Nikon D5000 Einsteigerkamera nun offiziell! [UPDATE]

Bei Nikon Rumors, rumorte es schon längere Zeit. Nun ist die Nikon D5000 – das neue Einsteigermodell – Wirklichkeit. Mit dem gleichen 12.9 MP CMOS Sensor, der auch bei der D90 für das gute Bild sorgt, 720P HD-Videofunktion, Live View, 11-Punkt Autofokus mit 3D-Tracking, 4 Bilder pro Sekunde beim Serienbild, Active D-Lighting und noch mehr, steht sie praktisch mit der D90 auf einer Stufe.

Angebot
Adobe Creative Cloud Foto-Abo mit 20GB: Photoshop und Lightroom | 1 Jahreslizenz | PC/Mac Online Code & Download
  • Prepaid-Abo mit einmaliger Lizenzgebühr für 1 Jahr: keine automatische Verlängerung, eine Kündigung ist nicht notwendig.
  • Das Adobe Creative Cloud Foto-Abo enthält Lightroom für den Desktop sowie für Lightroom Mobile für iOS und Android, Lightroom Classic und Photoshop. Die Desktop- Versionen können auf 2 Rechnern gleichzeitig installiert werden.
  • Mit dem Creative Cloud Foto-Abo arbeitest du ortsunabhängig, verfügst über umfassende Bearbeitungsfunktionen auf allen Endgeräten und hast 20 GB Cloud-Speicherplatz.

[image title=”Nikon D5000 (Bild: dpreview.com)” size=”full” id=”2571″ align=”center” linkto=”viewer” ]

Besonders pfiffig ist das schwenkbare 2,7 Zoll Display, das aber nur über eine Auflösung von 230.000 Pixeln (920.000 bei der D90 oder D300) verfügt. Trotz der geringeren Auflösung, wird damit aber der Live View erst richtig nützlich.

Als erste hatten natürlich die Spezialisten von dPreview die D5000 aus dem Tisch und schon einmal alle wichtigen Details zusammengetragen. Ein Test mit Testbildern etc. steht hingegen noch aus.

Der Preis der D5000 wird bei 699€ liegen.

HIER gehts zu den Details bei dPreview.com

[UPDATE] HIER gibt es einige Beispielfotos zu sehen

Letzte Aktualisierung am 16.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

5 Kommentare

  1. Schwenkdisplay hatte ich vor Jahren an der Oly 5060 und vermiss(t)e es bei Nikon bis heute. Schon alleine wenn man eine Blume nah am Boden als Makro aufnehmen will: Ohne Um-die-Ecke-kuck-Sucher muss eben der Kopf in den taunassen Boden …

  2. Naja pfiffig ist das vielleicht nicht mehr, mit dem Schwenkdisplay, aber wenigstens traut sich mal einer der ganz großen Hersteller so einen Schritt zu tun. Canon steht da mal wieder etwas hinten an.

  3. Besonders pfiffig finde ich, dass Nikon nun auch der D5000 die Option zum Anschluss eines Foto-GPS geschenkt hat. So wie bei der D90 lassen sich das Nikon GP-1 oder wohl auch von Drittanbietern anschliessen. Mal sehen ob die Firmware auch die die beim GP-1 fehlende Kompassfunktion des Solmeta Geotagger N2 unterstützt!

  4. Besonders pfiffig ist das schwenkbare 2,7 Zoll Display
    Da aber Nikon lange gebraucht um das festzustellen, das war der Hauptgrund warum ich mich für die Olympus E-3 entschieden hatte.

Kommentare sind geschlossen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner