ConBee II Stick – Philips Hue, Xiaomi Aqara, TRÅDFRI & Co. ohne Bridge und Cloud nutzen

In unserem Smart Home werden ganz unterschiedliche Geräte, Protokolle und Dienste über die Smart Home Software Symcon miteinander vernetzt. Darunter sind auch Zigbee Geräte wie die Philips Hue, Ikea TRÅDFRI und die preiswerten Xiaomi Aqara Sensoren. Für diese Zigbee Geräte gibt es nun eine tolle Lösung, um sie ganz ohne Cloud und chinesische Server ins Heimnetz zu integrieren.

Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

Mantra-artig wiederhole ich ja gerne meine These, dass ein Smart Home nur dann seinen Namen verdient, wenn es alle Geräte vernetzt und das Smartphone nicht nur ein verlagerter Lichtschalter ist. 

Philips Hue Living Colors IRIS

Es gibt mittlerweile jede Menge Produkte und Hersteller, die auf das ZigBee Protokoll setzen. Am bekanntesten ist Philips mit seiner Hue Serie. An zweiter und dritter Stelle dürften IKEA mit TRÅDFRI und Osram mit Lightify stehen. Mir haben es besonders die günstigen Xiaomi Aqara Sensoren angetan, da sie als Fenstersensoren unschlagbar günstig sind, sofern man sie direkt aus China bezieht. So habe ich pro Aqara Tür-/Fenstersensor bei Gearbest 6,49 € bezahlt. Bei Amazon legt man hingegen mindesten 14 Euro pro Stück auf den Tisch. Da kann man schon mal 20 Stück ordern 🙂

Xiaomi Aqara Türsensoren

Aber auch Müller Licht (oft bei Aldi Aktionen anzutreffen), Innr, Samsung, Gira, Busch Jäger und noch andere bieten Zigbee Komponenten an. 

Zwar kann man an der Philips Hue Bridge auch einige Geräte von anderen Herstellern anbinden, im Fall von Xiaomi Aqara scheitert dies jedoch und man muss auf die bislang nur als chinesische Version erhältliche Variante der Xiaomi Bridge zurückgreifen. Dabei nehmen die Daten auch einen Umweg über chinesische Server und die restlichen Funktionen des Xiaomi Gateways (z. B. Internetradio) sind ohnehin in Europa nicht sinnvoll nutzbar, da chinesisch.

Philips Hue Bewegungsmelder, Aqara Türsensor und der ConBee II Stick
Philips Hue Bewegungsmelder, Aqara Türsensor und der ConBee II Stick

Über die Smart Home Software Symcon kann man zwar Xiaomi Gateway, Philips Hue Bridge usw. wieder als getrennte Geräte zusammenbringen und gegenseitig Aktionen auslesen und Werte von Sensoren nutzen, schön ist aber etwas anderes. Zudem ist die Einbindung der Aqara Sensoren über die Mi-App mehr als umständlich und Xiaomi unterstützt wegen der DSGVO Aqara Geräte nur noch über Umwege.

Auf der anderen Seite lässt sich z. B. der Philips Hue Bewegungssensor in Verbindung mit der Hue Bridge und Symcon nicht sinnvoll nutzen. Der Hintergrund ist, dass die Hue Bridge keine Aktionen per Push über seine Schnittstelle ausgibt. Symcon (aber auch Open Hab, FEHM etc.) müssen die Bridge regelmäßig auf Statusänderungen abfragen, was bei einem Bewegungsmelder natürlich ungünstig ist. Dabei wären die mobilen und batteriebetriebenen Bewegungsmelder für viele Anwendungen ideal und einen IKEA TRÅDFRI Bewegungsmelder oder den Aqara RTCGQ11LM bekommt man schon für 10 Euro.

Der ConBee II USB-Stick schafft Hue Bridge und Cloud ab

Aus Dresden kommt Rettung in Form des ConBee II USB-Gateway für 39,95 €, oder einem kleinen Header für Raspberry Pi für 29,95 €. Der ConBee stellt eine eigene Konfigurationsumgebung auf Browser-Basis zur Verfügung, die sich deCONZ nennt. Damit lassen sich höchst komfortabel Zigbee Geräte hinzufügen und konfigurieren. ConBee versteht sich mit praktisch allen Geräten auf Zigbee Basis (eine Kompatibilitätsliste gibt es HIER). Es bietet auch die Funktionen der Philips Bridge, sodass sich auch andere Apps damit einsetzen lassen. Wer will, kann den ConBee Gateway auch parallel zu einer Philips Bridge betreiben.

Auf meinen Rechnern habe ich die ChromeHue Browser-Erweiterung installiert, mit der man bequem vom Rechner aus die Philips Leuchten steuern kann. Auch diese Erweiterungen funktionieren mit dem ConBee, genau so wie man es von der Philips Bridge gewohnt ist.

Da bei mir Symcon in einer virtuellen Maschine auf meinem Server im Technikraum läuft, wollte ich den ConBee II Stick nicht am Server anschließen, da sich das negativ auf die Reichweite ausgewirkt hätte. 

In unserer Küche ist aber ein Raspberry Pi 3 hinter einem TV-Display versteckt, der sich u. a. um die Anbindung meiner Wetterstation mit CumulusMX kümmert. An diesem Raspi  habe ich den ConBee Stick angeschlossen und damit kann ich praktisch das ganze Haus abdecken. Zudem fungieren ja alle Zigbee Geräte, die an einer Steckdose angeschlossen sind, auch gleichzeitig als Repeater, sodass die Reichweite des ConBee automatisch vergrößert wird. Unsere 6 Philips Livingcolors IRIS bilden somit ein Mesh über die gesamte Wohnfläche.

ConBee II Stick Installation und Konfiguration mit Symcon

Die Installation des ConBee II Sticks ist in wenigen Minuten erledigt. Die notwendige deCONZ Software wird auf dem Raspi über ein APT-Repository installiert. Danach ist der Stick einsatzfähig und öffnet einen eigenen Server auf Port 80.

Über die moderne und übersichtliche Benutzeroberfläche „Phoscon“ lassen sich neue Geräte anlernen, verwalten, steuern und zu Gruppen zusammenschließen. Phoscon kann aber noch viel mehr. So kann man auch Steuerungsaufgaben definieren, z. B. dass eine bestimmte Leuchtengruppe mit einer definierten Lichtszene aktiviert wird, wenn der Bewegungssensor eine Bewegung registriert. Ebenso sind Zeitsteuerungen möglich. 

Phoscon ConBee Benutzeroberfläche
Phoscon ConBee Benutzeroberfläche

Die Anbindung an Symcon ist ebenso einfach wie die Einrichtung des Sticks selbst, da der Symcon User „Silberstreifen“ bereits ein entsprechendes Modul im Symcon Modul-Store bereitstellt, da sich ZigBee-DeCONZ nennt. Hier braucht man nur noch die IP-Adresse des Rechners angeben, an den der ConBee angeschlossen ist und in der Gateway-Software unter „erweitert“ den Button „App verbinden“ anklicken. Das entspricht dem Anmeldeknopf der Philips Bridge und ermöglicht es, neue Anwendungen zu autorisieren.

Phoscon App in Symcon

Alle ZigBee Geräte findet man dann in der Konfiguratorinstanz von ZigBee-DeCONZ- erfreulicherweise auch gleich mit dem Namen, den man in der Phoscon App dafür vergeben hat.

ZigBee Geräte und Sensoren in Symcon
ZigBee Geräte und Sensoren in Symcon

Was man mit ZigBee und Symcon machen kann

Ab hier kann man dann in Symcon alles anstellen, das man auch mit anderen Geräten machen kann. Der Unterschied ist, dass man nun komplett auf die Xiaomi MiHome App samt chinesischer Cloud  verzichten kann. Außerdem reagieren die ZigBee Geräte ohne merkliche Verzögerung, sodass auch die Bewegungsmelder für ganz andere Aufgaben, als nur ZigBee Lampen zu steuern, verwendet werden kann.

Wie wäre es denn mit einem günstigen Tradfri Bewegungsmelder unter dem Bett (oder an der Front), der das Nachtlicht anschaltet, wenn man nachts mal raus muss – oder wie ich als Nachteule erst spät ins Bett komme. Was hab ich mir schon Füße angestoßen …

Steuerungsmöglichkeiten in der Phoscon App

Die Aqara Fensterkontakte kann man einzeln Abfragen und alarmieren, falls noch Fenster offen sind, wenn man das Haus verlässt. Auch kann man einen Philips Hue Wireless Dimming Schalter für andere Schaltaufgaben nutzen, als nur für ZigBee Geräte.

Aqara Türsensor an der Kühlschranktüre

Ich habe einen Aqara Türsensor in den Briefkasten vorm Haus eingebaut, der mich per Telegram über neue Post informiert. Für 6,50 € kann man das mal machen.

Steuerung von Philips Hue Lampen über Phoscon
Steuerung von Philips Hue Lampen über Phoscon

Ebenfalls interessant und sehr zuverlässig sind die Aqara Multisensoren. Diese kleinen ZigBee Sensoren messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck und arbeiten dabei sehr akkurat. Auch diese kann man bei Gearbest für um die 10 Euro pro Stück schießen, wenn es mal wieder einen Sale gibt.

Aqara Multisensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck
Aqara Multisensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck

Ich steuere damit einen Luftentfeuchter von Confee im Garagenkeller. Dieser wird ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von 65 % angeschaltet und schaltet sich bei unter 55 % wieder aus. Das könnte der Confee zwar auch ohne Symcon, aber zusätzlich beziehe ich die Wandtemperatur und den Taupunkt mit in die Steuerung ein. Wenn die Wandtemperatur weit über dem Taupunkt liegt, kann der Luftentfeuchter auch aus bleiben, da dann kein Schimmelrisiko vorhanden ist.

Außerdem wird in Symcon die absolute Luftfeuchtigkeit innen und außen berechnet und eine Lüftungsempfehlung per Telegram und Infodisplay gegeben. Es hat nämlich keinen Sinn zu lüften, wenn die absolute Luftfeuchte außen größer, als die absolute Feuchte innen ist und die kann man einfach nicht schätzen. Andernfalls holt man sich mehr Feuchtigkeit in den Raum, als ohnehin schon drin ist.

Fazit

Mit dem ConBee II Stick wurden für wenig Geld die Möglichkeiten in unserem Smart Home noch einmal deutlich erweitert. Zudem ist man nicht auf externe Services angewiesen und die Konfiguration hat sich deutlich vereinfacht. Was mir daran aber am besten gefällt ist, dass nun alles, was auf das ZigBee Protokoll hört, wie aus einem Guss wirkt und auch so zusammenarbeitet.

Aqara Türsensor an der Haustüre
Aqara Türsensor an der Haustüre

Natürlich ist eine solche Konfiguration komplex und man muss Freude daran haben, so etwas zu implementieren. Tatsächlich bietet es dann aber nicht nur zusätzlichen Komfort, sondern hilft auch dabei Kosten zu reduzieren. Durch die vielen Messwerte von Zimmertemperaturen, Vor- und Rücklauftemperaturen der Heizung und der einzelnen Heizkreise, Außentemperatur und Wettervorhersage, konnten wir den Gasverbrauch um über 30 % reduzieren. Dabei läuft unsere Heizung komplett ohne Einzelraumregelung, nur über einen exakten hydraulischen Abgleich. Den musste ich aber selbst vornehmen, da die meisten Heizungsbauer wohl keinen Plan davon haben – aber das ist ein anderes Thema.

Philips Hue Strip in der Küche
Philips Hue Strip in der Küche

ConBee II ZigBee USB-Stick

Ausstattung/Funktionsumfang
Verarbeitung
Preisleistung

Fazit

Wer seine ZigBee Geräte mit einer Smart Home Software herstellerübergreifend verbinden will, findet mit dem ConBee II eine sehr komfortable, günstige und erfreulich einfache Möglichkeit. ConBee versteht sich dabei mit allen großen Smart Home Anwendungen wie FHEM, openHAB, ioBroker, Domoticz, Home Assistant und auch mit dem von mir favorisierten Symcon.

5

Mehr Infos zu ConBee
ConBee 2 bei Amazon kaufen*
Xiaomi Aqara ZigBee Geräte günstig bei Gearbest*

*) Affiliate Links

Auch interessant:

11
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
SabineSteffenAndrétzoumazAndreas Letzte Kommentartoren
  Kommentare abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sabine
Gast
Sabine

Hallo Markus, sehr interessant. Vielen Dank für’s Teilen. Gern mehr davon. Wobei ich zur eigenen Umsetzung wahrscheinlich eine noch detailliertere Erklärung bräuchte. 😉
Auch würde mich interessieren, wie man einen hydraulischen Abgleich der Heizung selbst hinbekommt, weil ich mit unserer Wärmepumpe dieselben Erfahrungen mit der Installationsfirma gemacht habe. Hast du im Heizsystem auch irgendwelche eigenen Sensoren verbaut?

Steffen
Gast
Steffen

Hallo, interessanter Artikel. Ich habe mir auch einen ConBee 2 für meinen Raspberry 3 geholt. Die Software konnte ich installieren, auch habe ich erfolgreich zwei Hue Lampen und eine Osram gekoppelt. Aber meine Living Colors Iris bekomme ich nicht gekoppelt, hast Du eine Tipp? Über die Fernbedienung (die Runde) mach ich einen Reset (Power On und Fav. 1), in deCONZ wird nichts gefunden.

André
Gast
André

gehe ich recht in der Annahme, dass alle Geräte, deren native Bridges man mit dem conbee ersetzt, dann keine Updates mehr erhalten?!

tzoumaz
Gast
tzoumaz

Ich arbeite (Raspi) auch mit dem geflashten cc2531 als Koordinator und 2 cc2530 mit Antenne und selbst gebastelten Gehäuse als Repeater. Außerdem werden noch 2 Osram Smart Plugs als Repeater eingesetzt. Die Abdeckung ist dadurch vom Keller, Erdgeschoss bis zur Garage. Das Ganze wird in ioBroker zusammen geführt mit Aquara Sensoren und Bewegungsmeldern. Das Schöne an Zigbee ist, das sich das Mesh selbst seinen Weg sucht. Heute würde ich möglicherweise auch zum deConz greifen, weil zum Flashen der 2530er mußte ich extra einen Debugger anschaffen um die TI-Firmware da drauf zu kriegen. Aber dadurch habe ich auch wieder was dazugelernt.… Weiterlesen »

Andreas
Gast
Andreas

Ich arbeite aktuell mit einem geflashten CC2531 und zigbee2mqtt um ein einheitliches Zigbee Gateway an mein SmartHome anzubinden. Dennoch schön, dass mit dem Conbee eine günstige professionelle Lösung auf dem Markt ist.

Da Du auch mit den Aqara Türsensoren arbeitest… wie löst Du das Problem den Unterschied zwischen „Person verlässt Wohnung“ zu „Person betritt“ Wohnung zu erkennen? Kommen da noch andere Sensoren zur Bestimmung zum Einsatz?

PS: Türsensor am Kühlschrank?