So ganz nebenbei wurde man die letzte Woche ja mit der ersten Beta von Adobe Lightroom 2 überrascht. Als Lightroom-Fan habe ich mir die Software natürlich gleich einmal zur Brust genommen und um es gleich vorweg zu sagen: Das geht in die richtige Richtung, Adobe! Schon längst fällig war die Dual-Monitor Unterstützung, die nun Einzug […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Adobe Lightroom 2 Beta1 Dual-MonitorSo ganz nebenbei wurde man die letzte Woche ja mit der ersten Beta von Adobe Lightroom 2 überrascht. Als Lightroom-Fan habe ich mir die Software natürlich gleich einmal zur Brust genommen und um es gleich vorweg zu sagen: Das geht in die richtige Richtung, Adobe!

Schon längst fällig war die Dual-Monitor Unterstützung, die nun Einzug gehalten hat. Dabei kann man auswählen, welche Funktion das zweite Display bekommen soll. Neben der Grid-Darstellung der Bilder kann man hier u. a. auch eine vergrößerte Lupen-Darstellung oder den Bildvergleich einstellen – super! Die Dual-Funktion muss dabei aber nicht immer den zweiten Monitor komplett im Vollbild nutzen, sondern kann auch als, in der Größe veränderbares, Pop-Up Fenster eingestellt werden.

Interessant sind auch die Smart-Filter bzw. Smart-Collections, die man selbst definieren kann und per Klick z. B. alle Bilder im Hochformat oder mit roter Farbe anzeigen.

lokale Korrekturen in Lightroom 2Die spektakulärste Neuerung ist aber wohl das Pinselwerkzeug, das selektive Bildkorrekturen erlaubt. Dabei kann man Belichtung, Sättigung, Clarity, Helligkeit und Farbtönung ins Bild malen und das natürlich nicht-destruktiv. Wenn in der Final-Version noch die Möglichkeit dazu käme, die Bildschärfe in gleicher Weise selektiv aufzutragen, wäre ich glücklich. Wenn man dabei Auto-Mask aktiviert, wendet LR die Änderungen nur auf ähnliche Farben an und versucht auch automatisch Kanten zu finden, damit wirklich nur der gewünschte Bereich wie z. B. die Haare angepasst wird.

Was ich übrigens gerne auch in Photoshop sehen würde, ist die sehr gute Darstellung der Pinselgröße sowie der weichen Pinselkante und auch dass Verändern der Pinselgröße mit dem Mausrad wäre auch für PS ganz nett.

Freunde der Webgalerie-Funktion dürfte es freuen, dass es nun endlich auch die Möglichkeit gibt, die Bilder für die Internetdarstellung extra schärfen zu können, was übrigens auch im normalen Export-Dialog angeboten wird.

Die Übergabe von Fotos aus Lightroom an Photoshop ist nun deutlich effizienter und es können auch mehrere Bilder aus LR an PS übergeben werden, um daraus z. B. HDR- oder Panoramabilder erstellen zu können. Diese können jetzt an Photoshop sogar als Layer oder Smart-Objekte übergeben werden.

Sicher entspricht diese erste Beta noch nicht dem Funktionsumfang der finalen Version, man darf aber gespannt sein, was man bei Adobe noch in Vorbereitung hat. Die Beta zeigt auf jeden Fall schon sehr nützliche und vielversprechende Ansätze für die voraussichtlich im Frühsommer erscheinende Nachfolgeversion von Lightroom.

Wichtiger Hinweis: Man kann diese neue Betaversion problemlos parallel zu einer vorhandenen Lightroom-Version installieren, allerdings sollte man die Beta derzeit tunlichst noch nicht für den Produktiveinsatz nutzen. Zudem ist es derzeit auch noch nicht möglich, vorhandene LR-Kataloge in die Version 2 zu übernehmen, was in der Verkaufsversion natürlich möglich sein wird.

[UPDATE] Was ich ganz vergessen habe: Die Funktion zum Ausgleichen von Vignettierungen funktioniert jetzt auch bei zugeschnittenen Fotos, wenn man die Vignette als Gestaltungselement nutzen möchte.

HIER gehts zum Download von Adobe Lightroom 2 Beta 1

3 Responses

  1. Markus

    Also bei mir funktioniert das mit der Automaske ganz brauchbar, du musst nur mal ein bisschen mit der Pinselgröße und Kantenschärfe probieren, da die Automask noch etwas sensibel reagiert …

    Antworten
  2. stefan

    Hallo Markus,

    Wenn man dabei Auto-Mask aktiviert, wendet LR die Änderungen nur auf ähnliche Farben an und versucht auch automatisch Kanten zu finden, damit wirklich nur der gewünschte Bereich wie z. B. die Haare angepasst wird.

    Hast Du das selbst schon probiert? Ich habe da extreme Probleme damit, ich hab das Gefühl, dass das bei nicht geht. Ganz egal ob ich „automask“ angehakt habe oder nicht, die Maske geht bei mir über jegliche Kanten hinweg…
    Mach da was falsch, ich hab das so verstanden, dass die Funktion „merkt“ wohin ich den Startpunkt der MAske gesetzt habe und dann von dort aus nach den Kanten sucht und nicht darüber hinaus markiert/maskiert.

    Gruss
    Stefan

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon