Wie die Zeit vergeht sieht man auch an Adobe Lightroom – die Software, um die sich hier vieles dreht. Diese wurde nämlich am 09.01.2006 zum ersten mal vorgestellt.

Damals nahm ich diese Meldung mit recht wenig Euphorie auf, denn die erste Betaversion war nur für Macs erhältlich und 2006 hatte ich noch keinen Mac. Etwas später kam dann auch eine Windows-Version heraus und am 20.07.2006 stieg auch ich in Lightroom ein.

Damals war der Funktionsumfang noch sehr überschaubar. Keine Spur von Geotagging, Objektivkorrekturen, Softproofing und fremde Lightroom Presets mussten Lightroom umständlich im Dateisystem untergeschoben werden.

Generell war 2006 das Fotografieren im RAW-Format noch etwas ziemlich exotisches. Speicherkarten waren noch deutlich teurer und kleiner als heute und nicht jeder wollte jedes Foto nach der Aufnahme erst noch einmal nachbearbeiten müssen.

Auch ich hatte damals einige Zweifel, weil die Behandlung von Bildrauschen in der Kamera für meinen Geschmack zu dieser Zeit deutlich besser war, als es die damaligen Lightroom-Werkzeuge leisten konnten. In den einschlägigen Foren gingen die Meinungen über denn Sinn des RAW-Formats und die Daseinsberechtigung von Lightroom weit auseinander. Für was man denn so eine Anwendung brauchen würde, wenn man doch Photoshop hätte und dass sich das ohnehin nicht durchsetzen würde …

Lightroom war aber auch der erste RAW-Entwickler, der mich wirklich durch einen durchdachten und recht flotten Workflow überzeugen konnte.

Seitdem ist auch mit Lightroom viel passiert. Lokale Korrekturwerkzeuge, die neuen Tools zur Perspektivkorrektur, Radialfilter und Dualmonitor-Unterstützung etc.

Ich bin mal gespannt, was uns Adobe in den nächsten 8 Jahren in Lightroom präsentieren wird.

Happy Birthday Lightroom vom Onkel Markus!

 

5 Responses

  1. Karsten

    Cool! Einen Tag nach mir, das kann ich mir gut merken 🙂 Ich finde LR ein geniales Programm, und jeden Euro wert. Habe in den Weihnachtsferien das Scott-Kelby Buch durchgearbeitet und bin überrascht was in LR (noch) alles drin steckt. Ich finde mit LR ist das Entwickeln / Nachbearbeiten von Fotos nicht lästige Pflicht, sondern macht Spaß! Bin schon sehr gespannt drauf was uns in den nächsten Versionen an Neuerungen erwartet! Happy Birthday, Lightroom!!!

    Antworten
  2. Rein

    Einige Komfortlösungen in Elements würde ich mir auch in Lightroom wünschen, zumindest solange Elements nicht Bestandteil der Suite ist. Dann wäre noch eine Brücke zwischen Bridge und Lightroom auch nicht schlecht. Noch besser wäre es, dass es nur noch einen Programmkern gibt mit den Funktinalitäten aus Photoshop, Bridge, Elements und Lightroom mit den jeweiligen Oberflächen gibt. Die Programmhüpferei ist schon arg vorgestrig.

    Antworten
  3. walternaturfoto

    Danke für deinen interessanten Artikel,Markus.
    Den Glückwünschen möchte ich mich anschliessen,auch für mich ist Lightroom seit dem letzten Jahr nicht mehr wegzudenken.
    ***Happy Birthday Lightroom vom User Walter***

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon