Lightroom 6 und das deaktivierte Kartenmodul – Hintergründe und Work

Nutzer der letzten Kaufversion von Lightroom staunten nicht schlecht, als Adobe ankündigte, dass das Kartenmodul deaktiviert wird. Geotagging war doch eine beliebte und wichtige Grundfunktion von Lightroom 6. Was sind die Hintergründe für diese Entscheidung und wie kann man Fotos trotzdem geotaggen und die Position in Google Maps betrachten?

Adobe wird für Lightroom 6 keine Updates mehr liefern. Das wurde ja schon vor einiger Zeit bekannt. Also keine neuen Kameras unterstützten, keine neuen Objektivprofile anbieten und auch keine Bugfixes liefern. Was ist aber mit einer Funktion, die man praktisch mit gekauft hat und nun einfach nicht mehr nutzbar ist?

Adobe schiebt es auf Probleme mit Veränderungen in den Nutzungsbedingungen von Google Maps seitens Google (hier ist findet man das offizielle Statement von Adobe). Tatsächlich hat Google die Maps-API, also die Programmierschnittstelle für Google Maps geändert und Adobe müsste die älteren Lightroom Versionen dahingehend anpassen, was sie nicht tun werden. Wie ein solcher Fall rechtlich gelagert ist, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass eine zugesicherte Funktion, die Teil des Kaufs war, nicht mehr nutzbar ist.

Der kostenlose nachbelichtet Newsletter für dich

Welche Alternativen gibt es zum Kartenmodul?

In solchen Fällen kommt immer der große Aufschrei, dass man komplett von Lightroom weggehen würde. Kann man machen, nur leider gibt es keine echten Alternativen. Luminar kündigt seine Verwaltungsfunktion schon lange an. Herausgekommen ist nicht mehr als ein simpler Bildbetrachter auf Basis des Dateisystems. Photo Raw von OnOne kommt für mich derzeit am nähsten an Lightroom heran, hat aber kein Kartenmodul und keine Geotagging-Funktionen. ACDSee hat ein Kartenmodul, ist aber bei der Bildbearbeitung einfach viel zu umständlich. Capture One hat einen tollen RAW-Entwickler und perfektes Tethering, aber keine gute Bibliothek, kein Geotagging etc. So können wir die Liste weiterführen.

Viele reduzieren Lightroom auf das Entwicklungsmodul. Dabei ist das Bibliotheksmodul für den Workflow viel wichtiger und hier haben alle anderen Anbieter erhebliche Defizite.

Was also tun, wenn man bei Lighroom 6 bleiben möchte und trotzdem seine Fotos auf der Weltkarte darstellen möchte?

Ein paar Workarounds

Wenn man nur die Position der Fotos auf der Google Karte anzeigen möchte, reicht ein Mausklick auf den kleinen Pfeil neben den GPS-Daten im Metadaten-Panel. Damit werden diese Koordinaten im Webbrowser geöffnet und angezeigt. Schon mal besser als gar nichts, aber noch lange nicht der bisherige Funktionsumfang.

Möchte man Fotos auch nachträglich mit GPS-Koordinaten versehen (Geosetting), muss man auf eine externe Lösung ausweichen. Für Windows-Anwender dürfte der altbekannte und kostenlose Geosetter die beste Wahl sein. Man lädt seine Fotos von der Speicherkarte auf den Rechner, führt diese in Geosetter mit den entsprechenden GPS-Daten zusammen (oder positioniert die Fotos manuell auf der Karte) und importiert diese anschließend in Lightroom. Für Mac-User gibt es MyTracks für 17,99 $, das einen ähnlichen Funktionsumfang wie Geosetter bietet.

 

Geosetter Hauptfenster mit Tracks

Der bekannte Lightroom Plugin-Programmierer Jeffrey Friedl hat auch ein Lightroom-Plugin mit dem Namen „Jeffrey’s “Geoencoding Support” Plugin for Lightroom“ geschrieben. Es hat sogar einen größeren Funktionsumfang als die GPS-Funktionen von Lightroom. So kann es auf alternative Karte wie Bing Maps oder Open Street Maps zugreifen und beherrsch eine Umkreissuche. Allerdings kann man mit dem Plugin leider nicht das manuelle Geotagging von Lightroom wiederherstellen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Das Plugin ist „Donationware“, ihr zahlt also das, was es euch wert ist.

Jeffrey’s “Geoencoding Support” Plugin for Lightroom

Das sind die Alternativen zum deaktivierten Lightroom 6 Kartenmodul, die ich euch derzeit nennen kann. Falls ihr noch ein paar Tipps habt: Gerne her damit!

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (16 andere Leser bewerteten ihn mit: 4,75 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

13 Gedanken zu “Lightroom 6 und das deaktivierte Kartenmodul – Hintergründe und Work”

    • Hallo charly,

      danke für den Tipp! Habe ihn gerade umgesetzt. Das Kartenmodul in LR6 funktioniert wieder.
      Jetzt muss ich mal die Kosten im Auge behalten. 😉

      Grüße
      Stefan

    • Vielen Dank für den Tip, die Github Seite ist echt gut erklärt. Die Karte wird jetzt wieder korrekt angezeigt.

  1. Das hatten wir schonmal, nachdem das Kartenmodul bei Lightroom 5 nicht mehr funktioniert hat, habe ich mir das Lightroom 6 zugelegt ( das ist noch kein ganzes Jahr her). Jetzt haben wir dasselbe Problem. Da bleibt nur noch abzuwarten bis ein anderer Anbieter eine Lightroom Alternative anbietet!

  2. „…reicht ein Mausklick auf den kleinen Pfeil neben den GPS-Daten im Metadaten-Panel. Damit werden diese Koordinaten im Webbrowser geöffnet und angezeigt.“

    Das funktioniert bei mir so nicht (Lr 6.14/Windows). Muss/kann man das irgendwo einstellen?

    Grüße
    Martin

  3. Hallo Markus
    Vielen Dank für den Beitrag. Ich wollte schon LR wieder neu installieren.

    Dabei geht Adobe den Weg aller anderen – für mich inzwischen gewissenlosen – Konzerne. Sie haben Macht und misbrauchen sie gnadenlos. Leider geht es immer mehr um Gier statt um Charakter auf unserer Welt.
    Da muss man dann einfach nein sagen lernen. Denn was heute so ist – ist morgen bei einem anderen Produkt der Firma so. Und prozessieren? … nein danke! Vertrauen verloren!

  4. Hallo! Du empfiehlst GeoSetter, das ist von mir 🙂 Leider funktioniert auch dort die Karte nicht richtig, es wird angezeigt „For development purposes only“. Na, sie scheint weiterhin zu funktionieren, nur sieht es blöd aus und es kommt bei der ersten Anzeige eine Meldung. Der Hintergrund ist, den ich auch eher bei Lightroom vermute, dass Google ab Juni (glaube ich) sein Abrechnungsmodell krass geändert hat. Ich habe so im August eine Rechnung über fast 400 Euro bekommen, da die Zugriffe nun abgerechnet werden und nicht mehr kostenlos sind. Daraufhin habe ich die möglichen Zugriffe auf 1000 pro Tag beschränkt. Daraufhin war die nächste Rechnung nur noch über etwas über 100 Euro. Dann habe ich auf 750 pro Tag beschränkt, nun habe ich Ruhe 🙂 Diese Kosten sind mir für eine Freeware einfach zu viel! Sind diese 750 Zugriffe (jeweils ein Programmstart von GeoSetter) erreicht, und das geht ziemlich schnell, kommt es halt zu der beschriebenen Anzeige. Wie gesagt, ich vermute bei Adobe einen ähnlichen Hintergrund. Die Google Maps API wurde mal krass geändert, vielleicht 2014, aber jetzt eigentlich nicht mehr. Wahrscheinlich wird Adobe auch Geld für die Kartenzugriffe bezahlen müssen, das wird ihnen dann einfach zu viel. Ich bekomme übrigens viele Zuschriften bzgl. der „Fehlermeldung“ in der Karte und muss mich auch entschuldigen, dass ich kaum etwas beantworte. Ich bin seit Anfang Juli krank und damit ist mir das teils zu viel. Eine Lösung wird übrigens wohl sein müssen, von der Google Maps API Abstand zu nehmen und z.B. Leaflet oder OpenLayers zu benutzen. Woher dann das Kartenmaterial kommt, muss man sehen. Das werde ich sicher machen, es ist nur eine Frage der Zeit :-/ Übrigens gibt es hier von mir einen Artikel über die Interaktion zwischen Lightroom und GeoSetter: https://www.geosetter.de/2018/05/10/lr-plugin-run-any-command-de/ Damit ist es möglich, die GeoSetter-Bearbeitung auch irgendwann, also jederzeit nach dem Import auszuführen. Wie das geht, ist dort beschrieben. LG Friedemann!

  5. Hallo. Ich fahre meinen Rechner noch und starte mein Lightroom 6, dann greift Adobe auf meinen Rechner zu und verändert was an meinem Programm? Habe ich das so richtig verstanden?

    Beste Grüße
    Peter

    • Nein, Google hat die Schnittstelle geändert und darum funktioniert das Kartenmodul nicht mehr, weil Lightroom nicht mehr auf die Google Maps API zugreifen kann. Adobe ändert nichts und genau das ist das Problem, da Updates für Lightroom 6 eingestellt wurden.

Schreibe einen Kommentar