Ich war diese Woche im vollen Lightroom 5 Fieber! Ihr habt sicher mitbekommen, dass es eine Beta-Version von Lightroom 5 gibt, oder? Nachdem ich ein bisschen mit LR5 herumgespielt habe, bin ich schon ziemlich tief in die neuen Features eingetaucht und bin schlichtweg begeistert.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Die neuen Funktionen in Lightroom 5 mögen sich auf dem ersten Blick nicht sonderlich spektakulär lesen, sind aber ein riesiger Schritt was die Funktionalität von Lightroom angeht. Die neuen Retusche-Funktionen sind sehr hilfreich und lassen Adobe Photoshop nun wohl noch öfter entbehrlich erscheinen.

Besonders gut gefällt mir auch die neue Perspektivkorrektur, die viele Fotos um 100 Prozent aufwertet. Noch erfreulicher ist aber, dass bei Lightroom 5 wirklich an der Geschwindigkeitsschraube gedreht wurde, denn es fühlt sich sehr viel schneller als seine Vorgänger an.

Ich habe für euch auch schon jede Menge kostenlose Lightroom 5 Tutorials und Anleitungsvideos in Arbeit. Das erste davon vielleicht sogar noch heute 🙂

Schauen wir mal auf die Themen der vergangenen Woche:

Lightroom 5 Public Beta

Das war diese Woche natürlich die Überschrift überhaupt. Lange haben wir auf ein neues Lightroom mit einer „großen“ Versionsnummer gewartet und noch kann man sich die Beta von Lightroom 5 kostenlos herunterladen – egal ob man schon Adobe Kunde ist oder nicht.

HIER gehts zum Beitrag

So startet Adobe Lightroom 5 auch unter Windows 7 und 8

Viele Windows 7 und 8 Nutzer klagten nach dem erfolgreichen Download von Lightroom 5 Beta, dass es nicht starten würde. Betroffen sind hier nur Lightroom-Nutzer, die bereits Lightroom 3 oder 4 installiert haben. Wie man Lightroom 5 trotzdem zur Arbeit bewegen kann, habe ich in diesem Beitrag geschrieben.

HIER gehts zur Anleitung

Amazon Kindle Paperwhite oder Tolino Shine

Wenn man sich einen E-Book Reader anschaffen möchte, hat man mittlerweile eine große Auswahl. Wie sich der Marktführer Kindle Paperwhite und der Neuling des Buchhandels, der Tolino Shine voneinander unterscheiden, habe ich mir im Rahmen meiner Entscheidungsfindung einmal angesehen.

HIER geht es zu den E-Book Readern im Vergleich

Was sonst noch war

An meinem PC haben mich die ganzen Wireless-Keyboards und Mäuse aufgeregt, weil sie einfach immer einmal zicken, haken oder die Batterien leer sind. Außerdem kann ich die Mäuse nicht leiden, bei denen die Klickfunktion des Mausrades so schwergängig und laut ist. Leider ist das bei vielen Mäusen der Fall.

Ich mag auch keine klapprigen Tastaturen mit irgendwelchem Multimedia-Schnickschnack und tausend Zusatztasten für Funktionen, die man ohnehin nie braucht. Auf meiner Suche wunderte ich mich allerdings, dass ständig nur „Gamer Keyboards“ oder „Gamer Mäuse“ beworben werden. Gibts eigentlich niemanden mehr, der nicht spielt und einfach nur schnell und präzise Texte tippen will? Wie auch immer!

Nun tippe ich diese Zeilen gerade mit einer Cherry eVolution Stream XT Tastatur und so spektakulär der Name auch ist, handelt es sich dabei um ein ganz einfaches und preiswertes Keyboard mit Kabel, bei dem einfach alles stimmt: Gutes Tastaturlayout ohne verkrüppelte oder geschrumpfte STRG- oder Windows-Tasten, angenehmen Tastenhub und sehr präzisem Druckpunkt, was für mich als 10-Finger Schnell- und Vielschreiber sehr wichtig ist. Die lächerlichen 17,78 Euro sind hier wirklich gut investiert

Mein Schreibtisch mit der neuen Cherry Tastatur und Maus

Mein Schreibtisch mit der neuen Cherry Tastatur und Maus

Dazu gesellt sich eine Cherry JM-0300 Gentix Maus aus gleichem Hause. Das Klickgeräusch ist satt, die Tasten leichtgängig und der mittlere Mausklick ist ein Traum! Dazu noch die genau richtige Größe und die Gummiwangen an der Seite, lassen die Kabelmaus gut in der Hand liegen. Für 8,97 Euro eine perfekte Maus.

Die Sony NEX-6 und mehrere neue Objektive sind da

In den letzten beiden Wochen habe ich ja schon von meiner Systemkamera-Erfahrung mit den NEX-Modellen von Sony geschwärmt. Nach der NEX-5r habe ich mich nun doch für eine NEX-6 entschieden, die auch diese Woche gekommen ist. Im direkten Vergleich ist das noch einmal ein deutlicher Fortschritt zur NEX-5r was Bedienung und das Handling angeht.

Die NEX-6 liegt einfach noch deutlich besser in der Hand und das Moduswahlrad und der Blitzschuh sind ein weiteres Argument. Meine Hauptgrund für die NEX-6 war aber ein dedizierter Sucher und der OLED-Sucher der NEX-6 steht dem der Sony SLT a77 in nichts nach. Das Touchdisplay der NEX-5r habe ich bei der NEX-6 hingegen bislang noch nie vermisst.

Neu hinzu kamen nun auch einige Objektive, die ich im Moment ausführlich teste. Das Tamron 18-200 F/3.5-6.3 Di III VC Nex und das Sigma 30 mm F2,8 EX DN hatte ich ja schon die letzte Woche. Neu sind das Sony Sony SEL-16F28 F 2,8 16mm mit dem Weitwinkelkonverter VCL-ECU1, die für den aufgerufenen Preis einen recht guten Job machen und das Sony SEL50F18, das mich zu spontanen Begeisterungsbekundungen nötigte.

Meine NEX-Ausrüstung von links nach rechts: Tamron 18-200 VC, Sony 50 mm 1.8 OSS, Sony Weitwinkelkonverter, NEX-6 mit Sony 16mm 1.8, Sigma 30mm 2.8, Revuenon 50mm 1.4 mit M42 Adapter, Nikon 35-105 AF mit Nikon-Adapter

Meine NEX-Ausrüstung von links nach rechts: Tamron 18-200 VC, Sony 50 mm 1.8 OSS, Sony Weitwinkelkonverter, NEX-6 mit Sony 16mm 1.8, Sigma 30mm 2.8, Revuenon 50mm 1.4 mit M42 Adapter, Nikon 35-105 AF mit Nikon-Adapter

 

Auf dem Weg zu mir ist außerdem noch das Sigma 19 mm F2,8 EX DN Weitwinkel. Dazu kommen noch div. Fremdobjektive mit Adapter, wie ein Revuenon 50mm 1.4 und mein geliebte Nikon Nikkor 35-105 AF-D.

Wie gut sich die Objektive an der NEX schlagen, worin sie sich unterscheiden und welche Objektive ich für die NEX-Kameras empfehlen würde erfahrt ihr in den nächsten Tagen und Wochen. Ein kleiner Trip ins Tessin (Schweiz) und den Luganer See Anfang Mai, wird wohl jede Menge schöner Motive und Testmöglichkeiten für die Kamera und Objektive liefern.

So, jetzt geht’s erst einmal mit den Lightroom 5 Tutorials und Tipps weiter. Schönen Sonntag!

 

 

 

 

 

 

 

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Eine Antwort

  1. Stephan

    Ich freu‘ mich auf deine NEX-Bilder-Tests, da die NEX-6 bei mir auch ein ‚Kandidat‘ für die nächste Kamera ist.

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon