Mit den gestern veröffentlichten neuen Programmversionen der Adobe Creative Suite, die nun mit CC 2017 abgekürzt wird, bekam auch Photoshop neue Funktionen. Gleichzeitig verschwanden aber auch die kostenlosen NIK-Plugins – so man sie denn vorher schon installiert hatte. Kein Grund zur Panik, denn man bekommt sie ganz einfach wieder.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ich bin ja seit vielen Jahren ein großer Freund der NIK-Plugins. Seit letztem Jahr bekommt man diese Plugin-Suite nun auch vollkommen kostenlos. Nach dem Update von Photoshop CC2015 auf CC2017, waren die Plugins aber auch bei mir verschwunden und überall wird gejammert. Tatsächlich braucht es nur wenige Sekunden, um das Problem mit den verschwundenen NIK-Plugins zu lösen.

Mit dem CC2017 Update wurden für alle Programme neue Ordner angelegt. Wenn man schon mehrmals upgedatet hat, existiert für jede Programmversion ein eigener Ordner. Photoshop Plugins werden innerhalb dieses Ordner im Verzeichnis Plug-Ins gespeichert. Das Plug-Ins Verzeichnis der alten Installation wird beim Update aber nicht in das neue Verzeichnis von Photoshop CC 2017 kopiert und darum sind die Nik-Plugins, aber auch viele andere, nicht mehr verfügbar.

Verzeichnisse für jede Programmversion

Verzeichnisse für jede Programmversion

Die einfache Lösung ist: Man kopiert den Inhalt des alten Plug-Ins Ordners, oder einfach nur den „Google“ Ordner (darin werden die NIK-Plugins installiert) einfach nach c:ProgrammeAdobeAdobe Photoshop CC2017Plug-ins und startet Photoshop neu. Siehe da: Alles ist wieder gut!

Mac Anwender verfahren genauso, nur dass hier die Adobe Verzeichnisse im /Applications/ Ordner liegen.

[UPDATE] Damit das Problem nicht bei jeder neuen Version auftritt, gibt es auch ein generisches Verzeichnis für Plugins: C:ProgrammeCommon FilesAdobePlug-InsCC

Kopiert man den Google Ordner hier hinein, wird er von allen (zukünftigen) Versionen erkannt.

Einfach den Inhalt des Plug-Ins Verzeichnis in das neue Verzeichnis von Photoshop CC2017 kopieren

Einfach den Inhalt des Plug-Ins Verzeichnis in das neue Verzeichnis von Photoshop CC2017 kopieren

Ich habe 1995 mit Photoshop 3.0 begonnen und 2 Jahre später brach die Plug-In Flut aus, mit der man Photoshop aufbohren konnte. Damals musste man fast immer die Plug-In Dateien manuell in den Plug-Ins Ordner kopieren. Darum war mir das Problem auch sofort klar. Offenbar kennt die Installationsroutine von der NIK-Plugins nicht, dass es nun die neue Version CC 2017 gibt und kopiert daher die Dateien nicht an den richtigen Ort, sondern immer wieder ins alte Installationsverzeichnis. Das ist das Schöne an der damaligen Zeit: Man hat sehr viele Grundlagen – oft schmerzhaft und mit viel Zeitaufwand – gelernt.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...