Magix Samplitude Silver Edition kostenlos downloaden

Aus meiner Vorliebe für Samplitude mache ich kein Geheimnis, immerhin benutze ich diese DAW (Digital Audio Workstation) schon seit über 12 Jahren. Die Schnupperversion „Silver“ gab es bislang nur den Heft-CDs diverser Magazine. Nun kann man aber Samplitude Silver kostenlos auf Soundcloud.com herunterladen.


Samplitude Silver verfügt über die gleiche hochqualitative Soundengine wie die großen Versionen Samplitude Pro X und Sequoia. Lediglich die maximale Anzahl an Spuren ist auf 8 begrenzt und es können nicht so viele Inserts und Sends verwendet werden – es kommen jedoch einige der hochqualitativen Samplitude-Plugins mit.

Die Visualisierungs-Tools sind mit dabei und natürlich das objektorientierte Arbeiten, für das Samplitude bekannt ist. Testversionen der AM-Suite und des exzellenten VariVerb Pro Reverbs kannst du auch gleich ausprobieren.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Samplitude Silver als kostenloser Download

Zudem ist der Brenn-Dialog mit an Bord, mit dem man Redbook-kompatible CDs erstellen kann. Somit ist Samplitude Silver, trotz seiner Beschränkung auf 8 Spuren, ein sehr gutes Mastering-Tool und anderen Freeware-Lösungen wie Audacity haushoch überlegen. Natürlich können auch VST-Plugins eingebunden werden.

Samplitude Silver gibt es für alle Soundcloud-User kostenlos.

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (4 andere Leser bewerteten ihn mit: 3,50 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

8 Kommentare zu “Magix Samplitude Silver Edition kostenlos downloaden

  1. Samplitude ProX silver mag zwar umsonst sein und nicht schlecht,doch der markanteste Nachteil wurde hier vergessen: arbeitet höchstens mit 44100 statt mit der „üblichen“ 96000 ,also bestenfalls in CD Qualität,für den Hobbymusiker vielleicht geeignet aber deswegen eben auch für mich ein nutzloses giveaway.— Samplitude bleibt trotzdem meine beliebteste DAW, nur an den überteuerten Plugins muß noch gebessert werden,denn es gibt da günstiger viel Besseres.

      • hmhm, üblich ist entweder 44,1 oder 48. Es gibt nur ganz wenig Mikros, die überhaupt über 12k aufzeichnen, und die sind so teuer, dass sie kaum jemand zu hause hat. nur als dikussionsgrundlage für eventuelle „nachtritte“ 😉
        das schreibt ein toning.

      • Ahh, jetzt habe ich es verstanden! Du meinst, dass es nur wenige Mikrofone gäbe, deren Frequenzbereich über 12 kHz hinausgeht. Das ist natürlich Quatsch, denn selbst die billigen Chinagroßmembraner schaffen locker 20 kHz mit vielleicht 6db Welligkeit. Gute Kleinmembranmikros können auch schon mal bis 40kHz schnurgerade aufzeichnen.

      • hätte eh 20k heissen sollen. da dann aber schon mit 6 db abfall. dann gehts halt deutlich nach unten. auch bei meinen 184ern, die sicher nicht das letzte glump sind.

      • Okay. Allerdings können div. DPAs, Earthworks etc. 20Hz bis 40 kHz mit +-2db 😉 Auch ein günstiges Rode NT1 macht 20Hz – 20kHz mit 2db Abweichung, wenn man den Peak bei 12kHz mal außer Acht lässt, der konstruktiv so gewollt ist um mehr „Air“ zu erhalten. Deine Neumänner haben ja auch eine ausgeprägte Anhebung um 10 kHz herum.

Schreibe einen Kommentar