Adobe Stock: Mit den eigenen Fotos Geld verdienen – und ein paar persönliche Einblicke zum Thema

Stockfotografie: Ein Thema, das hier bei nachbelichtet einige Jahre richtig groß war, da ein guter Freund und ich sehr engagiert waren - es gab hier sogar regelmäßig den "Microstock-Radar" Es war die große Zeit der Microstock-Portale, von denen es mittlerweile viele nicht mehr gibt - oder erinnert sich noch jemand an Lucky Oliver? Es war die Zeit von Superstars wie Yuri Arcurs, der sich mit Stockfotos eine goldene Nase verdiente. Die Stockfoto-Branche hat sich sich seitdem stark konsolidiert, ist aber nicht mehr wegzudenken. Selbst weiterhin aktiv Bilder zu verkaufen, habe ich jedoch 2010 beendet, einige Accounts gelöscht und viele Bilder entfernt, da meine Fotos auch hinsichtlich technischer Anforderungen wie Auflösung und Bildrauschen nicht mehr zeitgemäß waren. Mit Adobe Stock könnte sich das wieder ändern, denn mit Stockfotografie kann man heute wohl besser denn je gutes Geld verdienen.

Microstock-Agentur für Smartphone-Fotos gibt auf

Das Konzept der Microstock-Agentur Pictorama war wahr mutig, aber nicht uninteressant: Smartphone-Fotografen konnten - egal ob Profi oder Hobbyfotograf - Fotos von Smartphones machen, taggen und dort zum Verkauf einreichen. Nun schließt das Hamburger Start-Up seine Türen.

Wochenendprojekt: Grunge-Texturen fotografieren

Das Wetter ist ja an diesem Wochenende nicht die Wucht - zumindest hier in Nordost-Oberfranken. Aber auch bei bedecktem Himmel und gelegentlichen Regenschauern gibt es noch reizvolle Motive, die man für die eigene Kreativität oder sogar den Verkauf bei Microstockagenturen wie Fotolia, iStockphoto oder Shutterstock fotografieren kann.

Mit Microstock-Bildagenturen Geld verdienen?

Die Microstock-Bildangenturen waren immer ein großes Thema bei ... nachbelichtet. Zwischenzeitlich hat sich der Markt wohl etwas beruhigt und die vielen Microstocks die es gab, sind durch Aufkäufe oder Schließung ziemlich eingedampft worden. Kein Zweifel: Der Zukauf von Bildmaterial über Microstockagenturen hat sich etabliert und nicht nur kleine Agenturen greifen auf diese riesigen und preiswerten Bilderpools zu, sondern auch renommierte Firmen.

Buchrezension: Stockfotografie von Robert Kneschke

Mit seinem Buch “Stockfotografie – Geld verdienen mit eigenen Fotos”, gewährt der Stockfotograf und von mir sehr geschätzte Blognachbar, Robert Kneschke, einen sehr umfassenden und fundierten Einblick in die Welt der Stockfotografie und seine Arbeitsweise.

… nachbelichtet-Perlen – meine besten Beiträge

Heute gibt es wieder eine Ausgabe der ... nachbelichtet-Perlen, ein Rückblick auf meine besten, beliebtesten oder schrägsten Beiträge. In dieser Ausgabe geht es um den Nikon SB-800 Blitz, Fotokünstler und d...

Fotolia-TV mit Microstock-Star Yuri Arcurs

Fotolia ist sicher vielen als Plattform zum Kaufen und Verkaufen von Fotos und Illustrationen bekannt. Wer sich im Microstockbereich etwas mehr auskennt, wird auch mit dem Namen Yuri Arcurs etwas anfangen könn...

Microstock-Radar 10/08

Es gab nun schon länger keinen Beitrag aus der Reihe „Microstock-Radar“, sodass ich nun mal wieder die wichtigsten Meldungen aus der Branche zusammenfasse: Shutterstock hat nach eigenen Angaben das 60 M...