Hands-On: Bilora Photo Geotagger GT-01 – Geotagging richtig komfortabel

UPDATE 2015: Der Server, der zum Betrieb des Bilora GT-01 und des Jobo PhotoGPS (sowie anderer, auf Ublox basierender Lösungen) wird zum Jahresende 2015 abgeschaltet. Damit sind diese Geräte nicht mehr funktionsfähig und nur noch ein Haufen Elektroschrott!

Da derzeit viele dieser Geräte aus diesem Grund zum Verkauf angeboten werden, solltet ihr das wissen ….

 

Geotagging ist ja ein Thema bei nachbelichtet, das mit dem Royaltek RGM-3800 bereits eine gewisse Tradition hat. Für letzeren haben findige … nachbelichtet-Leser sogar einen MAC- und Linuxtreiber entwickelt. Ein großer Nachteil dieser GPS-Logger ist, dass sie während der gesamten Fototour mitloggen müssen, möchte man für jede Aufnahme auch die GPS-Daten haben.

[image title=”Bilora Photo Geotagger” size=”full” id=”3212″ align=”center” linkto=”full” ]

Da es bei längeren Touren durchaus vorkommen kann, dass die Batterie des Loggers zur Neige geht oder man schlicht vergisst, den Logger ein- oder auszuschalten, sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Der Bilora Photo Geotagger GT-01 geht hingegen einen anderen Weg und zeichnet nur beim Auslösen die entsprechenden Satellitensignale auf und schaltet sich dann wieder aus. Damit kann man mehrere Tage bis Wochen problemlos und ohne sich Gedanken machen zu müssen, fotografieren und geotaggen. Ein ähnliches System ist bereits länger von der Firma JOBO bekannt, kostet aber ungleich mehr, denn der Bilora GT-01 ist bereits für unter 90€ zu haben.

[image title=”Bilora Photo Geotagger GT-01″ size=”medium” id=”3222″ align=”left” linkto=”full” ]Was der Bilora Photo Geotagger kann, wie man ihn einsetzt und was ihn so komfortabel macht, zeige ich in einem zweiteiligen Hands-On Video. Im ersten Teil widme ich mich der grundsätzlichen Funktionsweise und dem praktischen Einsatz beim Shooting. Der zweite Teil zeigt Dir dann, wie die mitgelieferte Software Taggr funktioniert und wie einfach Geotagging und das Verschlagworten von Fotos z.B. für Adobe Lightroom wird.

Der Bilora Photo Geotagger funktioniert übrigens mit jeder Digitalkamera, die einen Blitzschuh hat – egal ob Nikon, Canon, Sony, Pentax oder was es sonst noch so gibt.

Beide Videos sind wieder im HD-Format direkt bei YouTube verfügbar z.B. im …nachbelichtet-Channel bei YouTube.

Wenn Du Fragen zum Bilora GT-01 oder zum Thema Geotagging ansich hast, kannst Du gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Und damit Du immer auf dem Laufenden bist, kannst Du mir bei Twitter folgen oder meinen RSS-Feed abonnieren. Was? Du weißt nicht was RSS ist? Dann hilft Dir bestimmt dieser Beitrag HIER.

Links:

Bilora Website
Bilora Photo Geotagger bei Amazon kaufen
ublox Website
Geotagging bei Wikipedia erklärt

Letzte Aktualisierung am 7.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit.

221 Kommentare

  1. Neuigkeiten zum Bilora Geotagger und den Lieferschwierigkeiten:

    Ich habe auf der photokina 2012 direkt mit dem Bilora-Chef über den Geotagger GT-01 und dessen Verfügbarkeit gesprochen. Carsten Reck meinte, dass es Lieferschwierigkeiten beim Gehäuse seitens eines Vorlieferanten gäbe.

    Ihr könnt aber bald mit einer neuen Version rechnen, bei der vor allem die Befestigung und Verriegelung verbessert wurde.

  2. Heute morgen habe ich durch Zufall auf auf http://bilora.de/index.php?menuid=18&reporeid=116 den Satz “Der Geozagger ist leider ab Werk vergriffen.” entdeckt. SIehr für mcih aber relativ endgültig aus.

    Und der auf dem selben Prinzip (Geotate) basierende Jobo PhotoGPS leigt ebenfalls im Pfad “/Product-Images/Old products/photoGPS2 photoGPS4” erreichbar unter http://www.jobo.com/photoGPS2-photoGPS4.807.0.html

    ==> Wenn Bilora und Jobo die Produkte ausgelistet haben sollten, dann stellt sich die Frage wie lange die den Geotate-Server noch laufen lassen werden. Ohne den kann man die Geräte ja wegwerfen 🙁

    Ich hoffe mal das Beste für die Anwender ….

    Es gibt quasi keine

  3. der Geotagger ist derzeit niergends erhältlich. Bei Anfragen an bilora, wann er wieder erhältlich ist, bekommt man keine Antwort.
    Weißt Du, was da los ist??

    Danke für deine Mühe

  4. Hallo zusammen!

    Zunächst einmal – deine Seite ist super!

    Ich habe mir nun auch den Bilora Geotagger gekauft und bin zufrieden mit diesem. Jedoch habe ich eine Frage und ich hoffe, dass mir wer helfen kann.

    Wenn ich die “kmz-Datei” öffne, die durch dir mitgelieferte Software vom Bilora erstellt wurde, werden auch braf alle Bilder mit den Geodaten angezeigt – sogar mit einem kleinen Vorschaubild. Jedoch werden die Bilder nicht größer angezeigt, wenn ich auf die drauf klicke. 🙁 Auch ein “rechtklick” und “open image” hilft nix. Gern würde ich die Bilder in Originalgröße aus google earth heraus öffnen.

    Geht das überhaupt?

    Danke und Grüße
    Bernard

  5. Hallo,
    habe aufgrund der sehr positiven Berichte auf Deiner Seite seit ca. 1 Jahr den Bilora GT01 mit Erfolg im Einsatz. Für die knapp 90,- € absolut empfehlenswert. Die ausführlichen Berichte hier: ebenfalls allererste Klasse, große Lob !

    Leider habe ich gerade ein Problem , was mich depressiv macht:
    3 Wochen Westküsten-Tour USA, ca. 900 Photos, Tagger immer im Blitzschuh, und zuhause: NICHTS! Angeblich keine Daten im Bilora GT01.

    Sofortiger Test hier vor Ort zeigt aber einwandfreie Funktion.
    Daher die Frage, die ich leider nirgends bisher befriedigend beantwortet gefunden habe, und die hier ja eigentlich nicht hingehört, ist ja kein Herstellersupportfourm 🙂 :
    Was passiert, wenn die interne Batterie leer ist mit den Daten?
    Das sollte doch eigentlich ein Flash-Speicher sein, dem das nichts ausmacht? Zuletzt hat der Tagger immer 2 Mal rot geblinkt nach dem Auslösen, ich habe ihn daher nicht mehr verwendet, um den Akku zu schonen.
    Oder gibt’s dafür irgendeine andere Erklärung oder Lösung?

    • Hm,
      nach nochmaligem LESEN hier bin ich auf etwas gestossen, was vielleicht mein Datenverlustproblem erklärt:
      Kann es wirklich sein, dass der Tagger nichts aufzeichnet, wenn der Blitz nicht ausgelöst wird?
      Die 3 Wochen schien an der Westküste fast nur die Sonne, undich habe durchaus viel mit der Automatik fotografiert (Canon EOS 7 D)……
      Sollte das so sein, ist das allerdings etwas, was in einer Bedienungsanleitung Erwähnung finden sollte.

  6. Ärgerlich beim Bilora GPS ist, das Aperture3 die Daten des Objektivs nur verstümmelt wiedergibt, wenn es des sidecar ausliest. Man weiß nicht ist das ein Fehler von Apple oder der Bilorasoftware?

  7. Auch ich mache viele Bilder und ich möchte diese gerne auch mit dem GT-01 versehen. Ist es bei diesem Gerät möglich Bilder mit einem Geotagg zu versehen, die Bilder bei Facebook hochzuladen um meine Freunde zur Verfügung zu stellen ?.
    Damit Sie sehen können wo die Bilder entstanden sind

  8. …Hi…ich muss noch mal “einen nachschicken”…. der GT-01 wird doch per USB aufgeladen…gibt es hier auch die Möglichkeit mit einem Netzteil und wenn ja, in welcher Preisregion bewegen wir uns da ungefähr….ich hoffe auf Infos und sage schon mal DANKE – die Anfängerin 🙂

    • Zum laden kannst du jeden beliebigen USB-Lader mit Mini-USB Anschluss einsetzen. Die gibts schon für 3-5€ z.B. bei Amazon.

  9. Hallo!
    Habe ganz frisch den Umstieg von Windows auf Apple riskiert. …auch, weil man hört, dass Photografie und Mac sich gut vertragen. Da alles Neuland ist, würde ich gerne wissen, ob der GT-01 sich mit meiner Canon 450 D, iMac und hier das Programm iPhoto verträgt…??

    • Das passt alles bestens zusammen. Nur musst du einen Workflow ausarbeiten, wie du deine Fotos beschriften willst.
      Bei mir läuft das so: Alle Bilder auf den Rechner kopieren, Fotos taggen und in iPhoto / Aperture importieren.
      Nur Vorsicht: Die Bilder erst mit den Geodaten versehen! Nicht die Bilder vorher aussortieren. Die Software verlinkt nicht nach Uhrzeit, sondern vergleicht die Zeitintervalle zwischen den Loggerdaten und den Bildern. Fehlen welche zwischendrin, kann es u.U. mühsam werden. Das bedeutet auch, Bilder nicht in der Cam löschen!

  10. Hallo,
    ich habe mich wegen der fehlerhaften Objektivübernahme (Testmöglichkeit nur beim Mac) schlau gemacht. Ein klärendes Gespräch bei Bilora war leider nicht möglich, jedoch war es ein sehr Nettes. Meine Erkenntnisse solle ich der Firma Bilora mitteilen, sie werden diese dem Softwarehersteller ebenfalls zukommen lassen. Ich veröffentliche einfach mein Schreiben, pers. Daten werden von mir als XXXXXXXXXX zu lesen sein.

    Hallo Herr XXXXXXXXXX,

    wie telef. besprochen sende ich ihnen einen Auszug aus der von der Taggersoftware erstellten XMP-Datei.
    Ich bin wie folgt vorgegangen:

    -Foto (RAW) geloggt
    -XMP wurde geschrieben
    -diese XMP Datei wurde mittels Texteditor geöffnet und zeigt nun folgenden Inhalt an:

    ————————————————————

    {ebce5e1e-30f0-4530-8706-33cf3abb24e7}

    XXXXXXXXXX

    EF-S15-85mm f/3.5-5.6 IS USM

    15
    XXXXXXXXXX
    XXXXXXXXXX

    0

    .
    . (einige Daten der Übersicht wegen gekürzt)
    .

    ————————————————————–

    Jetzt wird das geloggte Foto bei Objektiv nur noch fehlerhaft in den Exif-Daten angezeigt.

    Ersetzte ich im Texteditor die Lens=15 mit dem oben angegebenen Wert LensModel=EF-S15-85mm f/3.5-5.6 IS USM , wird mir dieser Wert
    korrekt in den Exif-Daten ausgegeben.
    Meiner Meinung könnte dieser Fehler recht schnell und einfach
    behoben werden, da es sich hier “nur” um einen falschen Übergabewert handelt.

    Ich, und viele anderen User, verbleibe mit großen Hoffnungen auf Behebung dieses “Bugs”
    und mit freundlichen Grüßen

    XXXXXXXXXX

    Ender des Schreibens

    Da ich hier Worte nicht farblich markieren kann, verweise ich auf Absatz 4 und 5 der XMP-Datei. Da befindet sich der Fehler.
    Möglicher Weise hat jemand schon eine Lösung gefunden, ich hätte noch einen Vorschlag:
    Ich benutze Aperture. Dort kann ich in den Exif-Daten angeben, es soll mir das Objektiv gezeigt werden. Alternativ auch die Anfangs- und Endbrennweite der Linse. Und schon hat man 15 und 85 stehen, ohne weitere Bezeichnungen allerdings. Damit kann man doch auch leben, oder?

    Ich hoffe, einen kleinen Stein ins rollen gebracht zu haben 🙂

  11. Hallo,
    komme gerade von meiner Asienreise zurück und habe auch 1624 Datensätze, aber 1805 Fotos. Der Bilora war etliche male abgerutscht (nach vorne und nach hinten), hat nich richtig draufgesetzt (was ich nicht gemerkt hatte) oder hat aus anderen Gründen (Live View?) keine Daten aufgezeichnet. Jetzt stehe ich da mit dem Schisselameng und meine ersten Fotos vom Düsseldorfer Flughafen haben einen Singapur-Tag. 🙁
    Alle 1805 Fotos haben Tags erhalten und ich habe keine Möglichkeit, die Fotos einfach zu korrigieren. Dabei wäre es doch so einfach: Steht kein Gps-Signal zur Verfügung, wird ein leerer Datensatz gespeichert. Dann bekommen nur die Bilder einen Tag, wo auch ein Signal zur Verfügung stand.
    Hab mich streng an die Anweisung gehalten und keine Bilder gelöscht und jetzt ist trotzdem wahrscheinlich kein Gescheites Ergebnis zu bekommen…
    Gibt es eine andere Software? Weiß jemand Rat?

  12. Hallo,

    ich bin über deinen Blog auf den Bilora GT 01 gestossen. Nach ein bischen Recherche habe ich heraus gefunden dass man den Positionspunkte auch über eine Taste am Bilora manuell setzen kann.

    Da ich den Logger auch für Wanderungen verwenden möchte würde mich interessieren ob man die GPS-Daten auch ohne entsprechender Bilder auslesen kann und z.B. als KLM-Datei (Google Earth Datei) abspeichern kann um daraus die Wanderroute zu rekunstruieren.

    Vielen Dank

  13. Bilora funktioniert in/auf (getestet):
    Kreta
    Sizilien
    Tunis
    Malta
    Kanarische Inseln
    mitten auf dem Atlantik,Mittelmeer

  14. Hallo, war begeistert über Ihren Bericht, werde das Ding jetzt bestellen. Nur eine kurze Frage: sie sagen”paßt auf jede kamera mit Blitzschuh. ich benutze eine Sony Alpha 33, ihr Blitzschuh hat 4 Kontakte , der Tagger aber einen Mittenkontakt? Brauche ich da einen Adapter?
    danke für kurze Antwort.

  15. Hallo,

    ich habe mir auf Basis Deiner Empfehlungen den Geotagger von Bilora gekauf und bin restlos zufrieden. Super einfach und ich bin mir sicher, dass ich von diesem Urlaub deutlich mehr Informationen mitbringe, wo ich gewesen bin. Bin seid einer Woche in Indien unterwegs und einfach klasse.

    Perfekt!!

    Eine Frage habe ich aber noch.

    Die Sehenswürdigkeiten werden in Taggr angezeigt. Beim Wegschreiben der Daten werden diese aber nicht in die EXIF Informationen eingetragen.

    Ich sehe dort nur die Adressdaten.

    Kann ich das beinflussen? In den Optionen habe ich keine Möglichkeit gefunden.

    Weiterhin werden gewisse Sonderzeichen nicht interpretiert und durch Fragezeichen ersetzt. Maharashtra..hat z.B. über den mittleren “a” einen Art Bindestrich. Lässt sih das auch ändern?

    VG

    Hans-Peter

    PS Und danke noch mal für die Empfehlung

  16. Hallo. Schöner Bericht.
    Eine Frage die ich mir aber seit einer Weile stelle wird nicht beantwortet. Als Student der Archäologie machen wir gerne Exkursionen in dichtbebaute Antike Orte (Ephesus, Priene, Milet etcetc.)
    Mit der Genauigkeit des Gerätes könnte ich dabei gut leben, die Frage wäre allerdings ob es einen internen Digit. Kompass gibt um auch die Richtung in die Fotografiert wurde zu speichern. Für den späteren Gebrauch der Bilder ist besonders die Ausrichtung der Gebäude und Grundmauern wichtig und da wäre die Frage nach dem Kompass für mich von entscheidener Wichtigkeit.

