Farbe oder Schwarzweiß? Eine Gegenüberstellung

Gestern habe ich meinen Kalender mit Schwarzweißfotos von Teneriffa vorgestellt. Ursprünglich habe ich die Fotos farbig in Lightroom entwickelt, habe mich dann aber zur Schwarzweißumsetzung entschieden. Einige von euch wollten wissen, wie denn die farbigen Bilder ausgesehen hätten. Diese möchte ich dir nun zeigen.

Es ist schon erstaunlich, wie ein Schwarzweißbild einen vollkommen anderen Bildeindruck vermittelt und andere Dinge hervortreten lässt. Dies sind die ursprünglichen Fotos, die eigentlich in den Kalender kommen sollten. Tatsächlich waren es dann aber diese S/W Fotos HIER. Die Fotos habe ich in der gleichen Reihenfolge angeordnet, damit du sie leicht vergleichen kannst.

Welche Version gefällt dir am besten und hast du dich auch schon einmal gegen die Farbe im Bild entschieden? Ich bin auf deinen Kommentar gespannt!

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (Gib die erste Bewertung ab!)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

7 Kommentare zu “Farbe oder Schwarzweiß? Eine Gegenüberstellung

  1. Mir ist bis auf die tollen Kakteen
    auf den Steinen auch die s/w Version lieber, dass kommt von den Motiven die Du gewählt hast. Es sind meist monochrome Motive, bei denen in s/w keine wichtigen Informationen verloren gehen.
    Aber die Kakteen in Farbe sind insgesamt das absolute Highlight!

  2. Also ganz ehrlich: mir gefällt Farbe überwiegend besser.
    Insbesondere bei den Kakteeen. Das wäre ggf. das i-Tüpfelchen im Kalender gewesen … alle s/w und die grünen Kakteen 🙂

  3. Schön, nun auch die farbigen Versionen zu sehen. Meine Vermutung. die ich bereits im Kommentar Deines S/W-Kalender-Artikels ausdrückte, ist hiermit bestätigt: sehr ansehnliche Bilder!
    Aber dennoch bin auch ich der Ansicht, dass Deine Entscheidung, den S/W-Versionen den Vorzug für den Kalender zu geben, die richtige war, zumindest was die ausgewählten Fotos betrifft: In S/W werden in einigen Bildern die wichtigen Kontraste erst erkennbar (z.b. „März“), in anderen Bildern tritt das wenig aufregende Motiv in den Hintergrund und das gesamte Bild als solches gewinnt an Spannung (ich denke dabei insb. an „Oktober“). Wie gesagt, die richtige Entscheidung für einen wunderschönen Kalender!

Schreibe einen Kommentar