3 1/2 neue Lightroom Tipps

Adobe Lightroom ist zwar ein recht übersichtliches Programm, hat aber doch die ein oder andere Funktion versteckt, die man nicht sofort anzuwenden weiß. Hier 3 1/2 neue Lightroom-Tipps zum Wochenende. Tipp 1: Diashow und Bewertungen [image title=“Während der Diashow bewerten und sortieren“ size=“medium“ id=“1207″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/lightroom_tip1.jpg“ ]Wenn man … Weiterlesen …

Adobe Lightroom ist zwar ein recht übersichtliches Programm, hat aber doch die ein oder andere Funktion versteckt, die man nicht sofort anzuwenden weiß. Hier 3 1/2 neue Lightroom-Tipps zum Wochenende.

Tipp 1: Diashow und Bewertungen

[image title=“Während der Diashow bewerten und sortieren“ size=“medium“ id=“1207″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/lightroom_tip1.jpg“ ]Wenn man von einer größeren Fototour zurückkommt, steht das Sichten und Bewerten der geschossenen Bilder in Lightroom an. Statt nun mit den Cursortasten durch die Lupenansicht zu hächeln, kann man auch ein entspanntes Happening daraus machen: Einfach die neuen Bilder als Diashow durchlaufen lassen und dabei die Fotos bewerten, denn auch während der Diashow funktionieren die Bewertungsfunktionen wie Sterne (Tasten 1-5), auswählen (P) und verwerfen (X) sowie die Farblabels (6-9). Dazu passt ein Gläschen trockener Rotwein …

Das ist auch eine Prima Sache, wenn man sich Bilder mit Kunden oder der Familie ansieht und diese eine andere Meinung von der Bildauswahl haben.

Tipp 2: Smart Sammlungen effektiv nutzen

[image title=“Neue Smart Sammlung anlegen“ size=“medium“ id=“1209″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/lightroom_tip2_1.jpg“ ]Neu in Lightroom 2 sind die Smart Sammlungen (Smart Collection). Damit kann man sich Filter erstellen, welche den Bildbestand nach bestimmten Kriterien blitzschnell vorsortieren und als eine Sammlung anlegen.

So kann man z. B. eine Smart Sammlung erstellen, die alle SW-Bilder im Hochformat enthält. Auch praktisch ist eine Sammlung nach Kameramodell oder Dateityp.

Dazu einfach unter „Sammlungen“ auf das kleine Plus-Zeichen rechts klicken und „Smart Sammlung erstellen …“ auswählen. Damit öffnet sich der Dialog zur Smart Sammlung und man kann aus einer Vielzahl von Bedingungen auswählen. Dabei lassen sich Kriterien ausschließen (z. B. alle Bilder, die im RAW-Format vorliegen, aber noch nicht bearbeitet wurden).

Extratipp zur Smartsammlung:

[image title=“Smart Sammlung aller Bilder des aktuellen Tages anlegen“ size=“medium“ id=“1208″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/lightroom_tip2.jpg“ ]Wenn man an einem Tag mehrmals Bilder von einem Datenträger importiert, befinden sich unter „vorheriger Import“ nur die Fotos der zuletzt eingelesenen Speicherkarte. Man kann sich aber eine Smart Sammlung anlegen, die automatisch immer alle Bilder des aktuellen Tages enthält (siehe Screenshot). Das kann man natürlich auch für alle Bilder der Woche, des aktuellen Monats oder Jahres machen.

Tipp 3: Lokale Korrekturen anzeigen

[image title=“Lokale Einstellungen und deren Auswirkung anzeigen“ size=“medium“ id=“1210″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/lightroom_tip3.jpg“ ]Das Highlight von Lightroom 2 sind wohl die neuen, lokalen Korrekturmöglichkeiten. Damit man auch den Überblick darüber behält, welche Korrekturen schon angewandt wurden, sollte man im Menü „Ansicht -> Werkzeugüberlagerung“ auch die zugehörigen Kontrollpunkte anzeigen lassen. Ich bevorzuge hier „automatisch Anzeigen“, da hier die Korrekturpunkte automatisch ausgeblendet werden, sobald man mit dem Cursor das Bild verlässt.

Bleibt man mit dem Mauszeiger einen Moment lang über einem Kontrollpunkt, wird dessen Bearbeitungsmaske, also der Bereich, der mit einer Einstellung über das Bild gemalt wurde als roter Bereich überlagert.

Letzte Aktualisierung am 19.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.