    • Wenn man nicht wissenschaftlich arbeitet, kann man die fehlende Blickrichtung wohl verschmerzen. Geotagging ist aus meiner Sicht ein netter Zusatznutzen, den ich aber jetzt nicht zu ernst und wichtig nehme.

  17. Hilfe Bitte:

    Ich hatte den Bilora GT-01 nun 9 Tage mit in Kroatien und ca 300 Photos geschossen, stets mit dem Bilora auf meiner Pentax SLR, ab und an habe ich auch händisch ausgelöst und immer hat hinten das Licht geblinkt; nun beim Übertragen der Photos stelle ich erstaunt fest, dass keine einzige Aufnahme geloggt wurde (das Gerät war aufgeladen und ich habe es im Urlaub noch einmal nachgeladen)
    alle Logs stammen vom April, als ich in Dänemark war

    was kann ich tun und wie kann ich unterwegs feststellen, dass es wirklich funktioniert? den computer hatte ich nicht mit

    besten dank!

    • Hallo Vincent und alle anderen,

      ich kann Dir leiden nicht helfen, weil mir genau das selbe geschehen ist. Wir waren auf Fehmarn und dort habe ich allerhand tolle Bilder gemacht und beim auswerten zu Hause nichts als leere auf dem Gerät, ausser einem alten Log! Ein paar Tage später haben wir einen Ausflug von zu Hause aus gemacht und ich habe das Gerät wieder mitgenommen und siehe da, alle Daten waren da.
      Das verstehe wer will ich leider nicht und das mein Ärger sehr hoch ist ist ja wohl klar. Besonders weil es ja eh sehr umständlich zu handhaben ist und dazu noch ständig aus der Halterung rutscht wenn man nicht aufpasst. Meine Frau hat es mal am Strand wieder gefunden weil ich die Kamera eine Zeit lang nicht in der Hand hatte, sondern auf der Schulter.
      Also, auch mich würde es interessieren wie soetwas passieren kann.
      Gruß
      Tom

  18. Hallo Markus und Geotagging-Fachleute,

    ich habe folgendes Problem: Der Bilora GT-01 nimmt auf der Kamera und handausgelöst die GPS-Rohdaten anstandslos auf, überträgt sie auch in TAGGR (auf dem Mac), die Zeitstemple sind alle da, der GPS-Fix, also das Übersetzen der Rohdaten in die eigentlichen Geo-Koordinaten funktioniert aber nicht. Es kommt keine Fehlermeldung, dass die Verbindung zum ublox-Server nicht funktionieren würde — die Einträge bleiben einfach rot und leer 🙁

    Hat jemand eine Erklärung? Gibts aktuelle Probleme mit dem Server? Ich habe es gestern Abend um 20:00 probiert und gerade eben.

  19. Hallo kommt der Geotagger da nicht durcheinander wenn ich da zwischen drin mal ein paar Bilder lösche. Werden dann auch die Geodaten gelöscht? Ist quatsch geht doch sicherlich nicht, oder?

    Wenn ich das richtig verstehe darf ich dann auch keine Bilder von der Speicherkarte löschen, damit die richtig zugeordnet werden können? Oder was wird zur Auswertung genommen damit die Sofortware weiß welches Bild zu welchen Daten gehört?

    Vielen Dank. Silvia

    • Nach allem was ich gelesen habe sollte man tunlichst zwischendurch keine Bilder auf der Kamera löschen. Die Zuordnung der Bilder zu den Daten erfolgt wohl über den zeitlichen Abstand zwischen den Aufnahmen. Darum kann es wohl auch gewisse Probleme wenn man zwischendurch ohne den Tagger fotografiert…

  20. Hallo kommt der Geotagger da nicht durcheinander wenn ich da zwischen drin mal ein paar Bilder lösche. Werden dann auch die Geodaten gelöscht? Ist quatsch geht doch sicherlich nicht, oder?

    Wenn ich das richtig verstehe darf ich dann auch keine Bilder von der Speicherkarte löschen, damit die richtig zugeordnet werden können? Oder was wird zur Auswertung genommen damit die Sofortware weiß welches Bild zu welchen Daten gehört?

    Vielen Dank. Silvia

    • [Wenn ich das richtig verstehe darf ich dann auch keine Bilder von der Speicherkarte löschen, damit die richtig zugeordnet werden können? Oder was wird zur Auswertung genommen damit die Sofortware weiß welches Bild zu welchen Daten gehört?

      Vielen Dank. Silvia]

      Hallo Silva,

      ich denke, damit hast Du mir meine Frage/n beantwortet.
      Klar, ich lösche zwischendurch Bilder die nichts geworden sind.

      Werde es mal probieren, erst am Rechner zulöschen.

      Gruß

      Andreas

  21. Erstmal Gratulation zu Deinem Blog, selten einen so informativen Blog gesehen/gelesen.

    Zum Bilora Geotagger:

    Nachdem ich hier den Bericht und das Video gesehen habe, wurde er gleich bestellt.
    Nun habe ich ettliche Fotos gemacht wo auch die Postion richtig dargestellt wurde, aber dann habe ich Aufnahmen in 100km Entfernung gemacht. Diesen Aufnahmen wurden die Daten von meinen ersten Aufnahmen zu gewiesen…..

    Daraufhin habe ich im Tagger alle Daten gelöscht, aber es passiert immer wieder das neuen Aufnahmen alte Daten zugewiesen werden, die garnicht stimmen.

    Vielleicht mache ich ja irgendwo einen Fehler, hoffe mal das Du mir eventuell weiter helfen kannst.

    Gruß
    Andreas

  22. Hallo,

    Mit meinem neuen GT-01 hatte ich 46 Testfotos geschossen.
    Beim Betrachten der Fotos in Google Earth musste ich feststellen,daß die meisten Fotos korrekt positioniert sind, eine Gruppe von 2 Fotos wurde jedoch ca. 1 Km Luftlinie vom Aufnahmeort positioniert, eine andere Gruppe von 5 Fotos ca. 750 Meter vom Aufnahmeort entfernt.Die Abweichung der Höhenanbgaben betragen bis +/- 50m. Schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Viele Grüße
    Karl-Heinz

    • Hallo Karl-Heinz,

      rein theoretisch gesehen ist die Erklärung ganz einfach.

      Zuerst zum Grundverständnis:
      Die Geotagger von Bilora und Jobo sind keine vollwertigen GPS-Empfänger. Die Geräte speichern nur kurz die GPS-Rohdaten die sie gerade empfangen konnten, als Du ausgelöst hast. Anhand dieser Rohdaten versucht dann der Server die Position zu bestimmen.

      Der Vorteil ist:
      Die Rohdaten kann ich direkt einsammeln und habe keine Startzeiten wie bei einem klassischen GPS-Empfänger. Weiter hab ich keinen Stromverbrauch außer im Moment des Datensammelns.

      Der Nachteil ist:
      Aus GPS-Rohdaten die Position zu berechnen ist nicht trivial. Wäre das so einfach wären auch die Startzeiten der GPS-Empfänger schon quasi bei Null. Besondere Probleme bereiten zum Beispiel sogenannte Mehrwegeffekte (reflektierte GPS-Signale mit verfälschten Laufzeiten). Ein kluger GPS-Chip, der schon ein Weilchen aktiv war kann Mehrwegeffekte teilweise erkennen und ausbügeln. Aber wiee sollte das der Bilora-Server anhand der Momentaufnahme der Rohdaten machen? Der weiss doch nicht, dass es eine Auffälligkeit gibt seit Du um den Häuserblock gebogen bist.
      Die Unterschiede beim Chip-seitigen “Ausbügeln” zeigen sich zum Beispiel in den Nachschwingeffekten des MTK-Chipsatzes bei diesem Vergleich von MTK- und SiRF-Chipsätzen im Garmin GPSmap 60CSx: http://www.gps-camera.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=230:test-mtk-chipsatz-und-sirf-iii-im-vergleich

      Wenn das GPS-Signal mal wenig taugt, hat halt meiner Ansicht nach, der Bilora-Server mit der GPS-Rodaten-Momentaufnahme sein lieben Interpretationsprobleme.

      Oder kurz: Bullshit in, Bullshit out 😉

      Höhenberechnungen per GPS sind immer ein “Problem”.
      Erstens kann man Höhendaten, die sich auf die GPS-Höhenreferenz (den WGS84-Geoid, dessen Oberfläche ist eine “Kartoffel” die in diesem Fall das NormalNull ist) nur begrenzt mit Höhendaten vergleichen die ein anderes Höhenbezugsystem haben (Zum Beispiel der Bessel-Ellysoid bei Gauss-Krüger bezieht sich auf den Amsterdammer Pegel als NormalNull).

      Dazu kommt, dass GPS-Höhenmesungen systembedingt 2-3x ungenauer sind als GPS-Ortsbestimmungen.

      Dennoch kann das Ergebnis – wenn der GPS-Chip genug Info zum “bügeln” bekommen hat erstaunlich gut sein. (siehe: http://www.gps-camera.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=117:test-gps-hoehengenauigkeit ) Kurz nach dem Start ist es jedoch wiederum meist Bullschit.

    • Was Seb da sagt trifft’s bestens. Zwei kleine Hinweise für die Praxis dazu, die ich gelesen habe.
      Abstand zu wänden halten (wegen der Reflektionen).
      Und man kann wohl über die Software eine größere zeitliche Verzögerung zum Auslöser einstellen. Somit können evtl. auftretende elektromagnetische Störungen, ausgestrahlt durch die Kamera, umgangen werden. Diese können das GPS-Gerät irritieren.

  23. Super Bericht, danke dafür! Ich spiele im Moment mit dem Gedanken, mir das Gerät auch zu beschaffen, allerdings findet sich bei Bilora in der FAQ folgendes:

    1. Die Kamera muss wegen sehr guter Lichtverhältnisse eine Verschlusszeit wählen, die nicht zum Blitz-Synchronisieren geeignet ist. Dann verzichtet die Elektronik auf eine Synchronauslösung über den Blitzschuh und der Geotagger wird nicht aktiviert.

    Kannst du das nachvollziehen, oder ist das ein Problem mit älteren Kameramodellen? Wenn ich mit dem Ding drauf nicht mehr mit 1/4000 belichten kann, wäre das äußerst unschön.

  24. Hallo,

    zuerst einmal Gratulation und vielen Dank für den Test. Die beiden Youtube Videos und deine Testkommentare waren für mich kaufentscheidend. Ich habe eine Olympus E-520 und nun den GT-01 drauf. Leider klappt nun der eingebaute Blitz nicht mehr sauber aus. Gibt es einen Adapter oder eine Verlängerung, um den Blitzschuh zu verlängern und somit den GT01 höher zu bekommen? Danke und Grüße vom schönen Bodensee. Patrick

  25. Hi….ich bin’s nochmals. Leider löst der Geotagger nicht über den Blitzschuh meiner E-520 aus. Ich habe noch einen METZ MB48, der funktioniert tadellos. Hat jemand nen Tip? Einstellungen? Grüße PAtrick

  26. Diese Nachricht erreichte mich per Mail und ich leite sie hier mal weiter. Bitte nutzt doch gleich die Kommentarfunktion!
    —————————————
    Hallo Torsten,
    ich bin auch nur ein Nutzer des Tagger, nicht der Tester.
    🙂
    Aus meiner Erfahrung kann ich dir aber folgendes sagen.
    Es ist ja gerader der Vorteil des Tagger, dass er sich eben nicht mit dem Satelliten synchronisieren, also kein GPS-Fix stattfinden muss.
    Er speichert die Rohdaten der Satelliten und erst dein das Programm taggr rechnet diese Rohdaten in die Positionen um. Dafür muss eine Internetverbindung bestehen.

    Also:

    1) Programm auf Rechner installieren
    2) Daten aus dem Tagger mittels USB Kabel in den Rechner einlesen
    3) ggf. dem Programm auf dem Rechner auch die Möglichkeit Internet einräumen (ggf blockt dies deine Firewall)
    4) warten und freuen

  27. Hallo,
    ich kämpfe gerade mit einem, vielleicht trivialem, Problem. Habe den Geotagger jetzt seit ein paar Stunden. Er ist geladen. Die Software installiert und ich war draußen drei Bilder machen. Jedesmal gab es das grüne Leuchten am Tagger :-). Nun aber die Ernüchterung. Nach dem Laden der Geodatean aus dem Tagger werden mir keine Positionen angezeigt. Nur rote Balken zu jeder Auslösung. Muss ich den Tagger doch erst mit den Satelieten synchronisieren? Oder mach ich einen andern Fehler?

  28. Lieber Markus
    Herzliche Gratulation zu deinen Video-Beiträgen. Als potentieller Käufer von einem Geo-tagging Gerät war ich äusserst interessiert an deinen Filmen und Kommentaren. Vieles ist mir nun klar geworden!
    Ich bin Macianer und arbeite mit dem Aperture 3.
    Liest dieses Programm die Daten auch ein oder brauche ich da noch Hilfsprogramme? Wie sieht es mit iPhoto aus?
    Herzlichen Dank
    Adrian Geering

  29. Hallo Markus,

    auf der Bilora-Webside habe ich folgende Frage zum Geo-Tagger sowie die zugehörige Antwort gefunden:

    Frage: “Der Geotagger zeichnet bei hellen Außenaufnahmen keine Daten auf.”

    Antwort: “Wahrscheinlich wird die Blitzsynchronisation über den Blitzschuh nicht ausgelöst.
    Eine Erklärung dafür könnte sein:
    Die Kamera muss wegen sehr guter Lichtverhältnisse eine Verschlusszeit wählen, die nicht zum Blitz-Synchronisieren geeignet ist.
    Dann verzichtet die Elektronik auf eine Synchronauslösung über den Blitzschuh und der Geotagger wird nicht aktiviert.
    Der Grund ist: Die Verschlussrollos lassen bei kurzen Verschlusszeiten nur einen schmalen Schlitz zum Belichten offen, weshalb es beim Blitzen deswegen zu einem typischen Synchronzeitfehler kommen würde: das Bild wäre nur ein schmaler Streifen.
    Um diesen Fehler zu verhindern schaltet die Kamera deshalb den Blitzkontakt nicht aktiv, der Blitz, bzw. in unserem Fall der Geotagger, wird nicht ausgelöst.
    Tip: Arbeiten Sie nur mit der Zeitenvorwahl mit Blendenautomatik und wählen eine Verschlusszeit vor, die nicht kürzer ist als die kürzestmögliche Blitzsynchronzeit.
    (In der Kameraanleitung müsste die kürzeste Synchronzeit angegeben sein).”

    Ist das wirklich zutreffend, d.h. kann ich den Geotagger nicht mit allen zur Verfügung stehenden Belichtungszeiten nutzen?

    Viele Grüße,

    Dirk

  30. Hallo,

    nach dem ich nun endlich mein eigen nennen darf, hab ich auch schon ein Problem mit Herrn GT-01.
    Wenn ich die GPS-Daten in die Taggr- Software lade, was bestens funktioniert, werden mir zwar die Zeiten des Fotoauslösens angezeigt aber nach dem Abgleich des GPS- Servers werden keine Längen.- und Breitengrade ermittelt. Das iss ziemlich doof weil dies ja Sinn und Zweck des ganzen sein sollte. Was könnte das Problem sein? Also um es nochmal zu verdeutlchen, beim auslösen leuchtet kurz die grüne LED am GT-01, es werden die Auslösezeiten in der Taggr- Software angezeigt aber bei der Vermittlung mit dem Server kommen keine Längen.- und Breitengrade zustande.

    Ansonsten möchte ich noch bemerken, das es fantastisch ist, das sich Leute wie Deinereiner die Zeit nehmen Produkte vorzustellen und dies auch noch mit erheblichem Aufwand und im Anschluss den Fragenden auch nicht im Regen stehen lassen. DANKE!!!

    Ach vielleicht noch ein Wort zu meinem Equipment:
    Canon EOS 400D
    Mac Pro
    Snow Leopard

    besten Gruß
    Oliver

  31. Hallo allerseits,

    der Bilora Geotagger GT01 hat mich leider noch nicht überzeugt. Ich habe ihn nun ein paar Wochen im Einsatz – meine Kritikpunkte lauten wie folgt:
    1. die Befestigung an der Kamera (Canon EOS 50D) ist nicht ausreichend. Einmal hätte ich ihn fast verloren. Er rutscht zu leicht ab: sowohl nach vorne (dann bleibt der Adapterfuss am Blitzschuh) oder mit Adapter nach hinten.
    2. Ich fotografiere meist im raw-Modus. D.h. die Geoinformationen werden nicht durch die Software in die Datei selbst geschrieben, sondern in sidecar-files.
    3. Die Zuordnung der Geodaten zu den Bildern ist fehlerhaft: wenn man zwischendurch ohne GT01 fotografiert, werden diesen Bildern Geoinformationen der letzten Bilder mit GT01 zugeordnet – auch wenn ein langer zeitlicher Abstand zwischen den Bildern besteht. Dadurch kann ich mich nicht auf die Automatik verlassen und muss immer kontrollieren.
    4. Als Mac-User habe ich gerade die neue Version von Aperture 3 installiert, das die Geodaten sehr schön anzeigen kann – leider wird auch hier die Ausgabe der Taggr-Software mit den Geo-Informationen nicht korrekt übernommen. Als Schlagwörter werden Ort, Straße, Bundesland und Land zwar korrekt übernommen, aber nicht die GPS-Positionsdaten.
    Schade. Dabei hat der kleine GT01 sonst schon viele Vorteile…
    Falls Ihr Tipps habt, wie ich die Probleme beseitigen kann, würde mich eine Rückmeldung freuen.
    Viele Grüße, Christoph

  32. Hallo,
    ich habe fast alle Fragen und Antworten gelesen, aber evtl. nicht das was ich nun fragen möchte.
    1. Wenn ich, wie dieses Jahr Karneval, mit Blitz fotografieren muss, kann ich dann z.B. ein Bild an der Stelle mit dem Bilora machen und alle anderen nachträglich mit diesen Daten, weil an einer Stelle gemacht, versehen?
    2. Kann mann evtl. auch eine Position per Hand an dem Gerät aufzeichnen?

    Vielen Dank für eine Antwort im vorraus
    Thomas

  33. Hallo an Alle,kann den Geotagger absolut empfehlen. Alle anderen bisher getesteten Syteme haben durch den ständigen GPS-FIX nur eine kurze Lebensdauer und wer will für ein Gelegnheitsbild schon mehrere Minuten warten bis der GPS-FIX durchgeführt wurde.
    Hier endlich die Lösung
    Auslösung über Blitzschuh: hervorragend
    Qualität der Geodaten: hervorragend bis auf 3m genau im Dschungel !!!
    Akkulebensdauer: >3 Wochen bei ca. 1400 Photos
    Qualität der Adressdaten: gemäß Google Earth Standard auch in Lateinamerika ausreichend

    Funktioniert immer. Bin schwer begeistert, habe auf dieses System schon Jahre gewartet. Super Produkt, mein Dank an das Bilora Team

  34. Hallo,

    zunächst an Markus ein Danke für die überzeugende Vorstellungen des Geotaggers .
    “Geworden” ist es bei mir ein Jobo photoGPS , aber vielleicht kann mit meinem Problem hier geholfen werden.
    Gerät+Software funktioniert tadellos, die in den Photos erzeugten GPS Infos werden in ACD See dargestellt, und via Webbrowswer kann auch Google etwas damit anfangen .
    Nun nutze ich ein NAS Synology mit integriertem Modul PhotoStation4. In diesem ist eine sog. Google Map Funktion aufrufbar. Jedoch findet er mit meinen Geodaten nichts.
    Zum Vergleich habe ich ein Bild mit amerikanische Geodaten genommen und die wird angezeigt. Einen EXIF unterschied im GPS-Teil habe ich nicht gefunden.
    Kennt jemand eine Lösung?

  35. Hallo in die Runde,

    ich habe mir einen GT01 zugelegt und komme prima damit klar.

    Kann mir jemand sagen, ob ich das Gerät (wenn mal kein PC zur Verfügung steht) auch mit einem Ladegerät laden kann, das z.B. für einen Blackberry geeignet ist? Das Ladegerät hat natürlich einen USB-Anschluss und liefert 5V und 0,5 A. Der Blackberry ist ja ebenfalls über eine PS-USB-Buchse aufladbar, daher sollte es doch passen, oder?

    Vielen Dank für Eure Anwort.

    Gruß
    tc-rider

  36. Hallo Herr Reck,
    wie steht es denn um das Problem mit den falschen Objektiv-Daten in der xmp-datei?
    Viele Grüße
    Michael Hoff

  37. Hallo an alle,

    mit sehrgroßem Interesse verfolgen wir, von der Firma Bilora, die vielen Einträge und das große Interesse an unserem Geotagger.
    Eine Frage die hier aufgetaucht ist, wurde aber bisher noch nicht beantwortet. Dies möchte ich gerne machen:

    Unsere Software arbeitet nicht mit den Daten von Teleatlas und hängt somit auch nicht an einer Lizenz und ist dem entsprechend auch nicht zeitlich gebunden. So lange von der Software-Firma **** der Server betrieben wird, werden auch Daten übermittelt.

    Schöne Grüße aus dem verschneiten Radevormwald

  38. hallo,

    kann ich den Bilora auch an den Tragegurt klemmen und per Kabel mit dem Blitzschuh oder Blitzschuhadapter verbinden oder über einen Kameraausgang steuern (Canon 5D)
    Bei meinem Kamerarucksack wäre es mit dem Tagger auf dem Blitzschuh zu eng und ich hätte zu viel handlings-Aufwand

    Gruß,

    Jörg

  39. Bilora und jobo sind sich ja sehr ähnlich. Auf der Jobo Website (http://www.jobo.com/web/photoGPS.150.0.html) kann man nachlesen: “3 Jahre TeleAtlas Lizenz inklusive”

    Wie sieht das bei Bilora aus? Läuft da nach 3 Jahren auch die Lizenz ab und muss dann ggf. erneurt werden?

    Wäre natürlich ein wenig doof, wenn der Kunde danach jährlich mit Lizenzgebühren abgezockt wird (Siehe Virenscanner: Updates sind teilweise teurer als “Sonderangebot”-Neukauf)…

  40. Hallo!

    Ich habe ein Problem mit dem Bilora GeoTagger GT-1 an der Panasonic Lumix GH1.

    In Zeitautomatik A stellt die Kamera stur auf 1/30 s, in Blenden- und Programmautomatik und manuell stur auf kürzeste Zeit 1/160 s, da die Kamera glaubt, dass ein externer Blitz aufgeschoben wurde und deshalb unabänderlich auf Blitzfunktion umschaltet. Eine “normale” Belichtungssteuerung ist damit nicht möglich.

    Weiß jemand eine Abhilfe? Abkleben des Mittenkontakts hilft nichts, da der GeoTagger ja das Blitzsignal benötigt.

    Gruß
    Winsoft

  41. ->Christoph:

    Ich hab das gerade mal mit dem Jobo photoGPS und meiner EOS 450D getestet. Exakt das gleiche Problem.

  42. Hallo,

    ich habe seit gestern sowohl den Bilora Geotagger 118 als auch Jobo PhotoGPS zum Test im Einsatz mit einer Canon EOS 500d. Bei beiden GPS-Geräten zeigt sich folgendes Problem:

    Wenn ich im Liveview auslöse, erkennt das jeweilige GPS-Gerät nicht, dass ein Foto gemacht wird, d.h. man muss den manuellen Knopf an dem GPS-Gerät drücken. Ohne Liveview funktioniert es einwandfrei.

    Hat jemand ähnliches festgestellt? Ist eine Lösung in Sicht? Ist das ein generelles Canon-Problem oder 500d-spezifisch? Ist es realistisch, dass das über ein Software-Update von Canon behoben wird?

    Viele Grüße,

    Christoph

    • Direkt ins EXIF von JPEG und RAW schreiben auch Nikon GP-1, Dawntech Pro Logger, Solmeta Geotagger N2 Kompass, …

      Nein, ich habe keine eigene Erfahrung zum AOKA.
      Allerdings kenne ich Aussagen von Nutzern die Probleme mit Verbindungsabbrüchen des Bluetooth haben.

      Das AOKA scheint eine wenig durchdachte Kopie des prämierten (übrigens komplett in Deutschland produzierten) “Foolographie unleashed” zu sein, welches mit durchdachten Funktionen (Strommanagement, Pufferung bei Verbindungsabriss/Indoor-Funktion, …) brilliert.

      Den “fool” habe ich schon testen können. Irgendwo schon genial. Dennoch ist mir mein Dawntech am liebsten. Es stört mich nicht und ich muss mich nur um den Kamera-Akkus kümmern. Wenn ich den internen Blitz kurz brauche lass ich es baumeln. Bei längerem Blitz-Gebrauch clippe ich es an den Gurt.

      Gruss
      Seb

  43. Hi!

    Also … ich habe mir nun die Software von Jobo besorgt, ist ne neuere Version.
    Mit der klappt das mit GoogleEarth.
    Ich hatte mich vllt etwas schlecht ausgedrückt. Ich meinte wenn ich die Bilder und die GPS-Daten ins Programm geladen habe, dann ist bei mir immer das GoogleEarth grau hinterlegt gewesen, im Browser anzeigen ging aber.

    Aber dennoch vielen Dank!

  44. Hi,

    ich habe eine Frage zum Geotagger GT-01,

    wenn der Akku leer gelaufen ist, was geschieht mit den gespeicherten Datensätzen im internen Speicher gehen sie verloren oder bleiben sie erhalten?

    LG Dieter

  45. Hallo Martin

    Natuerlich werden die Bilder erst nach dem Taggen in Google Earth angezeigt. Wie sonst sollte das Programm die Geodaten der Bilder sonst kennen? Picasa zeigt sie ebenso erst nach dem Verknuepfen mit den GPS-Daten in Google Maps an…

    Gruss
    Juergen B.

  46. Hi!

    Vllt kann mir jemand helfen. Ich habe GoogleEarth installiert und das Verzeichnis in den Optionen eingetragen, dennoch funktioniert die Funktion “In Google Earth anzeigen” nicht.
    Weiß vllt jemand einen Rat?
    Oder geht das erst wenn die Bilder getaggt (beschriftet) sind. Ich würde sie halt auch gerne sehen bevor ich sie getaggt habe.

    LG, Martin

  47. Hallo

    Ich teste das JOBO photoGPS nun einen Tag und bin bisher mit der Bedienung un Genauigkeit sehr zufrieden. Falls man Geodaten nachbearbeiten und vor allem online stellen moechte, empfehle ich dies mit Googles Picasa zu tun. Man braucht einen Gmail-Account und kann dann Fotoalben online hochladen. Alle GPS Orte werden automatisch angezeigt. Desweiteren kann man Fotos mit Geotags auch in Google Maps und Google Earth hochladen.

    Picasa eignet sich auch sehr gut, um Fotos nachtraeglich mit Geotags zu versehen. Dies geschieht dann ueber die Ortsauswahl in Google Maps.

    Ich habe jedoch auch ein Problem, bei dem mir jemand hier eventuell helfen kann. Bei meiner Canon G10 loest der interne Blitz nicht mehr aus, sobald der Blitzschuh belegt ist. Weiss jemand, wie man das fixen oder umgehen kann?

    Dankeschoen im voraus.
    Juergen B.

  48. NACHTRAG:

    Ich habe die Jobo-Version der Software mit der von uBlox verglichen, wie sie von Bilora mitgeliefert wird. Die Jobo-Software hat scheint eine spätere Versionsnummer zu haben. Ferner scheint diese Software langsamer zu arbeiten als die uBlox Originalversion. Was meinen Fehler betrifft, er tritt mit dieser Software leider immer noch auf. Ich werde mal probieren, alle Bilder in einen Ordner zu kopieren und dann komplett alle GPS-Daten zuzuordnen.

    Bis dahin, frohe Weihnachten Ingo

  49. Hallo Markus,

    für meine Indienreise habe ich mir auch den GT-01 Geotagger von Bilora zugelegt. Ich habe ungefähr 800 Fotos mit dem Gerät getaggt. Die Bilder der Reise habe ich zur besseren Übersicht bereits mit der Kamera in verschiedenen Ordnern, nach Städten sortiert abgelegt. Wenn ich mir die Koordinaten in der Voransicht anschaue stimmen die Angaben. Beim versehen der Bilder mit den GPS-Daten stehe ich jetzt aber vor dem Problem, das mir die ublox-Software falsche Koordinaten in die Bilder einfügt. Das vollautomatische Beschriften der Bilder versetzt mich dann allerdings an Orte, an denen ich niemals gewesen bin, mit einer Abweichung von mehreren hundert Kilometern! Ich bin also gezwungen, alle Bilder manuell zu beschriften. Ist dir so ein Problem auch schon untergekommen?

    Gruß Ingo

  50. Hallo,
    habe auf einer Reise mehrere tausend Fotos geschossen und dabei den Bilora Geotagger verwendet. Die Daten habe ich täglich mit der Software in einem Ordner abgespeichert. Leider mußte ich jedesmal einen neuen Ordner anlegen, da die Software immer wieder bei 1 beginnt.
    Wie schon vorab befürchtet habe ich hin und wieder vergessen den Tagger auf die Kamera zu stecken. Manchmal ist der Tagger aber auch von alleine heruntergefallen, der Blitzschuhhalter ist wirklich schlecht konstruiert.
    Es fehlen also zu einigen Bildern Geodaten.
    Laut Betriebsanleitung sollte das aber kein Problem sein. Hier im Blog wurde darauf hingewiesen keine Bilder auf der Kamera zu löschen. Das habe ich dann auch sein lassen.
    Nun habe ich zu Hause die Bilder versucht mit den Geodaten zu syncronisieren. Das klappt aber nicht.
    Die Bilder erhalten falsche Standpunkte.
    Hat jemand eine Ahnung was ich falsch mache?
    Grüße Thomas

  51. Hallo,
    habe mir vor einiger Zeit den Bilora Geo-tagger gekauft! Finde die Idee des Geraetes sehr gut. Was ich jedoch nicht so gut finde ist die mitgelieferte Software, die ja eins zu eins die Beispielanwendung des eigentlichen Herstellers der Hardware naemlich u-blox zu sein scheint.
    Ich faende es besser, wenn die im Tagger unkorrigiert gespeicherten Daten per Software in ein Format und korrigierte Daten umgewandelt wuerden, das mit einer herkoemmlichen Taggingsoftware gelesen werden koennte (es gibt genuegend Formate fuer GPS-Daten die gut dokumentiert und von vieler Software unterstuetzt sind) oder das von einer entsprechenden DAM-Software die in den Arbeitsablauf passt fuer ein Tagging der Fotos verwendet werden koennte. Mit einer solchen einfachen Software waere einem Fotografen viel mehr geholfen als mit der zusammen gestrickten Taggersoftware, die mitgeliefert wird!
    Oder kennt hier jemand eine Software, die die Daten aus dem tagger anders verarbeitet?
    Herzliche Gruesse
    Georg

  52. Hallo,
    ich habe ja schon mal über das Problem mit den Okjektivdaten geschrieben.
    (nach der Zuordnung der GPS-Daten erscheint nicht mehr das benutzte Objektiv, sondern lediglch eine 2-stellige Zahl, “24” statt “EF 24-105 …”).

    Habe jetzt weiter geforscht:

    Die Software “Taggr” erzeugt bei dem von mir verwendetet Raw-Format (cr2) eine neue xmp-Datei. In diese Datei werden die falschen Infos über das Objektiv geschrieben.
    -> Falscher Eintrag: “17”

    Lightroom (oder eine andere SW) nimmt liest die xmp mit aus und stellt die falsche Objektiv-Info dar. Lösche ich die xmp, wird das richtige Objektiv wieder angezeigt. Wenn ich nur den o.g. Eintrag lösche, ist alles ok. -> Ich kann nun ja aber nicht bei jeder Datei die Zeile suchen und löschen…

    Kann mal jemand ausprobieren, ob es bei ihm auch so ist?
    – Fotografie im RAW-Format
    – Lightroom für die Verwaltung mit Filialdatei xmp

    Danke und Gruß
    Michel

  53. Hallo Markus,

    ich habe nicht alle Fragen und Antworten gelesen, vielleicht wurde dies Frage schon mal gefragt. Weißt Du wenn der Geotagger Bilora mit Feststell Möglichkeit heraus kommt. ?

    Zweite Frage Ich fliege nächstes Jahr nach Kanada und mache bestimmt mehr Bilder wie 2000, habe ein Fotobook von Jobo mit 40 GB dabei dort speichere ich immer meine Bilder kein Problem. Kann ich vom Geotagger die Daten auch auf dem Fotobook speichern das ich wieder Platz für neue 2000 Datensätze habe. ?
    Und wenn das geht wie kann ich das machen ohne das ich mein Laptop mit nehme. ?

    Vielen Dank schonmal im voraus

    Marko

  54. Hallo Markus,
    danke für die schnelle Antwort.
    Ich fürchte 2000 Fotos langen nicht. Gibt es eine Alternative?
    Kann man den Tagger zwischendurch abziehen?
    Das wäre ja eine Lösung.
    Gibt es Probleme, wenn man Raw und jpg zusammen belichtet?

    Gruß Thomas

    • RA+JPEG ist kein Problem und du musst den Tagger nicht immer drauf haben. Eine Alternative wäre eine leichtes und mobiles Netbook 😉

  55. Hallo Markus,
    bin am GT-O1 interessiert. Habe eine Canon 50D. Fliege für eine Woche nach Havanna und will kein Laptop mitnehmen, dafür aber den mobilen Speicher Vosonic VP8860.
    Normalerweise lade ich jeden Abend die Fotos Raw+JPG von der Karte auf den mobilen Speicher.
    Kann man die Daten von dem GT-O1 auch auf den Mobilöen Speicher laden?

    vorab vielen Dank für eine Antwort

  56. Hallo alle miteinander!

    Ich hatte versucht meinen Geo-Tagger in Vietnam auszuprobieren. Leider wurde mir in Hanoi die Fotozubehörtasche mitsamt Hauptteil des Geotaggers, Ersatzakku und Ersatz-SD-Card geklaut.

    Ich Will jetzt Ersatz kaufen. Allerdings gibt es nunmehr offenbar auch das Modell “118”. Was ist denn jetzt der Unterschied zu dem bisherigen Gerät? Windows7-Software?

    Gruß
    Wolfram

    • Oh, das ist bitter!

      Nein, 118 ist nur die Artikelnummer und GT-01 die Modellbezeichnung. Die Software funktioniert ohnehin problemlos unter Windows 7.

  57. Hallo Jerome,
    hallo Bernd,
    danke für die Hinweise, Europa hatte ich mir schon gedacht. Wenn Kanada auch definitiv kein Problem ist, dann hoffe ich das auch für andere aussereuropäische Länder.

    Der Tagger ist heute geliefert worden, auf den Blitzschuhadapter für meine Sony warte ich noch. Leider kann ich die von mir angesprochenen Funktionen erst im Februar testen (Südamerika). Vielleicht schreibt ja doch noch jemand seine persönlichen Erfahrungen?!

    Gruss Horst

    • Hallo zusammen,

      ich habe den GT-01 zusammen mit der Canon EOS 50D Anfang 2010 gekauft und ihn bereits in Deutschland, der Dominikanischen Republik, Mexiko und Gran Canaria eingesetzt. Die Aufzeichnung der Koordinaten funktionierte überall einwandfrei.

  58. Hallo Horst:
    Ich war schon in Italien und Österreich unterwegs. Hat prima funktioniert.
    Ein Bekannter von mir war damit in Kanada.

  59. Michael:
    Also das Problem mit dem Ändern der Objektiv Angaben kenne ich nicht.
    Bei mir stimmen sie.

  60. Danke Markus, wäre ja (auch) hilfreich, wenn andere Fragesteller hier ihre diesbezüglichen Erfahrungen mitteilen würden …… Schau’n wir mal?!

    Gruss Horst

  61. Ja, auch jeden Fall europaweit … hab schon Daten aus der Schweiz, Italien, Luxemburg und England abgeglichen.

  62. Frage:

    Werden weltweit Geo-Daten erfasst, ausgewertet und entsprechend den Fotos zugeordnet (Land, Ort, ggf. Strasse)?

    Gruss Horst

    • Die Frage muss ich leider weitergeben, da ich bislang nur in Deutschland damit unterwegs war. Ich gehe aber davon aus, dass es eine weltweite Abdeckung gibt. Ich werde mich mal schlau machen.

  63. Hallo,
    habe mir auch den Tagger zugelegt.

    Habe das Problem, dass mir in den Metadaten die Information des Objektives verändert wird:
    ursprünglich:
    “EF24-105mm f/4L IS USM”
    nach dem “Zusammenfügen”: “24”

    Kennt jemand das Problem?

    Gruß
    Michel

  64. Hallo Bernd, Hallo Albert,

    bei mir stürzt nichts ab. Egal ob die Bridge schon offen ist oder erst geöffnet wird usw…
    Allerdings auch im Zusammenspiel mit Windows und nicht Mac.
    Vielleicht liegt da der entscheidende Unterschied und damit das Problem…

  65. Hallo Bernd
    Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt:
    Die Bilora Software Taggr stüzt nicht ab. Bei der funktioniert alles bestimmungsgemäß, soweit ich es bisher probieren konnte. Abstürzen tut Adobe Bridge CS4. Nach dem “Photos beschriften” im Taggr läßt sich Bridge nicht mehr öffnen – das Programm Bridge reagiert nicht mehr und kann nur durch “sofort beenden” beendet werden. Ein neuerliches Öffnen nach einem Neustart ist ebenfalls erst möglich, wenn ich die beschrifteten Photodaten gelöscht habe.
    Danke für deine Rückmeldung
    Albert

  66. Hallo Albert,

    Ich benutze einen Jobo photoGPS mit der entsprechenden Jobo Software.
    Alles unter MacOS X 10.6.1.
    Hab ich das richtig verstanden, das bei dir schon die Bilora Software abstürzt, wenn du dort die Fotos beschriften lässt? Das ist ja komisch. Nein, Bridge CS4 hab ich nicht aktiv., wenn ich die Fotos beschriften lasse.
    Das erstellen dieser *.kmz Datei kann man nicht unterbinden. Das nervt mich auch. Überhaupt wirkt die Tagger Software sehr schnell zusammengezimmert. 🙁

  67. Edit
    Im ersten Absatz muss es natürlich auch beim zweiten Mal “Photos beschriften” heißen.
    Mea culpa
    Albert

  68. Hallo Bernd
    CS4 stürzt bei mir ab, wenn ich im Taggr auf “Photos beschriften” klicke und es danach im Dashbord aufrufen möchte. Wie kann ich nun verhindern, dass die *.kmz Datei nicht an CS4 übertragen wird? Ich denke das passiert beim Anklicken von “Photos übertragen”?
    Hast du beim Anklicken von “Photos beschriften” CS4 aktiv d.h. nach dem Übertragen der zu den Geodaten gehörenden Photos von der Kamera ins entsprechende Speicherverzeichnis geöffnet oder inaktiv d.h bewußt beendet. Macht dies einen Unterschied?
    Danke
    Albert

  69. Hallo Carsten,

    Adobe Bridge CS4 stürzt bei mir nur ab, wenn die Google Earth Datei *.kmz im Bildverzeichnis liegt, das man öffnet. Ist diese Datei gelöscht, gibts keine Abstürze.

  70. Hallo nochmals
    Es wird sicher schon jedem aufgefallen sein, dass die Postings von mir und das davor von Carsten das gleiche Problem beschreiben. Dem ist auch so. Ich habe mein Problem an Bilora (Carsten Reck) geschrieben und dann haben wir beide das Problem nahezu zeitgleich hier gepostet. Ich ersuche um Nachsicht des nicht gewollten Doppelpostings.
    Entgegen meinen Einwand von oben gibt es nun doch einen positven Kontakt zu Hrn. Reck. Er wird ab Montag versuchen mein Problem nachzustellen und Taggr Daten mit Adobe Bridge CS4 vereinen.
    Danke nochmals für alle Diskussionsbeiträge, welche uns helfen, das Problem zu lösen.
    Einen schönen Tag
    Albert

  71. Halo,

    bei der Benutzung mit Adobe Bridge CS4 kommt es immer wieder zu abstürzen im System. Mac mit Adobe Bridge CS4 und Bilora Geotagger.

  72. Hallo Markus, hallo an andere MAC Anwender
    Die beiden Kurzvideos und ein Rückfragemail bei Bilora (Kompatiblität mit dem neuen PSE 8.0) habe mich bewogen den GT-01 zu kaufen. Die Anwendung ist relativ einfach. Das Programm Taggr gut nachvollziehbar und ein Transfer der Daten ( UTC, Länge, Breite) in den CanonImagebrowser gegeben. Leider gibt es bei mir ein Problem mit Adobe Bridge CS4, welches nach dem Anklicken von “Photos beschriften” im Taggr und der Übertragung der Daten vollständig abstürzt, das heißt nicht mehr reagiert. Das Programm Adobe Bridge CS4 (kurz Br) kann erst dann wieder aktiviert werden, wenn die mit den GPS Daten ergänzten Fotos plus Daten vom Speicherort gelöscht werden. Werden die Bilder ohne Abgleich mit Taggr gespeichert – keine Probleme. D.h. es liegt irgend ein Problem beim Übertragen der Daten aus Taggr in Br vor. Hat jemand ein ähnliches Problem bzw. kann mir jemand eine Lösung bzw. einen Lösungsvorschlag anbieten? Bei Bilora gibt es anscheinend keinen technischen Support – man wird sehr “kundenfreundlich” auf Selbsthilfe hingewiesen u.A. auch auf diese Seite.

    Meine Hard- und Software:
    Mac early 2009, Intelbasiert, 2,66 GHz Core 2 Duo, 4 GB RAM, Mac OS 10.6.1
    Canon EOS 50D, Firmware 1.0.7
    Canon Software auf aktuellem Stand (z.B. ImageBrowser 6.3.1.12 (7L))
    Adobe Photoshop Elements 8.0 (20090915.m.607995) mit Adobe Bridge CS4 3.0.0.464
    Bilora Geotagger GT-01, ID 07-01-00001231, Version 8.5.0.7
    Danke im Voraus
    Albert

  73. Hallo,

    ich habe folgendes Problem.
    Ich habe Testaufnahme mit dem aufgesetzten Geotagger geschossen und
    > diese über Adobe Bridge CS4 importiert. Danach den Taggr aufgerufen
    > und gemäss Bedienungsanleitung den Prozess durchgeführt. Die Testfotos
    > waren mit dem grünen Icon beschriftet.
    > Nachdem ich – nach Abschluss des Prozesses im Taggr – auf Photos
    > beschriften geklickt habe, wurden die Daten für Datum(UTC), Breite und
    > Länge im Canon ImageBrowser anstandslos übernommen. Ab nun erfolgt der
    > große Bruch.
    > Adobe Bridge CS4 (Icon Br) hat nicht mehr reagiert. Bei Anklicken des
    > Icons Br ist auf dem Bildschirm statt des Zeigers nur noch der
    > regenbogenfarbene, drehende Kreis erschienen. Das Programm hat nicht
    > mehr reagiert und konnte nur noch durch “sofort beenden” beendet
    > werden. Auch nach einem neuerlichen Start hat sich die Situation nicht
    > verändert. Um Adobe Bridge CS4 wieder aktiv zu bekommen, musste ich
    > die Photodateien, welche vom Taggr mit den GPS Daten ergänzt wurden,
    > löschen und erneut hochladen und ohne Aktivierung des Programmes Taggr
    > im Speicher-Ordner belassen. Ich habe den ganzen Vorgang nicht nur
    > einmal versucht, sondern mehrere Male mit geänderten neuen Daten an
    > unterschiedliche Tagen in neuen Ordnern, immer mit dem Ergebnis, dass
    > Adobe Bridge CS4 nicht mehr reagiert hat. Dies ist jedoch nicht Sinn
    > und Zweck, denn ich möchte die GPS Daten auch in Adobe Bridge CS4
    > positiv verarbeitet sehen. Meine Fotos werden grundsätzlich mit Adobe
    > Photoshop Elements bearbeitet und Adobe Bridge CS4 ist ein Teil davon.
    > Die Funktionalität des Geotaggers mit Photoshop Elements haben sie mir
    > ja auch bestätigt. Ich ersuche um Ihre geschätzte Antwort bzw. einen
    > Lösungsvorschlag.
    >
    > Meine Hard- und Software:
    > IMac early 2009, Intelbasiert, 2,66 GHz Core 2 Duo, 4 GB RAM, Mac OS
    > 10.6.1
    > Canon EOS 50D, Firmware 1.0.7
    > Canon Software auf aktuellem Stand (z.B. ImageBrowser 6.3.1.12 (7L))
    > Adobe Photoshop Elements 8.0 (20090915.m.607995) mit Adobe Bridge CS4
    > 3.0.0.464
    > Bilora Geotagger GT-01, ID 07-01-00001231, Version 8.5.0.7

  74. Hallo Zusammen,

    ich habe mir vor kurzem auch den GT-01 zugelegt. Diesen habe ich bei einem Online-Auktionshaus erstanden.

    Nun habe ich das Problem, dass die Software-CD nicht funktioniert … zumindest meldet mein CD-Laufwerk andauernd einen Lesefehler.
    Hättet Ihr eine Idee, woher ich die Software bekommen könnte? Bilora hatte ich schon angeschrieben, die meinten aber, dass das Runterladen von der Homepage nicht möglich sei, da der Datenumfang zu groß sei.
    Vielen Dank
    PET

  75. Hallo Markus
    danke für die vielen Infos über Geotagging.
    Ich habe meinen neuen GT-01 an meiner Fuji S100FS eingesetzt.
    Zuerst passierte gar nichts – obwohl “externer Blitz” im Setup eingestellt war.
    Anscheinend muß das Program der Kamera auf “Blitzen” eingestellt sein, sonst
    kommt kein Impuls zum Blitzschuh – und nichts passiert.
    Bei “Auto” oder Landschaftsaufnahmen funktioniert dann nur manuelles Markern.
    Oder weißt du da noch einen Tip?
    Gruss
    Wilfried

  76. Hallo Zusammen,

    ich habe mir vor kurzem auch den GT-01 zugelegt. Abgesehen davon, dass dieser wie oben bereits mehrfach erwähnt, nicht sehr fest auf dem Blitzschuh sitzt, ist das Handling wirklich einfach.

    Mir ist allerdings jetzt ein neues Problem mit der Software Taggr aufgefallen. Taggr erzeugt ja die XMP-Sidecars, kann aber mit bestehenden XMPs nichts anfangen. Das hat mich zwar zunächst gestört, aber nachdem ich im Breeze Downloader Pro das Erzeugen von XMPs abgeschaltet habe, konnte ich damit leben . Die von Downloader Pro damit geschriebenen Metadaten lassen sich auch mit Lightroom beim Import schreiben. Soweit so gut.

    Downloader Pro hat allerdings nur eine XMP-Datei erzeugt, die nur neue Daten enthält, nicht aber die gesamten EXIF-Daten, die ohnehin in der RAW-Datei stehen.

    Und hier macht Taggr einen Fehler. Taggr liest alle EXIFs aus – versucht es zumindest – und schreibt alles in die XMP. Leider aber eben mit Fehlern. Mir ist das insbesondere beim verwendeten Objektiv aufgefallen, da PTLens dieses eben nicht mehr auslesen konnte und somit unbrauchbar wird.

    Daraufhin habe ich mir die XMP-Dateien mal etwas genauer angesehen und festgestellt, dass anstelle der kompletten Objektiv-Bezeichnung nur noch die kleinste Brennweite im entprechenden Feld steht. Also anstelle von “EF100-400mm f/4.5-5.6L IS USM” steht dort nur noch “100”.

    Jetzt suche ich nach einer Lösung, wie ich das wieder hinbiegen kann. Hat jemand eine Idee?

  77. Hallo zusammen,
    gestern kam mein bestellter Bilora Geotagger GT-01. Nach einem ersten Test muss ich leider feststellen, dass der interne Blitz nicht mehr funktioniert, sobald ich den GT-01 auf den Blitzschuh meiner Canon PowerShot G10 stecke.
    Die Blitzeinstellungen sind nicht mehr aufrufbar und auch der Menuepunkt fuer die Blitzsteuerung laesst sich nicht mehr auswaehlen.
    Gibt es eine Moeglichkeit den GT-01 zusammen mit dem internen Blitz meiner G10 zu verwenden?
    Der GT-01 loeste bei der Aufnahme aus und speicherte die GPS Daten.
    Gruß Klaus

  78. Hallo.

    Habe mir auch den Columbus V-900 gekauft, mit mit diesem mehr zufrieden als mit den ganzen beschriebenen. Habe dies telefonisch bestellt und dabei erfahren, dass es bald von Columbus einen kleinen schönen GPS Empfänger geben wird der auf den Blitzschuh passt. Soll ziemlich klein sein. Gruß Katrina

  79. Hallo, Markus,
    ich habe mit dem Bilora Geo-Tagger GT-01 ein Problem, daß ich so in einem anderen Beitrag noch nicht gefunden habe.
    Ich habe den Tagger-Akku geladen, Software installiert und los ging’s. Einige Photos gemacht (Tagger blinkt kurz grün!) und dann die Photos auf den Rechner geladen, Taggr gestartet, Tagger angeschlossen und die GPS-Daten importiert. Die Software ermittelt jedoch keine Positition und die Zeilen aller GPS-Daten werden rot eingefärbt, also nicht zu ermitteln. Daher kein Tagging meiner Photos. Bilora hat empfohlen, den Tagger-Akku neu zu laden, ein Reset durchzuführen und neu zu testen, aber bitte im Freien, nicht in einer tiefen Schlucht und so weiter. Habe ich auch gemacht, im Freien (wie vorher auch schon) und tiefe Schluchten gibts bei uns im Münsterland nicht! Dasselbe Ergebnis! Habe dann meine PC-Konfiguration an Bilora geschickt (Windows XP Home SP3, IE 8, Internet über WLAN; klappt sonst alles ohne jegliches Problem). Mit PC-Konfigurationen wisse man nicht Bescheid, so war die Antwort auf meine nächste Anfrage bei Bilora.
    Fällt Dir (oder einem anderen Mitleser) etwas dazu ein?
    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,
    Klaus

  80. Nach den vielen Tipps von euch bin ich dem Auslöseproblem des GT-1 an meiner Pentax istDS noch mal tiefgründig nachgegangen:
    a) vom Auslösen her ist der Geotagger für die SLR nichts anderes als ein externes Blitzgerät
    b) ein externer Pentax-Systemblitz wird bei mir immer auch als Aufhellblitz angesprochen (mal von der gelegentlichen Überbelichtung abgesehen)
    c) ein Universal-Blitz (mit nur einem Mittelkontakt) zündet bei meiner istDS grundsätzlich nur bei Belichtungszeiten ab 1/180s oder länger, ab 1/250s od. kürzer wird der Blitz nicht mehr gezündet, es ist dann auch völlig egal ob der Blitz auf Hand od. Automatik steht und welcher Modus an der SLR gewählt wurde
    d) tauscht man den Blitz gegen einen Geotagger, verhält sich dieser ebenso
    e) Ergebnis: der Geotagger löst sicher aus, wenn meine istDS auf Tv (Zeitvorwahl) steht und die Belichtungszeit manuell auf 1/180s oder länger eingestellt wird

    Vielleicht kann mal jemand ausprobieren, ob das bei jeder istDS so ist, oder liegt es auch an meiner Firmware 1.00?

    Danke an alle

  81. @markus
    ich hab an meiner stDS keine besonderen Einstellungen verwendet, die DS hat problemlos das Tagging ausgelöst, egal, ob Blitz oder Sonne, p oder Av, vielleicht ist es bei Dir nur ein mechanisches Problem, Kontakte Adapter und Gt-1 etc

  82. Ich habe auf die schnelle mal eine ist DS aus dem Schrank geholt und mit Batterien und Speicher bestückt. Die Kamera hatte sich im Laufe der Zeit resettet, dh. sie startete im unveränderten Ausliefer-Modus. Datum musste also gestellt werden.
    Ich habe vor meiner Haustür bei augenblicklichen Sonnenschein 10 Fotos gemacht, Programmwahlrad auf “P”.
    Alle Fotos haben haben den Geotagger ausgelöst.
    Vielleicht solltest du probieren die Kamera zu resetten und/oder den Blitzschuhkontakt nochmal zu säubern?

    Gruss Peter

  83. Ist doch ein schöner Vorname, oder?
    Okay, ich hatte entdeckt, daß Roland am 6.9 in seiner Nachricht eine istDs erwähnt, anscheinend ohne Probleme. Vielleicht kann Roland mir helfen eine geeignete Einstellung zu finden.
    Danke, danke.

  84. Hallo, ich bin auch grundsätzlich zufriedener Besitzer eines GT-01, leider ist es mir aber immer noch nicht gelungen, eine geeignete Einstellung für meine Pentax ist DS-SLR-Kamera (istDs) zu finden, welche sicher den Photo Geotagger auslöst. Es funktioniert nur in der Dämmerung, wenn also die SLR einen Blitz-Bedarf erkennt. Dann zündet der Kontakt auch, wenn ich den internen Blitz nicht manuell ausklappe. Ich könnte auch mit der Einstellung “Manuelle Zündung” und ausgeklappten Blitz arbeiten, nur mit dem aufgesteckten Geotagger klappt der Blitz nicht weit genug aus und noch dazu müsste ich dann immer mit Blitz fotografieren…
    Hat da vielleicht jemand, der auch eine Pentax istDs besitzt einen Rat für mich? Vielen Dank dafür im Voraus.

    • Hi Namensvetter!
      Das ist sehr interessant, weil das wohl auch die Probleme einiger anderer Nutzer erklären dürfte. Offenbar gibt es Kameras, die den Blitzkontakt nur “beschicken”, wenn es von der Belichtungsmessung her erforderlich ist. Allerdings frage ich mich dann, wie man das z.B. mit einem Funkauslöser für eine Blitzanlage etc. machen sollte – der würde ja dann auch nicht auslösen. Es sollte aber eine Einstellung geben, die auch einen externen Blitz immer auslöst (Aufhellblitz, Slowsync etc.)

  85. Hallo,

    Ich hab’ mir, nachdem ich diesen Artikel gelesen hab’, auch den Geotagger gekauft und bin an sich voll zufrieden!

    Nur eine Frage: Ich hab die GPS-Daten mittels Taggr in meine RAW Dateien schreiben lassen. So weit, so gut. In Lightroom werden diese Daten auch bei den Metadaten unter ‘GPS’ angezeigt. Anschliessend hab’ ich die Fotos in geringerer Grösse als JPG exportiert und in iPhoto importiert. So weit noch immer gut! iPhoto zeigt die GPS Daten an.

    Wenn ich aber nun versuche die gleichen JPGs auf PicasaWeb hochzuladen so werden keine GPS-Daten angezeigt!?

    Woran kann dieses liegen? Die GPS-Daten müssten ja aber auch im JPG sein oder wie würde iPhoto sonst wissen, welches Foto wo aufgenommen wurde? Oder verliert Lightroom beim Export einen Teil der Metadaten??

    Vielen Dank für eventuelle Hilfe!

  86. Allen die ein Problem mit der Adaptergröße haben, kann ich nur empfehlen sich an Herrn Carsten Reck, dem Verkaufsleiter von Bilora, zu wenden. Er hat mir freundlicherweise völlig unbürokratisch innerhalb von 2 Tagen einen Ersatzadapter geschickt. 5 Minuten mit einer Nagelfeile bearbeitet, und der Adapter passt an Kameras auf die er sich vorher nur aufwürgen ließ (bei mir Pentax und Panasonic). Nun habe ich 2 Adapter-Größen und keine Probleme mehr bezüglich unterschiedlicher Blitzschuhgrößen.

    Kontakt unter:
    creck(ÄT)bilora.de

    Beste Grüße
    Peter

  87. Also meinen letzten Eintrag hätte ich mir sparen können. Aber für alle, die ein ähnliches Problem haben: Ich hatte beim Lightroomimport standardmäßig eine Metadatenvorgabe geladen (Fotograf, Copyright u.ä.). Dabei wird anscheinend der Metadateneintrag des Taggers von LR überschrieben, weil die Vorlage bei den Feldern zwar leer war, aber einen Haken, wie “überschreiben” hatte. Beim Import in LR ohne Metadatenvorgabe erscheinen die Daten, wie von Markus geweisagt, in den Feldern der Ortsangaben.
    Der Blitzschuhadapter geht auch bei mir sehr stramm auf die Ka´mera (Pentax stDS). Der Bilora selber steckt nur darauf und ist nur mit zwei Federkugeln gesichert, da muss man aufpassen, das er nicht weghüpft.

  88. 03.09. Roland:
    “Mich stört, dass die Daten dann nur in den Keywords landen und nicht in den den zugehörigen Feldern (IPTC Bild Szene Ort Stadt land usw.)”
    Markus: “Also bei Lightroom werden Stadt, Land etc. in den korrekten IPTC-Feldern eingetragen und eben zusätzlich in den Keywords, was wohl nicht jedermanns Geschmack war, ich hatte aber schon mal dargestellt, dass sich das rel. einfach ändern, bzw. nachbearbeiten lässt.
    Mit welcher Software lässt du dir denn die IPTC-Daten anzeigen, bzw. mit was verwaltest du denn deine Fotos?”
    Hallo Markus! ich verwalte meine Fotos mit Lightroom 2.4. Tatsächlich werden die Daten dort bei den Keywords, erstaunlicherweise im Feld Bildbeschreibung aber nicht bei Stadt, Land etc. eingetragen. Ich hab das nochmal mit dem Exiftool kontrolliert – nix. Wenn ich bei Legtroom die Felder manuell befülle erscheinen die Felder City, Sublocation, Country usw. Bei Dir werden die Ortsdaten aber sauber in den Metadaten Bild; Ort, Stadt Bundesland, Land eingetragen?? Was könnte ich falsch machen???

  89. Ich sehe schon, andere hatten auch bereits das Problem (hatte nicht alle Beiträge gelesen). Den unteren Teil sollte man mit einem Schräubchen an dem Tagger arretieren können, kameraseits mit einem Rändelrädchen (wie bereits vorgeschlagen). Das geht doch auch bei den Blitzgeräten. Bilora sollte ein solches Teil nachträglich als Zubehör anbieten.

    Gruß
    Wolfram

  90. Ich habe das Gerät vor einer Woche von Amazon erhalten. Ich bin begeistert. Mir gefällt auch die gute Verarbeitung. Nur einen Kritikpunkt habe ich doch. Ich trage meine Kamera immer an der Seite. Gestern hatte ich Aufnahmen in einer größeren Menschenmenge geschossen. Plötzlich war der obere Teil des Gerätes weg. Das Verbindungsteil war nach wie vor an der Kamera. Nur durch großes Glück fand ich das Teil wieder, weil es der Finder sichtbar auf dem unteren Teil eines Geländers platziert hatte, bevor das Gerät von der Menge zertreten wurde.

    Der Hersteller sollte sich hierbei etwas einfallen lassen, dass das Gerät nicht so leicht von der Kamera rutscht.

    Ich benutze das Gerät an meiner Olympus E-3, es passt allerding nicht an meine Zweitkamera, die Lumix L1. Hierzu müsste ich den Befestigungsschuh etwas abfeilen. Dann dürfte es allerdings um so leichter von der E-3 rutschen.

    Gruß Wolfram

  91. Hallo Markus, hallo Peter, danke für die Ausführungen.

    hierzu mein Nachtrag:

    Kamera Canon Digital 20 D :
    a) Benutzung über Blitzschuhkontakte:
    Ich habe alle alternativen Programmeinstellungen gestestet. GPS-Signal wird nicht (mehr) anfordert/übertragen. Grüne LED leuchtet nicht bei Auslösung (Ich habe jeweils Testfotos erstellt). Es ist nur komisch, denn mind. einen halben Tag hat es funktioniert. Nicht das ein “Abgang”, wie ihn auch Thomas beschrieben hat, die Kontakte irgendwie in Mitleidenschaft gezogen hat (äußerlich nichts erkennbar).
    Blitzen mit exteren Gerät (Canon 580) gestern positiv mit mehreren Programmvariationen getestet.
    b) Manelle Auslösungen funktionieren weiterhin einwandfrei

    Gruss Rüdiger

  92. Hallo,

    ich benutze den Tagger auf meiner Canon 5D Mk II und habe ein ähnliches Verhalten wie Rüdiger festgestellt. Bei mir beeinflusst die Wahl des Aufnahmeprogramms (Tv, Av oder M) jedoch nicht, ob der Tagger auslöst oder nicht, sondern die Tatsache, ob ich Live View verwende: Bei eingeschaltetem Live View (Spiegel ist hochgeklappt, auf dem Monitor kann das Live Bild betrachtet werden, beim Auslösen wird das Bild aufgenommen) löst der Tagger nicht aus, bei ausgeschaltetem Live View schon.

    Zum Thema Blitzschuh: Auch ich habe festgestellt, dass
    a) der Tagger auf seinem eigenen Blitzadapter nicht fest genug sitzt, denn es ist schon passiert, dass der Tagger abging, während der Adapter noch auf dem Blitzschuh der Kamera blieb

    b) das gesamte Gerät nicht auf dem Blitzschuh der Kamera gesichert ist. Hier sollte Bilora m.E. schnellstens z.B. mit einem Rändelrad zum Feststellen des Gerätes auf dem Blitzschuh der Kamera nachbessern.

  93. Hallo Rüdiger,

    das Problem der Adaptergröße wird sich nicht so einfach lösen lassen, denn bei meinen Kameras saß der Adapter eher zu stramm denn zu locker. Auf eine Panasonic L1 ließ er erst gar nicht aufschieben. Der Bilora-Service schickte mir aber kulanterweise einen Ersatz-Adapter, den ich passend feilen konnte.

    Ich habe den Geotagger auf mehreren Kameras im Zeitautomatik-Modus probiert:
    Pansaonic L1
    Pentax K200
    Olympus E410
    Pentax k-m

    Keinerlei Kontaktprobleme. Die Geodaten wurden immer (mehr oder weniger genau) gespeichert. Ein externer Blitz funktioniert an deiner 20D in Blenden-Automatik?

    Gruss Peter

  94. @Markus: Wie lässt sich die Darstellung in Lightroom ändern, damit die Orstangaben nicht unter Stichworten dargestellt wird. Hast Du einen Link?

