navin miniHomer 2.4

Von Navin kommt ein neuer, extrem kleiner und leistungsfähiger GPS-Logger, der miniHomer 2.4.

Nicht größer als eine Streichholzschachtel präsentiert sich das 42 Gramm leichte Gerät und ist doch für Geotagging, Geocaching, Sport, Wandertouren oder den Großstadtdschungel bestens ausgerüstet.

Ungewöhnlich ist die komplette Funktionsausstattung und das informative LC-Display, was den miniHomer zum vollwertigen GPS-Gerät macht.

Hands-On: Bilora Photo Geotagger GT-01 – Geotagging richtig komfortabel

UPDATE 2015: Der Server, der zum Betrieb des Bilora GT-01 und des Jobo PhotoGPS (sowie anderer, auf Ublox basierender Lösungen) wird zum Jahresende 2015 abgeschaltet. Damit sind diese Geräte nicht mehr funktionsfähig und nur noch ein Haufen Elektroschrott!

Da derzeit viele dieser Geräte aus diesem Grund zum Verkauf angeboten werden, solltet ihr das wissen ….

 

Geotagging ist ja ein Thema bei nachbelichtet, das mit dem Royaltek RGM-3800 bereits eine gewisse Tradition hat. Für letzeren haben findige … nachbelichtet-Leser sogar einen MAC- und Linuxtreiber entwickelt. Ein großer Nachteil dieser GPS-Logger ist, dass sie während der gesamten Fototour mitloggen müssen, möchte man für jede Aufnahme auch die GPS-Daten haben.

[image title=“Bilora Photo Geotagger“ size=“full“ id=“3212″ align=“center“ linkto=“full“ ]

Da es bei längeren Touren durchaus vorkommen kann, dass die Batterie des Loggers zur Neige geht oder man schlicht vergisst, den Logger ein- oder auszuschalten, sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Preiswertes Geo-Tagging mit dem Royaltek RGM-3800

[UPDATE: Die gesammelten Erkenntnisse aus diesem Beitrag sind ab sofort unter: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Malenki/Royaltek_RGM-3800 zu finden]

Royaltek RGM-3800 GPS LoggerGeo-Tagging ist der Trend bei Digitalfotografen. Im Urlaub, beim Fotoshooting in der Stadt oder beim Wochenendausflug nicht nur fotografieren, sondern auch gleich noch die Wegpunkte der Motive festhalten und den Bildern zuzuordnen ist eine sehr interessante und oft auch nützliche Sache.

Software wie Google Earth oder Angebote wie Flickr unterstützen diese „getaggten“ Dateien und zeigen die Fotos an der korrekten Kartenposition an. Um an die notwendigen Standortdaten zu kommen ist ein GPS-Empfänger, der das Auslesen der sog. Tracks erlaubt und diese möglichst in einem gängigen Format (idealer Weise das KML-Format von Google-Earth) anbietet sowie eine Software, die den Fotos anhand der EXIF-Aufnahmezeit und der Zeit des GPS-Wegpunktes, die Geodaten als EXIF-Daten zuweist.

Da man aber oft das GPS- oder Navigationsgerät schon für andere Zwecke im Einsatz hat – eben als Navi oder beim Geocaching – die meisten GPS-Empfänger nicht das gleichzeitige Navigieren und Datenloggen erlauben oder man einfach eine ganz simple „immer dabei“-Lösung braucht, sollte man mal auf die Spezialisten unter den GPS-Empfängern schauen.

Weiterlesen …

GPS Logger für einen ganzen Urlaub und noch mehr

Mit dem Trackstick II kann man mehrere Wochen oder sogar Monate seiner Reiselust per GPS aufzeichnen und dann per Google Earth visualisieren, was besonders für Fotografen mit verstärktem Drang zum Geotagging interessant ist. Der Trackstick arbeitet mit einfachen AAA-Batterien und hält damit 20 Stunden bis mehrere Tage durch, … Weiterlesen …