Neues von meiner Genmitsu PROVerXL 4030 V2 CNC-Fräse – die 1,5 kW Vevor-Spindel ist am Start

Ich habe meine SainSmart PROVerXL 4030 V2 CNC-Fräse mit einer luftgekühlten VFD-Spindel von Vevor ausgestattet und das sind die ersten Erfahrungen.

Meine Fräsversuche werden immer besser und routinierter. Zwar ist die mitgelieferte 400 Watt Spindel der Genmitsu SainSmart PROVerXL 4030 V2 CNC-Fräse für den Einstieg (und vermutlich auch Anwendungen im Modellbau etc.) vollkommen okay, mit einer stärkeren Spindel geht es jedoch noch viel besser und schneller.

Ich habe der 4030 V2 eine luftgekühlte VFD-Spindel von Vevor mit 1,5 kW Leistung samt Frequenzumrichter spendiert. Die passende 63 mm Aufnahme wird von SainSmart mitgeliefert, sodass man hier nichts umbauen oder basteln muss. Zudem ist die Halterung aus Aluminium, was zur zusätzlichen Wärmeabführung von der Spindel sorgt. Ich wollte momentan nicht mit einer Wassergekühlten Spindel herummachen, da der Aufwand dafür ungleich höher ist. Das Kühlwasser muss mit Zusätzen versehen werden, damit es nicht kippt usw. Leider scheint dieser Spindelmotor derzeit ausverkauft zu sein.

Der Anschluss der Vevor-Spindel, mit dem kleinen Aviation-Stecker, ist ziemlich fizzelig und auch nicht gerade VDE-kompatibel. Ich habe sie so gelötet, dass der abisolierte Bereich minimal ist und zusätzlich Schrumpfschläuche darüber gemacht. Zudem habe ich den Stecker mit Heißkleber ausgefüllt, sodass sich hier nichts mehr lösen kann. Trotzdem werde ich den Anschluss demnächst auf etwas Geeigneteres, wie z. B, einen Harting-Stecker umbauen und eine neue Kappe dafür drucken. Als Kabel kam ein Ölflex CY 4×0,75 mit Schirmung zum Einsatz.

Außerdem muss man die Fräse gut erden, wobei man auch das Portal extra erden muss, da es nicht mit dem unteren Rahmen elektrisch verbunden ist.

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!

Vevor Frequenzumrichter

Ich gebe hier bewusst keine Anleitung, denn wenn es um Netzspannung geht, wisst ihr entweder genau, was ihr tut, oder lasst es anderweitig hoffentlich jemanden machen, der sich damit auskennt. Probleme mit Einstreuungen ins Netz, die einen Netzfilter erfordern würden, habe ich nicht feststellen oder messen können.

Holz fräsen mit der luftgekühlten 1,5 kW Spindel von Vevor

Nach einigen Testläufen habe ich eine French Cleat Halterung für meine neuen Presch Feilen in Solidworks entworfen und gefräst. Als Material kamen 10 mm Birkensperrholzreste zum Einsatz. Der Fräser ist eine gerade zweischneidige Flöte mit 3,175 mm. Ich habe dazu diese Schaftfräser von Amazon getestet und bin mehr als zufrieden damit. Die Kanten sind sehr sauber und bedürfen (bis auf das Entfernen der Anbindungen) keinerlei Nacharbeit.

Der Vorschub war 1400 mm/min, Eintauchgeschwindigkeit 600 mm/min, Zustellung 4 mm. Die Fräsdatei habe ich in Estlcam 12 erstellt. Dabei werden erst 6 Taschen mit 5 mm Tiefe und dann die Ausschnitte gefräst. Die Stege sind 4 mm breit und 3 mm hoch. Das hält perfekt und sie lassen sich fast werkzeugfrei trennen. Die Frästiefe war insgesamt 11 mm.

Als GBRL-Code-Sender habe ich noch einmal Candle genommen, allerdings habe ich auch OpenBuildsControl im Einsatz, was mir ausgezeichnet gefällt. Dabei lässt sich das Smartphone als Handsteuergerät nutzen.

Die Qualität der Frästeile ist wirklich bemerkenswert und alles war absolut passgenau. Ein bisschen Holzleim und schon ist die Halterung aus 3 Teilen Restholz fertig.

Den Vorschub könnte man bei diesem Material vermutlich sogar noch weiter erhöhen, denn weder Spindel noch die Closed-Loop-Stepper der Genmitsu Fräse zeigten sich beeindruckt. Die Spindel wird während der etwa 5 Minuten Bearbeitungszeit maximal handwarm.

Das Upgrade mit der 1,5 Spindel ist schon noch einmal eine ganz andere Welt. Es geht einfach sehr viel schneller und müheloser. Dabei ist selbst die luftgekühlte VFD-Spindel deutlich leiser, als eine Makita-Fräse – außerdem läuft ohnehin der Staubsauger. Hier leistet die Scheppach DC100 Absaugung mit dem vorgeschalteten Zyklon-Filter hervorragende Arbeit.

Nach den erfolgreichen Tests bekommt der Frequenzumrichter einen kleinen belüfteten Schaltschrank und auch die zentrale Absaugung muss noch angeschlossen werden. Und natürlich warte ich auf die Erweiterung für 600 x 600 Millimeter Arbeitsbereich.

Jetzt lesen: Meine Zubehörempfehlung für die Genmitsu CNC-Fräse

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert