Die häufigsten Lightroom 5 Probleme und was man dagegen tun kann

Lightroom 5 ist seit einigen Tagen offiziell verfügbar und schon häufen sich Beschwerden über diverse Unzulänglichkeiten der Software. Angefangen von einem Export-Problem, das bei bestimmten Bildgrößen auftritt bis hin zu einer extrem langsamen Arbeitsgeschwindigkeit ist alles dabei. Ich habe die häufigsten Bugs und Probleme zusammengefasst und ein paar Tipps, was man dagegen tun kann.

Bei Lightroom 5 kann man natürlich darüber streiten, ob die Neuerungen tatsächlich auch eine „große“ Versionsnummer wert sind, oder ob es sich dabei nicht nur um ein „Lightroom 4.5″ handelt. Fakt ist, dass Adobe hier ein paar Dinge verbockt hat und viele sehnsüchtig auf ein Update waren.

Fakt ist aber auch, dass die Smartpreviews, der Radialfilter und das Aufrichten-Werkzeug tolle neue Funktionen sind und gerade die beiden letzten möchte ich nicht mehr missen.

Schärfe und Rauschreduzierung fehlt nach Export

Problem:

Gleich zu Beginn der wohl ärgerlichste Fehler: Wenn ihr Fotos mit weniger als 2/3 der Auflösung als das Original exportiert, werden eure Schärfe- und Rauschreduktionseinstellungen im Exportierten Foto nicht angezeigt. Gerade ich exportiere viele Fotos für das Web und genau dann tritt dieser Fehler auf, da es sich dabei ja meist um deutlich kleinere Auflösungen handelt.

Lösung:

Der wohl beste Workaround dafür ist momentan, die Fotos in der Originalgröße zu exportieren und dann mit einem Drittprogramm auf die gewünschte Abmessung zu bringen. Für einzelne Fotos kann auch die Bearbeitung über einen externen Editor direkt aus Lightroom 5 heraus erfolgen.

In einem externen Editor bearbeiten
In einem externen Editor bearbeiten

Ein rechter Mausklick auf dem Foto im Bibliothek-Modul oder Bearbeitungs-Modul und Bearbeiten in, erlaubt die Weitergabe an einen solchen Editor. Ist Photoshop auf dem System installiert, wird dieser standardmäßig angeboten, andere Editoren können in den Voreinstellungen eingestellt werden.

Voreinstellungen für den externen Editor
Voreinstellungen für den externen Editor

 

Will man viele Fotos verkleinern, ist der Export aller gewünschten Fotos in Originalgröße sinnvoll, um danach ein Batch-Programm die Konvertierung übernehmen zu lassen. In Photoshop-Shop könnte man sich auch mit einem Action-Droplet behelfen.

Falsche Bildauswahl bei Veröffentlichungsdiensten

Problem:

Ein kleineres Problem betrifft die Veröffentlichungsdienste für Facebook, Flickr etc. Hier kann es passieren, dass andere als in der Rasteransicht der Bibliothek ausgewählte Fotos veröffentlicht werden.

Lösung:

Der Filmstreifen zeigt laut Adobe die Auswahl der Fotos an, die tatsächlich veröffentlicht werden. Daher ist es sinnvoll, die Fotos gleich im Filmstreifen auszuwählen, der sich übrigens mit der Taste F6 ein- und ausblenden lässt.

Auf der nächsten Seite geht es weiter

60 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.