    • Da kann man die Keywords nur manuell in LR entsprechend anpassen und dann per Metadaten synchronisieren auf weitere, zugehörige Bilder übertragen. Aber wie ich schon vorher mal erwähnt habe: Mich stört das gar nicht, wenn die Ortsangaben nochmals in den Keywords enthalten sind.

  95. Hallo, Markus,
    leider sind meine Erfahrungen nicht so berauschend, oder ich muss etwas optimieren (weiß nur noch nicht was).
    Der Start war gut. Erster Urlaubstag. Komplette Geo-Infos zu meinen Fotos. Taggr war auf dem Fotoschuh aufgesteckt. Fotos wurden im Automatikmodus geschossen.
    Das ganze hat sich geändert, wenn man nicht mit dem Vollpautomatikprogramm arbeitet (z.B. Zeitvorwahl – mein Lieblingsmodus)
    Es sind für die meisten Fotos mit auf dem Fotoschuh aufgestecktem Tagger keine GEO-Informationen aufgezeichnet worden. Das habe ich leider erst wieder im Hotel festgestellt. Auf das grüne Kontrolllicht wird während des Fotografiervorgangs ja nicht unbedingt geachtet. Wird der Impuls manuell ausgelöst (Capture) und man achtet auf das grüne Kontrolllicht werden GEO-Daten aufgezeichnet. (Dafür hätte ich mir auch ein anderes Gerät kaufen können). Ich fotografiere übrigens noch mit einer Canon 20D und bin insbesonder mit meinen hochwertigen Objektiven zufrieden).
    PS: Ich hätte das GT-01 am ersten Urlaubstag bereits fast verloren, da das Gerät nicht fest genug im Blitzschuh posioniert wird – bei mir zumindest – und entweder das ganze Teil mit Blitzschuhadapter – oder ohne Blitzschuhadapter sich von der Camera löst.
    Villeicht gibst ja noch ein paar Tipps, die mir weiterhelfen können, sonst werde ich das Gerät nach Ende des Urlaubs über meinen Händler als defekt zurückgeben.

  96. @Markus erst mal vielen Dank für die Mühe und die tollen Videos und natürlich Respekt für die Geduld beim Beantworten mancher Frage. hier die meine: Ein bißchen bin ich enttäuscht von dem Teil. die Daten werden schnell runter geladen und sind ausreichend genau (Test in Berliner Straßen). Mich stört, dass die Daten dann nur in den Keywords landen und nicht in den den zugehörigen Feldern (IPTC Bild Szene Ort Stadt land usw.) obwohl anscheinend im Tagger verschiedene Felder Adresse 1, 2, 3 vorhanden sind. Hast Du eine Idee, wie man die Daten transferieren kann?

    • Also bei Lightroom werden Stadt, Land etc. in den korrekten IPTC-Feldern eingetragen und eben zusätzlich in den Keywords, was wohl nicht jedermanns Geschmack war, ich hatte aber schon mal dargestellt, dass sich das rel. einfach ändern, bzw. nachbearbeiten lässt.
      Mit welcher Software lässt du dir denn die IPTC-Daten anzeigen, bzw. mit was verwaltest du denn deine Fotos?

  97. Hallo Markus

    Vor einiger Zeit habe ich einige Bilder mit dem Bilora Tagger gemacht (auf dem Blitzschuh gesteckt).

    Auf meinem Rechner wollte ich dann die neue Bilder mit den Geodaten vom Bilora Tagger versehen.

    Allerdings habe ich auch noch einige alten Bilder (aufgenommen in einem anderen Teil der Welt) im gleichen Verzeichniss zugefuegt, da ich wissen wollte, was denn mit diesen Bildern geschieht. Alle Bilder, d.h. auch die alten Bilder, wurden mit den letzten Geodaten versehen.
    Ist Dir so etwas schon aufgefallen?
    Gruss, Hubert

  98. Hi, wenn ich das richtig sehe, steckt im Jobo PhotoGPS und im Bilora GT-01 die gleiche Technik. Hat jemand mal einen direkten Vergleich der beiden Geräte gemacht?

  99. HD-Filmqualität im Blog mit “schlechter” Qualität
    Zuerst mal DANKE für den super Beitrag – den Geotagger habe ich gleich bestellt.
    Meine Frage zum Blog: Schaue ich die Filme im Vollbildmodus (HD-Qual.) an, so ist die Darstellung wesentlich schlechter als bspw. auf http://kwerfeldein.de/index.php/2009/08/19/geotagging-in-der-praxis-mit-markus-dollinger/ , wo doch das gleiche Video eingebunden ist. Besonders frappant ist dies beim 2. Film, wo die Dateinamen und Infos schlecht resp. sehr gut leserlich sind. Woran liegt das?
    Gruss Bernhard

    • Hmm, ich kann da eigentlich keinen Unterschied feststellen, du musst die Videos auf MEINER Seite aber direkt bei YouTube aufrufen, wenn du diese in HD sehen willst. Der Player den ich auf meiner Seite verwende kann kein HD, das steht aber auch immer mit dabei.

  100. Habt Ihr schon einmal den GT-01 verkehrt herum auf den Blitzschuh gesteckt?
    Da das Teil ja keinen Kompass drin hat, ist es dem Logger bestimmt egal, und der
    interne Blitz kann vielleicht bei der einen oder anderen Cam ausgeklappt werden.

    Kann mir jemand nen Tipp geben, ob es möglich ist, jedem Bilde eine eigene .kmz-Datei zuzuweisen?
    Bzw. kann ich im taggr-Programm mit rechtem Mausklick auf “in Google-Earth anzeigen” gehen.
    Geht das auch im Explorer, oder mit ACDSee?
    Danke und Gruss

  101. Servus,

    ich melde mich auch mal wieder.

    Mein Bilora geht heute zurück an Amazon. Inzwischen habe ich den Columbus V900 mit einer 2 GB SD Karte, der bis zu 25 Mio Punkte aufzeichnen kann und bis zu 24 Stunden durchhält. Ich muss dann zwar wieder (fast) jeden Abend laden, aber:

    a) Ich kann den internen und externen Blitz wieder nutzen.

    b) Die Genauigkeit ist deutlich besser: Ich habe den V900 und den GT-01 für 15 Minuten im Garten getestet: Der V900 hatte faktisch keine Streuung (lag auf einem Tisch) , der GT-01hat bis zu 50m gestreut (ca. 50 Bilder von der gleichen Position) – das ist für mich leider nicht akzeptabel.

    c) Ich habe Tracks der gefahrenen Routen – eigentlich ein ganz netter Zusatzeffekt.

    e) Wenn ich die E-3 samt Bilora im Rucksack verstauen will muss ich den GT-01 jedes mal abnehmen und dann daran denken, beim nächsten Einsatz wieder anzubringen. Das ist lästig. Der V900 kommt morgens in den Rucksack und fertig.

    f) Der V900 lässt sich mit meinem Workflow viel besser konbinieren: DLP erzeugt bei mir Basis XMPs, die ggf. per BreezeBrowser ergänzt werden. GeoSetter übernimmt das Tagging und schreibt die GeoDaten in die EXIFS sowie die Zusatzdaten (Stadt, Land etc.) in die XMPs bzw. bei DNGs direkt in die DNGs. So stelle ich mir das vor.

    g) Ich lösche recht häufig Bilder von der Kamera, so dass ich mit dem Bilora da ein Problem hätte. Das war mir vorher gar nicht so bewusst.

    Gruß
    Franklin

  102. Hallo Markus,

    auch ich habe mich für den Bilora GT-01entschieden. Allerdings muss ich bereits nach 2 Tagen sagen: nur äußerst bedingt empfehlenswert. Das liegt weniger am Gerät selbst, abgesehen von der Streung der Lage, insbesondere was die Höhenangaben betrifft – aber man wußte ja schon vor dem Kauf, dass das Gerät eien Genauigkeit von ca. 12 m hat.
    Was absolut inakzeptabel ist, ist die mitgelieferte Software Taggr. Es gibt keine, aber wirklich keine Möglichkeit, die Datensätze mit den Fotos manuell zu synchronisieren. Also: hat man z.B. 100 Fotos gemacht und 15 davon schon auf der Speicherkarte gelöscht, so hat man immer noch 100 GPS-Datensätze und die Software schafft es nicht, anhand der Zeitangabe den richtigen Datensatz mit dem zugehörigrn Foto zu verknüpfen. Hat man aber den Geotagger nicht immer aufgesetzt, oder das Gerät hat nicht ausgelöst, so hat man weniger GPS-Datensätze als Fotos. Für die Software kein Problem: irgendeinen Satz bekommt jedes Foto!
    Was nutzen mir dann die Sehenswürdigkeiten wie der Friedhof in 3 km Entfernung, wenn das Foto falsch zugeordnet ist! Dafür gibt es die UTC-Zeit und meine Kamerazeit. Eine manuelle Korrektur (Einstellung der Zeitdifferenz) und Festlegung der zulässigen Abweichung (z.B. +- 5 sec.) würde das Problem praktisch lösen, denn dann würden nur die Daten und Fotos verknüpft, die eindeutig zusammen passen. Die anderen müsste man dann von Hand zuordnen. Jetzt läuft es automatisch, man weiß aber: das Gerät immer drauf, kein Foto auf der Speicherkarte löschen und hoffen, dass das Gerät ausgelöst hat – sonst kann man davon ausgehen, es paßt nicht. Da kann man direkt mit GeoSetter alles von Hand machen. Hoffentlich lassen sich dei Herrschaften von ublox (Taggr) da etwas einfallen – oder gibt es vielleicht Software, die die gespeicherten GPS-Daten von GT-01 (sdf-Format) besser synchronisiert? In dieser Form ist aber das Ganze mehr als unpraktisch…

    • Die Probleme kann ich leider nicht nachvollziehen, da ich nie Fotos auf der Kamera lösche. Das Problem ist aber verständlich, da man die Zugehörigkeit der Fotos durch die Zeitabstände ermittelt, wodurch ein manuelles Einstellen des Zeit-Offsets wegfällt. Sind dann mehr Geodaten als Fotos da, wird das nicht mehr funktionieren, das ist wohl wahr. Also für alle anderen: Keine Fotos in der Kamera löschen, sondern erst taggen und dann löschen.
      GPS-Höhenangaben sind aber grundsätzlich nur ein Näherungswert – nicht nur beim Bilora, sondern auch bei jedem anderen GPS-Empfänger, der diesen Wert nur über das GPS-Signal erhält und nicht durch eine barometrische Messung errechnet. Die technischen Gründe (WGS-84 Geoid) kannst Du HIER nachlesen.

  103. @Markus
    “Und beim beschriebenen Kurzschließen mit der Büroklammer löst er zuverlässig aus?” Ja.

    @Thomas
    Genau umgekehr. Ist ja seltsam 🙂

    Mein Blitz 580II löst perfekt aus. Verdammt… Der GT-01 und sein Konzept gefällt mir. Aber ich werde ihn leider zurückgeben müsssen.

  104. @plan2do

    Komisch, bei mir leuchtet beim Einschieben des GT-01 auf den Blitzschuh die LED nicht auf. Dafür löst er bei jedem Bild zuverlässig aus. Evtl. hast Du Kontaktprobleme mit dem Blitzanschluss des GT-01?

  105. @Thomas
    Habe ich im Menü gecheckt. Auch den Tipp die Programmautomatik oder eine andere Automatik auszuprobieren.

    @Markus
    Blitzanschluss schon abgezogen. Ist eingerastet. Der GT-01 funktioniert, da beim Aufstecken die grüne LED kurz aufleuchtet. Beim Spaziergang heute haben von 87 Fotos 3 den GT-01 ausgelöst.

    Hätte im ersten Kommentar besser “sporadisch” schreiben sollen – na ja 3 von 90 ist eigentlich fast nie 🙂

    • Und beim beschriebenen Kurzschließen mit der Büroklammer löst er zuverlässig aus? Dann wäre es vermutlich eine Kontaktschwäche am Blitzschuh.

  106. @plan2do:
    Hast Du evtl. an Deiner 40D in den Benutzereinstellungen eingestellt, dass das Blitzgerät nicht zünden soll?
    Das wäre meine spontane Vermutung für eine mögliche Fehlerquelle.

  107. Nach dem Bericht auf Kwerfeldein und dem hervorragenden Videotutorial hier habe ich mir den GT-01 auch gleich bestellt. Ist heute vormittag angekommen und ich bin auch gleich losgezogen, um ihn zu testen.

    Leider löst der GT-01 an meiner anon EOS 50D nicht aus. Habe schon alle empfohlenen Tipps (auch von baugleichen Jobo) ausprobiert. Entweder habe ich einen Montagsgerät – oder hat hier noch jemand mit einer 50D dieses Problem?

    Zur Software: Ich nutze Aperture zur RAW Verarbeitung. Aperture importiert keine XMP Dateien. Wenn man jedoch die CR2 RAW Dateien mit dem Adobe DNG Konverter vor dem Import umwandelt, sind alle EXIF und ITPC sauber drin!

    Die paar manuellen Auslösungen, die ich über die Capture Taste gemacht habe, waren sauber und genau!

    • Probier doch mal einfach, den seitlichen und unteren Kontakt am Bilora z.B. mit einer Büroklammer kurzzuschließen, dann müsste die LED hinten am GT-01 aufleuchten. Der Blitzanschluss des GT-01 ist übrigens nochmal gesteckt (das kann man in diesem Video sehen). Vielleicht ist der nicht komplett eingerastet?

  108. Also habe ich (zusammengefasst) es richtig verstanden:
    Wenn ich RAW fotografiere (hier Canon), dann erst taggen und anschließend in LR importieren und in DNG umwandeln!? NICHT: Erst DNG, dann taggen, dann importieren (ersten und letzten Schritt hatte ich gemacht, weil bei der Kombination über LR mein Rechner immer abstürzte – hatte aber nix mit LR zu tun).

    • Genau so mache es ich: Ich gebe die Karte als Quelle in Taggr ein, und meinen Desktop als Ziel und lasse zuerst die Fotos taggen. Danach wird alles in Lightroom importiert und ggf. mittels Metadaten synchronisieren noch angepasst, wobei mich die Ortsangaben in den Keywords überhaupt nicht stören. Ich bin da aber wie bei vielen Dingen sehr pragmatisch eingestellt …

  109. Hallo,

    ich hab den Geotagger nun seit ein paar Tagen und bin echt begeistert, was jpg-Dateien betrifft. Absolut problemlos, schnell und bequem werden die Daten in die EXIFs geschrieben, und auch die Darstellung in iPhoto (für mich als Mac-User) ist einfach toll.

    Allerdings fotografiere ich hauptsächlich in RAW, und hier werden ja die Daten nicht direkt ins RAW-File geschrieben, sondern eine .XMP-Datei pro Bild angelegt.

    Meine Frage ist:
    Gibt es eine Software, die diese XMP-Dateien in die RAW-Files (Canon EOS) integrieren kann?
    Ansonsten müsste ich ja alle RAWs erst z.B. zu jpgs entwickeln und dann dort die Ortsangaben einfügen, was natürlich möglich ist. Lieber wäre es mir jedoch, wenn gleichzeitig in der RAW-Datei die Ortsangaben gespeichert sind, die dann beim konvertieren in ein jpg. automatisch übernommen werden können.

  110. @Markus: das Konvertieren scheint doch komplizierter zu sein als ich dachte. Nach dem Hochladen der Traggr.kmz erscheint: “Die Datei enthält keine Daten. Bitte wähle eine neue Datei aus”. ???

    Danke trotzdem
    Gruss Peter

    • Ich werde mich da demnächst mal mit beschäftigen. Allerdings ist das eben auch wieder der Umkehrschluss zum GPS-Logger: Der GT-01 ist einfach keiner …

  111. Markus, der empfohlene Sony-Blitzschuhadapter für 3 € kann aber das Auslösesignal nicht durchschleifen. Ein bisserl teurer wird’s also schon..

    Gruss Peter

  112. Hallo 🙂

    ich benutze den GeoTagger seit 2 Wochen und bin mit der Leistung und der Benutzerfreundlichkeit sehr zufrieden. Kleines Wermuttröpfen: Der Blitzschuhadapter ließ sich nur mit viel Kraft (und Mut) auf eine Pentax K200d schieben. Auf einer Panasonic L1 ließ er sich überhaupt nicht anbringen.
    Der Bilora-Support war aber so freundlich und hat mir einen Ersatzadapter zugesendet den ich mir zurechtgefeilt habe. Nun passt’s. 🙂

    Eine Frage hab ich dennoch:
    Die Software legt ja eine Taggr.kmz mit allen Locations im Zielordner an. Nun würde ich mir gern die zurückgelegte Route als Linie in Google Earth oder Goggle Maps anzeigen lassen. Das müßte doch anhand der Zeitstempel funktionieren, denke ich. Leider kann ich in den o.g. Programmen keine Funktion dafür finden. Oder ist dies gar nicht möglich?

    Besten Dank 🙂
    Gruss Peter

  113. Hallo Leute,

    ich habe dem Bilora am Wochenende eine zweite Chance gegeben und muss nun doch ein etwas anderes Fazit ziehen: Die Genauigkeit der GPS-Lokalisierung ist vollkommen in Ordnung, mal ein paar Meter Abweichung in die eine Richtung aber oft hat es auch perfekt gepasst.

    Was ich wirklich beeindruckend finde: Die Auflösung in die Realnamen funktioniert sehr gut. Das kann GeoSetter mit der geonames.org Einbindung viel schlechter. Auch die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist sehr gut, da hat GeoSetter ebenfalls das Nachsehen.

    Ich habe mir am Wochenende auch Gedanken zum Workflow gemacht und werde ihn ggf. umstellen. Das Erzeugen der XMPs durch Downloader Pro, die bei mir fast ausschließlich statische Inhalte aufweisen, kann Expression Media und LR genauso gut erledigen. Damit wäre das XMP-Probem aus der Welt.

    Ich werde dan Tagger mal weiter testen und mich dann in den nächsten Tagen entscheiden, ob ich ich behalte.

    Gestern habe ich zum Spaß noch mal LR ausprobiert, da funktioniert die Einbindung der mit dem GT-01 getaggten Bilder ja super einfach und effizient.

    Viele Grüße
    Franklin

    • Das freut mich ja. Es kann manchmal ganz sinnvoll sein, über den eigenen Workflow nachzudenken. Manches lässt sich trotz gleicher Ausstattung trotzdem vereinfachen.

  114. Danke, da war ich wohl gerade so schön im Schreibflow 🙂
    Kritiker wird es immer wieder geben. Ich lese ja gerade ziemlich viel über die Nikon D700 und muss oft mit dem Kopf schütteln, was für Argumente gegen eine D700 angebracht werden. Da scheint oft auch viel Neid dabei zu sein, weil die Kamera nur schlecht geredet wird. Ich habe daher aufgehört darüber zu lesen und mache einfach mein eigenes Bild.
    Ich werde wohl daher auch nie verstehen, wieso alles immer in einer Grundsatzdiskussion enden muss. Einfach probieren. Entweder es passt zu mir oder nicht.

    • Genau so isses. Manchmal frage ich mich, ob die Leute beim Autokauf auch so kritisch sind, denn dann dürfte kein einziges Auto mehr verkauft werden …
      Da ist es in der Musikwelt ein bisschen anders: Über eine Gitarre kann man viel reden, man muss sie aber gespielt und gehört haben um zu merken, ob sie zu einem passt. Aus dem gleichen Grund, macht man ja auch eine Probefahrt, bevor man ein Auto kauft …

  115. @Markus: Erst einmal mein Respekt, dass du so geduldig die ganzen Fragen beantwortest. Ich verfolge das ja schon seit Anfang an 😉
    Ich kann ehrlich gesagt die ganzen Zweifel und Bedenken gar nicht teilen. Ich habe schon verschiedene Lösungsansätze zum Geotaggen verfolgt und der Gt-01 ist für mich bis jetzt der beste. Vor allem darf man nicht den günstigen Preis vergessen. Bei wem Geld keine Rolle spielt gibt es sicherlich noch bessere Lösungen aber ich bereue bis jetzt nichts und was ich besonders genial finde ist, dass ich jetzt meine Bilder nach Strassennahmen in Lightroom anzeigen lassen kann. Wenn ich mal in ein paar Jahren ein großes Bilderarchiv habe, dann werde ich für diese Funktion mehr als Dankbar sein 😀

    • Ja, ich helfe halt gerne 😉
      Man muss einfach einsehen, dass nicht jede Lösung zum eigenen Workflow passt, zudem wenn er sehr von gängigen Vorgehensweisen abweicht.

      Dann kann man auch kein so günstiges Gerät Du hast übrigens einen schönen Artikel zum Bilora geschrieben!

  116. Weitere Erfahrungen:

    – Die aufgelösten Ortsdaten werden immer in den entsprechenden XMP-Feldern und zusätzlich als Stichworte hinterlegt. Letzteres ist leider nicht abschaltbar und überflüssig, da jede gute DAM-Software in den Ortsfeldern suchen kann.

    – Leider ist nicht konfigurierbar, welche Daten in die XMP-Files geschrieben werden. Wenn man sich eine solche Datei einmal ansieht stellt man fest, dass diese viel zu viele (überflüssige) Daten enthält. Alles, was erforderlich ist, sind die Geodaten und die XMP-Ortsnamen.

    – In Expression Media werden die Geodaten und die aufgelösten Ortsdaten korrekt angezeigt.

    – Die Berechnung der GPS-Daten und die Auflösung in Ortsnamen geschieht auf meinem Q9550 sehr fix, da bin ich von anderen Loggern in Kombination mit GeoSetter ganz anderes gewohnt…

    Mein Fazit: Die Hardware scheint wirklich gut zu sein, die Software ist noch stark verbesserungswürdig und für mich so nicht nutzbar.

    Viele Grüße
    Franklin

    • Für mich steht das Geotagging immer an erster Stelle der Verarbeitungskette, von daher dürften hier auch noch keine Sidecars vorhanden sein. Je nach verwendeter Softwarelösung kann das, wie in deinem Fall, natürlich mit dem Konzept von Taggr kollidieren. Bei gängigen Workflows gibts hingegen keinerlei Probleme.

      Hier würde ich dann wirklich eine Lösung empfehlen, welche nur die reinen Positionsdaten direkt beim fotografieren in die Bilder schreibt. Dann fällt auch der Schritt des nachträglichen Taggings weg. Allerdings auch die schönen Funktionen wie Straßennamen, Sehenswürdigkeiten etc., denn da sind Bilora und Jobo die einzigen Anbieter.

  117. Hallo nochmal,

    ich bin mit ersten – leider weniger erfreulichen – Erkenntnissen zurück:

    Die Taggr-Software ignoriert bereits bestehende XMP-Sidecards und meldet dabei einen Fehler. Das ist für mich in akzeptabel, da in meinem Workflow bereits sehr früh Sidecars entstehen, welche dann später in DNGs überführt werden.

    Stichwort DNG: Bereits mit XMP befüllte DMGs werden akzeptiert, die Geodaten aber dennoch – unsinnigerweise – in eine zusätzliche XMP-Datei abgespeichert. Das widersspricht natürlich vollkommen dem Konzept von DNG, nämlich alle Informationen in einer Datei vorzuhalten.

    Somit wäre der Logger für mich nur nutzbar, wenn ich ihn direkt nach dem Download der RAWs einsetzte und die XMPs erzeugen lasse. Dann habe ich aber ein Problem mit dem Einsatz von Breeze Downloader Pro, der bereits bestehende XMP Sidecars gnadenlos löscht und neue erzeugt. Die beiden Tools lassen sich somit nicht vernünftig miteinander kombinieren. Sehr schade, denn der Logger selbst hat mich bis jetzt durchaus überzeugt.

    Viele Grüße
    Franklin

  118. Hallo,

    mein GT-01 ist heute auch von Amazon geliefert worden. Da ich ebenfalls RAWs und DNGs nutze und auf Breeze Produkte, ACR und Microsoft Expression Media setze, werde ich das Zusammenspiel genau testen. Bei Interesse kann ich hier gerne berichten.

    Gruß
    Franklin

  119. Danke für die ausführliche Antwort, auch wenn ich die Ausführungen zum “richtigen” oder “falschen” Workflow – ohne speziell auf die einzelnen Punkte einzugehen – nicht teile.

    Da ich bei “meinem” Workflow möglichst lange auf der RAW-Seite bleibe (Verwaltung/Katalogisierung mit Nikon View, professionelle Bearbeitung mit Nikon CaptureNX2) und erst am Ende die Bilder ins JPG-Format konvertiere (je nach Verwendungszweck mit unterschiedlicher Qualität) , ist der Geotagger von Bilora wohl nichts für meinen Anwendungszweck.
    Schade…

    (Anmerkung: Die fehlerhafte dunkle Vorschau erfolgt bei mir bei den konvertierten JPGs und nicht bei den RAW-Dateien.)

    • @Volker: Ich maße mir nicht an,über richtig und falsche Workflows zu entscheiden. Ich gebe nur meine Meinung zu bewährten Workflows weiter. Capture NX hat sich meiner Ansicht nach nur nicht bewährt, weil es viel zu langsam ist und keine Vorteile gegenüber Lightroom/ACR bringt. Zudem sind eben die JPEGs, die bei aktuellen Modellen direkt aus der Kamera kommen, RAW-Konvertierungen ebenbürtig und in Sachen Bildrauschen überlegen, weshalb RAW bei mir nur noch eine Nebenrolle spielt. Das aber nur so nebenbei.

  120. Nachtrag: Auch XnView 1.96.2. findet keine GPS-Daten in den RAW/XMP-Dateien. Daher ist es wohl kein Nikon-Problem. Nur das Taggr-Programm zeigt die Geo-Daten der RAW-Dateien korrekt an.

    • Das Problem ist da wohl eher dein Setup: Weder XNView, ViewNX noch Capture NX sind Katalogisierungsprogramme, die auch vernünftig mit Metadaten umgehen können. Wenn du mit NX eine RAW-Datei konvertierst, benötigst du ja auch keine Geodaten, da diese für diesen Arbeitsschritt absolut unerheblich sind. ViewNX und CaptureNX sind reine Konverterprogramme für die initiale Bildanpassung und müssen daher auch nicht mit XMP umgehen können.

      Interessant werden IPTC etc. doch erst in einem Katalogprogramm, das deine Bilder archiviert hat und eine Suche nach eben diesen Daten erlaubt. Das wären dann z.B. Adobe Lightroom, iView, Cumulus etc. im professionelleren Bereich und ACDsee, iMatch usw. im Amateurbereich. Diese können auch einwandfrei mit XMP-Sidecars umgehen.

      Wenn ich einmal RAW fotografiere, werden bei mir die Bilder getaggt und dann in Lightroom importiert. Dabei werden sie auch gleich ins DNG-Format umgewandelt und so auch die Daten aus den Sidecars direkt in die DNG-Datei geschrieben. Der Vorteil von DNG: Es ist mittlerweile ein Standard für RAW-Formate geworden, bietet alle relevanten Möglichkeiten und ist zudem etwas zukunftssicherer, da eine offene Spezifikation vorliegt.

      Die dunkle Vorschau in Taggr ist bei meinen NEF-Dateien nicht festzustellen, aber auch hier könnte es sein, dass sich Nikon View hier einmischt, da dieses einen eigenen Codec in Windows zum Betrachten von NEFs installiert.

      Im Sinne einer wirklich sinnvollen Bildverwaltung, würde ich dir auf jeden Fall empfehlen Programme wie Lightroom oder zumindest ACDsee einzusetzen, da auch erst mit diesen Anwendungen Geotagging wirklich nutzbar und damit sinnvoll wird. Der Workflow wäre dann:

      Bilder mit Geodaten mit Taggr zuweisen -> Nikon Capture NX oder ViewNX (Bildanpassung und Korrektur) -> Import der Bilder in eine Katalogsoftware wie Lightroom ACDsee, Imatch etc. -> Spaß haben mit Geodaten

  121. Hallo,

    Bilora hat mich an Dich verwiesen:

    Ich habe heute den GeoTagger von amazon.de erhalten und habe einige Probleme damit. Eine “Kleinigkeit” ist es m.E. nicht:

    1. Für die RAW-Dateien wird eine Side-Datei XMP erstellt.
    Leider wird die XMP-Datei vom kostenfreien Nikon-View nicht automatisch integriert. Wenn ich dies manuell mache, wird nur der Standort integriert und nicht die GPS-Daten.

    Wie kann ich die Geo-Daten in die IPTC-Daten integrieren?

    2. Wenn ich die in JPG konvertierten Dateien ins Programm Taggr “lade”, werden mir “fast” schwarze Vorschaubilder angezeigt. Die Originaldatei wird dagegen z.B. mit ACDSee korrekt angezeigt. Ich habe ein Muster per Mail geschickt.

    3. Woher gibt es Updates vom “Taggr”-Programm? Eine Update-Funktion ist leider nicht integriert.

    Kannst Du mir weiterhelfen? Der Hersteller Bilora weiß keine Antwort auf technische Fragen.

    Danke,

    Volker

  122. Wie erfolgt denn bei den manuellen Synchronisierung der Abgleich?
    Schließlich weicht ja der Auslösezeitpunkt der Kamera vom manuell gesetztem GeoTagger ab.

    • Er sucht sich das nächste Ereignis, wie andere Geotagger auch. Aber nun mal bitte einen Bilora GT-01 bestellen und ausprobieren!Ich kann nicht jede Kleinigkeit hier beantworten, wofür du sicher Verständnis hast.

  123. Kann der GeoTagger auch zusammen mit dem eingebauten Blitz (Nikon D700 oder D80) verwendet werden oder läßt sich dann der interne Blitz nicht mehr ausklappen?

    • Bei der D80 kann der eingebaute Blitz nicht mehr ganz ausklappen. Dann könnte man aber den Geotagger abnehmen und von hand auslösen

  124. Eine letzte Frage:

    Wir geht Taggr mit bereits bestehenden XMP-Files um? Ich nutze den Breeze Downloader Pro, der mit beim Kopieren automatisch XMPs erzeugt. Werden die von Taggr so erweitert, dass sie von Photoshop oder anderen Anwendungen problemlos gelesen werden?

    Wie lange hält der Akku bei Dir so?

    Gruß
    Franklin

    P.S. Habe mir soeben das vorletzte Exemplar von Amazon gesichert 🙂

    • Wie gesagt: Es wäre dann halt sinnvoll das selbst einmal auszuprobieren, da ich natürlich nicht alle Eventualitäten und Kombinationen durchprobieren kann. Ich bin da auch für Input dankbar!

  125. Den letzten Eintrag verstehe ich nicht – habe ich die zugehörigen Fragen übersehen? Insb. Punkte 1 – 3 interessieren mich.

  126. Danke Dir.

    Zu 2) Ich habe mich verschrieben und meinte eine XMP Sidecar Datei.

    Noch eine Anschlussfrage: Ich nutze die Olympus E-3 mit abgedichteten Objektiven. Ist der Logger auch halbwegs abgedichtet?

    Gruß
    Franklin

  127. Vielen Dank, Markus.

    Da schließen sich mir ein paar weitere Fragen an:

    1.) Kann man die Software für Windows irgendwo herunterladen? Ich würde sie mir gerne vorab mal ansehen. Oder könntest Du sie mir mailen?

    2) Könntest Du mal den Inhalt einer erzeugten XML-Datei beispielhaft zeigen? Das würde mich sehr interessieren.

    3) Kann man in der Software Zeitunterschiede ausgleichen? Klassiker: Man hat vergessen die Kamera eine Stunde umzustellen.

    4) Wie lange dauert es etwa 100 Bilder zu taggen?

    Danke vielmals.

    Gruß
    Franklin

    • zu 1. nein, derzeit noch nicht.
      2. XML-Datei!?
      3. Ja, das klappt recht gut, aber ich empfehle ohnehin die Kamerauhr auf UTM laufen zu lassen, dann hat man nie mehr Probleme mit falschen Zeitzonen etc., wenn man unterwegs ist.
      4. Je nach Internetzugang etwa 1 Minute. Im Video werden knapp 200 Bilder praktisch in Echtzeit getaggt.

      Empfehlung: Bilora Geotagger bestellen, probieren und bei Nichtgefallen zurücksenden. Man hat ja überall 14 Tage Umtauschrecht.

      • Hallo Markus,
        entschuldigung, aber das mit dem “Kamerauhr auf UTM laufen lassen” habe ich nicht verstanden.
        Ich habe heute mal ein Probebild gemacht und die GPS Uhr ist 1 Stunde hinter der meiner Uhr her. Ich habe meine Kamerauhr nach Ortszeit eingerichtet! Also richtige Uhrzeit!
        Was ist falsch? Oder was muss ich machen?

        Danke Thomas

  128. Hallo Markus,

    ich habe auch eine Frage:

    Nach 2000 Aufnahmen ist der Speicher ja erschöpft. Kann man nun die “Rohdaten” alle in einem Rutsch herunterladen *ohne* sie per Internet in “verwertbare” Daten umzuwandeln? Ich frage deshalb weil ich mein Netbook zwar fast immer dabei habe, aber leider auch mal 2 Woche kein Internet habe – und da fallen durchaus mehr als 2000 Bilder an.

    Gruß
    Franklni

    • Hallo Franklin!

      Ja, das geht auch ohne Internetverbindung. Dazu muss man in Taggr unter Werkzeuge->GPS-Daten in Ordner abspeichern auswählen und kann die somit gesicherten “Rohdaten” später unter “GPS Aufnahmen importieren” wieder in Taggr reinladen, berechnen und den Bildern zuordnen lassen.

  129. Es wurde gesagt, daß beim Webserver keine Gebühren anfallen. Ist aber die Software von Tele-Atlas zeitlich unbegrenzt nutzbar? Oder fallen hier später noch Kosten an?

    • Die Software hat erst einmal gar nichts mit TeleAtlas zu tun. Der Server, der zur Ermittlung der genauen GPS-Daten abgefragt wird, nutzt offenbar TeleAtlas-Daten. Das ist aber wirklich nichts, was den Anwender interessieren müsste. Es wurde nur gefragt und ich hatte es einmal recherchiert. Also: Die Funktionen sind kostenlos. Ihr kauft den GT-01 und gut it. Bitte keinen Staatsakt aus einem Gerät für 89€ machen …

  130. In der Produktbeschreibung steht zu den unterstützten Dateiformaten u.a.: “RAW mit XMP Sidecar Datei”
    1. Heißt dies, dass die Geo-Daten nicht in die RAW-Datei integriert werden?
    2. Kann Nikon View über den Menüpunkt “GeoTag…” auf die Geo-Daten der RAW-Datei (mit “Sidecar”) direkt zugreifen?
    Nochmals danke für die Informationen, Volker

    • Stimmt, das wird in die Sidecars geschrieben. Das hatte ich schon geistig gelöscht, da ich RAW praktisch nicht mehr nutze, weil überflüssig bei modernen Kameras. Ob das Nikon View kann weiß ich nicht, da ich auch keine Nikon-Software nutze.

  131. Danke für das schnelle Feedback.

    Dabei sind mir noch 2 Fragen eingefallen:

    1. Fallen beim Webserver Gebühren an?
    2. Werden die Daten anonym abgeglichen oder muss man sich anmelden (Datenschutz…) ?

    • Nein Gebühren fallen natürlich nicht an, das hätte ich sonst auch erwähnt. Man muss sich auch nicht anmelden, zudem werden ja nur GPS-Position und Zeit übertragen, damit der GPS-Fix erfolgt. Bilder werden natürlich auch nicht übertragen, hätte ja auch gar keinen Sinn!

  132. Hat jemand das Gerät schon in der Hand gehabt und kann mir sagen, ob man den eingebauten Akku (Typ?) auswechseln kann, wenn er irgendwann den Geist aufgibt.

    Ansonsten ist das Gerät im Hinblick auf meine Mexiko-Reise schon so gut wie gekauft.
    Danke für den Bericht.

    • Benutzt habe ich ihn ja schon reichlich. Eine dokumentierte Möglichkeit zum Akkutausch gibt es nicht, allerdings habe ich eine Möglichkeit dafür gefunden, die ein flaches Messer (ich nehme dazu immer mein Victorinox Huntsman), einen Minikreuzschlitz, etwas Mut sowie handwerkliches Feingefühl und einen Lötkolben erfordert.
      Eine Anleitung von mir zum Thema Akkuwechsel folgt. Allerdings ist natürlich klar, dass damit die Garantie verloren geht.

  133. Sehr interessanter Beitrag – danke!

    Ich habe zwei 2 Fragen:

    1. Ich mache hauptsächlich Reisefotografie und da kommen locker mal über 2.000 Fotos (“brutto”, d.h. vor der Selektion) zusammen. Obwohl ich jeweils abends die Fotos lösche, die ich nicht benötige, habe ich die Befürchtung, dass die Kapazität von 2.000 Aufnahmen mit dem GeoTagger nicht ausreichen. Ein Notebook nehme ich nicht mit in Urlaub.
    Was könnte ich machen?

    2. Ich nutze eine Nikon D700 (und D80) und fotografiere im RAW-Format.
    Ist sichergestellt, dass mir das Übertragungsprogramm die Daten ordnungsgemäß in die RAW-Dateien schreibt? Schließlich hat NIKON ja das RAW-Format nicht offengelegt.

    Vielen Dank!

    Volker

    • Zu Deiner ersten Frage: Das kann dann schon knapp werden und um ein Notebook oder besser Netbook, wirst Du da nicht rumkommen. Ein vernünftiges Netbook ist aber mehr als erschwinglich und mit teilweise unter 1kg Gewicht erhältlich. Im Zweifelsfall würde z.B. ein Asus EEE 701 genügen. Wegen meines Blogs und meiner Arbeit habe ich ohnehin immer ein Netbook im Urlaub mit dabei, alleine schon, um eine extra Datensicherung meiner Bilder machen zu können.
      2000 Bilder für einen Urlaub sind aber schon sehr sportlich. Ich komme auf vielleicht 1500, wenn ich wirklich Gas gebe …

      Zu 2.: Das funktioniert tadellos – selbst getestet. Das Nikon RAW-Format ist ja zum Großteil bekannt, sonst gäbe es ja auch keine alternativen RAW-Konverter. Nur einige Spezialitäten wie die benutzten Autofokus-Felder etc. sind verschlüsselt.

    • Hallo Volker,

      für die D700 bietet sich doch ein Direkt-Geotagger wie Nikon GP-1, Dawntech Pro Logger oder Solmeta N2 Kompass an!

      Die Schreiben direkt beim Fotografieren die Geodaten ins EXIF(!) von JPG und RAW. (Keine Sidecars, geht auch im Dualmode).

      Der Blitzschuh wird nicht zwingen benötigt da direkt mit der Kamera verbunden. Viel kleiner als der Haken von Bilora, …

      Je nach Modell und Hersteller Zusatzfunktionen wie Speicherung der Blickrichtung, …

      Gruss
      Seb

  134. hm… konnte auch nach zwei maligem lesen keine Lösung erkennen.
    Oder soll damit rüberkommen, dass Lightroom einfach ne Macke hat ?
    Werde die RAWs mit Sidecar Dateien in anderen Programmen testen und nicht in DNG wandeln.
    mal sehen ….
    Aber allein die Koordinaten sind es schon wert, einen der beiden Tagger zu nutzen.

    Viele beanstanden, dass dann der Blitzschuh blockiert ist.
    Mir ist es wichtiger, dass der Auslöseanschluss frei ist ( Makrofotografie ).
    Wenn Blitzfotografie, bei mir meist an einer Location.
    Dann drücke ich einfach die “Markierungstaste” für eben diesen Ort.

    GeoTagger, denen irgendwann unauffällig der Saft ausgeht, finde ich nicht mehr so toll.
    Die Gewissheit, immer genug Power – und sofort Geo-Empfang zu haben, spricht sehr für den Bilora oder auch den Jobo ( mit 1000 Speicherpunkten weniger ).

  135. Hehe, also Frage 5 hat einen Ehrenplatz verdient 😀 Ich habe mir jetzt mal einen bestellt und werde dann auch mal was dazu schreiben, wie es dann auf dem Mac aussieht. Wobei es von der Oberfläche wirklich keinen Nennenswerten unterschied gibt.

  136. Uiuiui … 36 E-Mails zum Bilora Geotagger – benutzt doch bitte die Kommentarfunktion, da die meisten der Fragen ähnlich gelagert sind:

    1. Ja, der Bilora Photo Geotagger funktioniert auch mit dem Mac!
    2. Das Kartenmaterial stammt offenbar von TeleAtlas, welche ja für ausgezeichne Qualität bekannt sind.
    3. Die Speicherkapazität beträgt etwa 2000 Positionen/Fotos
    4. Der GT-01 wiegt 47g
    5. Etwas amüsiert hat mich die Frage, ob ich den GT-01 selbst im Einsatz hätte. JA! Der Geotagger auf der Kamera im Video war keine Pappattrappe 🙂
    6. Der Geotagger wird über USB geladen, dafür gibt es aber auch Netzteile, die über eine USB-Buchse verfügen z.B. USB Netzteil 1000 mAh oder fürs Auto USB KFZ Adapter max. 1200 mAh

  137. ich habe leider noch den JOBO Geotagger, der fast baugleich ist, den gleichen Chipsatz hat, aber nur 1000 statt 2000 Datensätze speichern kann.
    Die Software sollte weitgehend identisch sein, da auch von der Chipherstellerfirma.

    Nun aber ein Frage:
    Wenn ich die Bilder ( RAW ) in Lightroom importiere ( ich konvertiere zu DNG ) werden aus den einzelnen Stichworten, Stichwortkollonnen.
    Es sind zwar Kommata zwischen den Worten, aber diese werden als ein Stichwort in Lightroom gespeichert.
    Also etwa so: “Land, Bundesland, Stadt, Straße” aber wie die Anführungszeichen andeuten sollen, als ein Stichwort.
    Nutze den Jobo Geotagger unter Mac OSX 10.5.8 und aktueller Lightroomversion.
    Sollte DNG Umwandlung schuld sein ?

    Noch Jemand solche Erfahrungen ?

  138. @Jörg: Stimm, gibt es auch wo anders, aber ich hätte halt auch Markus mit der Bestellung auch was gutes getan 😉 Die Software für Mac OSX Funktioniert soweit ich beurteilen ganz gut und schaut aus wie die Windows Software. DNG Dateien werden gelesen. Einziges Manko, die Software liest nur das Hauptverzeichnis. Ich habe aber für jeden Tag ein anderes Verzeichnis.
    Die Funktion, dass man vor dem Betreten eines Gebäudes manuell Die Position erfassen kann ist auch Klasse. Das der Akku so sparsam ist hört sich ja vielversprechend an. Aber zeigt er auch durch ein LED an, dass nicht mehr viel Saft vorhanden ist? Oder sieht man das nur über die Software, wie hoch die Ladezustand ist.

    • Wenn weniger als 200 Datensätze auf den GT-01 passen, wird das durch eine rot blinkende LED signalisiert. Bei geringer Akkukapazität blinkt die LED am GT-01 abwechselnd grün/rot. Die Software zeigt nur an, dass geladen wird, bzw. dass der Akku voll geladen ist.

  139. @Markus Der Hintergrund ist das Ortsdatenbank die z.B. Google nutzt recht ungenau ist, zumindestens in Frankreich ist das der Fall. Als Beispiel (zugegeben leicht übertrieben) Du machst Fotos in Hof und das Programm sagt sie wurden in Oberkotzau aufgenommen, genau habe ich das aber schon erlebt. Google nutzt Geonames.org und genau da sind mir solche Diskrepanzen schon oft aufgefallen, deshalb die Frage.

    @hombertho Also Preistrend http://www.preistrend.de/suchen.php?q=Bilora+Geotagger+&s=0&a=&z=&x=30&y=8 kennt zwei Anbieter bei denen es lieferbar ist. Die Software für den Mac gibts bei Bilora im Downloadbereich http://bilora.de/index.php?showfile=1&fid=66&p=downloads&area=1&categ=9

    • Das ist sicher ein Thema, allerdings sehe ich diese Ortsbestimmung mit Stadt, Straße und POIs eher als nette Dreingabe, da sich evtl. ungenaue oder fehlerhafte Angaben ja auch in Taggr manuell ändern lassen. Auch bei den Aufnahmen die ich beim Videodreh bei den Windrädern gemacht habe, steht als Ortsbeschreibung Oberkotzau drin. Hier wäre Haideck oder Fattigau (das sind die Käffer, die näher dran sind) besser geeignet, allerdings gehören die zur Gemeinde Oberkotzau und es könnte sogar sein, dass die Ortsgrenzen vom Markt Oberkotzau Luftlinie näher am Aufnahmeort sind, als von den beiden anderen Dörfern.

      Wie gesagt: Bei meinen bisherigen Tests funktionierte die Referenzierung sehr genau und sinnvoll und es gibt ja noch jederzeit die Möglichkeit der manuellen Nachbearbeitung

  140. Hallo Markus,

    vielen Dank für den tollen und ausführlichen Bericht über den GT-01. Das hört sich wirklich sehr interessant an, denn mich ärgert es schon lange, dass ich bei meinem jetzigen Geotagger entweder so lange warten muss, die Batterien leer sind oder ich das Ding einfach niht dabei habe. Ich hätte mit den GT-01 sofort bestellt, aber leider ist er im Moment nicht verfügbar :-(.
    Die Firma Bilora macht sehr gute Produkte zu einem vernünftigen Preis. Ich habe von dennen auch schon ein Stativ mit dem ich sehr zufrieden bin.
    Bleibt nur die Frage wie es mit den OS X Usern aussieht. Gibt es auch eine dafür eine Programmversion? Kaufen werde ich es mir aber dennoch, denn zum Glück gibt es ja auch Parallels 🙂
    Viele Grüße aus Bamberg
    Thomas

    • Ist es auch! Was im Bericht vielleicht nicht so gut rauskommt ist, dass man auch eine Taste am GT-01 hat, mit der man ihn manuell auslösen kann, also ohne dass man ein Foto schießen muss. Damit kann man z.B. bevor man in ein Gebäude geht, nochmal die Daten erfassen, wenn darin kein Empfang mehr möglich ist.
      Ich muss aber auch sagen, dass der uBlox Chipsatz noch deutlich empfindlicher als der ohnehin schon gute SIRF III ist.

  141. Hallo ich hätte da eine Frage, fürchte aber das Du sie mir nicht beantorten kannst. Und zwar woher bezieht das Programm seine Angaben für die Ortsnamen?

    • Du meinst, wo der Server, der auch die genauen GPS-Daten liefert widerum die Daten bezieht? Das kann ich Dir leider nicht sagen. Allerdings ähneln die die Points Of Interest in der Umkreissuche schon sehr denen von Google Earth …
      Ich denke, dass man auf eine dieser etablierten Quellen zurückgreift. Andererseits könnten auch Datenbanken wie Teleatlas etc. dafür verantwortlich sein.
      Was ist der Hintergrund Deiner Frage?

Kommentare sind geschlossen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner