Heute erhalten die ersten deutschen New iPad Fans ihr neues Tablet, denn heute am 16.3.2012 beginnt der Verkauf des iPad auch in Deutschland. Das neue Retina-Display ist wohl wirklich fast eine Revolution, aber es gibt nicht nur erfreuliches vom neuen iPad zu vermelden.

Dieser Beitrag wurde 2012 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Gestochen scharf: Das Retina Display

Dass aus dem iPad3 nun ein „New iPad“ wurde, hat wohl jeder verwunden. Seltsam finde ich die Namensgebung aber schon. Das neue, hochauflösende Retina-Display mit seinen 2048×1536 Bildpunkten ist natürlich der Dreh- und Angelpunkt des neuen iPad. Mit 264 dpi Pixeldichte erscheinen Schriften gestochen scharf, was gerade mir entgegen kommt, da ich auch viele Magazine und Bücher auf meinem iPad1 lese.

Schriftdarstellung iPad 2

Aber auch Fotos sollen auf dem neuen Display wie gedruckt aussehen. Für Fotografen, die das iPad zur Präsentation ihres Portfolios nutzen sicher auch ein Kaufargument.

Schriftdarstellung New iPad

 

Allerdings hat die hohe Auflösung des Displays nicht nur Vorteile, denn viele Apps müssen erst an das neue Display angepasst werden und die Downloadgröße von Magazinen steigt enorm an, will man die Vorteile der hohen Auflösung auch für Bildinhalte nutzen.

Rechenleistung und Laufzeit

Gleich geblieben ist wohl die reine Rechenleistung, denn der neue Dualcore ARM-Prozessor Cortex-A9 bringt wohl keine Geschwindigkeitsvorteile gegenüber dem iPad2. Die Aufstockung des RAM von 512MB auf 1GB bringt dagegen schon merkliche Unterschiede und auch der neue Grafikchip verfügt über weitaus mehr Leistung, als der bisher im iPad2 verbaute.

Das neue iPad

Damit die neue und bessere Hardware auch genau so lange mobil benutzbar ist, wie beim Vorgänge, hat man die Akkuleistung fast verdoppelt. Statt dem 25Wh Akku des iPad1 und 2, versorgt nun ein 42,5 Wattstunden starker Akku das New iPad. Damit soll das neue iPad auch genau so lange laufen, wie die bisherigen Modelle. Leider setzt man bei Apple auf das gleiche und recht schwache Netzteil, sodass sich die Ladezeit um fast 2,5 Stunden verlängert.

iPhone 4s Kamera? Naja, nicht ganz

Auch wenn das Format des iPad nicht gerade geeignet ist, um es als Kamera zu nutzen, kann man eine eingebaute Kamera doch immer mal gebrauchen. Übrigens wäre das für mich ein Kaufanreiz für das iPad2 gewesen, aber dessen Kamera war ja nicht so der große Hit.

Im New iPad hat man nun eine bessere Kamera verbaut, wobei man ursprünglich mal von der gleichen Kamera  8MP, wie der des iPhone 4s ausgegangen ist. Statt 0,7 Megapixeln liefert sie nun 5MP und damit auch brauchbare Ergebnisse. Von den Leistungen und Abbildungsqualitäten eines iPhone 4s ist sie aber wohl noch immer ein ganzes Stück entfernt.

Schneller mobil ins Internet?

Apple kündigte zwar vollmundig den neuen und sehr schnellen Mobilfunkstandard LTE (4G) an, aber daraus wird zumindest in Deutschland nichts. Grund hierfür: Das New iPad funkt auf auf den US-Frequenzen 700 und 2100 MHz, wir in Deutschland nutzen aber 800, 1800 und 2600 MHz für den schnellen Datenfunk.

Allerdings werden die Standards HSPA+ und DC-HSDPA mit 21MBit/s bzw. 42 MBit/s unterstützt, was zumindest schon einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil bringt, sofern das Netz entsprechend ausgebaut ist.

Uns sonst?

Siri hat es nicht ins New iPad geschafft. Grund hierfür ist wohl die einfachere Mikrofonausstattung des iPad. Das iPhone ist für die Sprachanwendungen und Verständlichkeit optimiert und verfügt über Funktionen zur Unterdrückung von Nebengeräuschen etc.. Das iPad hat hingegen nur ein einfaches Mikrofon eingebaut, was wohl zu Problemen mit der Sprachsteuerung führen soll. Allerdings hat Apple dem neuen iPad eine Diktierfunktion spendiert – etwas, was wir Android-Smartphone User aber schon länger haben.

Kaufe ich das New iPad?

Fakt ist: Zu Apple’s iPad gab und gibt es derzeit keine Alternative. Gerne würde ich auch ein Android Tablet benutzen, aber bislang kommt keines nur annähernd an die Bedienbarkeit des iPad heran. Auch die Apps sind deutlich besser angepasst und es gibt die interessanteren Anwendungen (zumindest für mich).

Die Preise für das iPad sind stabil geblieben. Das kleinste Modell mit 16GB Speicher ohne UMTS/LTE (und GPS), kostet 479 Euro. Das Topmodell mit 64GB und UMTS/LTE 799 Euro.

Für mich käme das 32GB Modell ohne UMTS mit 579Euro in Betracht, da ich bislang sehr gut mit meinen 16GB ausgekommen bin und den Mobilfunkzugang über den Hotspot meines Sony Ericsson Xperia Arc per WiFi Tethering herstelle, sofern ich das einmal brauche.

Das scharfe Display reizt natürlich schon, gerade wenn man wie ich viel auf dem iPad liest. Auf der anderen Seite sind die neuen Funktionen eher spärlich gesät. Da ich ein iPad1 habe, dürfte sich der neue Prozessor und Grafikchip schon deutlich bemerkbar machen. Für iPad2 Besitzer bleibt aber nur noch das neue Display als Grund für einen Wechsel übrig.

War ich zur Ankündigung des New iPad noch Feuer und Flamme, hat sich meine Begeisterung vorerst etwas gelegt und ich werde erst einmal ein paar Tests und Erfahrungsberichte einsammeln. Bis sich die Entwickler, Verlage und Websites den Möglichkeiten des neuen iPad angepasst haben, vergehen sicher noch einige Monate und dann ja schon fast ein New New iPad in Sicht – oder wie heißt das dann? Sicher iPad4 oder iPad XL oder Even Newer iPad oder iPad God-Edition oder, oder

Was hältst du vom neuen iPad? Kaufst du es oder wartest du ab?

5 Responses

  1. Alexander

    Das Ding heißt einfach „iPad“, nicht „New iPad“. Genau hinschauen, ’new‘ ist immer klein geschrieben, als Adjektiv.

    Wir haben ein zerkratztes iPad erster Generation, das von dem Kleinkind inzwischen als „MEIN Eipett“ bezeichnet wird. Er hat da prima Lernsoftware, Musik und interaktive Bücher drauf. Meine Frau, deren iPad ist das mal gewesen, hat aus Sicherheitsgründen inzwischen ihre Mail und Kalender vom Gerät gelöscht.

    Die zweite Generation haben wir übersprungen, so dass wir zwar auch das Display, aber auch noch viele andere Gründe für den Kauf haben.

    Alternativen, Android oder andere, sehen wir auch nicht.

    Antworten
  2. Michael

    Und, nicht oder! Ich bin mit dem iPad 2 zufrieden und kaufe mir das neue. 😉

    Das 2er habe ich mir bewusst als Wartezeitüberbrückung für das 3er gekauft. Ich wusste, dass früher oder später ein Retina-Display kommen würde und das wollte ich von Anfang an haben. Außerdem sind mir die 16 GB Speicher eh langsam etwas zu knapp geworden.

    Antworten
  3. shultzie

    Eigentlich hatte ich mir schon mein Geld für das neue iPad auf die Seite gelegt. Aber dann bekam ich kurzfristig die Möglichkeit eine gebrauchte Canon 5D kostengünstig zu erwerben und habe die Kohle dann lieber so investiert… 😉 Aber: das lag nicht daran, dass mich das neue iPad nicht reizen würde, aber die Verlockung in Sachen Vollformat war einfach größer! 😉

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon