D600: Staubproblem bereitet Nikon neuen Ärger

Das Staubproblem der Nikon D600 bringt gerade neue Probleme, denn in USA sammelt angeblich eine Kanzlei derzeit Beschwerden zu diesem Problem, um dann eine Sammelklage gegen Nikon anzustreben.

Die Vollformatkamera Nikon D600 hatte von Anfang an erhebliche Probleme mit verstaubten Sensoren. Viele berichteten sogar, dass es sich dabei nicht um einfachen und rel. leicht entfernbaren Staub, sondern um hartnäckige Ölflecken handeln würde. Nikon selbst reagierte erst sehr spät auf die vielen Beschwerden.

Die Kanzlei unterstellt in einem Schreiben auf deren Webseite, dass Nikon das Problem heruntergespielt hätte. Zudem behaupten die Anwälte, dass zurückgesandte D600 Kameras als “instandgesetzt” wiederverkauft wurden.

Angebot
EUROPAPA 20x FFP2 Atemschutzmaske 5-Lagen Staubschutzmasken hygienisch einzelverpackt CE Stelle zertifiziert Mundschutzmaske EU 2016/425
  • Schutzklasse: Filterhalbmasken filtern sowohl eingeatmete als auch ausgeatmete Luft und dienen somit als interner und externer Schutz
  • Hoher Tragekomfort: Das optimierte Design der Gesichtsmaskenform sorgt für eine bessere Passform im Gesicht und ein hohes Maß an Komfort mit elastischen latexfreien Ohrriemen und flexiblem Objektivrevolver.
  • Effizientes Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven - Hochwertige Filterung von 94% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: FFP2-Masken werden einzeln verpackt und verhindern so, dass Masken vor dem Gebrauch kontaminiert werden. Aus Sicherheits- und Hygienegründen müssen die Masken für den EINZELNEN Gebrauch geeignet sein

Tatsächlich werden nun wohl D600 Modelle mit Staubproblemen gegen den Nachfolger Nikon D610 ausgetauscht. Ob es tatsächlich zur Klage gegen Nikon kommen wird ist fraglich und Sammelklagen sind im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ja an der Tagesordnung. Zum Image-Gewinn von Nikon trägt das aber sicher nicht bei.

via NikonRumors
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.