GPS-Logger und Tracker haben auch in Zeiten von Smartphones noch ihre Berechtigung, sind sie doch meist ausdauernder als ein modernes Alleskönnertelefon. Ein neuer und preiswerter Vertreter ist der Canmore G-Porter GP-102+.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Klein ist er, der G-Porter und trotzdem mit erstaunlich vielen Funktionen ausgestattet, die so nur selten in einem GPS-Logger zu finden sind. Auf auffälligsten ist natürlich das Display, können doch die meisten Geräte dieser Gattung nur mit Status-LEDs aufwarten.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube

Unter der Haube geht es aber noch weiter, denn neben dem hochempfindlichen SIRF IV GPS-Chipsatz trumpft der nur 72 x 32 x 17 mm kleine Logger auch noch mit einem elektronischer Kompass, einem barometrischen Höhenmesser, einem Barometer für den Luftdruck, einem Thermometer und einem Schrittzähler auf.

Das Gehäuse ist wasserdicht nach IPX 6, was einem Schutz gegen „starkes Strahlwasser“ entspricht. Mit der stabilen Kunststoff-Öse lässt sich der GP-102+ auch am Schlüsselbund oder mit einem kleinen Karabiner am (Foto-) Rucksack anbringen.

Bedienung und Funktionen

Die Bedienung erfolgt dabei über nur 2 Tasten und ist ziemlich intuitiv. Bei einem kurzen Druck auf eine Taste, haben diese eine vor-zurück Funktion. Drückt man die rechte Taste länger fungiert diese als Eingabe und Bestätigungstaste. Die linke Taste hat bei längerem Druck eine Exit-Funktion inne, um Menüs oder Eingaben zu verlassen.

Durch das Display ergeben sich natürlich sehr viel mehr Funktionen als bei einem einfachen GPS-Logger. Man kann hier schon von einem vollständigen GPS-Gerät sprechen, denn es kann die Richtung zu einer Koordinate anzeigen oder eine Position wie den Parkplatz etc. speichern und wieder dorthin zurückführen. Daher eignet sich der GP-102+ auch für’s Geocaching.

Zudem lassen sich Datum und Uhrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Distanz bis zum Ziel, aber auch der Luftdruckverlauf oder die Anzahl der zurückgelegten Schritte anzeigen.

Die Software zur Auswertung der Aufzeichnungen

Die Software zur Auswertung der Aufzeichnungen

Über die kostenlose Software CanWay Planner können Routen erzeugt werden, die dann auf das Gerät geladen werden können, welches dann den richtigen Weg zeigt. Wegpunkte lassen sich über das Menü einfach anlegen.

Der Routernplaner

Der Routernplaner

Der GPS-Logger kann bis zu 300.000 Positionen speichern. Zum Download der der aufgezeichneten Daten wird kein Treiber benötigt, da der G-Porter wie ein USB-Stick als einfacher Wechseldatenträger erkannt wird. Allerdings ist das aufgezeichnete Format nicht direkt lesbar, weshalb dann doch die spezielle aber kostenlose CanWay Software zum Auslesen und für die Umwandlung der Logs in KML, KMZ, GPX oder CSV benötigt wird. Das wäre zu verschmerzen, allerdings gibt es die Software nur für Windows. Mac Benutzer bleiben (momentan zumindest) außen vor. Das ist besonders schade, da der GP-102+ sich auch ideal zum Geo-Tagging von Fotos z. B. mit Lightroom eignet.

NACHTRAG:

Das .FIT Format, in dem der G-Porter die Logs speichert kann problemlos mit vielen Anwendungen oder der dem Online-Konverter http://www.gpsies.com/ in beliebige Formate wie GPS, KML etc. umgewandelt werden. Damit ist keine zusätzliche Software erforderlich und der Logger auch für Mac-Freunde uneingeschränkt nutzbar.

