Obwohl man als Blogger ständig Beiträge veröffentlicht und vielen interessierten Lesern zugänglich macht, ist eine Veröffentlichung in einem Printmagazin doch immer wieder etwas Besonderes. Zwar waren einige meiner Beiträge schon öfter Thema in Fachzeitschriften, dass es aber nun meine Lightroom-Presets in die Photoshop Ausgabe des Magazins DigitalPHOTO geschafft hat, freut mich ganz besonders. In der […]

Dieser Beitrag wurde 2009 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Obwohl man als Blogger ständig Beiträge veröffentlicht und vielen interessierten Lesern zugänglich macht, ist eine Veröffentlichung in einem Printmagazin doch immer wieder etwas Besonderes. Zwar waren einige meiner Beiträge schon öfter Thema in Fachzeitschriften, dass es aber nun meine Lightroom-Presets in die Photoshop Ausgabe des Magazins DigitalPHOTO geschafft hat, freut mich ganz besonders.

alt

In der aktuellen Ausgabe 5/2009 von DigitalPHOTO Photoshop, gibt es nämlich ein interessantes Adobe Lightroom-Spezial zu lesen und auf der Heft-CD findest Du meine Lightroom Presets. Die DigitalPHOTO Photoshop ist überhaupt ein sehr interessantes Magazin mit vielen tollen Anleitungen und Anregungen. Das Magazin gibt es für 9,90€ wo es Zeitschriften gibt.

5 Responses

  1. hombertho

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen, da von mir ja auch vor kurzem ein Artikel in den Printmedien gelandet ist + Titelseite. Meinen Glückwunsch und ich werde mir mal die Ausgabe auf jeden Fall noch holen.

    @Olaf: Also bei mir gab es eine kostenlose Ausgabe und die enstrpechende Ehre. Mit Verhandlungsgeschick kann man bestimmt mehr heraus holen. Aber beim ersten mal freut man sich eher darüber, dass es ein Bericht in die Printmedien schafft.

    Antworten
  2. olaf bathke

    mich würde im diesem Fall eher interessieren, wie printmags Blogger entlohnen. Ich meine, das der Verlag um die Ecke nicht dafür berühmt ist, Autoren angemessen zu entlohnen.

    Antworten
  3. Blacksun

    Eher kann das Magazin froh sein, das es so eine tolle Werbung umsonst bekommt, wenn es an den interaktiven öffentlichen Beiträgen der Blogger-Community schmarotzt.

    Die Blogger (oder ihre Leser) brauchen ja keine Magazine, die die öffentliche und frei zugängige Ressourcen mit einer großen Verspätung und gegen Entgelt anbieten.

    Prints ohne eigenen originellen Mehrwert finde ich urzeitlich, die Blogosphäre progressiv 😉

    Antworten
    • Markus

      Naja, ich selbst bin auch kein Fan mehr von Printmagazinen, da man wie du schon gesagt hast, alles Neue und Interessante im Netz finden kann. Ein Problem dürfte aber für viele sein, dass die wirklich guten Beiträge meist aus dem englischsprachigen Bereich kommen und nicht jeder kann damit etwas anfangen. Und auch auf der Toilette sitzt man mit einer gedruckten Zeitung auch bequemer, als mit dem Netbook 😉

      Viele mögen halt gedruckte Fachmagazine lieber. Ich als Blogger habe auch nichts dagegen, wenn ich in einem solchen vertreten bin. Die Redaktionen fragen zuvor immer um Erlaubnis und ich habe dadurch vielleicht auch wieder ein paar Leser mehr. Vor einigen Monaten war was von mir in der DOCMA und da habe ich schon einen Effekt bei den Zugriffen feststellen können.

      Antworten
  4. Julia

    Diese Ausgabe habe ich mir gestern gekauft. Ziemlich cool, wie DigitalPhoto in dieser Ausgabe Beiträge von Bloggern miteinbezogen hat.

    Grüße
    Julia

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon