Mit Lightroom 2 beschränken sich die Möglichkeiten Vorgaben (Presets) zu erstellen nicht nur auf die globalen Einstellungen. Auch für die neuen Werkzeuge zur lokalen Korrektur, also Korrekturpinsel und Verlaufsfilter, kann man nun Presets anlegen. Dazu stellt man das jeweilige Werkzeug wie gewünscht ein und klickt auf die Auswahlliste neben „Effekt“. Hier kann man nun mit […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

altMit Lightroom 2 beschränken sich die Möglichkeiten Vorgaben (Presets) zu erstellen nicht nur auf die globalen Einstellungen. Auch für die neuen Werkzeuge zur lokalen Korrektur, also Korrekturpinsel und Verlaufsfilter, kann man nun Presets anlegen.

Dazu stellt man das jeweilige Werkzeug wie gewünscht ein und klickt auf die Auswahlliste neben „Effekt“. Hier kann man nun mit „Aktuelle Vorgabe als Einstellung speichern“ auswählen, dem Kind einen Namen geben und hat dann die Einstellung auch später wieder griffbereit.

altDie Weitergabe und der Import von diesen Presets ist derzeit leider nicht ganz so toll gelöst, wie bei den anderen Vorgaben. Hier muss man selbst Hand anlegen und die Presets aus dem Dateisystem fischen oder dort hinein kopieren.

Windows Anwender finden das Verzeichnis mit dem Namen „Local Adjustment Presets“ unter

c:dokumente und einstellungenMEIN_BENUTZERNAMEApplication DataAdobeLightroomLocal Adjustment Presets

im Zweifelsfall kann man einfach eine Suche nach dem Ordnernamen starten. Hier sind alle bisherigen Presets gespeichert und hier kann man auch fremde Presets hinein kopieren. Nach dem Neustart von Lightroom stehen diese dann in der Auswahlliste des Werkzeugdialogs zur Verfügung.

Für die Mac-Freunde gibt es hier eine schöne Anleitung, wie man das Presetverzeichnis findet.

Ich habe nun zum ersten mal fünf neue solcher Tool-Presets gebastelt und stelle sie euch natürlich wieder kostenlos zur Verfügung. Hier eine kleine Beschreibung Presets:

Detail enhancer: Dieses Preset ermöglicht die partielle Verstärkung von Details, wo es nötig ist. Hier kann man mit dem Korrekturpinsel wichtigen Bereichen zu mehr Schärfe und Kontrast verhelfen ohne dass andere Bereiche überzeichnet werden.

Faked sunset: Ein experimentelles Preset, mit dessen Hilfe man einen rötlichen Himmel, ähnlich dem eines Sonnenuntergangs erzeugen kann. Am besten mit dem Verlaufsfilter benutzen.

Green and snappy: Macht Gras, Bäume und Blätter noch grüner und knackiger.

ND Bluesky: Macht einen „Reisekataloghimmel“. Richtig tief blau und schöner als die Wirklichkeit. Ein Preset für den Verlaufsfilter.

Softer and stylish: Dieses Preset macht Oberflächen glatter und gleichmäßiger, indem es Details reduziert. Man kann damit auch dem Bildrauschen auf den Pelz rücken.

Für alle Presets gilt: Es sind Anregungen, die immer ein wenig Feintuning bedürfen, damit sie mit EUREN Bildern funktionieren. Spielt ein wenig mit den Einstellungen für die Pinselgröße, Kante, Fluss und Dichte.

Die Presets könnt ihr HIER herunterladen (Zip-Datei 3kB)

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon