Nun ist es also offiziell: Steinberg veröffentlicht auf der Musikmesse NAMM 2009 Cubase 5. Steinberg sagt dazu: „Diese Version ist ein Meilenstein in der Geschichte von Cubase.“ Viele neue Features halten Einzug in die neue Version, was sich besonders im Bereich Beat-Erstellung zeigt. Der Groove Agent One ist ein Akai MPC-artiges Instrument, was sich per […]

Dieser Beitrag wurde 2009 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

altNun ist es also offiziell: Steinberg veröffentlicht auf der Musikmesse NAMM 2009 Cubase 5. Steinberg sagt dazu: „Diese Version ist ein Meilenstein in der Geschichte von Cubase.“

Viele neue Features halten Einzug in die neue Version, was sich besonders im Bereich Beat-Erstellung zeigt. Der Groove Agent One ist ein Akai MPC-artiges Instrument, was sich per einfachem Drag’nDrop mit Samples beschicken lässt und in Verbindung mit einem externen Pad-Controller eine echte MPC arbeitslos machen soll. Das VST-Instrument „LoopMash“ wurde zusammen mit dem Mutterkonzern Yamaha entwickelt und sucht sich aus beliebigen Loops passende Teile selbst zusammen und variiert diese auf Knopfdruck. Auch ein Beatsequenzer mit nützlichen Funktionen ist nun mit dabei.

Um dem Konkurrenten Logic von Apple wohl Paroli zu bieten, lässt man sich nicht lumpen und gibt Cubase5 einen Faltungshall mit. Da kommt es gerade recht, dass Cubase 5 nun sowohl auf der PC als auch auf der Mac-Plattform eine native 64-Bit Anwendung ist und bis zu einem Terrabyte RAM verwalten kann.

Eine kleine Sensation ist die eingebaute Tonhöhenkorrektur im Stile von Celemony’s Melodyne. „VariAudio“ wartet mit dem praktisch gleichem Workflow auf und bringt sehr ordentliche Ergebnisse zu Gehör, wie man bei den Kollegen von MusoTalk schon verfolgen konnte. Beim Demo von MusoTalk fand ich VariAudio fast etwas natürlicher als Melodyne, was aber nur eine erste Einschätzung ist. Bei MusoTalk gibt es übrigens 4 weitere Videos zu den interessantesten Features im neuen Steinberg Cubase 5 – HIER lang.

Nach den vorliegenden Infos macht Cubase 5 einen sehr guten Eindruck auf mich und die neuen Features wissen zu gefallen und auch der Preis von 599€ für die „große“ Version ist gerechtfertigt. Updates gibt es natürlich wie immer sehr viel günstiger. Mehr zu Cubase 5 demnächst auf diesem Kanal!

Alle wichtigen News und Produkte von der NAMM 2009 stellt Euch Carlos von DELAMAR vor.

HIER gehts zu Steinberg’s Website

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon