Erstaunliche und kostenlose Fototools von Microsoft inkl. RAW-Viewer für Windows 7

Microsoft schickt mit der kostenlosen Live Fotogalerie 2011 einen Picasa Konkurrenten ins Rennen, der die beliebte Fotosoftware in einigen Bereichen sogar übertrumpfen kann.

Die Panoramafunktion funktioniert erschreckend perfekt und einfach und auch sonst hat man seine Hausaufgaben gemacht. Ganz nebenbei gibt es noch eine kostenlose Erweiterung, um RAW-Dateien als Vorschau im Windows 7 Explorer ansehen zu können.

Die Vorschau von RAW-Dateien im Windows Explorer war immer eine Angelegenheit, die meist nur durch die Erweiterungen und Tools der Kamerahersteller möglich war. Nikon bietet hier z. B. den NEF Codec an, der alle RAW-Formate der Nikon Kameras unterstützt.

Microsoft Camera Codec Pack für 120 Kameras

Warum RAW fotografieren?

Das RAW-Format, oder auch „Digitales Negativ“ genannt, enthält mehr Bildinformationen als ein normales JPEG und erlaubt nachträgliche Korrekturen von Belichtung, Weißabgleich, Farbe etc. ohne Verluste. Es bedeutet aber auch einen etwas höheren Bearbeitungsaufwand und erfordert einen RAW-Konverter wie Adobe ACE, Lightroom, Bibble oder ACDSee.

Wer jedoch RAW-Formate verschiedener Hersteller als Vorschaubilder haben wollte, musste die entsprechenden Codecs alle einzeln installieren. Mit dem Microsoft Camera Codec Pack werden nun auf einen Schlag die RAW-Codecs von 120 verschiedenen Kameras von Canon, Nikon, Sony, Pentax, Leica, Minolta, Epson und Panasonic untersützt und zugänglich gemacht.

Leider fehlt der von Adobe als offener RAW-Standard propagierte DNG-Format, das man sich jedoch HIER herunterladen lässt.

Ganz neu ist die Idee allerdings nicht, denn schon für Windows XP gab es den „RAW Image Thumbnailer and Viewer“ der es erlaubte, Vorschauen von RAW-Formaten im Explorer zu haben. Dieser unterstützte damals auch noch das DNG-Format. Scheinbar mochten sich die beiden Giganten Microsoft und Adobe damals noch mehr.

Den Codec-Pack gibt es für 32- und 64-bit Systeme und er ist zwischen 4 und 8MB groß. Leider werden jedoch einige aktuellere Kameras, wie die Nikon D7000 noch nicht unterstützt, aber das wird sicher noch …

Die Picasa-Alternative: Windows Live Fotogalerie 2011

Auch die Windows Live Fotogalerie 2011 kann nun viele RAW-Formate darstellen und sogar nicht-destruktiv bearbeiten. Die Live Fotogalerie 2011 ist ein universelles Katalogisierungs- und Bearbeitungsprogramm für Fotos aller Art und ist am ehersten mit Google’s Picasa vergleichbar.

Über die Live Fotogalerie lassen sich Bilder von Kamera und Kartenleser importieren, Katalogisieren und zu Diensten wie Facebook, Flickr oder Microsofts SkyDrive hochladen.

Videoübersicht in Microsofts Live Fotogalerie 2011

Die Live Fotogalerie versteht sich sogar auf viele Video-Formate und kommt auch erstaunlich gut mit AVCHD-Videos klar, die auch als Vorschauen angezeigt und abgespielt werden können. Hier hat man auch gleich noch eine Upload-Funktion zu YouTube spendiert und die Videos können zur einfachen Bearbeitung gleich an Microsofts Live Movie Maker übergeben werden.

Noch ein paar mehr Funktionen als Picasa und einige erstaunliche Tools

Geotagging, Personenmarkierung- und Erkennung, Bestellung von Abzügen direkt aus der Anwendung heraus, Diashows usw. lassen es auf Augenhöhe mit Picasa erscheinen – auch was die Geschwindigkeit bei der Erzeugung und Indexierung der Vorschauen angeht.

Über den Funktionsumfang von Picasa hinaus gehen Funktionen wie die einfache (und erstaunlich perfekte) Erstellung von Panorama-Bildern und das Foto-Fusion Tool, das aus zwei oder mehreren ähnlichen Portraits ein perfektes zusammen setzt. Das müsst ihr wirklich einmal ausprobieren!

Perfekte Panoramen mit ICE und der geniale Photosynth

Die Panorama-Funktion halte ich derzeit für eine der perfektesten und zugleich am einfachsten zu bedienenden Lösungen. Diese gibt es übrigens auch als Standalone-Lösung mit dem Namen Microsoft ICE (Image Composite Editor). Diese ist auch kostenlos und HIER herunterladbar.

Aus den darin generierten Panoramen, lassen sich auch sogenannte Photosynths erstellen. Das sind Panoramen in denen man sich interaktiv bewegen und hineinzoomen kann.

Dieser Photosynth von mir, der das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum zeigt, wurde aus Fotos gemacht, die ursprünglich gar nicht zum Zweck eines Panoramas erstellt wurden.

 

Wenn man RAW-Fotos als Grundlage für sein Panorama nutzt, lassen sich sogar HDR-Panoramen erstellen und im JPEG-XR oder HD-Photo Format speichern.

Nicht-destruktive RAW-Bearbeitung – naja sowas in der Richtung

Die Live Galerie 2011 kann auch RAW-Fotos bearbeiten – oder auch nicht, denn sie erstellt von einem RAW-Foto erst einmal ein JPEG, das mit den Korrektur- und Retuschewerkzeugen nachbearbeitet werden kann. Die Vorteile des RAW-Formats hat man so natürlich nicht zur Verfügung.

Fazit:

Microsoft bietet mit seinen kostenlosen Fotoanwendungen ein rundes Paket, das den Vergleich mit Picasa auf keinen Fall scheuen braucht. Highlight der Windows Live Fotogalerie 2011 ist zweifelsohne die Panorama-Funktion, die es aber auch als eigene Anwendung gibt. Die vielen RAW-Codecs und die Integration in den Windows Explorer sind fast ein „Muss“ und ich hoffe, dass zukünftig auch neuere Kameras unterstützt werden.

14 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.