Der Import steht am Anfang des Lightroom Workflows. Um Fotos von Speicherkarten und anderen Datenträgern in den Lightroom Katalog zu bekommen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Vier davon zeige ich euch in diesem Video.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom und genau so ist das auch bei Adobe Lightroom. Neben der wohl häufigsten Methode über Datei->Fotos und Videos importieren gibt es aber noch einige andere Möglichkeiten, die mitunter sehr viel komfortabler sind. Man muss auch nicht jedes mal Lightroom zum Importieren von Bildern öffnen, sondern kann alle Fotos – auch über mehrere Tage hinweg – erst einmal in einem Ordner sammeln und dann vollautomatisch importieren lassen. Das ist übrigens der Weg, den ich sehr häufig nutze.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube

Gerade weil der Importvorgang durch die Erzeugung von Vorschaubildern, eventueller Umwandlung ins DNG-Format etc. länger dauern kann, sind die alternativen Importfunktionen sehr zeitsparend. Damit man Lightroom aber nicht schon vor dem Import ausbremst, ist ein schneller Kartenleser erforderlich.

Transcend USB 3.0 Kartenleser

Transcend USB 3.0 Kartenleser

Ich nutze diese USB 3.0 Modell von Transcend, das auch sehr schnelle SD-Karten mit der angegebenen Leserate auslesen kann.

 

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine Antwort

  1. Ralph Tiesler

    Danke! Super Tip. Gibt es noch einen Trick, zusätzlich ein 2. Speicherziel zu definieren (Backup), so wie bei der standardmäßigen manuellen Importvariante?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.