Lightroom-Quickie: Besserer Umgang mit Bildrauschen in Lightroom

Bildrauschen ist ja auch bei aktuellen Kameras ab einer bestimmten ISO-Empfindlichkeit noch immer ein Thema. Ich bin zwar recht schmerzfrei was das Bildrauschen angeht, denn erstens stört es nur bei wenigen Anwendungen und verschwindet ohnehin, wenn man das Bild verkleinert (für's Web zum Beispiel). Außerdem sind die Folgen einer aggressiven Rauschminderung oft sehr viel unschöner, als das eigentliche Rauschen. Das Fotos wird matschig und unscharf. Es gibt aber eine Methode, mit der man sehr viel gezielter Bildrauschen reduzieren kann.

Lightroom-Quickie: Überflüssige Objektiv-Profile los werden

Einer der großen Vorteile des RAW-Formats ist ja, dass man Unzulänglichkeiten der Objektivs wie Verzerrungen, Vignettierung etc. nachträglich in Lightroom korrigieren kann. Dazu liefert jede neue Version von Lightroom auch immer jede Menge neuer Profile mit. Manchmal kann diese Auswahl aber auch ganz schön lästig sein und man verliert gerne mal die Übersicht. Ich zeige euch, wie man nicht benötigte Profile einfach entfernen kann.

Lightroom-Quickie: Mit externen Programmen arbeiten und Ergebnisse synchronisieren

Lightroom ist keine Einbahnstraße, weshalb man seine Fotos, von Lightroom aus, auch an andere Grafikanwendungen zur Bearbeitungen senden kann. Damit werden die Möglichkeiten von Lightroom nahezu unbegrenzt erweitert und man kann Dinge die Lightroom selbst nicht kann (z. B. Panoramen, HDR-Entwicklung, aufwendige Retuschen etc.) extern bearbeiten und danach ganz einfach an Lightroom zurückgeben. Was aber, wenn man extern mehrere Varianten oder Kopien erstellen möchte?