Auf meinen Streifzügen durch die unendlichen Weiten des WWW, bin ich auf eine Seite mit sehr sehenswerten Schwarzweißfotos gestoßen. Die S/W-Fotografie ist ja auch in Zeiten digitaler Kameras eine Technik, die ihre Faszination keineswegs eingebüßt hat. Im Gegenteil: Schwarzweiß ist eine Technik, die mit digitalen Hilfsmitteln erst wieder entdeckt und „freigelegt“ werden muss. Hatte man […]

Dieser Beitrag wurde 2011 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Auf meinen Streifzügen durch die unendlichen Weiten des WWW, bin ich auf eine Seite mit sehr sehenswerten Schwarzweißfotos gestoßen. Die S/W-Fotografie ist ja auch in Zeiten digitaler Kameras eine Technik, die ihre Faszination keineswegs eingebüßt hat.

Im Gegenteil: Schwarzweiß ist eine Technik, die mit digitalen Hilfsmitteln erst wieder entdeckt und „freigelegt“ werden muss.

Hatte man früher einfach einen guten Schwarzweißfilm in der Kamera – ich war immer Anhänger des Ilford Pan-F mit 50-ISO, den ich auch selbst entwickelt habe – ist es heute eine Software wie Adobe Lightroom, welche die Umwandlung eines Farbfotos in eine ausdrucksvolle S/W Fotoidee übernimmt.

Und während ich diese Zeilen schreibe fasse ich den Entschluss, mal wieder mehr S/W zu machen. Eigentlich könnte ich aber auch die alte Dunkelkammerausrüstung ausgraben und mal wieder mit richtig in Entwickler und Fixierer rummanschen.

HIER gehts zur Galerie

6 Responses

  1. mARTina

    hallo, ich bin neu hier. den wunsch nach schwarz weiss kann ich gut nachvollziehen, ich habe selbst jetzt eine weile ausschliesslich monochrom photographiert, um zu sehen wie meine digitale Kamera das umsetzt, denn bei ihr ist es echtes SW und nicht ein digitaler grauer Klumpaquatsch.
    Aber analog und selbst entwickeln ist sicher nochmal besser.

    Was den Hinweis von einem anderen Anmerker angeht so muss ich gestehen, dass auch ich sofort unter dem Photo nach einem Namen des Photographen geschaut habe. Aber nicht aus rechtlichen Gründen sondern weil ich das spontan ständig mache, auch in Zeitschriften usw. Mich interessieren die Namen der Photographen sofort wenn mich auch ein Photo interessiert.
    Das von dir ausgesuchte finde ich sehr interessant und sehenswert.
    LG, Martina

    Antworten
    • Markus

      Ein Quellenhinweis ist in Form eines eindeutigen Links vorhanden. Ich weiß natürlich nicht, ob die Zielseite alle Fotografen gefragt hat, ob sie einer Veröffentlichung zustimmen …
      Mit der rechtlichen Lage in dem Text hat das eher wenig zu tun …

      Antworten
  2. Didi

    Hallo Markus

    Ich lese regelmässig deinen Blog und bin sehr begeistert.
    In diesem Artikel ist mir nun aufgefallen, dass du ein Foto eingefügt hast, welches anscheinend nicht von dir ist. Das kann man sehen wenn man den Link klickt.

    Ich würde es fair finden, wenn wenigstens der Name des Fotografes unter dem Bild stehen würde.

    Antworten
    • Markus

      Selbstverständlich ist das nicht mein Bild! Ich weiße ja auch deutlich auf eine Galerie mit 50 Bildern, wo auch alle Fotografen aufgeführt sind hin und dieses fungiert eben als Symbolbild. Ich sehe da wirklich nicht, wo das Problem ist …

      Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon