Welche Grafikkarte nehme ich für Lightroom 6 / Lightroom CC 2015 und lohnt sich das überhaupt?

Welche Grafikkarte für Lightroom 6 und Lightroom CC 2014 kaufen?

Wenn Lightroom bereits jetzt mit eurer Grafikkarte zusammenarbeitet, lohnt sich der Kauf einer neuen Karte nur wegen Lightroom aus meiner Sicht gar nicht! Ich habe einen Rechner mit NVIDIA Quadro 4000 Grafikkarte und einen mit einer recht einfachen MSI GeForce N650 Ti BOOST (2GB RAM). Die Geschwindigkeit ist auf beiden Systemen absolut identisch, auch wenn 850 Euro zwischen den beiden Grafikkarten liegen.

Der Grund hierfür ist ganz einfach: Lightroom CC nutzt noch nicht einmal die Leistung der GeForce 650 nennenswert aus. Die mit der Freeware GPU-Z gemessene Auslastung geht auf maximal 30-40 Prozent bei wüsten Regelbewegungen, die in der Praxis so wohl nur selten vorkommen dürften. Ein Bolide wie die Quadro 4000 wird hingegen nur mit 5-10 % ausgelastet – die restlichen Reserven bleiben ungenutzt.

Der kostenlose nachbelichtet Newsletter für dich

Grafikauslastung bei extremen Reglereinsatz in Lightroom
Grafikauslastung bei extremen Reglereinsatz in Lightroom dümpelt dahin

Es hat daher absolut keinen Sinn seinen Rechner mit einer teuren Grafikkarte auszustatten, wenn man nur Lightroom im Fokus hat. Nutzt man GPU-intensive Anwendungen wie Adobe After Effects oder Premiere, kann man natürlich nie genug Grafikleistung haben. Dann hat man aber auch sicher schon eine entsprechende Lösung im Einsatz, die für Lightroom mehr als ausreichend sein dürfte.

Meine Empfehlung: NVIDIA GTX750
Meine Empfehlung: NVIDIA GTX750

Wenn ihr doch investieren wollt würde ich maximal zu einer NVIDIA GeForce 750 raten, die bereits für unter 150 Euro zu haben sind. Durch die geringe Auslastung durch Lightroom braucht man auch keine Sorgen haben, dass die Lüfter nerven würden – die Karte langweilt sich hier die meiste Zeit und ist kaum hörbar.

Viele Nutzer von ATI-Grafiklösungen berichten indes, dass es hier auch bei aktuellen GPUs häufig zu Problemen kommt und Lightroom die Grafikkartennutzung mit Fehlern verweigert, obwohl der Grafikchip grundsätzlich geeignet wäre. Adobe selbst gibt hier bislang auch keine Empfehlungen für bestimmte Grafikchips oder hätte eine Präferenz für NVIDIA oder ATI und nennt nur oben bereits erwähnte Mindestvoraussetzungen.

Fazit

Die GPU-Unterstützung von Lightroom 6/CC ist ein Schritt in die richtige Richtung, von der man im Moment aber keine Wunder erwarten darf. Da nur das Entwicklungsmodul etwas von der zusätzlichen Leistung profitiert, lohnt sich ein Grafikkarten-Upgrade kaum. Aktuelle Rechner verfügen meistens ohnehin über eine ausreichende Karte, die bereits von Lightroom unterstützt wird.

Wer eine grundsätzlich bessere Performance wünscht, ist mit einer Investition in RAM und schnelle SSD-Festplatten besser beraten.

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (40 andere Leser bewerteten ihn mit: 4,40 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

8 Gedanken zu “Welche Grafikkarte nehme ich für Lightroom 6 / Lightroom CC 2015 und lohnt sich das überhaupt?”

  1. Hi,

    duckduckgo brachte mich hierher nach Eingabe von adobe premiere grafikkarte lightroom nvidia quadro 😉

    Nutze für Videoschnitt-/Bildbearbeitung auf Adobe-Basis unter Win10 diesen „Bauvorschlag“ https://www.heise.de/ct/artikel/Bauvorschlag-Ryzen-PC-mit-8-Kern-Prozessor-3701163.html
    Jedoch mit einer übernommenen Nvidia Quadro K2200.

    PC-Rechenleistung, RAM etc. sollte eigentlich nicht der Grund sein, dass zumindest die Arbeit in Bridge zur DNG-Bearbeitung nur sehr träge vonstatten geht.

    Zufälligerweise Erfahrung, ob sich dies nun mit der hier genannten gtx 750 wenigstens etwas „flüssiger“ gestaltet?

    danke!

    PS: Datenschutzbedingungen ohne Newsletter geht/gibts nicht? 😉

  2. Hallo

    Ich habe meinen Rechner mit einem 4 Core CPU im Einsatz.
    Diesen habe ich mit einer 1TB SSD ausgestattet und mit 16GB RAM.

    Der PC läuft eigentlich flüssig. Habe mal versucht, Lightroom mit der Funktion „Grafikprozessor verwenden“ einzustellen.

    Resultat: Lightroom ist extrem viel langsamer und träger…

    Zur Zeit habe ich eine: GeForce 8600 GTS/PCIe/SSE2 verbaut. Ich weiss, die ist schon sehr betagt.

    Würdet ihr mir eine neue Grafikkarte empfehlen? Wenn ja, welche?
    Danke für den Tipp.

    • Tatsächlich bringt die GPU Unterstützung auch 2018 praktisch gar nichts, außer man hat einen sehr hochauflösenden Monitor (4k, 5k) im Einsatz. Wenn du keine Videobearbeitung mit Resolve, After Effects oder CAD und 3D Programme nutzt, genügt eine einfache Grafikkarte – am besten mit passiver Kühlung, dann nervt sie nicht.

      Für Lightroom lohnt die Anschaffung nicht.

  3. Hallo,

    gibt es eine noch günstigere Graka als die GTX 750 Ti, die aber noch für Anwendung von Lr6 eignet?

    MfG
    P.

    • Alles andere wäre heutzutage nicht mehr sinnvoll. Kommt doch vielleicht mal eine umfangreichere GPU-Unterstützung, würde die sicher auf aktuelle GPUs setzen. Auch als Nicht-Gamer muss man so um die 150€ für eine ordentliche Karte ausgeben, sofern man nicht nur Office-Programme benutzt oder im Netz surft.

  4. Ich nutze seit einigen Jahren problemlos für PS (bin seit 2005 kein Gamer mehr)
    einfach nur eine preiswerte, passiv gekühlte HD 6450 mit aktuellem Treiber (Omega 14.12 – aktuell ist gut, da schon fast 6 Monate alt, aber es gibt noch keinen Neueren derzeit) und LR6 test-weise die Trial installiert – OpenGL Support, Fehlanzeige…LR6
    meint nur Fehler – wieso das?!? Mit CS5, CS6 klappt es wunderbar…

  5. Das Problem mit den ATI-Karten ist scheinbar nur ein Treiberproblem, das Downgrade auf den 14.4er Catalyst-Treiber hat zumindest auch bei mir (passiv gekühlte Radeon HD 6570) die Fehlermeldungen behoben.
    Eine deutliche Leistungssteigerung kann ich aber bei mir trotzdem nicht feststellen, das blättern im Entwickelnmodul geht immer noch nur mit Lightroomgedenksekunde, evtl. ist es (auch nur eingebildet) einen Tick schneller …

  6. Meine Grafikkarte kann kein OpenGL 3.3, war schon am überlegen, mir eine neue zu kaufen.
    Aber das Problem ist nur die Zoomfunktion, die mich ausbremst. Wenn hier nichts beschleunigt wird, verschiebe ich den Kauf erst mal. Schade!

Kommentare sind geschlossen.