Man muss nicht an Altersdemenz leiden, um im Wirrwar der Zugangsdaten den Überblick zu verlieren. Wenn man das Internet aktiv nutzt, hat man duzende von Benutzernamen und Passwörtern und wer einigermaßen verantwortungsvoll damit umgehen möchte, nimmt unterschiedliche, kryptische Passwörter, was die Sache noch komplizierter macht. Hilfreich sind hier Passwortmanager, die zwar in einiger Auswahl erhältlich […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

KeePassMan muss nicht an Altersdemenz leiden, um im Wirrwar der Zugangsdaten den Überblick zu verlieren. Wenn man das Internet aktiv nutzt, hat man duzende von Benutzernamen und Passwörtern und wer einigermaßen verantwortungsvoll damit umgehen möchte, nimmt unterschiedliche, kryptische Passwörter, was die Sache noch komplizierter macht.

Hilfreich sind hier Passwortmanager, die zwar in einiger Auswahl erhältlich sind, aber kein Freeware (Opensource-) Produkt ist dabei so vielseitig wie KeePass und es ist nicht nur für Windows, sondern auch für MacOS und Linux (KeePassX), PocketPC, Blackberry, PalmOS oder als Portable Anwendung für den USB-Stick (auch U3) verfügbar. Symbian-Smartphone-Besitzer finden sogar eine Anwendung für’s Telefon auf JAVA-Basis – damit hat man alle Zugangsdaten immer mit dabei.

Zugangsdaten lassen sich in KeePass in definierbare Gruppen sortieren, die mit einem Masterpasswort und auf Wunsch zusätzlich mit einer Schlüsseldatei gesichert werden. Die Datenbank wird dabei stark verschlüsselt und die Software achtet auch darauf, dass keine Daten in der Zwischenablage, einer temporären- oder Auslagerungsdatei zurückbleiben können.

KeePass generiert auch auf Knopfdruck sichere Passwörter, deren Zusammensetzung und Stärke sich einstellen lässt. Zugangsdaten lassen sich per konfigurierbarer Tastenkombination automatisch in die entsprechenden Formularfelder übernehmen, was den Umgang mit der Software sehr komfortabel macht.

Der Leistungsumfang von KeePass lässt sich aber zusätzlich noch mit allerlei Plugins erweitern. Darunter gibt es mit KeeForm ein Plugin, dass entsprechende Anmeldemasken auf Internetseiten automatisch erkennt und ausfüllt oder eine Erweiterung, die Passwörter aus Firefox in KeePass importiert.

KeePass gibt es HIER

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon