Wer viel misst, misst Mist

Irgendwie verblüfft mich Alexa (der Rankingservice von Amazon): Obwohl meine Zugriffszahlen, Pageviews, Feedabos etc. Monat für Monat im zweistelligen Prozentbereich ansteigen, erzählt mir Alexa genau das Gegenteil … Gegenüber dem „Alexa All-Time-High“ im September/Oktober haben sich Besucher und Zugriffe nahezu verdoppelt und die Schlampe Statistik zeigt mir sogar rückläufige Tendenzen …

Weiterlesen …Wer viel misst, misst Mist

MultimeterIrgendwie verblüfft mich Alexa (der Rankingservice von Amazon): Obwohl meine Zugriffszahlen, Pageviews, Feedabos etc. Monat für Monat im zweistelligen Prozentbereich ansteigen, erzählt mir Alexa genau das Gegenteil

Gegenüber dem „Alexa All-Time-High“ im September/Oktober haben sich Besucher und Zugriffe nahezu verdoppelt und die Schlampe Statistik zeigt mir sogar rückläufige Tendenzen an. Hintergrund ist wohl, dass Alexa starke Trafficanstiege über einen kurzen Zeitraum mehr beeindrucken, als kontinuierliche Steigerungen.

War das Alexa-Ranking Anfang Dezember mit 115.000 schon kurz vor der „magischen“ Top 100.000 Grenze, stieg es jetzt wieder auf 166.400 an. Wahrscheinlich wird wird das Ranking irgenwie Visits mal Außentemperatur durch die Farbe der Unterhose im Quadrat berechnet – oder so ähnlich 🙂

Egal, aber eigenartig ist das schon …

Wer sein Alexa Ranking im Auge behalten möchte, kann sich den Alexa Toolbar „Sparky“ installieren. Dieser fügt sich klein und unauffällig im IE oder Firefox ein und zeigt das aktuelle Ranking – nicht nur der eigenen Seite.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (Gib die erste Bewertung ab!)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

5 Kommentare zu “Wer viel misst, misst Mist

Schreibe einen Kommentar