Überraschung! Heute kann man lesen, dass die Firma DxO (bekannt durch den Raw-Entwickler Optics Pro) die Rechte an den beliebten NIK-Plugins von Google erworben hat und diese weiterentwickeln will.

Die NIK-Plugins wurden vor einigen Jahren von Google übernommen und weitervertrieben. Zuletzt waren sie dann kostenlos erhältlich. Google teilte aber mit, dass es keine Weiterentwicklung geben wird. Nun hat sich DxO der Sache angenommen und die Rechte an den beliebten Plugins übernommen. Die bisherige Version soll es weiterhin kostenlos geben.

DxO plant aber auch, die sieben Plugins weiterzuentwickeln (siehe PDF). Die neuen NIK-Plugins sollen dann Mitte 2018 auf den Markt kommen. Natürlich dürften diese dann nicht mehr kostenlos sein, aber für viele Fotografen sind die NIK-Plugins seit vielen Jahren Teil des Bearbeitungsprozesses und diese werden froh sein, wenn sie auch weiterhin auf die NIK-Tools setzen können.

Die NIK Software Collection kostenlos

Wer sich bislang die kostenlosen NIK-Plugins (Analog Efex Pro, Color Efex Pro, Silver Efex Pro, Viveza, HDR Efex Pro, Sharpener Pro und Dfine) noch nicht angesehen hat, sollte das unbedingt tun, denn sie sind auch heute noch tolle Tools zur Bildbearbeitung. Sie können in Photoshop, aber auch in Lightroom eingesetzt werden.

Hier geht es zum Download

7 Responses

  1. Wolfgang Exler

    Im bin irgendwie froh das DxO die Nik Collection übernommen hat. Ich hatte viele der Tools gekauft bevor die zu Google gewandert sind und habe diese gerne genutzt. Leider ist auch Capture NX2 bei der Google Übernahme eingestellt worden, dass war für mich der beste RAW Converter für Nikons NEF. Ich denke die Sache ist bei DxO in guten Händen, allemal besser als bei Google. Und wenn die Funktionen nun zusammen wachsen wird das was richtig gutes und es gibt wieder einen guten Grund mehr auf die Abo-Falle Adobe zu verzichten

    Antworten
  2. Flo

    Da sind wir mal gespannt was kommt. Ich nutze die Nik Collection erst wenige Monate aber durchaus gerne. Wenn es gut weiterentwickelt wird, ist es auch Ok wenns etwas kostet. Die Frage wird halt sein, wie viel… Bin jedenfalls gespannt was sie raus holen werden.

    Antworten
  3. Birgit

    „offer it for free … FOR NOW“ ?
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt … „for now“ free … über kurz oder lang werden wir dann wohl – wieder – bei einem Preis sein, wie es damals gekostet hatte 😀 Ich glaube, 150 EUR oder so hatte ich ganz zu Anfang bezahlt, als es auf kam. „For free“ werden sie es wohl nur im Moment anbieten.
    https://www.dpreview.com/news/1675836798/dxo-acquires-nik-collection-from-google-and-will-continue-to-offer-it-for-free-for-now

    Antworten
    • Turnjoke

      Die haben früher hunderte von Euros gekostet. 150€ wurden Jahre später abgerufen und das war schon Schnäppchen…

      Antworten
    • WURTA

      Moin, ich habe die Collection gekauft, Google hat mir das Geld erstattet als die Software gratis wurde.
      Eine weiterentwickelte Version würde ich gern wieder bezahlen.

      Antworten

Schreibe eine Antwort zu Birgit Antwort abbrechen

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon