Welche Grafikkarte nehme ich für Lightroom 6 / Lightroom CC 2015 und lohnt sich das überhaupt?

In Lightroom 6 bzw. Lightroom CC 2015 setzt Adobe erstmalig auf die Unterstützung durch die GPU der Grafikkarte. Tatsächlich werden einige Funktionen dadurch spürbar flüssiger. Welche Funktionen von einer entsprechenden GPU profitieren, wie sich das zeigt und welche Grafikkarten sinnvoll sind, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Welche Grafikkarte für Lightroom 6 und Lightroom CC 2014 kaufen?

Wenn Lightroom bereits jetzt mit eurer Grafikkarte zusammenarbeitet, lohnt sich der Kauf einer neuen Karte nur wegen Lightroom aus meiner Sicht gar nicht! Ich habe einen Rechner mit NVIDIA Quadro 4000 Grafikkarte und einen mit einer recht einfachen MSI GeForce N650 Ti BOOST (2GB RAM). Die Geschwindigkeit ist auf beiden Systemen absolut identisch, auch wenn 850 Euro zwischen den beiden Grafikkarten liegen.

Der Grund hierfür ist ganz einfach: Lightroom CC nutzt noch nicht einmal die Leistung der GeForce 650 nennenswert aus. Die mit der Freeware GPU-Z gemessene Auslastung geht auf maximal 30-40 Prozent bei wüsten Regelbewegungen, die in der Praxis so wohl nur selten vorkommen dürften. Ein Bolide wie die Quadro 4000 wird hingegen nur mit 5-10 % ausgelastet – die restlichen Reserven bleiben ungenutzt.

Grafikauslastung bei extremen Reglereinsatz in Lightroom
Grafikauslastung bei extremen Reglereinsatz in Lightroom dümpelt dahin

Es hat daher absolut keinen Sinn seinen Rechner mit einer teuren Grafikkarte auszustatten, wenn man nur Lightroom im Fokus hat. Nutzt man GPU-intensive Anwendungen wie Adobe After Effects oder Premiere, kann man natürlich nie genug Grafikleistung haben. Dann hat man aber auch sicher schon eine entsprechende Lösung im Einsatz, die für Lightroom mehr als ausreichend sein dürfte.

Meine Empfehlung: NVIDIA GTX750
Meine Empfehlung: NVIDIA GTX750

Wenn ihr doch investieren wollt würde ich maximal zu einer NVIDIA GeForce 750 raten, die bereits für unter 150 Euro zu haben sind. Durch die geringe Auslastung durch Lightroom braucht man auch keine Sorgen haben, dass die Lüfter nerven würden – die Karte langweilt sich hier die meiste Zeit und ist kaum hörbar.

Viele Nutzer von ATI-Grafiklösungen berichten indes, dass es hier auch bei aktuellen GPUs häufig zu Problemen kommt und Lightroom die Grafikkartennutzung mit Fehlern verweigert, obwohl der Grafikchip grundsätzlich geeignet wäre. Adobe selbst gibt hier bislang auch keine Empfehlungen für bestimmte Grafikchips oder hätte eine Präferenz für NVIDIA oder ATI und nennt nur oben bereits erwähnte Mindestvoraussetzungen.

Fazit

Die GPU-Unterstützung von Lightroom 6/CC ist ein Schritt in die richtige Richtung, von der man im Moment aber keine Wunder erwarten darf. Da nur das Entwicklungsmodul etwas von der zusätzlichen Leistung profitiert, lohnt sich ein Grafikkarten-Upgrade kaum. Aktuelle Rechner verfügen meistens ohnehin über eine ausreichende Karte, die bereits von Lightroom unterstützt wird.

Wer eine grundsätzlich bessere Performance wünscht, ist mit einer Investition in RAM und schnelle SSD-Festplatten besser beraten.

8 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.