Das ist einfach klasse! Kürzlich habe einen Intensitätsregler für Lightroom-Presets als neue Funktion vorgeschlagen und schon schreibt nachbelichtet-Leser Stefan in einem Kommentar zum Beitrag, dass es ein Shareware-Plugin für gibt, das eben diese Funktion beschert. Ich habe es mir angesehen und bin recht begeistert.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Plugin nennt sich „Fader“ und macht genau das: Er erhört oder verringert die Einstellungen im Entwicklungsmodul proportional zueinander und das mit nur einem Regler. Damit lassen sich nicht nur fremde Presets sehr viel sinnvoller einsetzen und im Verhältnis an die eigenen Fotos anpassen, sondern auch ganz neue Looks generieren.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube

fader

Das Plugin wird nach dem Download einfach entpackt und über den Zusatzmodul-Manager (Datei->Zusatzmodul-Manager) installiert. Darin kann das Plugin übrigens auch per PayPal registriert werden. Das Plugin wird dann über Datei->Zusatzmoduloptionen->Fader aufgerufen. Ihr könnt nun ein Plugin auswählen und mit dem Regler stufenlos anpassen. Zudem lassen sich auch einzelne Einstellungen auswählen oder ausschließen, welche vom Fader-Plugin nicht beeinflusst werden sollen.

Tipp: Mit einer SSD machst du Lightroom schneller!
Mit einer Solid State Festplatte kannst du Lightroom sehr viel schneller machen! Diese gibt es schon ab 50 Euro und mit einer Bestellung über diesen Link unterstützt du meine Seite!
Fader Plugin-Einstellungen

Fader Plugin-Einstellungen

Der Autor verlangt normalerweise 10 Dollar für das Plugin. Bis Ende Oktober, also noch heute und morgen, könnt ihr es jedoch für nur 4,99 Dollar bekommen, was es auf jeden Fall wert ist! Evtl. funktioniert das Plugin auch für Lightroom 6 Anwender und mit meinen Dunst-Presets um die 100% Dunst-Einstellung stufenlos anwenden zu können. Vielleicht kann das jemand von euch mal ausprobieren?

Hier geht es zur Plugin-Seite

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

7 Responses

  1. Thomas

    Funktioniert mit LR 6.2.1 einwandfrei, auch die stufenlose Anwendung der Dunst-Presets. Danke für den Tipp und an Markus für seine immer tollen und nützlichen nachbelichtet-News sowie die starken Presets.

    Antworten
  2. frankdaniels.de

    Ok, das klingt wirklich praktisch. Habe mich erst neulich geärgert das man ein Preset nicht absoften kann

    Antworten
  3. Claus Peters

    Das ist ja super! Vor Allem, wenn man die neuen Dunst-Presets hat, dann braucht man nur noch einen (100+), und kann den dann variieren. Genial!!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.