Hands on Video: Lightroom 4 Beta – die Videofunktionen erklärt

In meinem ersten Adobe Lightroom 4 Beta Video ging es um die neuen Geotaggingfunktionen und die Karte, nun habe ich mich mit den Videofeatures von Lightroom 4 beschäftigt. Neben den bekannten Katalogfunktionen inkl. Bewertungen und Keywords, lassen sich auch Lightroom Presets auf Videoclips anwenden. Was alles machbar ist, zeige ich dir in diesem Video.

Da auch Videomaterial für Fotografen immer wichtiger wird und praktisch jede neue DSLR auch hochwertige Videos aufzeichnen kann, kann auch Adobe Lightroom 4 mit Videoclips in verschiedenen Formaten umgehen. AVCHD von aktuellen Camcordern wird ebenso unterstützt, wie Apples MOV, Videos von iPhone und Android Smartphones.

Natürlich kann man die bekannten Funktionen zur Organisation und Bewertung von Fotos nun auch auf Videoclips anwenden. Besonders interessant ist, dass die beliebten Lightroom Presets auch für Videos funktionieren und ihnen einen neuen Look verleihen können. Aber auch die neuen Geotagging-Features lassen sich für Videos nutzen.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Was hältst du von den Videofunktionen in Lightroom? Toll, brauchbar oder überflüssig? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Sicher interessiert dich auch mein Lightroom 4 Video zum Thema „Karte & Geotagging“, das du HIER findest.

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (1 andere Leser bewerteten ihn mit: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

9 Kommentare zu “Hands on Video: Lightroom 4 Beta – die Videofunktionen erklärt

      • dass man das selektieren und trimmen kann in Lightroom weiss ich, aber ich bekomeme den selktierten Bereich nicht aus Lightroom raus bzw nicht in Premiere rein bzw. verstehe Deine Antwort nicht…

      • Du musst das dann als H.264 exportieren, denn nur dann wird der getrimmte Bereich exportiert.

        Also: Beim Export den Haken rein bei „Videodatei einschließen“ und H.264 Max auswählen. Dann klappt das. Wenn du höchste Qualität exportieren möchtest. Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum du das nicht in direkt in Premiere trimmen willst …

  1. Für Fotos is LR doch deshalb so genial, weil man alle wesentlichen Bearbeitungsschritte durchführen kann. Für die meisten Fotos kann auf weitere Programme verzichtet werden.
    Solange die Videofunktionen jedoch nur einige Basic-Bearbeitungen möglich macht, ist das ganze für mich nichts anderes als schlechtes Marketing. Mit der derzeitigen Ausführung wird sicherlich kaum einer glücklich werden. Ich bin einfach für ganz oder gar nicht Lösungen.

  2. Die Videofunktionen sind so leider gar nicht zu gebrauchen. Was will ich von einem Programm wo ich nur einige Bearbeitungen durchführen kann. Alles weitere muss man dann in einem speziellen Programm durchführen. Auch die Verwaltung von Videos ist meiner Ansicht nach nicht wirklich brauchbar. Diese macht in LR nur Sinn, wenn ich alle Bearbeitungen, Schnitte, Überblenden, etc. in LR durchführen kann. So wie dieses derzeit vorhanden ist (auch beta von LR4) wird niemand, der ordentliche Videos erstellen will mir LR arbeiten.
    Meine Meinung ist die, entweder gescheit implementieren oder komplett sein lassen. Nur etwas an der Oberfläche kratzen um in die Produktbeschreibung auch etwas von Videobearbeitung schreiben zu können ist Unsinn. Ich würde von Adobe hier schon mehr erwarten.

    • Gut, echten full-featured Videoschnitt erwartet wohl niemand von Lightroom, wohl aber eine einfache Schnittmöglichkeiten oder zumindest den Export mehrerer Clips als ein Film.

  3. Hallo,

    die Filter unter Attributen, um Fotos und Videos zu filtern in der Anzeige, sind aber schon in der aktuellen LR Version vorhanden.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar