Heute schon aufgebrowst ?

Es gibt sie noch: Internetseiten, die man durch irgend einen Zufall entdeckt und die einen wirklich weiterbringen. Auf der Suche nach dem Ursprung des Begriffs „Lockengelöt“ (ein Laden für allerlei Zeugs, der im Fernsehen vorgestellt wurde, hie?? so), bin ich auf die Seite neologizmo gesto??en. neologizmo wird als … Weiterlesen …

Es gibt sie noch: Internetseiten, die man durch irgend einen Zufall entdeckt und die einen wirklich weiterbringen. Auf der Suche nach dem Ursprung des Begriffs „Lockengelöt“ (ein Laden für allerlei Zeugs, der im Fernsehen vorgestellt wurde, hie?? so), bin ich auf die Seite neologizmo gesto??en.

neologizmo wird als [selbst-]forschungsprojekt ein virtuelles vokabelheft darstellen. dazu dienend die deutsche sprache zu präzisieren, zu originalisieren und somit gänzlich, aber charmant zu verkrüppeln. hier sollen sich worte finden, die es nicht gibt. aber geben sollte.

… so der Autor. Und was sich da an ungewöhnlichen Vokabeln findet, ist schon lesenswert:

empfängnislos: wenn man mit dem Handy mal wieder im Funkloch ist, oder keine Emails empfangen kann.

das Rindschwein: Mischung aus Rind und Schwein

Tatonkel: Sammelbegriff für Tanten, Onkel, Geschwister etc.

Klobürstenhäuschen: Der Teil, in dem die Klobürste hängt
Also durchaus lesenswert, kann man doch seine Sprache um einige Elemente erweitern, die einen Zustand oder eine Sache präzise beschreiben 🙂
So, dann sag‘ ich abschiedlich tschüss, browst mal die Seite auf und ich mach jetzt weiter, damit ich nicht feierabig werde und ich möchte da auch nicht zuviel neologisieren.