Kickstarter-Projekt Luxi: Das iPhone als Belichtungsmesser nutzen

Die ganzen Kickstarter-Projekte sind schon faszinierend, besonders wenn es so coole Ideen gibt, wie den Belichtungsmesser für das iPhone.

Das Projekt nennt sich „Luxi“ und ist schon komplett finanziert worden, denn statt der veranschlagten 10.000 Dollar, sind nun schon über 60.000 $ bei der Crowd-Funding Plattform Kickstarter zusammengekommen.

Luxi soll aus dem iPhone einen waschechten Belichtungsmesser machen, der keine Vergleiche zu reinrassigen Vertretern seiner Art zu scheuen braucht. Dabei handelt es sich nicht um ein hochtechnisches Zusatz-Gadget, sondern um einen recht einfachen Kunststoffaufsatz mit diffuser Kalotte für die Frontkamera des iPhones.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Die eigentliche Belichtungsmessung übernimmt also die Frontkamera, was das von einer entsprechenden App in Belichtungszeit, Blende und ISO-Wert umgerechnet wird.

Offenbar kann sich diese Lösung gegen einen Sekonic L-308 Belichtungsmesser (den ich übrigens längere Zeit mit guten Ergebnissen im Einsatz hatte) gut behaupten, so schreiben es zumindest die Erfinder des Luxi.

Der kleine Aufsatz soll demnach 25 Euro kosten und ist damit deutlich billiger, als ein professioneller Belichtungsmesser, der schnell 200 Euro und mehr kostet.

HIER gehts zum Projekt bei Kickstarter

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (6 andere Leser bewerteten ihn mit: 4,17 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

5 Kommentare zu “Kickstarter-Projekt Luxi: Das iPhone als Belichtungsmesser nutzen

  1. Das ist eine ganz Interessante Future für den IPhone … Ich bin gespannt wie sind in vergleich zu einem „PROFI“ Belichtungsmessere die Ergebnisse . Ist Nur ein kleine Gedget oder eine Ernste ersatz für ein Belichtungsmesser

  2. Eine schnelle Fotozelle am Connetor mit passender Software wäre 100-mal besser, dann würde ich auch 25.- EUR ausgeben 😉
    Als Blitzbelichtungsmesser wäre das dann auch besser zu gebrauchen, die Blende des iPhone ist viel zu langsam.

Schreibe einen Kommentar