Alternative zu Rode's Wireless GO System

Hollyland Lark 150 – kompakte Funkstrecke mit zwei Sendern im Test

Mit dem Hollyland Lark 150 erhält man gleich zwei drahtlose Sender mit integrierten Mikrofon zu einem sehr attraktiven Preis.

hollyland-lark150-test-nachbelichtet-3

In den letzten Monaten habe ich beruflich jede Menge Videos gemacht. Durch die Corona-Krise schoss der Bedarf an Videomaterial in die Höhe. Kunden mussten über alternative Wege über Produkte und Verfahren informiert werden. Webinare waren schon seit 2015 ein regelmäßiges Event. Diese wurden nun durch Videos und Produktvorführungen erweitert, die bislang nicht ohne Weiteres möglich waren.

Dabei ist der gute Ton natürlich essenziell und nicht selten stand ich vor der Herausforderung, dass ich zwei Sprecher gleichzeitig aufnehmen musste – zum Beispiel bei Interviews.

Normalerweise hat ein Systemkamera nur einen Stereo-Mikrofoneingang, sodass man für zwei Funkstrecken mit Y-Kabeln arbeiten muss. Dann ist aber die Befestigung von zwei Empfängern die nächste Herausforderung und man muss natürlich auch zwei Signalquellen, deren Batterien, Pegel und Tonqualität im Auge behalten.

Gleichzeitig muss es zügig und unkompliziert vorangehen – möglichst ohne extra ein Lavalier anstecken und den Sender verstecken zu müssen.

Hollyland Lark 150 Wireless Set

Von Hollyland, welche schon längere Zeit für professionelle Videofunkstrecken und Übertragungssysteme bekannt und beliebt sind, kommt das Hollyland Lark 150 Wireless Set. Mikrofon-Funkstrecken für den Consumer- und Semiprofessionellen Bereich gibt es von verschiedenen Herstellern und das Konzept eines sehr kompakten 2,4 GHz Senders mit eingebautem Mikrofon und Akku gibt es auch als Wireless Go Comapact vom australischen Hersteller Rode.

Hollyland Lark 150 Set in der Aufbewahrungsbox
Hollyland Lark 150 Set in der Aufbewahrungs- und Ladebox

Der Vorteil dieser kompakten Systeme ist, dass man im einfachsten Fall nur den aufgeladenen Sender ans Revers der Akteure clippst und sofort starten kann. Man muss keine Kabel verstecken oder Batterien einlegen.

Hollyland hat beim Lark 150 Wireless Set diesen Gedanken aufgegriffen und liefert gleich zwei Sender, die auf einem ebenfalls sehr kompakten Empfänger zusammengeführt werden.

Verarbeitung und Funktionen

Als Erstes fällt beim Hollyland Lark Set die robuste Aufbewahrungsbox auf, in der die Sender und Empfänger nicht nur sicher verstaut sind und magnetisch am in Position gehalten werden, sondern auch alle gleichzeitig über einen außen zugänglichen USB-C-Anschluss geladen werden können. Zudem zeigt eine LED den Ladezustand der Einheiten an. Man muss sich auch nicht um das Pairing kümmern, denn das erfolgt automatisch, wenn man den Deckel der Box öffnet und die Sender werden aktiviert. Einfacher und komfortabler geht es nicht und die Box macht den Eindruck, als ob man mit einem Panzer darüberfahren könne.

Die winzigen Sender wiegen gerade einmal 22 Gramm pro Einheit und haben nur einen kombinierten Power- und Mute-Knopf. Eine LED zeigt den Betriebsstatus an und eine weitere blaue LED den Verbindungsstatus. Neben dem eingebauten Mikrofon liefert Hollyland noch zwei Lavaliermikrofone mit Windschutz und Clip mit, die sich alternativ nutzen lassen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Mikrofone unauffällig platziert werden sollen oder die Kleidung nicht die Anbringung der Sender in Kopfnähe erlaubt. Das eingebaute Mikrofon, als auch die mitgelieferten Lavalier-Mikrofone haben eine Kugelcharakteristik.

Am Empfänger gibt es ein OLED-Farbdisplay, dass über den Batteriestand der beiden Sender und die Empfangsqualität informiert. Der Pegel der Sender wird vom Empfänger aus über zwei getrennte Drehknöpfe eingestellt (die auch eine Mute-Funktion haben) und auf dem Display angezeigt. Überhaupt finde ich Drehregler zur Pegeleinstellung sehr viel praktischer, als irgendwelche auf/ab-Tasten, da ein Regler im Notfall einen sehr viel schnelleren Zugriff erlaubt. Sehr willkommen ist auch, dass neben dem Line-Out, ein Kopfhörerausgang zur Verfügung steht. Damit kann man den Ton direkt am Empfänger kontrollieren und die Funkstrecken bereits auf ordnungsgemäße Funktion überprüfen, wenn die Kamera noch gar nicht aufgebaut ist.

Hollyland Lark 150 Sender
Hollyland Lark 150 Sender

Der Empfänger des Lark 150 Sets bietet eine interessante Funktion, die bei schwierigen Situationen, hinsichtlich unterschiedlicher Schallpegel hilfreich ist: Entweder kann man jeden Sender auf einem Kanal der beiden Stereo-Kanäle zur Kamera führen oder beide Sender auf einem Kanal, während der andere Kanal mit einem um -6 dB geringeren Pegel versorgt wird. Sollte während einer Aufnahme der Pegel unerwartet steigen, hat man so die Chance auf eine Version, die nicht übersteuert ist. Der Safety-Modus kann durch langen Druck auf einen der beiden Regler am Empfänger eingestellt werden. Ebenso wählt man zwischen den beiden weiteren Modi Stereo- und Mono-Ausgabe aus. Im Stereo-Modus hat man einen Sender auf dem linken Kanal und den anderen auf dem rechten Kanal. Im Mono-Modus werden beide Sender auf ein Mono-Signal zusammengemischt, was beim Betrieb von nur einem Sender sinnvoll ist.

Hollyland Lark 150 Box mit USB-C-Ladeanschluss
Hollyland Lark 150 Box mit USB-C-Ladeanschluss

Neben einem normalen 3,5 mm Stereokabel vom Empfänger zur Kamera, ist auch ein TRS zu TRRS Kabel dabei, mit dem man den Empfänger auch mit einem Smartphone verbinden kann. So kann man die Funkstrecke auch mit einem Smartphone als Kamera nutzen oder das Smartphone für Interviews ohne Bild als Audiorecorder einsetzen.

Hollyland Lark 150 Empfänger an einer Sony ZV-1 Vlogging-Kamera

Befestigt wird der Empfänger mit dem rückseitigen Clip auf einem Blitzschuh, man könnte ihn aber auch an einen Kameragurt oder ein anderes Kabel klemmen.

In der Praxis – Laufzeit, Reichweite, Audioqualität

Über die einfache Nutzung der Sender habe ich bereits oben gesprochen. Die Laufzeit der Sender bewegt sich in meinen Tests bei etwa 215 Minuten, also 3 1/2 Stunden. Das ist für die meisten Situationen und den Anwendungsbereich, für den das Lark 150 Set gedacht ist, ausreichend. Benötigt man nur einen Sender, kann man außerdem den zweiten Sender als Backup nutzen, denn die Laufzeit des Empfängers beträgt gute 5 Stunden.

Diese Laufzeiten können auch länger sein, was vom Abstand der Sender zum Empfänger und der Umgebung (viele WLANs etc.) abhängt. Geladen werden die Sender in etwa 1,5 Stunden und der Empfänger in 2 Stunden.

Hollyland Lark 150 im Einsatz
Hollyland Lark 150 im Einsatz

Apropos WLAN: In Innenräumen können WiFi-Netzwerke die Reichweite verringern, ich kam hier jedoch bei meinen Tests immer auf gut 20 Meter mit einwandfreier Empfangsqualität. Die vom Hersteller angegebenen 100 Meter Reichweite im Freien konnte ich nicht ganz nachstellen, kam aber auch hier auf gute 80-90 Meter. Mein Rode Filmmaker-Set verhält sich übrigens nicht anders und wirkt im Vergleich zum Lark 150 System geradezu monströs. Gerade bei Kameras wie der Sony ZV-1 ist der Hollyland-Empfänger sehr viel angenehmer und lässt das Setup nicht unnötig unhandlich werden. Damit lässt sich dieses System auch noch mit einem Gimbal, wie dem Zhyiun Crane M2 einsetzen und ausbalancieren.

Die Audioqualität ist gut. Hollyland gibt -65 dB Rauschabstand an. Ein guter, wenngleich kein sensationeller Wert. Die Audioqualität gibt aber keinen Grund zur Sorge, denn die Aufnahmen waren in meinen Test alle von guter und problemlos nutzbarer Qualität.

Größenvergleich Rode RodeLink Filmmaker Kit
Größenvergleich Rode RodeLink Filmmaker Kit Sender mit dem Hollyland Sender

Wem die mitgelieferten externen Lavalier-Mikrofone nicht gefallen, kann auch andere Mikrofone mit 3-poliger Miniklinke an den Sendern betreiben, denn sie liefern Plugin-Power. Damit lassen sich auch Headsets oder Ohrbügel-Mikrofone mit Sennheiser EW-Stecker nutzen. Das günstige t.bone HeadmiKe von Thomann ließ sich problemlos und mit guter Tonqualität am Lark 150 Sender einsetzen.

Fazit

Das Hollyland Lark 150 Duo Set ist eine sehr praktische drahtlose Audiolösung für Vlogger, Interviews und ähnliche Aufgaben. Mit den sehr kompakten Abmessungen lässt es sich schnell einsetzen und ebenso einfach unauffällig verstecken. Sehr praktisch und für mich die herausragende Funktion ist die Aufbewahrungsbox mit integrierter Ladefunktion. Nur ein USB-C-Kabel und alle Teile werden gleichzeitig in der Box geladen. Kein umständliches Batteriehandling und nicht zig Kabel und Steckernetzteile. Unterwegs kann man das Set so auch mit einer Powerbank im Rucksack laden.

Die Bedienung ist hervorragend gelungen und die griffigen Regler lassen eine schnelle Einstellung der Audiopegel zu. Das Display des Empfängers gibt keine Fragen auf und informiert über alle wichtigen Parameter. Auch die Safety-Funktion mit dem abgeschwächten Pegel ist sehr willkommen und kann manchen Interview-Sound retten.

Kommen wir zum Preis. Das Hollyland Lark 150 Duo-Set kostet komplett etwa 260 Euro. Das ist ein sehr faires Angebot und ist damit eine sehr preiswerte Alternative zu Systemen von Rode und Sennheiser. Erhältlich ist außerdem eine Version mit nur einem Sender für ca. 180 Euro.

Mehr Informationen: Hollyland Website

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.