Ich muss sagen, dass Lightroom Mobile die Standard-Kamera auf meinem Samsung Galaxy 7 Edge ersetzt hat. Zwar startet sie etwas langsamer, aber ich kann damit Fotos im RAW DNG-Format machen. Was bislang nur einigen Android-Smartphones vorbehalten war, geht nun auch auf iOS Geräten.

Ich schätze die Möglichkeiten des RAW-Formats auf dem Smartphone vor allem deshalb, weil bei den aktuellen Kamera-Apps der Weißabgleich und auch die Belichtung doch öfter daneben liegt, als man das von reinen Kameras kennt. Mit dem RAW-DNG von Lightroom Mobile 2.5 kann man eben nun auch den Weißabgleich nachträglich anpassen oder überbelichtete Bilder weitaus umfangreicher nachbearbeiten und einige Tonwerte retten, die als JPG verloren wären.

lightroom-2-5-dng-capture-screenshot-576x1024

RAW mit dem Smartphone richtig nutzen

Übrigens ist es gerade bei den kleinen Smartphone-Sensoren sinnvoll, eher etwas stärker zu belichten. Lieber dreht man nachträglich zu helle Bereiche etwas herunter, als dass man zu dunkle Bereiche aufhellt, denn das ist immer mit stärkerem Bildrauschen verbunden. Man spricht dabei auch von ETTR (Expose To The Right). Damit bezieht man sich auf das Histogramm, das ja links die ganz dunklen Bereiche zeigt und ganz rechts entsprechend die hellen Bereiche im Bild. Mit nach rechts belichten fotografiert man eben so, dass man die relevanten Tonwerte eher im rechten Bereich des Histogramms wiederfindet. Das korrigiert man später in der Nachbearbeitung und das Ergebnis ist geringeres Bildrauschen und mehr Zeichnung in den Tiefen.

Mit der Kamerafunktion von Lightroom Mobile, kann man ganz einfach eine Belichtungskorrektur durchführen, in dem man mit dem Finger auf dem Display nach rechts oder links streicht. Ein guter Startpunkt ist +1.0 (nach rechts). Damit wird um eine ganze Blende „nach rechts“ überbelichtet.

Diese iOS Geräte können RAW

Zurück zu Lightroom Mobile 2.5 für iOS. Um im RAW-Format fotografieren zu können, benötigt man das erst gestern veröffentlichte iOS10, sowie eines der folgenden Geräte mit 12 MP Sensor:

  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE
  • iPad Pro 9.7
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus

Alle anderen iOS Geräte bleiben leider außen vor. Wer bereits ein iPad Pro 9.7 oder ein brandneues iPhone 7 hat, kann außerdem den neuen erweiterten Farbraum P3 nutzen, der 25% mehr Farbinformationen abdeckt, als sRGB.

Wenn man ein Creative Cloud Foto-Abo hat, werden die Fotos vom Smartphone direkt Lightroom auf eurem Rechner synchronisiert. Die App könnt ihr aber auch ohne Abo nutzen. Dann müsst ihr die Fotos aber manuell mit eurem Rechner synchronisieren.

Lightroom Mobile 2.5 für iOS gibt es ab sofort kostenlos im Apple App-Store für iPhone und iPad. Die Android-Version findet ihr übrigens HIER. Auch bei Android benötigt ihr ein Gerät, das RAW unterstützt (LG G4 oder G5, Galaxy S6 oder S7 und das Google Nexus 5 oder 6).

2 Responses

  1. Maurice

    Na ja. Ich muss sagen. Handy für Schnappschüsse ok. Aber mit dem Handy in RAW Fotografieren…Nein Leute. Ein wenig Niveau muss sein

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon