Die einfachste Methode ist ein komplettes Festplattenabbild, ein sogenanntes Image anzufertigen. Das kann man z. B. mit der kostenlosen Software Macrium Reflect machen. Innerhalb kürzester Zeit kann man damit im laufenden Betrieb den aktuellen Zustand des Systems kopieren und sichern. Bei mir läuft diese Sicherung einmal pro Tag automatisch ab, sodass ich mir nie Sorgen um eine defekte Festplatte, Virenbefall oder Probleme nach Treiber- und Software-Updates machen muss.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube
Keep Calm and install Windows 10 ...

Keep Calm and install Windows 10

Nach dem erfolgreichen Backup, idealerweise auf eine externe Festplatte mit Macrium Reflect, muss man jedoch auch noch einen Rettungsdatenträger auf einer CD oder noch besser, auf einem USB-Stick anfertigen. Von diesem Rettungsdatenträger kann man dann booten, falls das alte Betriebssystem fehlerhaft ist und man kann das Image aufrufen sowie dessen Rücksicherung starten. Diesen Rettungsdatenträger solltet ihr vorher auch unbedingt testen, damit er auch korrekt funktioniert und startet.

Ein Backup auf ein NAS ist in diesem Fall übrigens nicht unbedingt ideal, da ihr im Zweifelsfall mit dem Rettungsmedium keinen Zugriff auf Netzlaufwerke habt und das Backup dann erst mit einem anderen Rechner auf eine externe Festplatte kopieren müsstet.

Hat man Backup und Rettungsdatenträger, kann man ganz entspannt die Windows-Installation starten. Wie oben bereits beschrieben, solltet ihr unbedingt die individuelle Installation auswählen und nicht die Express-Variante.

Viele klagen auch darüber, dass die Installation mittendrin hängen bleibt oder abbricht. Hier solltet ihr vor der Installation erst einmal alle externen Geräte wie USB-Festplatten, Scanner, Drucker, Kartenleser etc. abstecken. Die Überprüfung dieser Komponenten während der Installation kann zu Problemen führen.

Fragen und Antworten

Eine häufige Frage ist: Habe ich einen Produktschlüssel für mein Windows 10 und wie bekomme ich ein Installationsmedium?

Für alle die etwa ihr System mit Windows 10 komplett neu aufsetzen möchten („Clean Install“), gibt es bei Microsoft ISO-Dateien von Windows 10 zum Download. Davon kann man sich ein Installations-DVD oder einen USB-Stick erstellen. Als Produkt-Key dient die vorhandene alte Seriennummer von Windows 7 bzw. Windows 8. Details dazu gibt es auch HIER.

Kann man auch zurück zu Windows 7 oder 8? Ja, kann man. Man muss natürlich komplett neu installieren – oder man spielt eben ein Image zurück, was deutlich einfacher und sicherer ist. Die vorhandenen Produktschlüssel behalten aber ihre Gültigkeit. Allerdings ist die Lizenz nur für das aktuelle Gerät gültig und an dessen Hardware gebunden. Wechselt man seinen Rechner muss Windows 10 erworben werden. Microsoft schweigt sich bislang aber auch aus, welche Hardware-Veränderungen als „neuer Rechner“ gewertet werden.

Bislang entschied ein Punktesystem darüber. Danach machten zusätzliche Festplatten, andere Grafikkarten nichts aus. Zusätzlicher RAM-Speicher eine neue CPU oder gar ein neues Mainboard erhöhte aber dieses Scoring deutlich und führte ab einer bestimmten Schwelle dazu, dass der Rechner neu aktiviert werden musste.

Meine Erfahrungen mit Windows 10

Windows 10 ist nicht der große Wurf was Funktionsumfang oder Optik angeht. Soll es auch gar nicht. Vielmehr ist es die Windows-Version, die eigentlich nach Windows 7 dran gewesen wäre. Zwar ist Windows 8 wunderbar stabil und hatte bei mir nie Probleme, aber die radikale Umstellung der Oberfläche und das verworrene Konzept (?) war einfach ein Schuss ins Knie. Das hat man mit Windows 10 weitestgehend ausgebügelt und der Anwender kann sich über ein stabiles neues Windows freuen, das obendrein noch kostenlos ist – ein Novum für eine Firma wie Microsoft.

Bei mir läuft es rund und ohne Probleme. Der Rechner bootet mit meinen SSD-Platten noch schneller, der Dateimanager reagiert etwas flotter, der Energiesparmodus ist zuverlässiger und es ist einen Touch moderner. Insgesamt ist es aber einfach eine neue Windowsversion, über deren Benutzung und Funktionen ich mir keine neuen Gedanken machen muss.

Fazit

Ein Pflichtupdate ist Windows 10 nicht. Wer mit seinem System zufrieden ist, wird in der 10er Version wenig Anreiz für ein Update finden. Wer jedoch Windows 8 ausgelassen hat, könnte mit Windows 10 das Windows finden, das eigentlich ein logischer Nachfolger von Windows 7 gewesen wäre. Zu beachten ist jedoch, dass man das kostenlose Update nur 1 Jahr lang aktivieren kann. Ihr habt also noch bis Ende Juli 2016 Zeit.

Und, habt ihr schon Windows 10 und wie sind eure Erfahrungen (bitte ohne: Mac/Linux/XYZ sind viel besser und solchen Troll-Quatsch!).

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

60 Responses

  1. Hans Albrecht

    HalloMarkus,
    nochmal zu Schriftgröße, entschuldige bitte, natürlich mußt Du nichts tun, könntest es aber. Wenn Du im Internet recherchierst, ist das schon ein allgemeines Problem
    und nicht nur meines.
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
  2. Hans Albrecht

    Hallo Markus,
    bei Win 10 kann man zwar die Anzeigedarstellung verändern, leider wirkt das aber nicht auf alle Darstellungen, insbesondere nicht auf manche Schrift.
    Deine Mails ( nicht nur Deine, aber auch nicht alle) z. B. enthalten extrem kleine Texte, insbesondere bei Monitor 4k.
    Kann da auf Absenderseite etwas getan werden ?
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • Hans Albrecht

      Hallo Markus,
      bzgl. Schriftanzeige zu klein noch Folgendes: ich arbeite mit outlook. Wenn ich in Deiner Mail oben „Darstellungsprobleme?“ anklicke, wird Deine Mail im Browser mit korrekter Schriftgröße dargestellt. Das Nachbehandeln nervt aber.
      Läßt sich da absenderseitig nichts machen, so daß die Schrift auch im outlook richtig angezeigt wird. Es gibt Absender, da klappt das.
      Viele Grüße
      Hans

      Antworten
      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        da keiner antwortet, habe ich mich heute mit HTML-Programmierung beschäftigt
        und durch gezielte Maßnahme die zu kleine Schrift auf normal vergrößert, d. h. Du müßtest da mal bei Dir was tun.
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        Individualproblem. Da muss ich nichts tun. Den Newsletter bekommt eine hohe vierstellige Anzahl an Empfängern und es gibt keine Beanstandungen.

      • nachbelichtet

        Bei mir ist die Darstellung in 3 verschiedenen Outlook-Versionen unter Win 7 und 10 sowie im Outlook Web-Client einwandfrei.

  3. Hans Albrecht

    Hallo,
    ich hatte jetzt eine Störung, Internet/E-Mail funktionierte nicht, aber automatisches Update vom Antivirenprogramm Kaspersky funktionierte, ich konnte nichts finden.
    Es kam noch eine Meldung „another instance is running“, wahrscheinlich von web companion generiert, das ich ohne mein bewußtes Zutun auf dem Computer hatte,
    nach Deinstallation kam die Meldung nicht mehr.
    Kaspersky hat nichts gefunden, mein IT-Fachmann hat 3 kritische Dinge festgestellt und beseitigt, u. a. open candy. Rechner funktioniert wieder.
    Vorher hatte ich aber natürlich Etliches versucht, einiges deinstalliert, z. B. Gomplayer, weil ich den für Installation Web Companion im Verdacht habe.
    Der Gomplayer hat aber scheinbar die Codecs mitgenommen, deshalb Frage, welchen Codecpack sollte man installieren ?
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
  4. Hans Albrecht

    Hallo,
    ich komme noch einmal zurück auf das Umschalten der Grafikkarten.
    In meinem Rechner ist als Standard Intel HD 4400, als „Spiele“-Karte AMD HD 8750.
    Anfangs gab es in dem Anzeigemenü „umschaltbare Grafiken konfigurieren“ nicht,
    seit ein paar Tagen ist der Menüpunkt erschienen, vermutlich ein update über win.
    Man kann jetzt einstellen, welche Anwendung mit welcher Grafikkarte arbeiten soll,
    von mir beabsichtigt ist vor allem Lightroom, damit es möglicherweise etwas schneller wird.
    Ich kann aber trotz vielem Probieren nicht feststellen bzw. erreichen, daß Lightroom oder ein anderes Programm auf die schnellere AMD-Grafik zugreift.
    Hat jemand dazu mittlerweile Erfahrung, im Netz finde ich dazu zwar Beiträge, aber keine Lösung. Ich sage mal, wenn win 10 den Punkt Grafikumschaltung aufnimmt,
    erwarte ich auch, daß das funktioniert.
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • nachbelichtet

      Sofern du kein hochauflösendes 4k Display betreibst, ist die Grafikbeschleunigung von Lightroom ohnehin unnütz. Egal ob diese in LR an oder ausgeschaltet ist, macht diese auch keinen Gebrauch von meiner (einzigen) RX480. Du wirst also so oder so keine Geschwindigkeitsvorteile in LR haben.

      Antworten
      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        danke, aber ich betreibe ein 4k-Display.
        Wie sieht es dann aus?
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        Auch dann bringt es nur eine überschaubare Beschleunigung im Bildaufbau und das vermag auch eine Onboard-Grafik.

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        danke, d. h. aber auch ein Update von Lr 5.7 auf 6…, wo die Mitnutzung der Grafikkarte abschaltbar sein soll, bringt diesbezüglich kaum etwas.
        Viele Grüße
        Hans

  5. Hans Albrecht

    Hallo Markus,
    ich habe eine Frage, die zwar nicht direkt mit win 10 zusammenhängt, aber die vielleicht unter „Bleibt kreativ“ einzuordnen ist.
    Ich möchte von meinem Monitor den Gammawert bestimmen und folge dazu wikipedia/gammakorrektur.
    Ich habe in Photoshop ein Bild generiert, links eine Fläche mit Karo schwarz weiß,
    1 mal 1 Pixel, gefüllt, rechts daneben eine Fläche grau 127,127,127.
    Jetzt ändere ich in der Grafiksoftware den Gammawert, bis die Flächen gleich hell sind und lese den Gammawert ab, hier im Beispiel der Intelgrafik 2.1.
    Das klappt in irfanview, paint einwandfrei, in Photoshop, Lightroom nicht, warum?
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • Hans Albrecht

      Hallo,
      bei Lightroom und besonders bei Photoshop muß man streng darauf achten,
      daß nur bestimmte (100, 200 %…) Zoomwerte verwendbar sind.
      Bei Beachtung klappt es dann zumindest bei Lightroom auch einwandfrei.
      Viele Grüße
      Hans

      Antworten
      • nachbelichtet

        Warum muss man „streng darauf achten“? Das bisschen OpenGL für den stufenlosen Zoom in Photoshop kann auch eine alte Intel 4000 Grafik.

  6. Benham

    Hallo Markus, ich bitte um deinen Rat. Ich wollte mir einen neuen Laptop kaufen mit Windows 7 oder 8. Der Verkäufer aber hat gesagt, dass es nicht mehr möglich wäre, dass Microsoft alle frühere Versionen von Windows zurückgerufen hat und nur noch Windows 10 gezwungene weise zu Verfügung steht. Weisst du ob das stimmt? Oder gibt es doch eine Alternative? Ich danke dir für deine Hilfe und deinen Rat!
    Liebe Grüsse
    Olga

    Antworten
    • nachbelichtet

      Du bekommst z. B. von Dell oder Lenovo noch Rechner mit Windows 7 – aber warum willst du das? Windows 10 tut nicht weh, läuft extrem stabil und was man nicht will kann man abschalten.

      Antworten
  7. Hans Albrecht

    Hallo Markus,
    bzgl. Probieren muß ich Dir leider Recht geben, aber man verliert dadurch viel Zeit.
    Zu Grafik, insbesondere Ansteuerung externer Monitor, möchte ich noch einige Ergebnisse berichten, vielleicht hilft es doch einigen Lesern:
    – Laptop Acer TMP 455-MG…, Intel- und AMD-Grafik, Original Windows 8.1, umge-
    stellt auf Windows 10, dafür automatisches Update
    – Externer Monitor 27 Zoll, Auflösung 4k, Betrieb auf 2. Bildschirm, wird nativ
    angesteuert
    – im Zuge Windows 10, automatisches Update werden auch die aktuellsten
    Grafiktreiber aufgespielt, das ist für AMD nicht mehr ATI Catalyst sondern
    Crimson, für Intel ist es Steuerung für Intel HD-Grafik
    – in dieser Konstellation kann ich kein Umschalten der Grafiken feststellen, es wird
    immer mit der Intel-Grafik gearbeitet. Für mich reicht das, ich arbeite nur mit
    Standbildern.
    – Acer konnte bisher nicht helfen, verweist letztens auf AMD, was ich für falsch
    halte, denn für die Umschaltung der Grafiken ist das System gefragt, nicht eine
    Komponente, hier AMD
    – Frage, was ist System?
    Wenn auf dem Rechner noch Windows 8.1 wäre, würde ich antworten, der
    Rechner. Da aber Windows 10 auf dem Rechner ist, bin ich mir unsicher,
    wie siehst Du das ?
    Macht es Sinn, den Rechner auf Windows 8.1 zurückzustellen?
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
  8. Hans Albrecht

    Hallo,
    ich bin jetzt dabei, für meinen Laptop einen externen Monitor anzuschaffen.
    Dieser hat höhere Auflösungen als das Display des Laptop 1920×1080.
    Nun möchte ich gern vor dem Kauf eines Monitors wissen, ob der Laptop diesen auch nativ ansteuern kann.
    Ich finde unter Windows 10 nichts, wozu die Grafikkarte in der Lage ist.
    Die Anzeigeeinstellungen unter Windows 10 zeigen da nur bis 1920×1080 an,
    also das, was das Display des Laptop kann.
    Die Grafikkarte AMD HD 8750 M kann aber laut Datenblatt weit mehr.
    Früher bei Windows XP gab es da eine Vorausschau, was an Auflösungen möglich ist. Gibt es bei Windows 10 etwas Vergleichbares?
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • nachbelichtet

      Rechter Mausklick auf Desktop -> Anzeigeeinstellung -> unten auf „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“ -> ganz unten „Adaptereinstellungen anzeigen“ -> Alle Modi anzeigen -> Voilà

      Antworten
      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        danke für die schnelle Hilfe, aber leider zeigt es dort nur die Auflösungen für die Intelgrafikkarte an. Die 2. Grafikkarte von AMD, die viel schneller ist, wird hier nicht angezeigt, nur im Catalyst, und dort fehlt die Angabe zur möglichen Auflösung.
        Acer hat soeben geantwortet, meint, höhere Auflösung wird unterstützt, haben das aber nicht getestet.
        Ich werde es wohl am Montag im Geschäft testen müssen, groß Hilfe gibt es da aber nicht. Bin gespannt, ich berichte dann kurz.
        Viele Grüße
        Hans

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        leider entwickelt sich das native Ansteuern eines externen Monitors mit höherer Auflösung als das Notebook zum Problem. Weder im Geschäft, wo ich den Eizo kaufen will, noch beim Computermann, und auch ich selbst nicht, haben es geschafft, daß sich die Grafiken zwischen Intel (Basis für den Laptop) und AMD umschalten lassen, so wie das an sich vorgesehen ist.
        Hinweisen, Treiberaktualisierung… sind wir nachgegangen, entweder kein Erfolg oder Treiber nicht validiert usw. Ich habe Windows 10 im Verdacht.
        Weißt Du da inzwischen mehr?
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        Das ist ohne Hinweis auf das Notebook Modell, welche Anschlüsse es hat etc. schwierig zu beantworten. An ein Windows 10 Problem glaube ich eher nicht, da das eine Sache der Grafiktreiber und der Hardware ist.

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        Bezug nehmend auf Deine Antwort vom 05.11.2016 folgendes:
        Mittlerweile bin ich bzgl. der Treiber weiter, bei Windows 10 soll es so sein, daß nach der Deinstallation der Treiber die aktuellsten Treiber durch das automatische Update draufgeladen werden. Diese Aktualisierung der Treiber erscheint nicht mehr in Apps und Features, sondern kann nur noch im Gerätemanager unter Grafikkarten beobachtet werden. Ob die Treiber allerdings geeigent sind, läßt sich nicht überprüfen. Man muß sich da aufs Probieren im Geschäft verlassen, und das
        k… mich an. Ich habe hier ältere Laptops, auch von Acer, mit Win XP, da kann man für jede Grafikkarte die möglichen Auflösungen anschauen, bei Win 10 habe ich noch nichts gefunden außer für die Standardkarte von Intel.
        Mein Laptop ist ein Acer Travelmate TMP 455 …, hat für schnellere Anwendungen AMD Radeon 8750 M, der laut Datenblatt 4 k kann.
        Dadurch, daß sich die Sache so problematisch gestaltet, ist der Eizo CS 270 mittlerweile wohl vergriffen…
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        und du bist dir sicher, dass er eine Intel Grafik und die ATI an Bord hat? Was ich kurz so quergelesen habe, gibt es nur entweder oder. Es müsste ja dann auch das ATI Catalyst Controllcenter installiert sein.

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        bzgl. der Grafiken bin ich mir sicher, denn beide werden im Gerätemanager aufgeführt. Für Intel gibt es unter Desktop/Grafikeigenschaften eine Software von Intel, wo man Etliches einstellen kann. Für AMD gibt es jetzt unter Dektop/Radeoneinstellungen etwas Ähnliches wie Catalyst, nennt sich Radeon Crimson Edition, dort fehlt aber all das, was bei Catalyst war wie eben Bildschirme, Farben…
        Ist es hier bei Dir möglich ggfs. Screenshots einzufügen?
        Vielen Dank und
        viele Grüße
        Hans

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        ja, Acer hat mir schon Hinweise gegeben, die aber noch nicht zum Ziel geführt haben.
        Sind jetzt noch Antwort schuldig. Ich berichte.
        Viele Grüße
        Hans

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        ich sitze jetzt bereits vor einem 4k-Monitor, LG 27UD88-W mit 3840×2160 Pixel, der nativ angesteuert wird. Ich habe das mit einem Testbild 1002×668 Pixel im Geschäft getestet, das Bild muß bei nativer Ansteuerung etwa 25 % der Breite ausfüllen, tut es.
        Nach Anstecken des Monitors und den gewohnten Handlungen unter Desktop/Anzeigeeinstellungen erkennt die Software (ist es nun Windows 10 oder…) den Monitor und nun wird auch unter erweiterte Anzeigeeinstellungen aufgelistet, was an Auflösungen möglich ist, 3840×2160 als maximale wird empfohlen, gewählt.
        Ich finde es trotzdem schade, daß man vor einer solchen Anschaffung nicht feststellen kann, was der Rechner leisten kann.
        Dir Markus nochmal recht vielen Dank und vielleicht hilft mein Bericht auch anderen Nutzern weiter.
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        Darum bin ich immer fürs Ausprobieren, denn selbst wenn irgendwelche Dinge laut Hersteller möglich sein sollen ist nicht immer gesagt, dass es dann auch wirklich funktioniert. Das gilt genau so aber auch umgekehrt.
        Schön, dass es jetzt wie gewünscht funktioniert.

  9. Hans Albrecht

    Hallo,
    vor einigen Tagen hat Win10 wieder mal umfangreich, zumindest lange, geupdatet.
    Danach hat sich bei Lightroom 5 folgendes verändert:

    nach einem Export wird ein windows-explorer-fenster geöffnet, das stört mich

    weiß jemand, wie man das Öffnen dieses Fensters vermeiden kann ?

    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • Hans Albrecht

      Hallo,
      die Sache mit dem Öffnen des Explorers nach dem Exportieren hat sich erledigt.
      Ursache war, daß im Exportfenster/ganz unten Nachbearbeitung/Explorer stand.
      Ich habe wieder keine Aktion wählen eingestellt, o. k.
      Unklar bleibt für mich, wie sich diese Einstellung, die ich definitiv nicht angefaßt habe, ändern kann.
      Für Lightroom 5 ist update abgelaufen und win 10 geht es nichts an.
      Viele Grüße
      Hans

      Antworten
  10. Hans Albrecht

    Hallo,
    ich habe etwa zur gleichen Zeit wie Markus win 10 installieren lassen, vorher war win 8.1, keine Probleme.
    Da ich mit dng arbeite, bin ich immer auf der Suche nach Viewern, die dngs anzeigen können. In win 10 ist die Foto-App favorisiert, es gibt aber auch noch die Windows-Fotoanzeige.
    Mit beiden Applikationen können seit Kurzem dngs ohne eingebettete Vorschau
    im bearbeiteten Zustand angezeigt werden. Der Bildaufbau dauert sehr lange, mehrere Sekunden, d. h. ich vermute mal, daß da wirklich das bearbeitete Bild nicht als jpg-Vorschau angezeigt wird.
    Viele Grüße
    Hans

    Antworten
    • Hans Albrecht

      Hallo,
      ich möchte zu Anzeige von raw/dng-Dateien noch ergänzen, es gibt ein Programm dcraw, mit dem sehr viele raw-Formate entwickelt werden können, auch Lightroom soll es nutzen, aber eben wohl auch andere Programme.
      Viele Grüße
      Hans

      Antworten
      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        ich würde mich zum Thema dng anzeigen ohne eingebettete Vorschau auf anderen Programmen außer Lr/Ps über Deine fachmännische Stellungnahme freuen.
        Zu den in Windows-Fotoanzeige entwickelten Fotos wird eine Bittiefe von 48 angegeben, d. h. es scheint ein entsprechendes Format wie tif oder ppm zu sein.
        Viele Grüße
        Hans

    • Hans Albrecht

      Hallo,
      ich möchte meine Aussage vom 07.09.16 präzisieren.
      Nur die Windows-Fotoanzeige kann außer Lightroom, Photoshop, d. h. Adobe-Produkten, dng-Dateien entwickelt anzeigen, wobei ich mit entwickelt meine, daß die Stellerwerte eingerechnet werden. Das Ergebnis der Anzeige ist identisch mit den Anzeigen in Lightroom und Photoshop.
      Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, daß sich dng durchsetzen wird.
      Viele Grüße
      Hans

      Antworten
      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        heute stelle ich fest, daß auch der Windows-Media-Player dng-Dateien ohne Vorschau entwickelt anzeigen kann.
        Ich würde mich freuen, wenn Du Dich dazu äußern würdest.
        Ich schreibe diese Dinge, um darauf aufmerksam zu machen, ich versuche es zumindest, daß Microsoft offenbar dng nicht so ganz als Außenseiter sieht.
        Die Unterschiede in der Anzeige zwischen jpg-Vorschau in voller Größe eingebettet und dng sind zwar gering, aber es gibt welche und bei bestimmten Anwendungen
        ist das deshalb hilfreich.
        Viele Grüße
        Hans

      • nachbelichtet

        Hallo Hans,

        in meinem Leben spielt das keine Rolle und ich hab auch keinerlei Nutzen oder Anwendung dafür, weshalb ich hier keine Aussagen treffen werde.

      • Hans Albrecht

        Hallo Markus,
        vielen Dank für Deine Antwort vom 24.09.16.
        Da weiß man wenigstens Bescheid.
        Viele Grüße
        Hans

  11. Stig

    Jeder der an Windows 10 gearbeitet hat soll sich umbringen. Nach dem ablehnen das sie doch bitte nicht Neustarten wurde 15 min später ohne Vorwarnung erstmal ne Stunde Update gemacht.

    Antworten
    • nachbelichtet

      Was für ein substanzloser Quatsch. Das lässt sich alles nach belieben einstellen (ausgenommen Updates, die z. B. durch die Firmen-IT über Gruppenrichtlinien durchgedrückt werden).

      Antworten
  12. Peter

    Gestern habe ich doch noch dem Umstieg auf meinem Hauptrechner auf Windows 10 riskiert und… verloren! Für meine Soundkarte gibt es keinen Treiber in Windows 10, alles bleibt stumm! Auch nach der Rückkehr auf Windows 7 blieb mein PC stumm, der Treiber wurde von Windows 10 offensichtlich total vernichtet!

    Nur eine komplette Neuinstallation von Windows 7 brachte Abhilfe… Schwache Leistung, ab 2020 läuft auch auf meinem Hauptrechner Linux, da gibt es solche Probleme nicht…

    Antworten
    • nachbelichtet

      Da kommen leider mehrere Fehler zusammen:

      So eine Umstellung ohne vorheriges Festplattenimage zu machen, ist ziemlich fahrlässig.
      Eigentlich informiert man sich auch vorher, ob es für die vorhandene Hardware passende Treiber

      Neuinstallationen sind mit etwas googeln praktisch immer unnötig.

      Warum man keine Backups und Images erstellt, ist mir noch immer schleierhaft. Das ist kein Aufwand, kostet 50 Euro für eine externe Festplatte und mann kann innerhalb von Minuten auf das vorherige (funktionsfähige) System zurück.

      Siehe auch: http://nachbelichtet.com/2014/12/17/kostenlose-backup-software-macrium-reflect/
      .

      Antworten
    • Horst

      Ich kann nicht verstehen warum manche User so unvernünftig sind. Ich habe meinen (6 Jaher alten) Hauptrechner von Windows 7 Pro auf Windows 10 Pro umgestellt. Das Upgrade lief völlig problemlos. Warum? Ich habe VOR dem Upgrade:

      – die genauen Systemanfoderungen bwz. -voraussetzungen gegoogelt

      – alle Treiber aktualisiert und gesichert (hierfür gibt es für wenige Euro Programme)
      – Ein Bios – Update eingespielt
      – den Arbeitsspeicher entsprechend aufgerüstet
      – meine Windows 7 Installation auf externer Festplatte gesichert.

      Seit August 2015 läuft mein Hauptrechner und mein Notebook problemlos. Ich bin von Windows 10 begeistert, nach meiner Meinung das beste Windows bisher.
      LG Horst

      Antworten
  13. Voss

    Seit ich von Win7 auf Windows 10 upgegradet habe, kommt es bei meinem Notebook (4 Monate alt) zu den unterschiedlichsten System-Ausfällen. Häufig geht nach Einschalten nichts mehr (auch STGR/Entr reagiert nicht mehr) – es ist ein „hartes“
    Herunterfahren erforderlich und nach dem 2. – 3. Versuch läuft das Notebook
    (bisher !) hoch. Des weiteren kommt es mitten in Anwendungen oder im Internet
    zu totaler Blockade – nichts geht mehr – „Behebung“ nur durch Ausschaltes des
    Notebooks (mit dem entsprechenden Datenverlust) und Hoffen auf Wiederanlauf.
    Aktuell überlege ich, auf Windows 7 zurück zu gehen. Das Verhalten von Windows
    10 ist nicht akzeptabel. !!

    Antworten
    • nachbelichtet

      Würde ich mal als „Individualproblem“ einstufen, das halt ein bisschen Analyse braucht. Mal einen Blick ins Systemlog werfen, Treiber aktualisieren etc.

      Antworten
  14. Dietmar

    Auch ich habe von Win7 auf Win10 augerüstet.
    Bisher habe ich zwei Änderungen gegenüber Win 7 entdeckt – die mich allerdings ganz schön nerven.
    Ich nutze ein regulär erworbenes Office 2010. Unter Word erzeuge ich damit regelmäßig ca. 120 Serienmails die dann über Outlook versendet werden. Seit der Umstellung auf Win 10 bricht Outlook das Senden der Mails jedes Mal mehrmals ab. Ich muss mich dann immer in Windows ab- und wieder neu anmelden sowie Outlook erneut starten. Grund dafür habe ich bisher noch nicht herausgefunden. Ich könnte mir vorstellen, dass die WLAN-Verbindung über einen Fritz-WLAN-Stift die Ursache dafür ist, konnte das aber bisher nicht sicher nachweisen.
    Als Drucker verwende ich einen HP Deskjet D4360 mit refilled Patronen. Unter Win 7 haben nur die Füllstandsanzeige-LEDs der beiden Patronen nicht geleuchtet. Das Drucken ging aber ohne Probleme. Seit dem Upgrade auf Win 10 druckt der Drucker nicht mehr. Unter Linux dagegen funktioniert er weiter ohne Probleme. Ich habe den Verdacht, da waren sich HP und MS einig und haben etwas für die Umsatzsteigerung beim Ersatzteilgeschäft getan.

    Antworten
  15. Tobi

    Besten Dank für den Artikel!
    Habe w10 unter Bootcamp auf einem iMac (Mid 2011) im Testlauf, bis jetzt alles gut. Mein Arbeitsrechner ist ein 2006er MacPro mit 2×4 Prozessorupgrade, da gab es leichte Probleme mit w10, die aber durchaus an der Bootcampinstallation gelegen haben können; somit dort wieder zurück zu w7 – was ja auf dem MP offiziell auch schon nicht laufen sollte.. ;o)
    w10 habe ich auch mit benutzerdef. Einstellungen installiert, alles weggegeklickt, und praktisch alle Kacheln deaktiviert. Dazu gestern noch xp-Antispy verwendet,
    damit meine leichte Paranoia (trotz FB-Nutzung) befriedigt ist..
    Irritierend finde ich, dass Illustrator CC zur Nutzung div. graphischer Beschleunigung einen Upgrade auf ein höheres Betriebssystem verlangt (unter w7)…
    Das und reine Neugier haben mich zu w10 gebracht.
    Bislang (2 Wochen) bin ich zufrieden.

    Antworten
  16. Bernhard Düster

    Ich bin jetzt gut einen Monat mit Win10 auf meinem Hauptrechner und meinem Sony Vaio Laptop unterwegs. Trotz Warnung von Sony das Win10 bei den Vaio Rechnern Probleme machen kann lief die Installation Problemlos ab und auch während des Betriebs sind bisher keine Probleme aufgetaucht. Bei meinem Hauptrechner gab es nach der Installation nur das Problem das er nicht ins Netz konnte. Lag an einem falschen Treiber. Mit dem Lappi schnell ins Netz und den richtigen Treiber runtergeladen, installiert und das Problem war gegessen. Das Win10 gerne man ungefragt die Treiber aktualisiert kann man (noch) abstellen. Gibt dafür Anleitungen im Netz.

    Antworten
  17. Michael Stein

    Hallo zusammen…ich muß etwas weiter ausholen…anfang 2014 hatte ich mir ein neues Laptop gegönnt, Win8 war installiert, hatte mir der Anleitung zu Folge gleich ein Backup-Image auf einer SDKarte angelegt. Hernach dann in mehreren vergeblichen Versuchen das Update auf 8.1 irgendwann aufspielen können, leider ging dabei etwas ziemlich in die Hose, mit dem Resultat, dass der Laptop in den Service musste. Nach erstaunlich kurzer Zeit kam er zurück, das BIOS war dort geflashed worden, aber wirklich laufen war etwas anderes. Der Fehler lag in einer gemoddeten Partionstabelle, wodurch die Recovery nicht mehr eingespielt werden konnte und im Endeffekt die Platte dann auch ganz gestorben ist. Die Reklamation wurde aber wegen der veränderten Partitionstabelle nicht mehr anerkannt…also mußte nach 9 Monaten eine andere Lösung her. Mit hängen und würgen hab ich mich dann zu einem Modell mit der (ungeliebten) nVidia-Grafik hinreißen lassen, win8.1 installiert.
    Die üblichen Probleme mit den Fehlerhinweise nach entfernen eines USB-Datenträgers, die mich bereits unter win8 und 8.1 begeiteten sind auch bei diesem Gerät nach wie vor an der Tagesordnung, auch noch unter win10. Aber daran abe ich mich inzwischen gewöhnt.
    Nun zu meinen Erfahrungen unter win10:
    Ich hatte mich recht zügig entschieden, als mir das Upgrade angeboten wurde, denn mit 8 oder 8.1 wollte ich mich als „gelernter DOS und MacOS-ler“ gar nicht anfreunden. Der Download efolgte über Nacht, als der Läppi eigentlich im „Energiesparmodus“ sein sollte – das fand ich schonmal bemerkenswert. Die Installation erfolgte dann im Express-Modus, da ich mich nicht so unbedingt mit noch größeren Fummeleien auseinandersetzen wollte. Natürlich hatte ich nicht dran gedacht, vorher die 3TB an externen HDDs abzuhängen, somit dauert das einspielen durch die Überprüfungsroutinen dann recht lange, aber nach drei bis vier Stunden war es dann doch über die Bühne gebracht, einen kurzen Aussetzer bei einem der vielen Reboots gab es zwar, aber konnte durch einen harten Reset wieder auf Richtung gebracht werden. Ansonsten gab es keinerlei nennenswerte Schwierigkeiten. Die ein- oder andere App ist noch etwas holprig und bei winamp gibts hier und da noh „Aussteiger“, aber im großen und ganzen bin ich einigermassen zufrieden. Einen bemerkenswerten Performance-Zuwachs konnte ich jedoch nicht wirklich feststellen. Das Design hingegen ist für meinen Geschmack sehr positiv verbessert, auch die Rückkehr eines Startmenüs hat mir gut gefallen. Da ich zu Hause fast ausschließlich mit diesem Gerät arbeite, oder im Netz lustwandele (sofern meine derzeit überlastete LTE-Verbindung es zulässt), kann ich mich nicht beklagen. Auch die Einbindung des HDMI-Anschluß war problemfrei, somit kann ich resümieren: für mich ein kleiner Gewinn, wenngleich nicht der erhoffte Performancezuwachs. Und was die Eingriffe in die Privatsphäre anbelangt – nun, wer Facebook, Whatsapp und andere Kommunikationskanäle, Google als Standardsuchmaschine und bei Amazon vergleicht und bestellt, der ist ohnehin schon relativ „transparent“…
    Es grüßt Michael

    Antworten
  18. Thorsten Holler

    Hallo zusammen,
    ich wollte meinen Büro-Rechner auf Windows 10 updaten, nur meldete das Upgrade zuerst, dass die Grafikkarte nVidia 7100 nicht unterstützt wird; ok, Austausch gegen ATI. Update mault weiterhin, auch wenn die nVidia-Karte nicht mehr installiert ist und der Treiber komplett deinstalliert wurde. Regedit gestartet und nVidia 7100-Einträge gefunden und gelöscht.
    Danach das MediaCreationTool gestartet, Windows 10 herunter geladen und upgrade auf Windows 10 ausgeführt. Nach ca. 3 Stunden war er fertig, nur fehlte mit jetzt ein Drucker. Es gibt für den Sony UP-DR80 nur Treiber für Windows 7 – also Roleback nach Windows 7 – gut dass das problemlos funktioniert hat.
    Fazit bisher: 3 von 4 Rechnern ließen sich sehr gut upgraden, aber unser Büro-Rechner wird erstmal weiter mit Windows 7 64bit laufen müssen. Bin mal gespannt, ob es noch einen Treiber für den Sony UP-DR80 geben wird.

    Viele Grüße
    Thorsten H.

    Antworten
  19. Niels

    Hallo Markus,
    auf diesen Artikel von Dir habe ich sehnshüchtig gewartet. Was mich noch interessiert, gab es einen Performencezuwachs? Bin ebenfalls Sam User, und auf Win 8.1 zufrieden unterwegs. Upgraden wollte ich nur bei verbesserte Performance.
    Bei meinem Haus und Hof Rechner, vorher Win 7, wollte ich auch zuerst ein Backup ziehen, welches aber 4x beim speichern vom Backupprogramm abgebrochen wurde. So habe ich dann Win 10 ohne Backup draufgezogen. Kann nur sagen hat sich gelohnt. Win 7 war beim Start so langsam das ich erst nach ca.3-5 minuten Online gehen konnte. Runtergefahren ist er auch nicht immer. Jetzt mit Win 10 schnell geladen und schnell, vorallem zuverlässig aus!
    Positiv überrascht war ich vom Bootmanager von Win 10. Habe paralell noch XP drauf, die Einstellungen wurden von EasyBCD übernommen. Eigentlich habe ich mich innerlich darauf vorbereitet nach dem Upgrade auf Win 10 EasyBCD erneut zu installieren und einzustellen. Das blieb aus, stattdessen blickte ich auf eine Optisch sehr ansprechende Bootauswahl.
    Gruß
    Niels

    Antworten
    • nachbelichtet

      Hallo Niels,

      Performanceverbesserungen die spürbar wären, konnte ich bislang nicht feststellen. Auch die Speicherauslastung etc. ist ähnlich wie bei Windows 8. Sehr erfreulich ist jedoch – wie bereits im Beitrag beschrieben – das noch schnellere Booten des Systems.

      Antworten
  20. Thomas Fiehn

    Hallo zusammen!
    Ich bin mit Windows 10 auch sehr zufrieden. Bis auf ein leider etwas größeres Problem. Auflösungsprobleme waren mit neuem Treiber schnell behoben. Als ich meine Lumix das erste Mal angeschlossen habe konnte ich aber leider keine Fotos oder Videos mit Lghtroom importieren. Nachdem ich die Kamera auf PTP umgestellt habe wurden die Fotos gefunden. Videos sind aber unauffindbar, obwohl vorhanden.
    Deshalb nutze ich vorerst noch ein paralelles Windows 7.
    Gruß, Thomas

    Antworten
  21. Gerhard Bögner

    Ich hab schon seit April das W10 als Betatester ausprobiert und ich finde auch, dass es wiedermal ein gelungenes Windows ist (wie immer, jede 2. Version auslassen 😉
    Es ist angenehm unauffällig, das Einzige, bei dem ich nicht dahinter kommen, was da wirklich abläuft, ich hab mein Lenovo Laptop mit dem Spider 4 Pro kalibriert und seit der finalen W10 Version schaltet er im Betrieb öfter mal hin und her, was nur am unterschiedlichen Blaustich des Displays zu erkennen ist. Beim Foto nach bearbeiten nervt das natürlich, wenn du dir nie sicher bist, ob das Kalibrationsprofil jetzt gerade verwendet wird, oder nicht.

    Antworten
    • Christian Bell

      Auf meinem Toshiba Laptop ist eine über Win8 darüberinstallierte finale Win10-Version, ebenfalls mit kalibriertem Display nach Spyder 4 Pro. Bei mit treten die von Gerhard erwähnten Störungen nicht auf. Möglicherweise hilft es, sich von der Lenovo-Website nochmal einen originären Treiber zu besorgen?

      Gruß
      Christian

      Antworten
      • Michael

        Bei mir gibt es mit dem Spyker auch keine Probleme. Allerdings tauscht Windows 10 ja gerne Originaltreiber ungefragt gegen die eigenen aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.