Nabu Casas Cloud ist praktisch, aber auch langsam

Home Assistant und Amazon Alexa ohne Nabu Casa: Schneller und zuverlässiger

Mit Home Assistant und Amazon Alexa kann man viele Dinge auch per Sprachbefehl steuern. Die aktuellen Schwierigkeiten beim Angebot von Nabu Casa habe mir jedoch gezeigt, dass man damit auch Geschwindigkeit einbüßt.

Wir haben in fast jedem Raum einen Amazon Echo stehen, über den wir nicht nur Radio und Musik hören, sondern auch viele Dinge im Haus steuern können. Home Assistant und die kostenpflichtige, jedoch einfach Anbindung des Sprachassistenten über die Nabu Casa Cloud, machen es in kürzester Zeit möglich. Nabu Casa ist eine Firma, die aus den Home Assistant Machern entstanden ist. Für 5 Euro pro Monat erhält man darüber nicht nur eine einfache Möglichkeit, Sprachassistenten wie Alexa oder den Google Assistant anzubinden, sondern auch einen abgesicherten Fernzugang. Zusätzlich unterstützt man damit die Weiterentwicklung von Home Assistant, was eine hervorragende Sache ist.

So sah bislang meine Liste an Geräten für Alexa über die Nabu Casa Cloud aus

Seit einiger Zeit gibt es jedoch Probleme mit der Anbindung der Sprachassistenten über Nabu Casa. Offenbar hat der große Erfolg von HA dafür gesorgt, dass der Dienst, der Home Assistant und die Assistenten ohne großen Konfigurationsaufwand mit den entsprechenden Anbietern verbindet, sehr langsam und unzuverlässig geworden ist. Möchte man einen Befehl ausführen, dauert es oft mehrere Sekunden. Zusätzlich quittiert Alexa den Befehl damit, dass das entsprechende Gerät nicht reagieren würde. Kurze Zeit darauf wird der Befehl trotzdem ausgeführt.

Das ist nicht nur nervig, sondern reduziert den WAF (Womens Acceptance Factor) deutlich. Da wir diese Dienste jedoch regelmäßig nutzen, weil wir auch beide im Homeoffice arbeiten, habe ich meine Alexa-Anbindung umgestellt.

NGINX Proxy Manager für den externen Zugriff auf Home Assistant

Eine vollständige Anleitung dazu gibt es bei Home Assistant und auch dieses Video hilft dabei, die recht komplexe Konfiguration zu meistern.

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!

Man benötigt dazu einen kostenlosen Amazon Developer-Account, um auf die AWS-Dienste zugreifen zu können. Außerdem muss Home Assistant per SSL über den Port 443 und einer festen Adresse erreichbar sein. Wir haben hier eine feste IP-Adresse für unseren DSL-Anschluss, die ich im DNS meines Domain-Providers über eine Subdomain auflöse. Auf meinem Server läuft vor Homeassistant ein Docker-Container mit einem NGINX-Proxy-Server, der die Verwaltung der Zertifikate und auch einiges an Absicherung übernimmt.

Home Assistant selbst bietet im Supervisor ähnliche Funktionen und auch DuckDNS kann hier genutzt werden, falls man eine dynamische IP-Adresse nach außen hat. Die Erreichbarkeit von außen samt gültigen SSL-Zertifikaten muss vor der weiteren Einrichtung funktionieren und getestet sein.

Addons für NGINX, Let’s Encrypt und Duck DNS im Addon Store von Home Assistant

Ich habe für die komplette Einrichtung etwa 45 Minuten benötigt. Man erstellt in diesem Zusammenhang auch einen eigenen Alexa Skill, der die zukünftige Steuerung übernimmt. Das ist insgesamt sehr interessant, weil man damit auch ein bisschen Einblick in die Grundlagen der Skill-Entwicklung für Alexa bekommt.

Hat man alles getestet, fällt die bisherige Konfiguration der Geräte und Entitäten, die zu Alexa synchronisiert und dort erreichbar sein sollen weg und muss durch eine Erweiterung der HA configuration.yaml ersetzt werden. Damit kann man allerdings auch sehr viel granularer und gezielter einstellen, welche Dienste mit welchem Namen und Sprachbefehl mit Alexa genutzt werden können.

Der eigene Alexa Skill zur Steuerung von Home Assistant

Ich habe diese Konfiguration in eine eigene Datei alexa.yaml ausgelagert und diese in meiner configuration.yaml eingebunden. Dabei habe ich zunächst alle Domains, also Lampen, Schalter, Sensoren etc. mit exclude_domains: von Alexa ausgeschlossen, um sie dann gezielt per include_entities einzubinden.

smart_home:
  locale: de-DE
  client_id: amzn1.application-oa2-client.40cd01
  client_secret: 062e0ca88560015b9ee
  filter:
    exclude_domains:
      - automation
      - alert
      - input_boolean
      - media_player
      - binary_sensor
      - switch
      - camera
      - light
      - automation
      - script
      - sensor
      - device-tracker
      - lock
      - fan
      - remote
      - alarm_control_panel
      - input_select
      - input_number
      - person
      - sun
      - climate 
      - weather
      - zone
      - persistent_notification
      - air_quality

    include_entities:

      - group.schlafzimmerlicht
      - group.wohnzimmerlicht
      - group.kuechenlicht
      - group.buerolicht        
      - group.studiolicht
      - group.badlicht
      - group.werkstattlicht
      - group.aussenlicht

      # Lampen Küche
      - light.kuchenlicht
      - light.kuche_insel
      - light.kuche_haupt
      - light.kuche_fenster
      - light.kuche_thekeCode-Sprache: YAML (yaml)

Mit der entity_config lässt sich dann auch bestimmen, wie die Entität in Alexa angesprochen werden soll – ganz unabhängig vom Namen der Entität in Home Assistant:

  entity_config:

    light.burolicht:
      name: Bürolicht
      description: Büro Beleuchtung
      display_categories: LIGHT

    light.buro_markus:
      name: Büro Markus
      description: Büro Beleuchtung Markus
      display_categories: LIGHT

    light.wz_leselicht:
      name: Leselicht
      description: Leselicht Wohnzimmer
      display_categories: LIGHT

    light.wz_spots:
      name: Deckenspots
      description: Spots Wohnzimmerdecke
      display_categories: LIGHT

    light.kuche_theke:
      name: Theke
      description: Licht Küchentheke
      display_categories: LIGHTCode-Sprache: YAML (yaml)

Die display_categories sorgen dafür, dass die Entität einer Geräteklasse in Alexa (z. B. LIGHT, COVER, SWITCH, LOCK etc.) zugeordnet wird, was wiederum für die Übersicht gut ist. Dieser Teil der Konfiguration nimmt fast noch mehr Zeit in Anspruch, als die eigentliche Konfiguration – lohnt sich aber!

Da man für die manuelle Anbindung von Alexa ohnehin einen sicheren Zugang von außen auf HA benötigt, erübrigt sich damit auch der von Nabu Casa angebotene Dienst dafür.

Alles so schnell auf einmal!

Tatsächlich war ich überrascht, wie schnell die Befehle nun ausgeführt werden, ohne dass sie den Umweg über einen (derzeit überlasteten) Drittserver gehen müssen. Auch als bei mir noch Symcon im Einsatz war, lief die Kommunikation über den Service von Symcon ab. Ich hatte also noch nie den direkten Vergleich. Aber auch andere Dienste wie Philips Hue etc. waren langsamer als diese Lösung.

Die Befehle werden sofort ausgeführt, ohne dass man dabei eine merkliche Verzögerung beobachten könnte und werden brav mit „PALIM!“ quittiert. Seitdem gab es keine Meldungen mehr, dass ein Gerät nicht reagieren würde.

Flash Briefings für Alexa

So euphoriert, habe ich mich auch gleich noch an ein eigenes Flash Briefing für Alexa gemacht, das mir auf die Frage „Alexa, was gibt es Neues?“ eine Übersicht über wichtige Werte und Zustände liefert. So etwa welche Außentemperatur gerade herrscht, ob es regnet und wie der Ladestand unseres Tesla Model 3 (unser McFly) ist:

flash_briefings:
  password: xxxxxxxx
  wetter:
    title: Wie ist das Wetter?
    text: >
      Momentan hat es außen {{ states("sensor.wih_temp_aussen") }} Grad
      {% if is_state('binary_sensor.wih_regen', 'on')  %}
        und es regnet.
      {% else %}
        und es ist trocken. 
      {% endif %}
        Die gefühlte Temperatur beträgt {{ states("sensor.weewx_gefuehlte_temperatur")}} Grad.
      
      {% if is_state('binary_sensor.garage_geschlossen', 'on')  %}
        Das Garagentor ist geschlossen.
      {% else %}
        Das Garagentor ist offen.
      {% endif %}

      {% if is_state('binary_sensor.werkstattfenster', 'off')  %}
        Das Werkstattfenster ist geschlossen.
      {% else %}
        Das Werkstattfenster ist offen.
      {% endif %}

      {% if is_state('switch.studio_sd_rack', 'on')  %}
        Der Strom im Studio ist an.      
          {% if is_state('switch.nachbelichtet', 'on')  %}
            und der PC im Studio ist noch an.
          {% endif %}
      {% endif %}

      {% if is_state('binary_sensor.haustur', 'off')  %}
        Die Haustüre ist geschlossen.
      {% else %}
        Die Haustüre ist offen.
      {% endif %}

        McFly hat {{states("sensor.mcfly_battery_sensor")}} Kilowatt geladen und seine Reichweite liegt bei {{states("sensor.mcfly_range_sensor")}} Kilometern.
        Der Gasverbrauch lag heute bisher bei {{states("sensor.gasverbrauch_kwh")}} Kilowattstunden und es werden gerade {{states("sensor.strom_stats_w")}} Watt Strom verbraucht.Code-Sprache: YAML (yaml)

Für diesen Bereich habe ich noch jede Menge Ideen und ich werde ihn noch so verfeinern, dass bestimmte Zustände nur angesagt werden, wenn eine Handlung erforderlich ist, z. B. „Bitte das Werkstattfenster schließen!“. Auch kommen hier alle Fenster- und Türsensoren dazu.

Fazit

Die direkte Anbindung von Alexa an Home Assistant ist eine nicht ganz triviale Sache und erfordert einiges an Zeit und Muse. Belohnt wird man aber mit einem sehr schnellen System. Die Home Assistant Entwickler bei Nabu Casa sind laut Reddit bereits an einer Lösung für das Problem mit ihrer Cloud dran. Diese wird aber wohl erst Ende Februar 22 fertig. Ich werde jedoch auf jeden Fall bei meiner individuellen Anbindung bleiben. Das hat zwei Gründe:

  • Sie ist schneller, weil ein weiterer Server dazwischen wegfällt
  • und sie ist zuverlässiger, weil ein weiterer Server dazwischen wegfällt.

Es gab bei Nabu Casa auch schon ein paar Ausfälle, die dann eben alle Homeassistant-Anwender betreffen, die auf diese Lösung setzen. Die 5 Euro pro Monat bekommen sie weiterhin, weil ich damit die Weiterentwicklung von Home Assistant unterstützen möchte.

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Du kannst dich jederzeit abmelden und ich verspreche: Kein Spam!


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

45 Kommentare

  1. Super Anleitung, vielen Dank dafür !

    Hast du die entity_config und flash briefing auch in die Alexa.yaml geschrieben?
    Oder noch anders aufgeteilt?
    Zudem wäre ich neugierig, wie dein Briefing jetzt aktuell aussieht 🙂

    Viele Grüße

  2. Hi,
    wenn ich neue Geräte von Home Assistent zufügen will und in Alexa suche, werden die alten auch immer noch angezeigt, die ich über eine App verbunden hatte. Muss ich die App löschen oder kann ich Alexa sagen, dass sie diese nicht mehr finden soll?

  3. Danke für die Anleitung.
    Ich hab beim initial setup nur 2 Entitäten eingerichtet. Jetzt hab ich in der yaml weitere hinzugefügt, aber sie tauchen in der alexa app nicht auf.
    Müsste ich irgendwo nochmal einen sync/re-fetch anstoßen?

  4. Hallo,
    erstmal super Anleitung und es hat „fast“ alles geklappt. Bei mir scheitert es daran das in der Alexa App, nachdem ich den Akill erfolgreich verbunden habe, folgende meldung kommt:

    „Alexa kann sich nicht mit dem Gerät verbinden“

    Was kann ich noch vergessen haben?

    Gruß
    Thomas

  5. Als Netzwerk-Security-Administrator möge man mir Paranoia nachsagen, aber ich habe beim öffnen von Ports, gerade wenn es um meine HomeAutomation geht, einige Bedenken.
    Von daher wäre ein paranoider Ansatz, mit zwei HA´s zu arbeiten, wünschenswert.
    Ein Front HA, das in einer Internet-DMZ steht und mit der Cloud kommuniziert und ein Backend HA im inneren Netz, das alle Verbindungen zu den Enditäten hält. Dabei bekommt das Front HA nur die Enditäten von dem Backend HA zu Verfügung gestellt, dass auch wirklich benötigt wird.
    Meine Frage, wäre eine solche HA zu HA Kommunikation machbar? (MQTT würde z.B. nicht funktionieren, da das Front HA sonst auf alle im Broker befindlichen Geräten zugriff hätte) Ich bin erst seit kurzem von Fhem zu HA umgestiegen und habe noch viele Fragen 🙂

    • Mit Cloudflare als Proxy und VLANs im Haus, dürfte das schon ziemlich sicher sein.
      Wie du schon anmerkst, müsste die DMZ Instanz sich ja irgendwie mit der „Nutzinstanz“ unterhalten und da tut sich das Problem wieder auf. Auch ein MQTT Broker könnte unsicher sein und als Einfallstor dienen. Daher wäre man damit auch nicht viel weiter.

      • Das MQTT kein Lösung ist, hab ich ja bereits erwähnt.
        Die Frage ist ja, existiert eine spezielle HA to HA Integration?
        Ich hätte halt gerne eine weitere Sicherheitsinstanz zwischen Internet und HA.

        Nur noch eine Anmerkung zu Cloudflare, solange du nicht die Kommunikation auf die Amazon Cloud einschränken kannst (Was seeeehr viele IP Adressen sind), kann im Prinzip jeder versuchen sich auf deinem HA einzuloggen. Auch wenn die Gefahr überschaubar ist, so gibt es die Möglichkeit, dass jemand Zugriff auf deine HomeAutomation erlangt und da kommt meine beruflich bedingte Paranoia ins Spiel 🙂

  6. Hallo,
    prima Anleitung. Bei mir hat es allerdings nur über einen CloudFlare Tunnel geklappt. Mit DuckDNS und Port-Freischaltung an der FritzBox scheiterte ich immer an der Einbindung des Skills in Alexa. Obwohl das SSL-Zert gültig war und ich mich auch erfolgreich anmelden konnte.
    Kostenlose Domain hatte ich noch im meinem WebHosting-Paket. (freenom.com scheint nicht mehr zu funktionieren)

    • Hey,

      bei mir klappt es mit dem Cloudflared Addon nicht.
      Ich kann zwar die Lamda Funktion testen, aber es scheitert daran das sich die Alexa App nicht mit dem Skill verknüpfen lässt. Nach Eingabe der Zugangsdaten kommt immer ne Fehlermeldung „konnte nicht verknüpft werden“

      Ich hab inzwischen etliches ausprobiert (Firewall in Cloudflare deaktiviert, Amazon AS… freigeschaltet, etc…) aber so langsam verzweifel ich…

      Hast du irgendwas besonderes einstellen müssen?

      • Den „Bot-Fight“ Modus muss man ausschalten, denn der lässt Alexa nicht durch. Aber das sollte eigentlich mit dem globalen Deaktivieren der CF Firewall auch aus sein.

  7. Ich möchte nur eine Nachricht auf Alexa als Sprache ausgeben lassen. Also nichts per Sprache steuern. Brauche ich dann auch alles oder die Nabu Casa Cloud?

  8. Hi, der Beitrag ist vom Feinsten!
    Eine Sache ganz am Schluss funktioniert bei mir nicht: Beim Aktivieren des neuen Skills in der Alexa-App logge ich mich mit den korrekten Daten ein. Statt die Bestätigung zu bekommen, dass die Konten verknüpft sind, lande ich jedoch in meinem Home Assistant, als hätte ich mich normal eingeloggt. Ich habe dann oben nur einen „Fertig“-Knopf, der mich wieder zum Skill zurückbringt und wieder der Button „Zur Verwendung aktivieren“ auf mich wartet. Darunter steht wieder „Kontoverknüpfung erforderlich“.
    Ich komme da einfach nicht weiter. Kennt jemand vielleicht das Problem und weiß woran das liegen könnte?

    Danke im Voraus für jeden Hinweis und für diesen tollen Beitrag!

    Grüße
    Rado

  9. Servus,
    ich brauche dringend an einer Stelle Eure Hilfe:
    Per Nginx und myFritz habe ich eine URL generiert und die Freigaben erstellt.. Wenn ich nun also meine Myfritz Adresse eingebe, komme ich an den Anmeldeschirm von HA.
    Das sollte also soweit passen.
    Developer und AWS Konten erstellt, Skill erstellt, ARN eingetragen, Konto in der App erfolgreich mit HA verknüpft.

    Dennoch hapert es an einer Stelle:
    Wenn ich die Lambdafunktion erstellt habe und den Test mache (Mit Langezeit Token etc.) bekomme ich als Response nur ein:
    „event“: {
    „payload“: {
    „type“: „INTERNAL_ERROR“,
    „message“: „404: Not Found“
    zurück. Aus diesem Grund findet auch der eigentlich funktionierende Skill keine neuen Geräte, weil hier schon das Discovern nicht funktioniert.

    Die BASE-URL habe ich als https://xxxxxxxxxxx.myfritz.net:443 eingetragen, auch ohne den Port schon versucht. Mache ich hier trotzdem was falsch, oder woran kann es noch liegen.

    Gruß – Dominik

  10. Hi,

    Ich finde den Beitrag echt Hammer und hatte das bis vor kurzem auch so gemacht.
    Ich nutze weiterhin alles so wie hier, bis auf Duck DNS.

    Ich bin jetzt hin gegangen und habe keine Ports mehr in meiner Firewall freigeschaltet, sondern nutze einen kostenlosen Cloudflare Tunnel(Früher Argo Tunnel) und eine kostenlose Domain.

    Dies ist super interessant für Leute die keine Richtige IPv4 Adresse haben (aka. Dual Stack Lite).
    Es gibt auch für Home Assistant direkt ein Addon dafür.(siehe Video). Das Home Assistant Addon baut einen Tunnel zu Cloudflare auf.
    Bei meinem Vater und mir funktioniert das mit dem Tunnel seitdem einwandfrei. (Alexa steuerung, App bedienung, Notifications)

    Hierzu gibt es auch ein Video von Everything Smart Home
    (https://www.youtube.com/watch?v=xXAwT9N-7Hw&t=555s)

  11. Also irgendwie bekomme ich es trotz sehr guter Anleitung nicht hin. Ich habe bei AWS den Server Irland (EU-West 1) ausgewählt. Trotzdem wird mir bei den Auslösern nur „Alexa“ und nicht „Alexa Smart Home“ angeboten.

  12. Vielen Dank für deinen Beitrag, da ich überlege von symcon zu HA zu wechseln.
    Leider bin ich am verzweifeln. Ich bin soweit wie Gerd gekommen, das Aktivieren meines Skills bringt immer:

    Verknüpfung mit heimanne konnte diesmal nicht hergestellt werden.
    Weitere Informationen und Unterstützung bei der Konfiguration Ihres Skills für die Kontoverknüpfung mit OAuth finden Sie in diesem Handbuch.

    Ich benutze ein self signed certificate und normales anmelden übers Internet funktioniert. Der Link zum Handbuch geht auch nicht.
    Habe schon alles probiert.

    VG
    Manfred

  13. Hallo Markus,

    ich habe auch kürzlich nach der Anleitung von Everything Smart Home die Alexa in Home Assistant integriert. Die Integration funktioniert zwar grundsätzlich, allerdings klappt das mit den Filtern leider überhaupt nicht. Ich habe diverse Kombinationen ausprobiert, aber Alexa findet immer wieder alles, also etliche hundert Geräte und Szenen. Ein Großteil der Geräte taucht sogar doppelt auf.

    Meine YAML sieht eigentlich genauso aus wie bei Dir. Hast Du eine Idee was da falsch laufen könnte?

    Gruß
    Thomas

    • Hi Thomas,

      wird deine alexa.yaml auch berücksichtigt bzw. eingebunden? Im Zweifelsfall Mal einen Fehler einbauen und schauen, ob HA bei der Config Überprüfung motzt.

      • Huch, ich habe erst jetzt gesehen, dass Du mir geantwortet hast…
        Ja, das habe ich alles überprüft. Die alexa.yaml wird eingebunden. In den Logs sind keine Fehler bzgl. Alexa zu finden.

  14. Hallo, erstens es ist eine sehr gute erklärung.
    habe es gut umsetzen können, danke dafür.
    nur eine Frage, wie macht man es das er mit “ PALIM!“ quittiert?

    MfG
    Jos

  15. Hi,
    danke dir für diesen Beitrag. Genau das, was mir noch fehlte.
    Die Einrichtung hat soweit gut geklappt. Einzige Ausnahme: AWS hat scheinbar die GUI etwas geändert, so das ich eine Weile gesucht habe, bis ich die Umgebungsvariablen gefunden hatte.
    Was noch nicht funktioniert, sind deine Filter und entity Anpassungen oben. Aus irgendeinem Grunde greifen die bei mir nicht und es wird immer alles übertragen. Hast du da vielleicht einen Tip für mich?

    Grüße aus BW

    Ralf

    • Ja, die Oberfläche ändern die ständig …

      Falls du vorher Nabu Casa hattest, hast du das sicher deaktiviert?
      Ansonsten die alexa.yaml anlegen (und in der configuration.yaml mit alexa: !include alexa.yaml verbinden). In der alexa.yaml dann diesen Teil:

      smart_home:
        locale: de-DE
        client_id: amzn1.application-oa2-client.40cd01
        client_secret: 062e0ca88560015b9ee
        filter:
          exclude_domains:
            - automation
            - alert
            - input_boolean
            - media_player
            - binary_sensor
            - switch
            - camera
            - light
            - automation
            - script
            - sensor
            - device-tracker
            - lock
            - fan
            - remote
            - alarm_control_panel
            - input_select
            - input_number
            - person
            - sun
            - climate 
            - weather
            - zone
            - persistent_notification
            - air_quality
      Code-Sprache: CSS (css)

      anlegen. Damit schließt du aus, dass alle Entitäten zu Alexa übertragen werden. Falls in deiner configuration.yaml noch eine cloud.yaml verbunden ist (die manuelle Konfiguration für Nabu Casa), solltest du diese entfernen.

      • Das ging ja mal Schnell 🙂 Danke dir.
        Ich hatte gar kein NaBu.
        Deine Config hab ich so übernommen. Das Einzige, was ich mir noch vorstellen kann, ist dass ich irgendwo falsch einrücke. YAML ist für mich Neuland und wird definitiv niemals mein Freund werden 🙁

        • Dann bitte auch nicht meinen Code von unten übernehmen, denn die Code-Ansicht in den Kommentaren rückt auch falsch ein 🙂
          Hast du das „Check Home Assistant configuration“ Add-On installiert? Das prüft dir vor jedem Neustart, ob deine Config okay ist. Das ist sehr hilfreich 🙂
          Ansonsten mal einen Blick ins Log werfen, ob du da was sehen kannst.

    • Das Problem hatte ich auch und konnte es dadurch lösen den kompletten exclude_domains Block wegzulassen. Der wird gar nicht benötigt sobald man include_entities benutzt. Möglicherweise war das zum Zeitpunkt der Artikelerstellung ja noch anders.

  16. Vielen Dank für den Beitrag!
    Es hat alles mit dem Video bis zu dem Punkt geklappt, wo der Skill in der Alexa-App aktiviert werden muss.
    Hier erhalte ich immer die Meldung „Skill-Name“ konnte nicht mit Alexa verknüpft werden.

    Ich bin alle Einrichtungsschritte mehrfach durchgegangen.

    Irgendeine Idee, woran die Aktivierung scheitern könnte bzw. wo man eventuelle Fehlermeldungen sehen kann (debug im HA-Log zeigt nichts an).

    VG
    Gerd

    • Syntaktisch war die Konfig OK. Aber scheinbar logisch nicht.
      Lag an falscher Einrückung. Da scheine ich gestern abend etwas verschlimmbessert zu haben.

      Jetzt funktioniert alles nicht nur wie geplant sondern aufgrund deiner Tipps zum Filtern besser als geplant.

  17. Hallo, das ist ja ein wirklich guter Beitrag! Gibt es es vielleicht auch eine Kurze Erklärung zur 45 minütigen Anbindung und Erstellung der eigenen Skills? Ich bin bislang davor immer zurück geschreckt und habe in HA „emulated_hue“ für ein paar Lichter angelegt.

    • Ein sehr gutes Videos ist im Beitrag enthalten. Es gibt zig andere Anleitungen, daher muss ich das hier nicht noch einmal erklären, denke ich.
      Als Homeassistant-Anwender ist man Recherche ja gewöhnt 😉

      • Ja das stimmt, das Video ist gut und ich konnte es als Grundlage für meine eigenes Skill nutzen.
        Die Anbindung funktioniert prima und schnell. Im Weiteren muss ich mich wohl dann nochmal den „Flash Briefings“ widmen. 🙂

        • Super! Ich war extrem erstaunt, wie viel schneller diese Variante im Vergleich zur Nabu Casa Cloud funktioniert. Die Flash Briefings sind schon sehr praktisch und haben auch einen hohen WAF 🙂

  18. Hi, cooler Beitrag. Ich würde client_id und client_secret aus der configuration.yaml vielleicht nicht mit uns allen teilen 🙂 . Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert