Begeisterung! Der neue Rob Papen Predator ist ein absoluter Hit in Bedienung, Klang und Flexibilität. Seine sehr übersichtliche Benutzeroberfläche und die intelligenten, aber einfach zu bedienenden Funktionen wie Soundmorphing, Multiwave-Oszillatoren und der durchdachte Arpeggiator, machen ihn zu einer Klangwerkstatt die einfach Spaß macht. Dabei klingt das Raubtier richtig fett und universell. Moogs und Sequentials sind […]

Dieser Beitrag wurde 2007 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Rob Papen PredatorBegeisterung! Der neue Rob Papen Predator ist ein absoluter Hit in Bedienung, Klang und Flexibilität. Seine sehr übersichtliche Benutzeroberfläche und die intelligenten, aber einfach zu bedienenden Funktionen wie Soundmorphing, Multiwave-Oszillatoren und der durchdachte Arpeggiator, machen ihn zu einer Klangwerkstatt die einfach Spaß macht. Dabei klingt das Raubtier richtig fett und universell. Moogs und Sequentials sind ebenso drin, wie breite Flächen und Geschwurbel vom Feinsten. Wer nicht die fotorealistische, grafische Oberfläche eines original Synthesizers braucht um dessen Sound auch zu hören, ist mit dem Predator mehr als gut bedient.

Erhältlich ist der Predator für die VST-Schnittstelle, Mac AU sowie ProTools RTAS

3 Responses

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon