Tolles Bildbearbeitungswerkzeug kostenlos statt 60 Euro

On1 ist ja keine unbekannte Größe, wenn es um Bildbearbeitung und RAW-Entwicklung geht. Die Effekte aus der Lightroom-Alternative on1 Photo RAW 2019 bekommt ihr momentan als kostenlosen Download. Normalerweise würde die Software 60 Euro kosten.

[UPDATE]: Einige scheinen mit der Registrierung überfordert zu sein, werfen mir sogar böse Absichten vor. Ihrer Meinung nach wäre das nur eine Test-Version und die „volle Verarsche“. Wie oft im Leben hilft aufmerksames Lesen und Nachdenken. Ihr müsst euch bei Programmstart mit der E-Mail-Adresse anmelden, die ihr bei der Registrierung genutzt habt. Habt ihr noch kein on1 Konto, könnt ihr euch eines (kostenlos) erstellen oder einfach das Passwort zurücksetzen. Ihr bekommt dann ein neues Passwort auf eure Mailadresse.

Der kostenlose nachbelichtet Newsletter für dich

Mir ist klar, dass manche nicht so gut Englisch können, aber hey – das ist das Internet! Es gibt Google Translate, Deepl und wenn man nicht weiter weiß, kann man auch selbst mal Google benutzen. Aber was interessiert mich denn schon, was da steht. Schnell weiterklicken …

Und noch was: Natürlich ist so eine Aktion eine Werbemaßnahme und ihr „bezahlt“ mit eurer E-Mail-Adresse. Ihr wollt ja auch etwas kostenlos haben. Wer das nicht möchte, kann es ja sein lassen.

Mit on1 Effects 2019 könnt ihr jede Menge Effekte für eure Fotos nutzen. Praktischerweise liefert on1 auch gleich noch ein Photoshop-kompatibles Plugin mit. Damit könnt ihr die Effekte z. B. auch in Lightroom Classic nutzen. Die Software läuft aber auch als eigene Anwendung.

Unter den Effekten befinden sich HDR-Looks, Schwarzweiß-Umwandlungen, Tilt-Shift (Miniaturland), Film Looks und vieles mehr. Viele der Effekte lassen sich auch stapeln und überlagern, was zu noch eindrucksvolleren Ergebnissen führt.

on1 Effects 2019 bietet sich auch deshalb als tolle Ergänzung zu Lightroom an, weil man damit z. B. auch Text in Fotos einfügen kann.

Die Software gibt es für Windows und Mac und ihr könnt sie auf bis zu 5 Rechnern installieren. Ihr solltet wie immer schnell sein, da man nie weiß, wie lange eine solche Aktion dauert.

Hier geht es zum kostenlosen Download

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (12 andere Leser bewerteten ihn mit: 4,92 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

9 Gedanken zu “Tolles Bildbearbeitungswerkzeug kostenlos statt 60 Euro”

  1. Oh mei, man muss wirklich nicht alles verstehen. Und schon gar nicht Alle. Falsch lesen, etwas für lau haben wollen und dann auch noch rumjammern. Da fällt mir auch nix mehr dazu ein.

    Nimm’s Dir nicht zu Herzen, Markus, das ist die ganze Sache nicht wert. Ich lese immer wieder gerne Deine Tipps, auch wenn dieses Angebot mal nix für mich war, denn ich habe bereits anderweitig genügend solcher Plug-Ins, die ich schon seltenst nutze. Aber trotzdem freue ich mich, wenn Du solche Angebote an Deine treuen Leser weitergibst.

    Viele Grüße aus Burgebrach!

  2. Danke für den Tipp. Schade das du die Schuld haben sollst, wenn andere nicht lesen können bzw du nur einen Tipp weitergibst.
    Ich bin seit langen bei Affinity. Daher brauch ich das nicht. Aber super für alle, die kein gutes Grafik-Tool haben

  3. Also bei mir hat’s funktioniert. Hab eine Adresse angeben die ich eigentlich gar nicht mehr benutze. Vielen Dank

  4. Hallo Markus
    Dieses on1 kostet nach wie vor das Geld.
    Das ist ein Verkaufstrick, zuerst die Hosen runterzulassen, alle Daten preiszugeben und dann kannst du das Programm nur starten indem du die 30-Tage Testversion anklickst. Menschen die mit solchen Tricks arbeiten meide ich wie die Pest!

    liebe grüße
    Shiva

    • Kostenlose Software und dann wollen die meine Adresse haben. Das geht ja gar nicht !!!111!!!elf

      Was meinst du denn, warum solche Aktionen gemacht werden? Die wollen dich natürlich für ihre kostenpflichtigen Produkte gewinnen.
      Man könnte sich natürlich auch mit einer alternativen E-Mail und Fake-Daten registrieren. Muss man aber erst einmal darauf kommen.

      Manchmal falle ich wirklich vom Glauben ab …

Schreibe einen Kommentar