Der neue LCN-Koppler bringt OpenHAB, Alexa und Philips Hue Anbindung

LCN-VISU Koppler mit OpenHAB verbindet sich mit Alexa und Philips Hue

LCN Issendorff hat mit dem neuen LCN-VISU Bus-Koppler den Wunsch vieler LCN-Anwender gehört und ermöglicht damit eine einfache Anbindung an die Alexa Sprachsteuerung und Philips Hue Geräte. Es gibt aber noch mehr.

LCN-VISU im Test

Die Gebäudesteuerung unseres Hauses erfolgt mit Komponenten von LCN Issendorff. LCN schafft eine solide Grundlage für die Automation und Steuerung von Beleuchtung, Jalousien, Steckdosen und kann auch Messwerte wie die Raumtemperatur oder Luftfeuchtigkeit zur Verfügung stellen. Wollte man jedoch auch Amazons Alexa für die Sprachsteuerung nutzen, musste man bislang auf eine externe Lösung z. B. mit Home Assistant, Symcon oder OpenHAB samt externer Hardware wie einen Raspberry Pi setzen und diese über einen LCN-Koppler anbinden. Das setzt ein gewisses Maß an Fähigkeiten, zusätzliche Hardware und Zeit voraus, die nicht jeder hat und investieren möchte.

3 Generationen LCN-Koppler nebeneinander

Mit dem LCN-VISU wurde der bisherige Ethernet-Koppler LCN-PKE so erweitertert, dass Sprachsteuerung und die Anbindung von Philips Hue Komponenten ohne großen Aufwand möglich wird. LCN setzt dazu intern auf OpenHAB und der kleine LCN-VISU Koppler bringt damit auch die OpenHAB-Benutzeroberfläche samt Fernzugriff per Smartphone ins LCN-System.

Einrichtung

Der LCN-VISU Koppler ist wie sein Vorgänger, der LCN-PKE, ein Hutschienen-Modul mit 1 TE und damit sehr kompakt. Die Ersteinrichtung erfolgt per WLAN. Der LCN-VISU baut dazu seinen eigenen WLAN-Accesspoint auf, mit dem man sich z. B. per Notebook oder Smartphone verbinden kann.

LCN-VISO Einrichtung per WLAN-Accesspoint

Nach der Anmeldung mit lcn/lcn für Benutzernamen und Passwort, kann man die Ersteinrichtung und damit die Einbindung ins vorhandene Netzwerk vornehmen. Die WLAN-Funktion des LCN-VISU dient allerdings ausschließlich zur Einrichtung. Für den Betrieb ist zwingend ein kabelgebundener Netzwerkanschluss nötig. Allerdings ist das auch verständlich, denn im geschlossenen Verteilerschrank, hätte der Zugriff per WLAN ohnehin seine Grenzen.

LCN-VISU
Das Konfigurationsmenü des LCN-VISU Kopplers im Browser

Um nun die eigene LCN-Installation und Konfiguration mit all ihren Ausgängen, Sensoren etc. zu integrieren, ist die LCN-Pro Software mit der Anlagen-Projektdatei notwendig. Hier ist es hilfreich, dass nicht nur alle Ausgänge, Variablen, Jalousien etc. so benannt sind, wie man sie später auch in OpenHAB sehen und mit Alexa ansprechen möchte, sondern die Module nach Räumen sortiert und benannt werden.

Geräte und Räume können in der LCN-VISU auch nachträglich bearbeitet und gruppiert werden

Zwar kann man später noch einzelne Bezeichnungen in der Listenansicht in der LCN-VISU Oberfläche anpassen und auch Elemente, wie z. B. Zähler oder Schwellwerte, aus der Ansicht entfernen oder verschieben – eine gute Vorarbeit macht die Einrichtung jedoch einfacher.

Upload der XML-Gebäudedatei aus der LCN-Pro

Hat man in der LCN-Pro alles passend benannt und gruppiert, kann man unter Datei eine XML-Version der aktuellen Konfiguration exportieren, die man anschließend in der LCN-VISU Oberfläche unter Ansichten erstellen hochladen kann. Nach dem Upload und einem automatischen Neustart des Moduls, stehen die LCN-Ausgänge, Sensoren etc. in der OpenHAB Listenansicht bereits zur Verfügung und man kann nun über die Weboberfläche schalten und walten.

OpenHAB Listenansicht

Für die moderne Kacheloberfläche von OpenHAB muss eine Konfiguration per Copy & Paste eingefügt werden. Der Vorgang wird in der Benutzeroberfläche einfach beschrieben und ist nach wenigen Mausklicks erledigt.

HABpanel im Browser

Philips HUE Lampen können über den Menüpunkt Extern Anbinden im Einrichtungsmenü angelernt werden. Dazu startet man in der VISU die Suche nach einer Philips Bridge und versetzt diese durch einen langen Druck auf deren Taste in den Kopplungsmodus. Die gefundenen Lampen können dann ebenso in der OpenHAB Benutzeroberfläche bedient werden, wie auch die LCN Ausgänge. Interessant wird das allerdings besonders dadurch, dass man nun auch mit LCN-Eingängen und Tasten, die Philips HUE Lampen direkt aus LCN heraus steuern kann.

Philips Hue Geräte in OpenHAB

Alexa Sprachsteuerung und Fernzugriff per Smartphone

Für die Anbindung von Alexa und den Zugriff auf OpenHAB via Smartphone, benötigt man ein kostenloses MyOpenhab Konto. Gerade die Anbindung von Alexa in eine Smarthome-Software ist ohne einen solchen Dienst eine recht aufwendige Angelegenheit. MyOpenHAB nimmt die Komplexität aus der Sache und kümmert sich nicht nur um die einfache Anbindung der Sprachsteuerung an LCN, sondern auch um die Sicherheit beim Fernzugriff per Smartphone.

LCN-Zugriff per OpenHAB App

Im MyOpenHAB Konto trägt man dazu einfach die beiden Schlüssel ein, die man in der LCN-VISU unter Mobile Nutzung einrichten findet. Für den mobilen Zugriff benötigt man nun noch die OpenHAB App, die für iOS und Android kostenlos zur Verfügung steht. In der App wird der Server https://myopenhab.org sowie Benutzername und Passwort von MyOpenHAB eingetragen. Damit bekommt man Zugriff auf seine LCN-Steuerung – ganz ohne offene Ports im Router, VPN & Co. Bei meinen Tests war nach dem Eintragen der Schlüssel bei MyOpenHAB ein Neustart des LCN-VISU notwendig (kann unter den PCHK-Einstellungen ausgelöst werden), damit OpenHAB den Koppler als Online erkannte.

OpenHAB Keys in der LCN-VISU für die Einrichtung von MyOpenHAB

Bei der Anbindung an Amazons Alexa installiert man über die Alexa App den OpenHAB Skill. Dieser wird anschließend für die Nutzung der OpenHAB Instanz mit dem OpenHAB Benutzer und Passwort autorisiert. Alexa erkennt anschließend alle Ausgänge, Lampen, Sensoren etc. als neue Geräte und man kann die, die man per Sprachbefehl steuern möchte, aktivieren. Einfacher geht es kaum.

OpenHAB Skill für Alexa

Mit der erfolgreichen Alexa Anbindung ergeben sich sehr viele weitere Möglichkeiten, denn Alexa kann mit den sog. Routinen auch mehrere Aktionen zu einem Sprachbefehl zusammenführen. So wäre es z. B. möglich beim Anschalten des TV-Geräts, das natürlich ebenfalls per Sprachbefehl steuerbar sein muss, auch gleichzeitig verschiedene LCN-Ausgänge wie etwa die Heimkinobeleuchtung anzuschalten und die Jalousien herunterzufahren.

Aber auch in der OpenHAB Benutzeroberfläche des LCN-VISU können OpenHAB-Rules erstellt werden. Dabei lassen sich Zustände wie an oder aus, aber auch LCN-Kommandos auswerten oder setzen und komplexe Automationen erstellen. Das ist auf diesem Weg oft sehr viel einfacher, als über die Parametrierung der LCN-Pro.

OpenHAB Rules für komplexe Automationen per Mausklick

Einschränkungen

Dass man bei LCN Issendorff einen OpenHAB-Server in den kleinen LCN-VISU untergebracht hat, ist schon eine bemerkenswert gute Sache. Allerdings hat die Hardware des LCN-VISU natürlich auch ihre Limits. So findet man zwar auch jede Menge zusätzlicher Bindings für weitere Dienste und Funktionen, kann diese aber nicht installieren.

Bindings außer Alexa, Philips Hue und Sonos werden angezeigt, können aber nicht installiert werden

Natürlich ist es nicht möglich, einen Datenbankserver auf dem LCN-VISU oder Anwendungen wie Grafana oder MQTT auf dem LCN-VISU laufen zu lassen. Diese Einschränkung ist verständlich und auch im Sinne eines stabilen Betriebs des Systems sinnvoll.

Fazit

Der neue LCN-VISU ist eine tolle Erweiterung für den LCN-Bus, der sehr einfach zeitgemäße Anwendungen wie Sprachsteuerung und Fernzugriff ermöglicht. Die Benutzeroberfläche und die Funktionen sind so gestaltet, dass man kein Programmierer sein muss, um das System zu konfigurieren. Auch die direkte Integration in das vorhandene LCN-System ohne externen Server usw. waren eine gute Entscheidung. Grundsätzlich muss ich hier sagen, dass es eine gute Entscheidung von LCN Issendorff war, auf bewährte Open-Source-Systeme wie OpenHAB zu setzen, anstatt selbst etwas proprietäres zu entwickeln.

Für viele LCN-Anwender wird mit dem LCN-VISU ihre Gebäudesteuerung ein ganzes Stück „smarter“ und damit mehr zum Smarthome, zumal sich durch Alexa und OpenHAB weitere Möglichkeiten zur Automatisierung ergeben, die oft einfacher umsetzbar sind, als über die LCN-Pro. Der damit verbundene Zuwachs an Funktionen dürfte für viele LCN-Besitzer mehr als ausreichend sein. Wer doch mehr möchte, kann den Koppler jederzeit auch an einen externen Smarthome-Hub wie Home Assistant, ioBroker oder andere anbinden.

Mehr Informationen: LCN Issendorff Homepage

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.