In der Praxis

Der G-Porter ist knapp 30 Sekunden nach dem Einschalten startklar (Cold Start). Der SIRF IV Empfänger zeigt dann eine wirklich hervorragende Empfangsleistung. Die Aufzeichnungen sind tadellos, auch wenn sich der Empfänger in der Hemd- oder Hosentasche befindet. Die Aufzeichnungen des Schrittzählers decken sich ziemlich genau mit dem meines FitBit One.

Das Display ist bei Betätigung der Tasten einige Sekunden weiß hinterleuchtet und trotz der kleinen Abmessungen gut ablesbar. Wie oben schon erwähnt erschließt sich die Bedienung schnell und ist auch unterwegs ohne Bedienungsanleitung kein Problem.

In meinen Tests hielt der Empfänger etwa 18 Stunden bei einem Log-Intervall von 5 Sekunden durch. Geladen wir der Logger über ein mitgeliefertes, herkömmliches Mini-USB Kabel. Nach einer Stunde war der G-Porter wieder vollständig aufgeladen.

Des Messintervall für den Standort lässt sich per Software verändern. Man sollte hier auch die minimale Geschwindigkeit festlegen, ab der eine Aufzeichnung erfolgt (z. B. ab 2 km/h), damit hier nicht unnötig Wegpunkte bei Pausen etc. erfasst werden. Leider verfügt das Gerät nicht über einen „intelligenten“ Modus der das Aufzeichnungsintervall in Abhängigkeit der Geschwindigkeit verändert, also z. B. bis 10 km/h alle 10 Sekunden, bis 50 km/h alle 5 Sekunden etc. Bei einem Speicherplatz von 300.000 Wegpunkten ist das aber auch kein wirkliches Problem, entspricht das doch gut 17 Tage GPS-Logging rund um die Uhr bei 5 Sekunden Aufzeichnungsintervall.

Das gefällt mir gut

  • Klein und kompakt
  • Hohe Empfindlichkeit
  • Display und dadurch praktisch ein vollwertiges GPS-Gerät
  • Wird als Wechseldatenträger erkannt
  • barometrischer Höhenmesser
  • Gute Akkulaufzeit

Das gefällt mir nicht so

  • Nichts! Siehe „Nachtrag“

Fazit

Für knapp 70 Euro ist der Canmore G-Porter GP-102+ ein echtes Schnäppchen, denn man bekommt nicht nur sehr ordentliche GPS-Logger Funktionalität, sondern gleich ein komplettes GPS-Gerät im Mini-Format samt Routing, Schrittzähler und Barometer. Gerade die barometrische Höhenmessung ist für Wanderer und Outdook-Freaks interessant, da ja das GPS-Signal bekanntlich nicht genau die tatsächliche Höhe über Null angibt.

Punktabzug gibt es nur für das proprietäre Datenformat und das Fehlen einer Mac Software. 

Das Thema Software ist kein Problem (siehe „Nachtrag“) und der GP-102+ damit uneingeschränkt für Mac User empfehlenswert.

[4 Flammen 4f=““]

 

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

49 Responses

  1. Andy K.

    ich würde gerne wissen ob man bei dem gerät die koordinatenmeldung in utmref bzw utm wgs 83 umstellen kann. ich brauche es nähmlich dienstlich und wir arbeiten nicht mit grad usw…

    Antworten
  2. Maike

    Hey,
    ich hab das Gerät seit kurzem. 2 ganz wichtige Fragen hääte ich, ich hoffe jemand weiß eine Antwort:
    1. welches Koordinatensystem wird verwendet und vor allem: kann man das ändern?

    bei amazon steht unter fragen die antwort „Das Gerät unterstützt Koordinatensysteme: Grad (°), Minute. Dezimalminute (‚) – (dd.mm.mm) Grad (°), Minuten (‚), DezimalSekunden („) = dd.mm.ss DezimalGrad (°) = dd.dd“, aber irgendwie hilft mir das nicht.

    2. kann man die POIs auch benennen?
    bisher kann man nur punkte setzen, aber nichts am namen ändern, nur mittels software, was schon lästig ist.

    Tipp: QuantumGIS ist eine freeware (zum digitalisieren von flächen, punktdaten etc, als hintergrund können openstreetmap oder google genutzt werden), die wunderbar mit .gpx umgehen kann. das programm kann mit ohnehin recht vielen formaten umgehen

    Antworten
    • nachbelichtet

      Wie bei jedem GPS sind es die Standard-UTM Koordinaten. Die POIs lassen sich nur mit einem Symbol versehen. Alles andere wäre bei dieser Geräteklasse weder sinnvoll noch komfortabel. Im Zweifelsfalls helfen hier Stift und Papier.

      Danke für den Tipps mit QuantumGIS

      Antworten
  3. Andreas

    Ich wundere mich darüber ,dass überall angegeben wird, dass das Gerät bis 300.000 Wegpunkte speichern kann. Mein erstes Gerat hatte ich vor 3 Wochen bestellt. Speicherte nur 43.000 Wegpunkte. Ich dachte, der Speicher ist kaputt und habe es zurückgeschickt. Bei einem anderen Shop habe ich erneut einen GP-102 bestellt. Auch hier die Ernüchterung, dass nur gut 40.000 Wegpunkte gespeichert werden. Der Flash Speicher hat eine Kapazität von lediglich 1MB. Viel zu klein für 300.000 Wegpunkte. Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?

    Antworten
    • Peter

      Hast du inzwischen etwas herausbekommen bezüglich des Speichers? Ich habe das gleiche Problem…

      Antworten
    • Roland

      Hallo
      ich hab das gleiche erlebt, zumindest bei meinem Gerät ist die Angabe der 300.000 Punkte nicht korrekt. Der USB-Speicher von 1MB ist nach cirka 15 Stunden sekündlichem loggen voll. Das Gerät funktioniert weiter, weitere Logs können begonnen werden, die Statistik dazu wird angezeigt, aber es werden eben keine Logs mehr geschrieben.
      In der englischen Beschreibung wird die Fähigketi des Umgangs mit 300.000 Punkten auch der CanWay-Software zugeordnet, so dass die Aussage dort uneindeutig bleibt. Möglicherweise hab es aber auch früher eine andere Version mit größerem Speicher 🙁

      Grüße
      Roland

      Antworten
  4. HJ.Heinze

    Hallo an das Team, vielleicht können Sie mir helfen! Seit etwa 2 Wochen benutze ich alle 2 Tage mit gutem Erfolg den G-Porter 102+.
    Heute beim Ende der Tour war der Akku leer. Mit dem entsprechenden Ladegerät am Laptop aufgeladen. Dann zeigte mir das Gerät an „Erster Einsatz- Gerät nach draußen bringen“ Habe ich gemacht, das Gerät hat keine GPS Signale empfangen. Es läßt sich auch nicht mehr ausschlten, weder mit der rechten noch inken Taste zu etwas bewegen! Was kann das sein?
    Bitte um Ihre Hilfe.
    Danke im Voraus.
    Mit freundichem Gruß

    Antworten
    • J. Gehlke

      Genau denselben Fehler hatte ich auch – Akku ist während des Betriebs leer gegangen, und danach auch der Startbildschirm ohne Empfang. Das Gerät ist bei Tastenbetätigungen immer abgestürzt und wieder in den Startmodus ohne GPS-Empfang neugestartet.

      Ich habe das Gerät umgetauscht und muss jetzt wohl aufpassen, dass nie mehr der Akku leer geht…

      Antworten
  5. Michelle

    Frage: wo kann ich denn die Anzahl der Schritte einstellen? Finde es einfach nicht….nur die Anzeige , auf der Schritte/km steht und der Durchschnitt Schritte und Min.Schritte….kann diese Zahlen nicht wirklich verstehen. Steh ich grad auf dem Schlauch??

    DANKE

    Antworten
    • Walter

      Ich habe das Gerät voriges Jahr meiner Tochter umgehängt: das Ergebnis war OK, ihre Skipisten problemlos nachzuvollziehen.

      Antworten
  6. Uwe

    Hallo,
    ich habe meinen Canmore GP102 etwa seit 2 Monaten. Anfangs ließen sich die Daten per USB-Kabel und der Software CanWay in meinen PC einlesen. Seit einiger Zeit geht das nicht mehr. Wenn ich den Canmore anschließe, kommt das USB-Symbol im Gerät und lässt sich aber nicht mehr einschalten. Der Canmore selber funktioniert aber.
    Was mache ich falsch? Kann mir jemand helfen?
    Danke und viele Grüße
    Uwe

    Antworten
    • nachbelichtet

      Wie immer: Zuerst beim Vertrieb/Hersteller nachfragen!

      Aber auch: Welche Windows-Version? Schon mal ein anderes Kabel probiert? Schon einmal an einem anderen Rechner probiert?

      Antworten
  7. Flora Mayer

    Klasse Testbericht.Hat mir sehr geholfen….Ich war eigentlich nur auf der Suche nach einem Höhenmesser.Aber das Gerät ist ja klasse.Gleich ein Phototagger mit dabei….Nur das kleine Display ist vielleicht schlecht,wenn ich das Teil an mein Motorrad tacker…. 🙂 Besten Dank für den Bericht.

    Antworten
  8. Gerd Maderer

    Hi,
    habe mir Logger gekauft, um meine Fotos in LR zu taggen. Ich blicke bei dem Gerät noch nicht so richtig durch. Was muss ich da einstellen. Mein Computer ist ein MacBook. Für deine Hilfe wäre ich sehr dankbar.
    Gruß aus Nürnberg
    Gerd Maderer

    Antworten
  9. Hella

    Nachtrag … ich hatte übersehen, dass es 2 Programme gibt, das eine zur Auswertung das andere zum Planen. Beim Planungsprogramm kann dann auch Wegepunkte importieren (und unter Windows vermutlich auch aufs Gerät speichern). Wie gut man dann die Wegepunkte mit dem Gerät ansteuern kann, darf dann gerne ein Windows-Benutzer testen 🙂

    Antworten
  10. Hella

    Naja, für Linuxer nur geeignet, wenn man ausschliesslich Tracks aufzeichnen will.

    Aufgezeichnete Tracks kann man mit gpsbabel von garmin_fit in gpx oder kml umwandeln.

    Man kann aber NICHT Tracks von gpx oder kml nach garmin_fit umwandeln (gpsbabel 1.5.1, momentan die neueste).

    Für aufgezeichnete Wegepunkte (POIs) verwendet das Gerät ein unbekanntes Binärformat (ohne Dateiendung). Auch wenn man das (per Shell-Script) durch alle Inportformate von GPS-Babel durchzwingt, kommt dabei nur Null-Koordinaten raus.

    Die Software lässt sich mit ein paar Tricks unter wine installieren, redet dann aber nicht mit dem Gerät. In die Software kann man gpx-Tracks importieren. Wenn versucht man einen gpx-Wegpunkt zu importieren, klappt das leider nicht – die Software will das als ‚Aktivity‘ also als Track importieren. Damit ist auch die Software aus meiner Sicht nur sehr bedingt zum Geo-Cachen geeignet.

    Antworten
  11. Lars

    Kann man das Gerät auch mit einem Smartphone auslesen, wenn man ein OTG Kabel benutzt? Benutzt der Logger NTFS oder FAT32 zum speichern? Das würde mir schon helfen 😉

    Antworten
      • Lars

        Mein s3 will sich nach unzähligen versuchen nicht mit dem g porter über das otg Kabel verbinden. Was mache ich falsch? Oder was machst du anders?

  12. Mark

    Kann man dort auch, wenn man nen Track gestartet hat, die aktuelle Uhrzeit inkl. Sekunden abfotografieren? Das ist wichtig, damit man nachher beim einlesen der GPX Datei in Lightroom die Dateizeit anpassen kann.

    Antworten
  13. Arnold

    Hallo,

    kann mir dieses kleine Teil auch utm koordinaten anzeigen?
    Bzw. kann ich diese am gerät eingeben um dorthin zu finden?

    Grüße

    Antworten
  14. Barbara

    Hallo,

    kann man den G-Porter GP-102 auch mit einem Android-Tablet zusammen verwenden bzw. ist dazu entsprechende Software vorhanden?

    Antworten
  15. H. Münch

    Hallo, ich habe mir das Teil zum Foto-Taggen angeschafft. Zum testen habe ich meine Jogging-Strecke mitgeloggt, die mit dem Smartphone geloggt ziemlich genau 5 km lang ist. Der GP 102+ zeigt mir aber 5,8 km an. Habt ihr auch solche Abweichungen?

    Grüße H. Münch

    Antworten
    • nachbelichtet

      Das kommt ein bisschen darauf an welche Intervalle eingestellt sind (alle 5 sek. Oder alle 30 sek. macht einen Unterschied). Zudem können auch Empfangsprobleme verantwortlich sein.

      Antworten
      • H. Münch

        Danke für das feedback. Inzwischen habe ich, glaub ich wenigstens, den Fehler gefunden. Wie so oft war es wohl ein Bedienfehler. GPS stand nicht auf Differenzielles GPS. Es waren wohl einfach zu wenige Satelliten. Trotzdem noch mal vielen Dank für die Hilfe. Eins hab ich aber noch. Beim Installieren der canway-Software bekomme ich einen Ausnahmefehler. Ist die Software unter Windows 8 nicht lauffähig? Der canway-planer funktioniert. Ich habe das Installations-file von der Hersteller-Seite.

        Gruß H. Münch

  16. Helmstaedter Hermann

    Ich wollte einmal nachfragen wie man die Berichte ausdrucken kann
    vielen Dank
    Hermann Helmstaedter

    Antworten
  17. BerlinRunner

    Ich bin was outdoor Navigation angeht ein totaler Anfänger und wollte daher wissen, wie das mit den Karten so funktioniert, da ich vorhabe in Irland eine Radreise zu machen. Muss ich die Karte kaufen oder so?

    Antworten
    • nachbelichtet

      Zur GPS Navigation benötigst du ein richtiges GPS Gerät und Karten mit UTM Raster, sowie Grundlagen der GPS Planung und Navigation.

      Antworten
  18. olli

    Hallo,

    Danke für den interessanten Artikel. Gibt es auch ein Programm mit dem man die Konvertierung ins gpx Format offline machen kann? Ich habe bedenken dass die online Variante irgendwann mal offline geht. Da ich ausschließlich mac nutze, wäre dies fatal.

    viele Grüße

    Olli

    Antworten
  19. Hans Wasser

    Der GPORTER GP-102+ wäre genau das was ich suche, klein und leicht.

    Eine Frage zur Routing-Navigation. Leider ist unklar wieviele Routen und wieviele Wegpunkte pro Route gespeichert, bzw. aufgerufen werden können.

    Antworten
  20. Gerhard Koppermann

    Super Gerät,könnte mir gefallen.Wäre nur schön,wenn es eine Fahrradhalterung dafür geben würde.
    Ansonsten sind alle interessanten Funktionen vorhanden.
    Würde sich für meine 5-7000 km im Jahr lohnen.

    Antworten
  21. Michael

    Interessant. Das Gerät kommt auf meine Merkliste, falls mein aktueller Logger mal die Hufe hochreisst.

    Antworten
  22. Robert Oppel

    Danke für den Test. Ich nutze seit gut 4 Jahren den MiniHomer von Navin. Der verfügt auch über ein wasserdichtes Gehäuse, nur 2 Tasten und spielt in der gleichen Preisklasse. Ich habe damit bisher stets positive Erfahrungen gemacht. Ist vielleicht für den ein oder anderen noch eine Alternative bzw. etwas zum Vergleich

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.