Videokurs: So reinigst Du Deine Kamera richtig!

Ich zeige Dir in einem zweiteiligen Video, wie Du Deine Spiegelreflexkamera und Objektive gründlich, schonend und professionell reinigen kannst. Was dazu nötig und zu beachten ist, erfährst du in zwei HD-Videos!

Nach dem Special zur Sensorreinigung, habe ich mich auch einmal mit der Außenreinigung der Kamera und der Objektive befasst und Dir eine Anleitung in zwei Teilen mit knapp 18 Minuten Laufzeit erstellt. Die Videos wurden natürlich wieder in HD-Auflösung aufgenommen. Bitte rufe die Videos für die hohe Qualität direkt bei YouTube auf!

Ich zeige Dir, was Du zum schonenden Reinigen Deiner Kamera benötigst, wie Du am besten vorgehst und wie Du die Bajonettanschlüsse älterer und häufig benutzter Objektive wie flott bekommst. Du solltest Dir ein gutes Mikrofasertuch, Brillenreinigungstücher, einen Blaseblag und Wattestäbchen besorgen, wenn Du diese Anleitung nachvollziehen möchtest. Für die Generalreinigung der Objektivanschlüsse empfehle ich Dir WD40.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Übrigens gibt es jetzt auch einen …nachbelichtet YouTube-Channel, mit allen Videos, die ich dort bislang veröffentlicht habe.

HIER findest Du das 3-teilige Video zur Sensorreinigung mit dem Sensorklear-Pen

Wenn Du Fragen zum Thema oder einen guten Tipp hast, freue ich mich über Deinen Kommentar! Wenn Du immer hautnah dabei sein willst, kannst Du mir bei Twitter folgen!

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (2 andere Leser bewerteten ihn mit: 3,50 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

10 Kommentare zu “Videokurs: So reinigst Du Deine Kamera richtig!

  1. Der Hintergrund ist ganz einfach: Wenn du bei optischen Geräten mit silikonhaltigen Schmiermitteln rummachst und aus irgendeinem Grund das mal auf ein Glas, Sensor etc. gerät, hast du sehr viel mehr Mühe, das wieder zu entfernen, als bei normalen Ölen etc.

    Allerdings habe ich auch darauf hingewiesen, dass dieser Arbeitsgang nur bei Anschlüssen mit starkem Abrieb und Oxidationen notwendig ist und danach verbleibendes WD40 abgewischt werden muss, sodass hier praktisch kein Rückstand bleibt, da auch die zu verwendende Menge minimal ist.

  2. Hast Du keine Angst, daß Dir das WD-40 Deine Kamera kaputt macht? Immerhin besteht es zum größten Teil aus Waschbenzin und das ist ein ziemlich aggressives Lösungsmittel, besonders bei Kunststoffen.
    Warum verwendest Du kein Silikonöl?

    • Mir geht es bei diesem Teil der Reinigung um das Entfernen von Abrieb und Oxidationen, das damit einfach sehr gut funktioniert. Verbleibende Reste des Reinigungsmittels werden danach ja praktisch komplett entfernt.

Schreibe einen Kommentar