Ruby On Rails (RoR) Clones gibt es ja einige, oder sagen wir mal MVC-Frameworks, die sich des RoR Hypes bedienen. Da sind die bekannten Vertreter wie CakePHP, Symfony, das ZEND Framework, Code Igniter oder PHPTrax. Alle (bis auf PHPTrax) weisen es weit von sich, ein RoR Klon zu sein, kochen eigene Süppchen, versuchen noch eins […]

Dieser Beitrag wurde 2007 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Akelos FrameworkRuby On Rails (RoR) Clones gibt es ja einige, oder sagen wir mal MVC-Frameworks, die sich des RoR Hypes bedienen. Da sind die bekannten Vertreter wie CakePHP, Symfony, das ZEND Framework, Code Igniter oder PHPTrax.

Alle (bis auf PHPTrax) weisen es weit von sich, ein RoR Klon zu sein, kochen eigene Süppchen, versuchen noch eins draufzusetzen. Jetzt habe ich ein PHP MVC-Framework entdeckt, das genau das Gegenteil will und sogar in Sachen Dokumentation auf das RoR-Wiki verweist.

Akelos PHP Framework nennt sich die Entwicklung des Spaniers Bermi Ferrer, der das Framework im Alleingang und nicht wie sonst üblich mit einer Community um sich herum entwickelt hat. Tja – und das was er da geschaffen hat, verdient allen Respekt!

Akelos besticht durch Active Record (per AdoDB), umfassende Sprachunterstützung und durchgängigen Unicode, beherrscht Locking, Transaktionen, Callbacks und Versioning bei der Datenbankstruktur. Entwickler freuen sich aber auch über Nested Sets, Finders, Pagination und AJAX-Unterstützung. Sessions werden in der Datenbank gespeichert, das Caching ist ziemlich ausgefeilt und kleine Helferlein wie Formatkonverter und eine einfache Template-Syntax sollen den Spaß zurück in die Entwicklung von Webanwendungen bringen. Funktionen zur Bildmanipulation, Dateimanagement, PDF-Generierung, Auslesen von Excel- und CSV-Dateien, XML-RPC usw. sind natürlich auch an Bord.

Nett ist dann auch, dass Akelos sowohl unter PHP4 als auch PHP5 läuft und auf aufwändige Konfiguration verzichtet, denn auch hier heißt es: Conventions over configurations.

Wie bei Ruby On Rails zeigt Bermi in einem 20 Minuten langen Screencast, wie schnell dass man mit Akelos einen Blog basteln kann und die Parallelen zum RoR Screencast sind sehr deutlich.

Ich habe Akelos mal kurz angetestet und bin ziemlich beeindruckt, gerade weil sich alles so nach RoR anfühlt …

Gebt den Mann eine Community und manch anderes Framework sieht ziemlich alt aus

Passendes Webhosting mit Ruby On Rails, PHP4 und PHP5 Unterstützung, SSH-Zugriff, 300GB (Gigabyte Webspace) usw. bietet übrigens Hostmonster für ab 5,95$ pro Monat !

4 Responses

  1. Thomas

    Ich hatte mich auch mit Akelos auseinandergesetzt da ich nach einem MVC-Framework suchte.
    Leider war ich nach anfänglicher Begeisterung recht entäuscht. An einigen Stellen stimmt die Doku nicht (Installation auf Windows). In der Praxis scheint es für mich nicht brauchbar zu sein da ich bei gehostetem Webspace nicht die Zugriffsmöglichkeiten habe, wie sie von Akelos vorausgesetzt werden.

    Antworten
  2. Arne

    Hm, dabei sah das Ganze so vielversprechend aus, im Vergleich zu CakePHP. Hast Du denn die 0.8 nun ausgetestet, chris, und kannst etwas ergänzen?

    Antworten
  3. chris

    gut geschriebener artikel! auch ich habe mich mit akelos beschäftigt (v 0.71) – und meine anfängliche begeisterung hat sich nach wenigen tagen gelegt – ich bin einfach zu oft in bugs des frameworks reingelaufen – irgendwann habe ich mich dann gefragt – wieso verwendest du die zeit nich, um ror besser kennen zu lernen… es gibt akelos jetzt auf 0.8 – hoffentlich ist es stabiler, denn idee und ansatz sind super!
    grüße
    cg

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon