Evernote – das Gedächtnis im Netz. 500 Beta Einladungen zu vergeben!

,

[UPDATE] Die Beta-Phase von Evernote ist vorbei und jeder kann sich ohne Einladung registrieren! Wer hier regelmäßig meine Artikel liest weiß, dass ich mich mit vielen Dingen beschäftige und mir auch schon vieles an Software untergekommen ist. Da sind Anwendungen dabei, die ganz nett sind, einige sind richtig … Weiterlesen …

Evernote

[UPDATE] Die Beta-Phase von Evernote ist vorbei und jeder kann sich ohne Einladung registrieren!

Wer hier regelmäßig meine Artikel liest weiß, dass ich mich mit vielen Dingen beschäftige und mir auch schon vieles an Software untergekommen ist. Da sind Anwendungen dabei, die ganz nett sind, einige sind richtig gut, aber selten konnte mich ein Stück Software so begeistern, wie Evernote.Evernote ist ein Programm, mit dem man Notizen erstellen, sammeln und verwalten kann. Das geht von einfachen Texteinträgen über kopierte Inhalte von z. B. Internetseiten zu Fotos und Zeichnungen. Gerade für uns Blogger ist ein solcher Zettelkasten interessant. Evernote arbeitet dabei aber auch als erweiterte Zwischenablage, die sich alle kopierten Inhalte automatisch merkt.

Soweit ist das alles noch nicht sehr aufregend und es gibt hier einige, ähnliche Apps. Evernote gab es auch schon einige Zeit als Anwendungen in der Version 2.2, das Konzept wurde nun aber vollkommen neu aufgesetzt. Evernote besteht jetzt aus einer installierbaren Anwendung für den Windows- und Mac-Rechner, einer Standalone-Version für den USB-Stick, einer mobilen Variante für Windows Mobile Geräte und bald wird es das Tool auch für JAVA-fähige Handys (z. B. Symbian S60) und das Apple iPhone geben.

Uuuuund: Evernote wird zusätzlich als Webanwendung angeboten. Okay, auch noch nicht soooo der Bringer. Na dann mal weiter!

[youtube i_ncr1Ee9e8]


Man kann seine Notizen online erfassen und mit allen anderen Anwendungen synchronisieren, hat also immer den aktuellen Stand auf allen Geräten verfügbar – oder umgekehrt. Richtig interessant wird die Geschichte aber, wenn die eingebaute Schrifterkennung ins Spiel kommt. Text und Handschriften in Fotos und Grafiken werden dabei mit erstaunlicher Präzision erkannt, in den Suchindex aufgenommen und sind dann per Volltextsuche auffindbar. Handyfotos von Flipcharts, Präsentationen oder Visitenkarten werden von Evernote nach schriftlichen Inhalten durchsucht und erkannte Texte indexiert.

Das funktioniert aber nicht nur bei den installierbaren Evernote-Versionen, sondern auch, wenn man diese Notizen online erfasst, denn auch die Webanwendung beherrscht die Schrifterkennung. Die Leute bei Evernote haben aber noch weiter gedacht: Wenn man sich für den kostenlosen Service angemeldet hat, was übrigens auch dann nötig ist, wenn man die installierbaren Programme nutzen möchte, erhält man gleich noch eine E-Mail-Adresse an die man Notizen (mit Anhängen) als E-Mail schicken kann, sollte man keine der vielen Evernote-Anwendungen parat haben.

Fürs leichte „evernoten” im Webbrowser, gibts den Webclipper, der auf Knopfdruck gewünschte Inhalte zu Evernote schickt.

Noch abgefahrener wird es beim IMAP-Support von Evernote. Wir erinnern uns: IMAP ist eine Mailserveranwendung ähnlich POP3, nur dass hier alle E-Mails auf dem Server bleiben und auch dort verwaltet werden. Das Mailprogramm läd hier also nicht die Mails herunter sondern dient praktisch nur noch als Betrachter.

Was hat das aber mit Evernote zu tun? Evernote nutzt das IMAP-System, um die Notizen zusätzlich noch über jeden IMAP-fähigen Mailclienten wie Mozilla Thunderbird, Outlook oder entsprechenden Programmen, die mittlerweile auf nahezu jedem aktuellen Handy zu finden sind, zugänglich zu machen. Darauf ist vorher noch niemand gekommen …

Evernote ist zwar noch Beta (der IMAP-Support noch Alpha), aber schon extrem gut durchdacht und sehr funktionell. Leider kann man Evernote derzeit nur ausprobieren, wenn man eine Einladung für den Betatest hat, die derzeit sehr rar und begehrt sind.

Nach einem angenehmen Gespräch mit den Evernote-Entwicklern freue ich mich, dass ich euch 500 Evernote Einladungen anbieten kann und bin damit laut Evernote die einzige Seite in Deutschland, die Evernote Invitations vergibt!! 🙂

Was müsst ihr dazu tun? Einfach einen Kommentar mit E-Mail-Adresse hinterlassen (die Mailadresse einfach ins entsprechende Feld des Kommentarformulars eintragen, nicht in den Kommentar selbst!) und ich schicke euch eine Einladung – ganz einfach und solange der Vorrat reicht! Und damit ihr auch zukünftig solche Highlights nicht verpasst, könnt ihr doch auch gleich meinen Newsfeed abonnieren.

HIER gehts zu Evernote

(es besteht natürlich kein Anspruch auf eine Einladung und die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr)

0 0 bewerten
Article Rating
24 Comments
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen

Die Einladungsphase ist vorbei – man kann sich ganz normal und ohne Einladung registrieren!

Hi,
auch haben will :))
vielen dank wenn’s noch klappt.
Gruß
michael

Interessanter Artikel… na da bin ich ja dann mal gespannt, ob ich auch noch eine Einladung bekommen 😉 LG !

Wenn noch eine Einladung zu vergeben ist, hätte ich auch gerne eine.

Vielen Dank!

Gruß

Rainer

Bestimmt ist noch eine Einladung übrig …? Vielen Dank dafür!

Ich würde mich auch sehr über eine einladung freuen!

Wieder ein paar Einladungen draußen! 🙂

genau was ich suche!

würde mich freuen, wenn du noch einen code hast!

suche seit langem eine Alternative zum OneNote und bin heute erst auf Evernote gestoßen. Klingt so gut, dass ich es unbedingt ausprobieren möchte. Über eine Einladung würde ich mich wirklich freuen!

Viele Grüße
Clemens

On the way!

24
0
Mich würde deine Meinung interessieren! x
()
x