[Video] Der TC Electronic BG250 Toneprint Basscombo im Video-Check

Meine Güte – was hätte ich darum gegeben, wenn es sowas wie den TC Electronic BG250 Basscombo aus diesem Test schon vor 20 Jahren gegeben hätte. Klanglich sehr flexibel, Effekte und Stimmgerät eingebaut und bei aller Lautstärker nur 16 kg leicht. Wie er klingt und was er kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Das Bassistenherz schlägt höher: Sandberg California JM Bass

Ich muss ja zugeben, dass selbst ich noch schwitzige Hände bekommen kann, wenn der Paketdienst vor der Tür steht. Zwar bekomme ich mehrmals pro Woche Besuch von DHL, UPS, DPD & Co., da ich ja ständig mit Testgeräten aus allen möglichen Bereichen meiner vielfältigen Themen auch … nachbelichtet versorgt werde. Als ich aber heute in aller früh den Paketdienst in unsere Einfahrt rollen sah und den Zusteller dabei beobachtete, wie er ein sehr langes Paket aus dem Auto zog, wurde ich in eine Stimmung versetzt, die mich an die Heiligabende vor 30 Jahren erinnerte …

[image title=“Sandberg California Bass“ size=“full“ id=“2835″ align=“center“ linkto=“viewer“ ]

Auf dem Paket war groß „Sandberg“ zu lesen. Klingel, Klingel – schnell an die Türe, eine Unterschrift auf diesen unsäglichen „Empfangsbestätigungscomputer“ gesetzt, rein in die gute Stube, Paket geöffnet, Gigbag rausgenommen, Gigbag geöffnet und da war er: Ein Sandberg California JM 5-Saiter in mattem Black-Sunburst.

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Interview mit Samplitude Plugin-Entwickler Sascha Eversmeier

Magix Analogue Modelling SuiteAls kleine Weihnachtsüberraschung möchte ich euch ein exklusives Interview mit Sascha Eversmeier, dem Entwickler der Magix Analogue Modelling Suite und des Magix Variverb – bekannt aus Samplitude 10 Pro – präsentieren. Meine Fragen sind fett dargestellt.

Hallo Sascha! Vielen Dank, dass du dir für ein Interview Zeit genommen hast. Viele kennen sicher deine Freeware Plugins, die man unter digitalfishphones.com herunterladen kann und welche einen ausgezeichneten Ruf genießen. Weniger bekannt ist wohl, dass hinter den Plugins der maßgebliche Entwickler der Analogue und Vintage Modelling Suite, des Vari Verbs und der neuen Allzweckwaffe am-munition steckt, welche u.a. zu Samplitude 10 Pro gehören.
Wie bist du überhaupt zur VST-Plugin Entwicklung gekommen?

Zunächst schlicht aus Neugier. Nach meiner Informatikerausbildung bin ich Anfang 2000 nach Berlin gezogen und hab in einer dieser unzähligen NewMedia-Firmen inmitten der Internetblase Datenbanken entworfen. Ich wollte aber nebenbei meine frisch erworbenen Skills in C/C++ vertiefen und hab mir bei Steinberg das VST Developer Kit bezogen. Damals noch Version 1, also noch nichts mit virtuellen Instrumenten und so. Damals war der Markt ja noch ziemlich überschaubar, es gab nur wenige Entwickler, verhältnismäßig wenige Ressourcen im Netz und ich hatte nur eine handvoll Halbwissen über Elektronik, aber noch fast gar keinen Schimmer von DSP. Ich dachte mir, da spielst Du mal ein bisschen mit rum.

Weiterlesen …

Letzte SAGA Konzerte

Saga 1997 in PlauenIn den Minuten, in denen ich diese Zeilen schrieb, beendeten SAGA wohl ihr Abschiedskonzert in Reichenbach, Sachsen – 70 km von meinem Wohnort Hof entfernt. Uwe, der Wirt und Inhaber des Bergkellers Reichenbach, hat das Prog-Urgestein in seine Stadt geholt. Diesmal aber nicht in seinen kleinen Bergkeller, sondern in eine größere Halle.

Ich habe SAGA ziemlich oft gesehen und es war jedes Mal ein Ereignis für mich. Das heutige Abschiedskonzert habe ich ausfallen lassen. Lange habe ich überlegt, ob ich nicht doch hin sollte. Aber irgendwie ist es so vielleicht besser. Ich habe SAGA in bester Erinnerung, begleiteten Sie mich doch schon seit 1983. Ich sah damals ein Konzert im Rockpalast – es dürfte wohl die Tour gewesen sein, aus der „In Transit“ entstand. Mich hat die Mischung aus Synthesizern, verzerrten Gitarren, Michael Sadlers opernhaften Gesang, E-Drums und drückendem Bass so begeistert, dass ich fortan dieser Musik verfallen war.

Weiterlesen …

Neues Headerbild bei …nachbelichtet

Im November gibt es ein neues Headerbild bei …nachbelichtet – ein Foto meines alten Status 5-Saiter, den ich 2006 veräußert habe, da ich Probleme mit der Bespielbarkeit hatte. Status Bässe haben recht massive Halsgeometrien und auch das Rauschverhalten konnte mich nicht mehr recht begeistern. Trotzdem war es ein … Weiterlesen …

Warum viele besser sind als wenige …

… das ist mal wieder einen Überschrift -ZZzzZZzz …

Motu 828 AnschlüsseWorum gehts? Ich höchte dem geneigten Homerecordler mal erzählen, warum eine Recordinglösung mit mehreren (analogen) Eingängen für jeden interessant und nicht nur fürs Band- oder Drumrecording notwendig ist.

Die Renner unter den Recordinginterfaces sind die kleinen USB- oder Firewirekisten mit zwei Eingängen. Sie haben mittlerweile auch die günstigen, kleinen PCI-Karten Lösungen abgehängt, da man die externen Interfaces auch mal an den Laptop oder ohne Probleme an einen anderen PC hängen kann. So finden sich diese Kistchen in vielen Heim- und Projektstudios wieder, wo sie von der klanglichen und technischen Seite meist beste Dienste verrichten.

Neben diesen 1 bis 4-kanaligen Geräten, gibt es auch Lösungen mit 8 oder noch mehr analogen Eingängen, teilweise mit recht hochwertigen Mikrofonvorverstärkern pro Kanal. Mein MOTU 828 Mk II hat z.B. 2 Eingänge mit Mikropreamps und Phantomspeisung, 8 Line-Eingänge sowie 2 SPDIF (optisch oder koaxial), die gleichzeitig benutzt werden können. Insgesamt macht das 12 Eingänge und würde man den SPDIF-Anschluss als ADAT-Schnittstelle mit entsprechendem Wandler nutzen, wären sogar 18 Eingänge möglich.

Weiterlesen …

Freeware VST-Plugin für Behringer V-Amps

Für Besitzer eines Behringer V-Amps, egal ob für Gitarre oder Bass, gibt es von Mokafix kostenlose VST-Plugins, welche die Steuerung der Amp-Modeller direkt aus dem VST-Host erlauben. Einfach das Plugin in die entsprechende Spur einbinden, MIDI-Interface zuweisen und nach Herzenslust regeln. Damit das Ganze auch noch richtig Spaß … Weiterlesen …