Nach der Umstellung der Microstock Agentur Fotolia auf die lange geplante und angekündigte Version 2.0, ging jetzt einige Wochen lang erst garnichts mehr. Keywords waren verschwunden, die Suchfunktion nahezu unbrauchbar, Lizenzen wurden falsch abgerechnet und die gesamte Performance war im Keller. Diese Umstände führten natürlich dazu, dass die Verkäufe deutlich zurück gingen, da relevante Inhalte […]

Dieser Beitrag wurde 2007 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Nach der Umstellung der Microstock Agentur Fotolia auf die lange geplante und angekündigte Version 2.0, ging jetzt einige Wochen lang erst garnichts mehr. Keywords waren verschwunden, die Suchfunktion nahezu unbrauchbar, Lizenzen wurden falsch abgerechnet und die gesamte Performance war im Keller.

Diese Umstände führten natürlich dazu, dass die Verkäufe deutlich zurück gingen, da relevante Inhalte nicht auffindbar waren oder eben die Geschwindigkeit so niedrig war, dass man als geneigter Kunden – verständlicher Weise – die Lust verlor und sich anderen Anbietern zuwendete.

Nun sind aber wohl Fotolias Entwickler in Wallung gekommen und das System läuf wieder anständig und es werden auch wieder Bilder zu den entsprechenden Suchanfragen gefunden. Die belegt auch meine Statistik: Seit ca. 7 Tagen steigen die Verkäufe und die Anzahl der Ansichten wieder an.

2 Responses

  1. dittmar

    hallo.

    dein beitrag trifft den nagel so ziemlich auf den kopf. danke für einen wahrlich objektiven betrachtungswinkel.

    gruß … dittmar

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon