Taugt Windows 8 als DAW für die Musikproduktion?

Die Musikproduktion auf dem PC ist wohl eine der kritischsten Anwendungen überhaupt. Sie erfordert ein wirklich 100% stabiles System und kann einen Rechner bis über seine Leistungsgrenzen hinaus auslasten. Momentan ranken sich wieder einige Mythen um schlechte DCP Latenzen und ob Windows 8 überhaupt als DAW (Digital Audio Workstation) tauge. Ich habe mir das mal genau angesehen.

Tach! Ich bin wieder am Start

So, da bin ich wieder! Ein Ausfall meines Desktop-PCs hat mir eine Zwangspause verschafft. Zwar hätte natürlich noch mein Notebook, meine Netbooks und noch einen weiteren PC, aber ich habe diesen Zwischenfall gleich dazu genutzt habe, eine kreative Auszeit zu nehmen. Einfach mal etwas Abstand nehmen, über neue Konzepte nachdenken und mal wieder locker über aktuelle Themen und Trends sinnieren.

[image title=“Bin wieder da!“ size=“full“ id=“2670″ align=“center“ linkto=“viewer“ ]

Was war passiert? Das Mainboard meines … nachbelichtet-PCs hatte eine schleichende Macke und war dann nicht mehr, bzw. nur noch sportastisch zum Booten zu bewegen.

Mainboard heißt natürlich auch, dass der komplette Rechner zerlegt werden muss und da ich als Ersatz auf die Schnelle nur ein ASUS P5Q3 bekam, musste selbstverständlich auch das Betriebssystem neu aufgesetzt werden. Auch diese Gelegenheit nutzte ich gleich dazu in die 64-Bit Welt einzusteigen und nun läuft Windows Vista Ultimate in der 64-Bit Version.

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

MOTU macht was – neue Treiber bringen geringere Latenzen

MOTU CuemixDa schlendere ich zufällig auf die MOTU-Internetseite um mir mal das neue Firewire-Recordinginterface 828 Mk III anzusehen, da ich selbst ja stolzer Besitzer eines Mk II bin und was sehe ich da: es gibt neue Treiber für alle USB- und Firewire-Interfaces.

Flugs mal den neuen Treiber für mein Feuerdrahtmodell heruntergeladen und installiert und was soll ich sagen: deutlich bessere Performance! Geringere CPU-Belastung, stabiler Betrieb bis 96 und sogar 64 Samples, was z. B. unter Cubase 4 eine Latenz von knapp 3ms ermöglicht. Zwar stößt bei ernstzunehmenden Projekten die die CPU-Anzeige in Cubase am Limit an und signalisiert mit einer nervös blinkenden, roten Anzeigen, dass nun das Ende der Fahnenstange erreicht sei, aber nicht einmal hier treten Knackser etc. auf.

Weiterlesen …